Der X-BOW FMA Supersonic Sammelthread

There are 1,339 replies in this Thread which has previously been viewed 195,231 times. The latest Post (March 1, 2024 at 5:18 AM) was by Mcwuff1985.

  • Das mit der Sehne ist eindeutig ein Materialfehler. Habe aber jetzt eine Dyneema-Sehne verbaut, die hält bombig. Leicht war es nicht, ohne Sehnenwechsel-Tool. Habe am Ende ein Stück Dyneema genommen, um die Cam-Achsen gewickelt und verknotet, dann die Knüppel-Zwirbel-Technik angewandt. So ging's dann.

    Ich finde den Spannvorgang schon anstrengend, vor allem weil man so weit ausziehen muss. Aber vielleicht gewöhnt man sich auch dran.

  • Magazin in Aktion, Spannvorgang sieht beim Andy nicht sehr anstrengend aus, überdurchschnittlich groß kommt er mir nicht vor.

    External Content m.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • Ich habe mal eine Frage zum Abzug der Supersonic. Ich habe die Normale (also nicht Rev) mit dem Triangel-Schaft.

    Ich finde, das ist der schlimmste Abzug von allen Sportgeräten/Waffen, die ich jemals in meinem Leben in der Hand hatte.

    Erst ein langer Vorzugsweg, dann kommt ein erhöhter Widerstand, wo man meint, das wäre der Druckpunkt. Wenn man den überwunden hat, ohne das sich der Pfeil in Bewegung gesetzt hat, gehts auf einmal wieder ganz leicht. Dann kommt nochmal ein laaanger Weg und dann ganz am Ende der Druckpunkt. Dabei ist das Zügel schon so weit hinten, dass es im 2. Gelenk des Zeigefingers sitzt. Als ob der Abstand zwischen Zügel und Griffstück für Kinderhände ausgelegt wäre...

    Bei all dem hat das Züngel auch noch ein sehr großes seitliches Spiel. Ist das bei euch auch so, oder hab ich einen besonders schlechten Abzug erwischt?

    Dagegen finde ich selbst den "Abzug" der Stinger 2 geradezu präzise...

    Gibt es zufällig einen besseren Tuningabzug für das Teil?

  • Gibt es zufällig einen besseren Tuningabzug für das Teil?

    Soweit ich weiß nicht. Kann nicht für den langen Abzug der Schaftversionen sprechen, habe die Supersonic und die Supersonic Rev beide nur als PAB. Der Abzug ist verglichen mit den anderen PABs die ich habe einer der besten. Geringes (1-2mm) Leerspiel, dann Vorzugsweg, dann Wall, dann bricht er, kein nennenswerter Creep. Keine Ahnung ob das am kürzeren Hebel liegt oder ob ich mit den beiden Glück hatte.

    p.s. Abzugsgewicht liegt bei der Supersonic um die 1 Kilogramm.

  • Hallo erst mal an Alle,

    ich war hier schon mal vor Jahren aktiv, hab meine Zugangsdaten vergessen und mich nun wieder angemeldet. Lese hier eigentlich nur mit, bin Sport-, Bogen- (Compositbögen) und Blasrohrschütze (hier Gründungsmitglied des Blasrohr-Sportverband Deutschland e.V.). Armbrust ist ein Funfact für mich, hab ne Wicked Ridge Invader G3, Barnett Comando (grins, genau die), RedBack´s und seit neusten zwei Drakon.

    Vorweg, ein Freund von mir hat die Supersonic FMA (nicht die REV).

    Dies bezüglich würde ich hier gerne mit einigen Gerüchten und Vermutungen die beide AB´s betrifft und hier rumgeistern aufräumen da wir die letzten zwei Wochen beide AB´s gegeneinander getestet haben.

    1. Der Umbau einer Suso FMA oder Drakon auf Revers

    Wird nicht klappen, jedenfalls nicht mit Spannsystem. Der Grund ist relativ einfach die Basis AB, egal welche der Zwei, hat einen Power Stroke von 7", die Rev braucht 8,25". der zu betreibende Aufwand macht keinen Sinn.

