Hilfe bei der SSW Auswahl - Größtenteils Einsatz von Vogelschreck zur Vogelvergrämung !MIT ERLAUBNIS (MES)!

  • Hallo,
    VORAB: Selbstverständlich weis ich, dass Vogelschrecks Erlaubnispflichtig sind! Die Erlaubnis kann hierbei durch einen Munitionserwerbsschein erteilt werden (ja die werden auch ohne WBK vergeben).
    Es war mir nicht bewusst, dass das so wichtig ist, zu erwähnen, da ich ja sowieso nur nach Hilfe für den Kauf der SSW frage.
    Entschuldigt deshalb den Repost. Der vorherige Post wurde gesperrt, weil ich das nicht klar gekennzeichnet habe.
    Sorry.

    ich bin nun seit einiger Zeit auf der Suche nach einer geeigneten SSW für meine (spezielleren) Zwecke. Diese soll nicht zur Selbstverteidigung, sondern zur Vogelvergrämung mit häufigerem Einsatz von Vogelschreck genutzt werden.
    Vorab: Aufgrund meiner mangelnden Erfahrung weis ich nicht sicher, welchen Anspruch ich mehr oder weniger bei meiner Auswahl gewichten sollte. Vorschläge dahingehend, was nach eurer Erfahrung wichtig ist und was nicht, sind daher sehr willkommen.
    Hier mal genauer meine Ansprüche bzw. was ich genau vor habe: Wie gesagt sollen u.a Vogelschrecks aus dem Abschussbecher verschossen werden, wodurch ich es für wichtig halte, dass ich beim hantieren vorn am Lauf, die Waffe so lange sichern kann.
    Natürlich kann es aber auch mal sein, dass ohne Vogelschreck einfach nur mehrere Schüsse schneller abgefeuert werden sollen. Da das Gebiet, in welchem die Waffe zum Einsatz kommt, recht groß ist, wäre es von Vorteil, kein all zu kleines Magazin zu haben, da ich mir das nachladen des Magazins im stehen ohne Ablagemöglichkeit schwer vorstelle (wobei das für mich momentan nicht das wichtigste ist). Aus der Größe des Gebietes folgt, dass die Waffe z.B auch mal für 10min nicht abgefeuert wird, aber doch schussbereit bleiben sollte. Für mich bestärkt das das Verlangen nach einer ausreichenden Sicherung.
    Dass die Waffe möglichst laut sein sollte, ist denke ich klar. Ich habe gehört, dass eine kürzer Waffe aufgrund der kürzeren Laufs lauter ist. Stimmt das? Macht das einen entscheidenden Unterschied zur Vogelvergrämung?
    Ich musste feststellen, dass mit voranschreitender Suche nach einer Waffe, mein Verlangen nach einer SSW die auch optisch was her macht in mir erwacht ist.
    Mein Budget liegt ganz ganz grob im Bereich von +-170€



    Jetzt zu den SSWs die ich so bisher erwägt habe:


    -P99: Großes Magazin und die Möglichkeit nach jedem Abfeuern, den Entspannhebel (knopf) zu drücken, um dann die Waffe aus Single Action zu feuern, aber trotzdem sicher beim führen und beim nachladen des VS. Theoretisch perfekt für mich. Jedoch habe ich jetzt öfter gelesen, dass der Hebel ab und zu einen Schuss auslöst, was für mich absolut nicht okay ist, vor allem weil der Hebel voraussichtlich recht oft betätigt werden wird. Ist dieses "Entspannhebelproblem" immer noch gegenwärtig?


    -Weihrauch HW94: Die ist anscheinend echt laut, wobei ich nicht weis, wie groß der Unterschied in der Lautstärke sein wird und wie sich das beim Benutzen positiv auswirken wird, da ich die noch nie gehört habe. Leider finde ich die potthässlich und in Kombination mit "nur" 7 Schüssen, weis ich nicht, ob die Waffe so "das wahre" für mich ist.


    -Röhm RG 96: Von den Sicherheitsmöglichkeiten, wohl die beste Waffe. Aussehen finde ich noch okay . Das Magazin hat 9 Schuss und ist damit im Mittelfeld.


    Auch, wenn es wahrscheinlich niemals passieren wird, weil ich sowieso immer vorsichtig bin, weis ich nicht ob allgemein Sicherungen, die nur den Abzug vom Mechanismus trennen ausreichen, da im extrem unwahrscheinlichen Fall des Fallenlassens der Waffe bzw. bei einem Sturz, die Waffe trotzdem durch auslösen des Hammers feuern könnte.


    Zorakis sollen ja zurzeit die SSWs schlechthin sein, jedoch leider oft ohne bzw. nur mit der eben beschriebenen Sicherung.


    Die P22 und PK380 waren auch in meiner Auswahl, aber irgendwie bin ich mir bei denen unsicher, weshalb ich die momentan nicht wirklich aktiv erwäge.


