Haenel mod.45

  • Eigentlich wollte ich hier Haenel Mod. 45 ? weiterschreiben, funktionierte aber nicht, darum mein Text hier:

    Auch ich habe noch so ein Gewehr von meinem Opa, das ich vor 45 Jahren als Silberbüchse gepimpt habe, danach mit Fell überzogen. Spielen damit, durfte ich da es nicht mehr funktionierte.
    Nun, heute habe ich es vom Dachboden geholt und zerlegt, der Lauf ist vollgestopft mit Erde/ Schmutz, mal schauen wie ich das herausbekomme.
    Dem Gewehr mal das Fell abgezogen, die Pinke Farbe ( woher auch immer ) abgewaschen.
    Groben Rost entfernt, dann kam auch schon Haenel Mod45 zum Vorschein. Unten am Lauf einige Zahlen 9.32 eine Umgekehrte 3 und ein V? Römische 1 ?
    Ein Teil des Kolbens steckt wohl im Zylinder fest. Man sieht noch die ausgerissene Schraube im Gehäuse ( Foto Zylinder ) das Foto « Kugel « wird wohl der Zylinderkolben sein (?) leider ist am Gewehr alles vernietet, so musste auch die Bohrmaschine ran.
    Die Teile 45min im Ultraschallbad gereinigt, sehen schon ansehnlich aus.
    Beim Spannen rutscht die Feder irgendwo durch und der Rasthacken erreicht den Abzug nicht.
    Ich werde mir das noch genauer anschauen müssen.

  • Sehr schön! Das wird wieder richtig fein!


    Im Systemrohr ist die Ledermanschette noch zu sehen, wo die Schraube abgerissen ist. Deshalb hat es zusätzlich zum verstopften Lauf auch nicht mehr funktioniert.
    Die muss noch raus und neu, da sollte auch je nach Durchmesser eine von einem anderen Luftgewehr passen.
    Laufdichtung kannst du mit Locheisen aus einem Lederstück selbst fertigen.


    Den Lauf kannst du versuchen, mit einem Putzstock frei zu bekommen.
    Falls Blei drin steckt, von hinten mit einem Messingstab und aufgelötetem Bohrer vorsichtig mittels Handdrehung das Zeug rauspulen.

  • Moin moin
    Im letzten Doppelbild Rechts ist wahrscheinlich die Abgerissene Schraube mit der Manschette zu sehen, die muß du versuchen rauszubekommen, entweder durch aufstauchen oder mit einer Gewindehülse M4 oder M5 musst du rausbekommen was für Gewindestärke, auf einen Stab schrauben oder schweißen und versuchen das teil auf den Stummel zu schrauben und rausziehen.

    Gruß Holger
    Diana Chaser Rifle-AM 850 - WLA mit Diopter / Diana Trailscout/ Stormrider/ Chiappa Rhino
    Immer die Wahrheit sagen bringt einem wahrscheinlich nicht viele Freunde, aber dafür die Richtigen. (John Lennon) Ich mag keine Roten Socken!

  • von hinten mit einem Messingstab und aufgelötetem Bohrer vorsichtig mittels Handdrehung das Zeug rauspulen.

    sehr gute Idee , werde ich so machen.




    ...und versuchen das teil auf den Stummel zu schrauben und rausziehen.

    Ich kann wohl von der Lauf Seite her versuchen, die Dichtmanschette zurück Richtung Kolben zu stossen.?

  • Kleiner Tipp: Du kannst das Teil noch weiter zerlegen, dann kommst auch besser an die abgerissene Manschette im Inneren ran.
    Das Bodenstück (oder wie auch immer man das nennt) ist in das Rohr nur eingeschoben.
    Feder kann man noch kaufen, hatte eine neue bestellt. So war es zumindest bei meinem Haenel 45.
    Grüße Rico

    HAENEL - what else?