    2. Die Power

    Ja die Suso hat 120 lbs, die Drakon 100lbs aber bei gleichem Pfeil sind die Geschwindigkeiten +/- 0,5m/s gleich, somit auch gleiche Energie. Der orginal Drakon Pfeil, 130 Grain, macht bei Beiden 83m/s.

    3. Das Spannen

    Das geht bei der Drakon deutlich einfacher. Warum, keine Ahnung , die Suso wird hinten richtig hart. Meine Vermutung, die kürzeren Wurfarme. Beide AB´s sind 1:3 untersetzt, sprich der Auszug zum Spannen sind +/- 21".

    Somit ergibt sich ein mittleres Auszugsgewicht von 33lbs Drakon zu 40lbs Suso, jedoch steigt das der Drakon zum Ende nur unmerklich an, wie gesagt, die Suso wird hart.

    4. Maße und Gewicht

    Die Drakon ist auf Grund ihrer längeren Wurfarme ca. 4cm länger und auch schwerer. Das macht sich besonders bemerkbar, wenn man an ihr den PIstolengriff der Suso montiert. dann wird sie sehr vorderlastig.

    Zum Pistolengriff, wenn ihr diesen montiert, achtet darauf die kürzeren Schrauben zu verwenden, die Materialstärke ist dünner und mit den Schrauben des Gewehrschats könnt ihr ggf. nicht Spannen da sie ins System ragen.

    Auch müßt ihr das Abzugszüngel auf die kurze Ausführung tauschen oder ihr mcht es wie ich, den Abzugsbügel des Pistolengriffs unten aufsägen und hinten etwas ausfeilen. Bilder dazu gibt es später.

    5. Präzision

    Also mit beiden AB´s (Gewehrschaft und ZF) halte ich auf 30m eine Spielkarte stehend frei mit mind. 4 von 5 Schüssen, mit ausgewogenen Pfeilen und Wasserwaage an der AB. Auf 40m sind die Streukreise beider AB´s bei 5 Schuß zwischen 10-15cm. Beides jedoch nur mit Drakonpfeilen.

    6. Pfeile

    Wie lang Pfeile sein müssen, das ist wohl eine Glaubensfrage, für mich müssen sie mit dem Schaft etwas über den Riser reichen. Was jedoch keine Glaubesfrage ist, beide AB´s erreichen mit den Skylon/Drakonpfeilen die deutlich besseren Schußgruppen wie mit den Susopfeilen, auch wenn man sie auf die Länge der Susopfeile kürzt.

    7. Pfeibau

    Wer wissen möchte aus was die Drakonpfeile sind hier die Materialien:

    Schaft: Skylon Radius 4.2 Spine 850 / AD 5,42mm / ID 4,2mm / 5,5 Grain/Inch, ungekürzter Schaft 32"

    Nocke: Skylon Halfmoon 4.2 gibt es im 25er Pack

    Vanes: AAE Ariona Vane EP-16, 1,6"

    Spitze: Skylon ID4.2 Novice Klebspitzen, 50 Grain, gibt es im 12er Pack

    8. Sehne/Kabel

    Erwischt, wir haben noch nicht geschaut od diese identisch sind. Ich vermute nicht, da die Suso etwas schmäler ist.

    Zum Verschleiß, die Wicklung an den Ohren der Kabel Camseitg schiebt sich nach wenigen Schüssen auf, allerdings fällt kein Verschleiß am eigentlichen Kabel auf, so man regelmäßig wachst. Mein Satz auf der Drakon hat weit über 1500 Schuß auf der Uhr und es ist noch kein gravierender Verschleiß der MIttelwicklung oder der Stränge in den Öhrchen zu erkennen.

    9. Abzug

    Ja kann man schießen. Erinnert an einen schlechten Nagantabzug und wenn man sich dran gewöhnt hat geht das auch. Definitiv bau ich einen Neuen. Der der Suso fühlt sich etwas "härter?" an, was vermutlich an den 20lbs mehr liegt.

    10 Ersatzteile

    Abgesehen von der Rail, den Wurfarmen und vermutlich der Kabel und Sehne sind alle anderen Teile baugleich, stammen ja aus der selben Fabrik. Lustiger Weise sind die "Drakonteile" oft günstiger.

