Feinwerkbau 300S

  • Hallo an Alle,
    habe von einem Büchsenmacher eine gebrauchte aber generalüberholte 300s gekauft.
    Nachdem was ich gesehen habe sind auch neue grüne Dichtungen eingebaut(Transferport und am Kolben).
    Die Waffe ist in einem schönen Zustand, aber sie ist recht schwach auf der Brust, dafür sehr konstant.
    Bei 10 Schuss immer so zwischen 152-154m/s mit JSB 4,52 oder auch mit RWS Meisterkugeln 4.5(8,2 grain).
    Kann es sein, dass sich vielleicht der neue Kolbenring(falls er ihn getauscht hat) erst noch einlaufen muss?
    Wenn ich von vorne Druck auf den Lauf gebe ist das System dicht.
    Was könnte es denn noch sein, bin ratlos.

  • Die Federn haben keine "Einlaufzeit". Wenn die (selbst mit neuen Dichtungen) so wenig leistet, dann sind die Federn ermüdet wie @Rotex-RM8 bereits schrieb. Neue Federn liefern direkt mindestens 8,5J mit den JSB Exact.

  • Auch wenn dieses Problem jetzt in 2 Tröts beschrieben wird.....
    es braucht keine wirkliche "Einlaufzeit" oder wie immer es hier genannt wird.
    Dieses Gewehr ist so konzipiert und konstruiert daß ein Teilewechsel (egal welcher Art) ohne längere "Einlaufzeit" abläuft.

    viel zu viele Luftgewehre!

  • bei "vom Büchsenmacher generalüberholt" könnte man neben den Dichtungen auch neue Federn erwarten.


    Frage noch mal nach, ob er die gewechselt hat. Die kosten nicht die Welt, insofern kann ich mir kaum vorstellen, dass er die eingespart hat. Für den Dichtungstausch muss das System eh zerlegt werden, da reduzieren sich die Mehrkosten für neue Federn auf den Materialwert.