    Was denkt ihr wäre eine geeignete Waffe?
    Was sind eure Erfahrungen mit den genannten Waffen, im speziellen mit dem Entspannhebel der P99 bzw. der P99 allgemein?
    Sind meine Ansprüche übertrieben oder habe ich einen wichtigen Faktor vergessen?
    Gerne auch andere SSW Vorschläge, es müssen nicht die genannten SSWs sein.


    Danke im Voraus

  • Warum kein Revolver anstatt sich mit dem leidigen Thema "hier klemmt dies, da läuft das nicht, gesichert ungesichert usw." von Pistolen auseinanderzusetzen?

  • SSW?
    Mein Nachbar hatte Elstern, die im Hühnerstall ziemlich nervig waren. Er setzte sich mehrere Abende mit dem Laserpointer auf die Terrasse. Elstern weg und der graue Star vermutlich auch und leiser sowieso.


    Liebe Grüße Udo

    Die friedlichsten Menschen,
    die mir bis jetzt begegneten,
    waren bewaffnet!

  • Ich würde da auch einen 6mm Revolver nehmen, zB. Röhm RG 76, habe meinen schon seit über 10 Jahren.
    Da brauchste am Boden keinen Gehörschutz, das Ding verschmutzt relativ wenig und die Patronen sind günstig.
    Den ersten Knall in der Hand (am Ohr) braucht man für Vogelschreck ja nicht.

  • Die RG 96 mit der Entspannsicherung ist technisch top. Das einreihige Magazin lässt sich leicht und schnell nachladen. Man kann auch einen Multishooter verwenden, also damit auch mehrere Effekte auf einmal verschießen.


    Ansonsten empfehle ich einen guten 9 mm Revolver (ist normalerweise immer entspannt beim Bestücken des Bechers, bzw. ab dem ersten gemachten Schuss eine abgeschossene Hülse unterm Hahn).


    Ich würde hier auch zusätzlich zu VS noch Ratterpatronen, ABA Turbo Screamer und ABA Pfeifpatronen, sowie Zink Comet Banger zum Einsatz gegen Schadvögel in Erwägung ziehen.


    In 6 mm ist auch die Röhm RG 300 gut, 10 Schuss und Double Action only. Ersatzmagazine sind sehr günstig.

  • Eindeutig 6mm Flobert und eine Pistole RG300 oder Revolver RG46 mit integriertem Abschussbecher für VS.
    Auch die bereits erwähnte Record Weinberg taugt für den Zweck und trägt deshalb diesen Namen.
    Alle genannten werfen die abgeschlagenen Kartuschen nicht aus! Das dürfte für jemanden, der sein Feld
    sauber halten will ein gewichtiger Grund sein, auf 9mm Pistolen zu verzichten. Wenn schon 9mm R im Revolver!! Die HW94 wirft als Pistole auch die 9mm R in Deinen Grund und Boden!!



    Der Knall ist für Vögel laut und mit VS sicher noch beeindruckender.
    Deine Ohren werden es Dir danken, wenn da keine 9mm P.A.K oder gar 9mm R am knallen ist.
    9mm würde ich generell nur mit Gehörschutz im Feld benützen.


    Preiswert und noch dazu unverwüstlich sind die drei genannten.
    6mm Kartuschen im 100er-Döschen reichen sicher eine Saison lang.


    Falls Du doch einen 9mm (zusätzlich) in Erwägung ziehst, dann schau Dir die HW88 (5-schüssiger Revolver) oder HW37 oder Röhm Derringer (2-schüssig) als letzte Lösung für hartnäckige Fälle genauer an. Alle 3 gut und ebenfalls unverwüstlich.

  • Also ich könnte mir vorstellen, das eine SSW mit Multishooter sehr geeignet wäre, dann kann man die Pyromunition gut vermischen (VS,Ratter,Heuler), damit macht man sicherlich den meisten Krach und das nur mit einem Schuss.
    Was das nachladen eines Magazins oder Trommel angeht, da denkst du sicherlich zu umständlich, den auch ohne Ablagefläche ist das kein Problem,außer 6mm,das ist schon ein gefriemmel. Am einfachsten wäre es aber, wenn du ein oder mehrere Ersatzmagazine hättest, je nachdem wieviel Schuss du meinst zu benötigen..

    Grüße


    Mike

  • Die Erlaubnis kann hierbei durch einen Munitionserwerbsschein erteilt werden (ja die werden auch ohne WBK vergeben).

    Hast du den den MES schon beantragt oder bekommen? Das mit dem Bedürfnisnachweis hast du richtig erkannt, aber es ist auch eine WSK nötig. Hast du diese bereits?
    Ich würde den Röhm RG 46 wählen. Er hat keinen Lauf, sondern die Trommel mündet quasi direkt in den Abschussbecher und deswegen zünden die Pyros sehr sicher und fliegen hoch.. Keine Walther Munition in 6 mm Flobert, sondern RWS oder Geco.