    Mein Fazit

    Wer mit etwas mehr Gewicht, 3cm länger und minimal breiter leben kann der kann bedenkenlos die Drakon nehmen. Bei gleicher Ausstattung, Triangelschaft, bekommt ihr für ca. 90€ weniger noch ein passables Reddot dazu und braucht auch noch weniger Kraft beim spannen. Wers kleiner und leichter haben will muß sich das halt erkaufen.

    Wer richtig Präzision und Wumms haben will sollte so um die 600-700€ für die nackte AB ausgeben, da is dann aber nix mehr mit klein und schnugglig. Die eierlegenden Wollmilchsäue dazwischen sind dann EK Cobra RX oder Siege 300 (wobei ich die Siege noch nicht geschossen habe).

    Ihr könnt natürlich richtig Geld versenken und was von RAVIN oder KIller Instinct kaufen aber auf was schießt ihr dann ohne Pfeile oder Zielmedium zu schrotten bzw. sich nen Muskelkater holen wenn ihr die Pfeile zieht?

    Hier noch ein paar Bilder. Bevor Fragen auftauchen, die Drakons sind mein, der Rest gehört einem Freund.

    Die lange Drakon bekam ein Excalibur 2,5-6x32, 275-410fps (effektiv 250-410fps) und ja, wenn der Verstellbereich nach unten ausreicht kann man es auch auf Meter einschießen, ist reine Physik und Mathe. Dazu kam ein Weaver-Schiene, ein Schaft mit höhenverstellbare Backe und ein Gurt (wer weis wie, super als Schießriemen). Am Guard wurde die Aufnahme für den schrecklichen Griff abgesägt und der Guard gedreht.

    Bald hier mehr, Euer Michel

  • Ihr könnt natürlich richtig Geld versenken und was von RAVIN oder KIller Instinct kaufen aber auf was schießt ihr dann ohne Pfeile oder Zielmedium zu schrotten bzw. sich nen Muskelkater holen wenn ihr die Pfeile zieht?

    Absolut kein Problem, Stronghold X60 oder Eleven Würfel. Für schlechte Ziele gibts den AroJac.

  • Ihr könnt natürlich richtig Geld versenken und was von RAVIN oder KIller Instinct kaufen aber auf was schießt ihr dann ohne Pfeile oder Zielmedium zu schrotten bzw. sich nen Muskelkater holen wenn ihr die Pfeile zieht?

    Absolut kein Problem, Stronghold X60 oder Eleven Würfel. Für schlechte Ziele gibts den AroJac.

    Auch bei mir kein Problem !

    Folgendes auszuprobieren - kann ich nur empfehlen:

    Gepresster Putzlappen-Sack aus dem gewerblichen Bereich, in 10 oder 25 KG zu bekommen (Preis pro KG = ca. 1€ netto).

    Ziehen der Pfeile ist dabei mit zwei Fingern ganz einfach & leicht möglich, auch wenn „mit schweren Geschützen“ geschossen wird 😃


    PS: Igelmichel

    Danke für Deine lange, ausführliche und gute Beschreibung und Übersicht 👍🏻

  • Igelmichel

    Du hast ja auch eine Steambow AR-6 Stinger auf den Fotos mit abgebildet …

    Wie ist denn deren Schuss- / Treffer- Verhalten, Handling, Genauigkeit, etc. pp, wenn man das überhaupt so im Vergleich sagen kann ???

    Danke

  • Gepresster Putzlappen-Sack aus dem gewerblichen Bereich, in 10 oder 25 KG zu bekommen (Preis pro KG = ca. 1€ netto).

    Ziehen der Pfeile ist dabei mit zwei Fingern ganz einfach & leicht möglich, auch wenn „mit schweren Geschützen“ geschossen wird 😃

    Ziehen geht definitiv leicht aber mit einer Scorpyd wird’s schon knapp an den Vanes. Gibts die Putzlappen auch als Würfel? Der Quader hat nicht genug Dicke.

  • Delphin

    Die Steambow ist ja nicht meine aber ich habe sie geschossen. Für mich ein hohes Funpotential bis 15m. Handling ist gut, Präzision für den Anwendungsbereich, schnelle Schußfolge auf kurze Entfernung ok. Kein Präzisionswunder aber Dosensc....sorry Tetrapakschschießen auf 10m macht richtig Laune.

