Sig Sauer BDX Zielfernrohr

  • Wer kennt sich mit den nun auch in Deutschland erhältlichen Zielfernrohren Sig Sauer BDX aus? Wurde auf der ATA Show als Armbrust tauglich vorgestellt. Es hat ein variabeles programmierbares Absehen!




    Gruß Uwe

  • Das hier?
    all4shooters.com/de/jagd/optik…-Laser-Entfernungsmesser/

    Ja Danke für den Link! Aber den kannte ich schon.


    Habe da eine genauere Frage zu: Kann man mehrere Anhaltepunkte im Absehen gleichzeitig einblenden? Denn das wäre ja von Vorteil bei einem 3d Turnier. Denke da so an alle 5 oder 10m.




    Gruß Uwe

  • Keine Ahnung. Da es aber ein rein jagdliches Glas ist, dürfte die Naheinstellgrenze eher bei 50 m und mehr liegen.
    Jedenfalls sind deswegen jagdliche Gläser für kurze Distanzen meist ungeeignet. Das mal unabhängig einer evtl. nötigen Prellschlagfestigkeit, den Jagdoptiken meist auch nicht haben.

  • Hallo Walde


    Genau diese Info habe ich gesucht. Dann ist es wohl möglich, seine individuellen Haltepunkte frei zu setzen.
    Danke dafür




    Gruß Uwe

  • Und wenn das Handy ausfällt,ist das Zielfernrohr blind? Ich weiß nicht,aber reichen feste Haltepunkte alle 3 oder 5m nicht aus.

    Im Prinzip schon,aber bei mir sind die Haltepunkte nicht immer, da wo sie sein sollten.




    Gruß Uwe

  • Und wenn das Handy ausfällt,ist das Zielfernrohr blind? Ich weiß nicht,aber reichen feste Haltepunkte alle 3 oder 5m nicht aus.

    Moin,
    habe ich nicht so verstanden:
    Du brauchst das Handy nur, um das ZF einzustellen, Haltepunkte zu definieren und ggf. Ballistikdaten (auch für Armbrust) ans ZF zu übertragen und die Firmware für ZF und LRF/LEM upzudaten.
    Am ZF selbst kannst du – selbst wenn kein kompatibler LRF/LEM gebunden ist – auch ein Armbrustabsehen einstellen (Set 8 - Crossbow). Das passt natürlich nicht 100%, aber ist schon mal etwas.
    Hast du auch noch einen kompatiblen LRF/LEM, dann wird bei jeder Entfernungsmessung der Zielpunkt im Absehen basierend auf deinen Ballistikdaten (ja, gibt auch Templates für Armbrüste, die man auf dem Handy dann auf sein Pfeilgewicht - seine Pfeilgeschwindigkeit anpassen kann) berechnet und eingestellt. Ohne Handy.
    Du brauchst also "im Feld" idealerweise ZF und LRF/LEM - aber kein Handy.
    Das ist zumindest das, was ich aus den diversen Videos, Produktblättern und Bedienungsanleitungen rausgelesen habe.


    Dieter

  • Für Turniere ist das sicher nicht zugelassen, schon wegen des LRF/LEM. Für privat/just for fun als Spielerei ganz interessant aber ein normaler LRF/LEM auf der AB und ein richtig abgestimmtes ballistisches Absehen sollten es auch tun.
    Keine Ahnung wo da der Vorteil liegen soll, auf größere Entfernungen ist der Wind der größte Unsicherheitsfaktor (bei mir kommt noch der Faktor hinter der AB dazu).
    Was ich mir noch vorstellen kann ist, falls die Geschwindigkeit des Ziels ermittelt werden kann mit LRF/LEM, ein seitlicher Vorhalt auf geschleppte Ziele. Ist das mit dem ZF möglich? Das wäre wieder eine nette Spielerei für zuhause.

  • Moin,


    Vorhalt definitiv nicht.
    Aber: bei der neuen Generation der ZFS (Sierra 6 anstelle von Sierra 3) kann man angeblich durch Eingabe des Windes über die Smartphone-App (in dem Fall braucht man sie dann momentan doch) auch windkompensierte Haltepunkte im Absehen anzeigen lassen.
    allerdings: da kosten alleine die ZFs 1500$ Aufwärts.
    Für die Armbrust IMHO in beiden Fällen noch viel zu teuer, auch die Sierra 3 basierte Lösung.


    Der Joker

  • Schade, das hätte es etwas nützlicher gemacht. Die windkompensierende Funktion ist auch nur auf Plätzen mit gleichmäßigen Windverhältnissen zu gebrauchen, 3D im Wald oder Hügelland mit mehr Verwirbelungen dürfte schwer werden. Ich finde die Lösungen vom Nutzen (kein Turnier nur Hobby) her für AB Schützen auch zu teuer. Ob ein (amerikanischer) Armbrustjäger bei waidgerechten 20-40 Yards die Funktion braucht wage ich zu bezweifeln. Die unter AB (Turnier) Schützen wohl weiter verbreiteten Bushnell Elite 6500 liegen so bei 750€ meine ich. Von daher sind 1500 € schon ne Hausnummer.