  • Da hast Du ja ein sehr gutes Stück wieder gefunden.
    Welches neu gestaltet werden muss .
    Ich habe 2020 für einen Bekanten ein Modell 45 wieder hergerichtet .
    Wen Du Infos brauchts dann bitte Melden .
    MfG Ronald

    MfG
    Ronald

  • Besten Dank für eure Tipps
    Ich habe nun das Sportgerät zerlegt, die «Kugel «war eine Schraube die falsch montiert war, sie war vom « Luftloch» Richtung Zylinder eingeschlagen, wie richtig vermutet, klebte die Lederdichtung am falschen Ende, das ca.M4 Gewinde am Kolben ist ausgerissen aber hält noch, die Lederdichtung werde ich wohl ersetzten oder nachbauen müssen. Noch einen Mangel konnte ich entdecken, der Kolbenboden ist ziemlich verbeult, damit der Rasthebel den Abzugbügel greifen kann, fehlt ca. 1mm, da werde ich mir noch etwas überlegen müssen ( aufbördeln,Ring versuchen zurückzupressen etc. )
    Der Kolben vom Gewehr habe ich grob abgeschliffen, die abgebrochnen Holzspeisen neu gemacht und eingeleimt, das ganze mit Leinöl eingerieben, so ist er wieder geschützt und verliert nicht den alten Charme.

  • Danke euch, jetzt muss ich noch schauen wo ich zu Leder komme, dank Lockdown läuft nicht gerade alles rund bei uns.
    Einen Ledergürtel vielleicht opfern? vielleicht ein Stück unterm Ledersessel rausschneiden ? :-)
    Der Kolben konnte ich anpassen, den Überwurfring ein bisschen abgedremelt und mit einem Schraubstock wieder gerade aufgepresst, jetzt kann ich wieder laden und entspannen.

  • Mein erster Versuch, Straussenleder :-) ich hatte gerade nichts anderes, in Wasser eingelegt, da der Durchmesser des Systems ca. 22mm ist, habe ich mit einem Holzbohrer ein Loch in ein Brett gebohrt, das Leder mit ca. 2mm dicke, ergibt einen Stempel mit ca. 18mm, was gerade vorrätig ist, sind die 18650 LiIo Zellen ( siehe Bild ) nach dem austrocknen, das ganze mal angepasst und montiert, mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, es hat schon ordentlich Dampf in der Leitung.
    Gefettet im Moment mit Schweizer Gewehrfett, das liegt noch Büchsenweise rum.
    Das richtige Leder erhalte ich in etwa 14 Tagen, dann mache ich ein neuer Versuch.



  • Ach ja, noch eine Kimme im Drucker ausgedruckt, ich sollte wohl endlich auf das schwarze Filament wechseln :-)
    Wie konnte ich die Höhe richtig ausdrucken fragt ihr euch sicher, ganz einfach, Lauf eingespannt, durch den Lauf das Ziel anvisiert, dann über den Lauf geschaut und gemessen wie hoch die Kimme etwa werden muss.
    Später kommt noch eine Höhenverstellbare Kimme hinzu, die muss ich aber zuerst noch zeichnen.




  • Mein erster Versuch, Straussenleder :-)

    Ich kann mir nicht vorstellen, daß schon mal jemand Straussenleder
    als Kolbendichtung verbaut hat. Das klingt schon, allein von sich her,
    extrem nobel. Finde ich gut. Finde ich sehr, sehr gut.


    Das muß man sich mal als Beschreibung auf Egun vorstellen.
    Dazu der Satz: "Kenner wissen Bescheid."
    Und zwei Dutzend Blitzbirnen, die bei Tetris sogar das Viereck
    drehen würden, bieten sich gegenseitig hoch, als hätten sie den
    heiligen Gral gefunden.
    Ich habe gerade Tränen in den Augen. Vor Lachen.

    Gruß, Ralf
    Alt, aber bewaffnet. :thumbsup:


    Orbis non sufficit quod Omnia tempus habent.