    Kritikpunkte sind die Speedloader bzw die Pfeile. Die Vanes sind recht steif, daher läßt sich das Magazin nur mit recht hohen Kraftaufwand aus dem Loader laden. Ggf. könnte man weichere Vanes verwenden bzw. den Speedloader überarbeiten. Auch stört mich das der leere Loader nicht mehr im Halter zu befestigen ist, er hält nur mit Pfeilen.

    Mein Fazit:

    So wie sie auf dem Tisch liegt sind wir bei fast 400€ (oder drüber? Ich frag nochmal nach).

    Mir ist sie zu teuer aber meinem Freud das Geld wert.

    Der Funfaktor ist sehr hoch, die Präzision dem Anwendungsgebiet entsprechend, also nix um auf 30m auf Spielkarten zu schießen. Kann man machen wird aber nicht glücklich machen.

    Ich persönlich würde 50-70€ drauf legen und mir (wenn ich sie endlich mal probegeschossen habe und zufrieden bin) eine Siege 300 oder eine Cobra RX (deutlich günstiger) kaufen, da ich mit Repetierarmbrüste nicht wirklich was anfangen kann aber das ist eine rein subjektive Aussage.

    Gruß Michel

    Edited once, last by Igelmichel (November 7, 2022 at 7:44 PM).

  • Gepresster Putzlappen-Sack aus dem gewerblichen Bereich, in 10 oder 25 KG zu bekommen (Preis pro KG = ca. 1€ netto).

    Ziehen der Pfeile ist dabei mit zwei Fingern ganz einfach & leicht möglich, auch wenn „mit schweren Geschützen“ geschossen wird 😃

    Ziehen geht definitiv leicht aber mit einer Scorpyd wird’s schon knapp an den Vanes. Gibts die Putzlappen auch als Würfel? Der Quader hat nicht genug Dicke.

    Die industriell gepressten Putzlappen-Säcke kann man sonst tatsächlich auch recht gut zersägen !

    Nicht zu grobes, aber möglichst langes Sägeblatt … und Du kannst Dir somit das Gebilde selbst etwas in Form bringen oder passend machen, um einen bestehenden Zielsack / Würfel zu befüllen ;)

    Oder eben zwei Säcke hintereinander, wie MrTolot schon sagte 👍🏻


    PS:

    Es macht insgesamt einen großen Unterschied, ob die Füllung / Putzlappen zuvor (industriell) gepresst oder „nur“ selbst per Hand zusammen gedrückt wurden !

    Durch das pressen ist der Stoff derart verdichtet, dass eben auch „große Kaliber“ sehr gut aufgehalten werden und sich dennoch leicht wieder herausziehen lassen.

    Edited 3 times, last by Delphin (November 7, 2022 at 11:47 AM).

  • Hi,

    und Danke. Ich habe Zugriff auf industriell gepreßte Lappen. Größe ca. 40x40x60 cm, reicht das für 400fps?

    Beste Grüße Michel

    Das sollte reichen, vor allem die Dicke. Bei mir kommen die Pfeile je nach Gewicht und Länge (18“ 425 grains) ab 410fps bei einfacher Dicke (20cm) vorgepresster Putzlappen an die Vanes.

  • Guten Abend zusammen,

    habe Heute...Gestern mal gebastelt. So was macht für mich persönlich mehr Sinn wie ein Magazin.



    Mal was zum falten.

    Gruß Michel

    Edited 4 times, last by Igelmichel (November 12, 2022 at 12:37 AM).

  • Hi,

    das Scharnier war gekauft, es paßt nur nicht an die Drakon, da das Systemrohr nicht die Schraubverbindung wie beim Orginal hat. So muß man das Drakonrohr entsprechend bearbeiten und dann noch eine Aufnahme für das Griffstück drehen. Wenn ich den Umbau bei meinem Bekannten mache gibt es eine Bild mit den unbearbeiteten Orginalteilen und den Bearbeiteten und den neu angefertigten.

    Gruß Michel