Posts by In Vino Veritas

    Die Frage die mich hauptsächlich beschäftigt, ist die Ausrichtung der Wurfarme, sofern es an dieser Stelle überhaupt Modalitäten gibt.


    Die Mittenwicklung war zerrissen, beide Enden der Sehne lagen li & re etwa 5m von der AB entfernt. Nach Begutachtung der Sehne wurde deutlich, dass die Sehne exakt in der Mitte, also zwischen den beiden Haken wie durchgeschnitten aussah. Meine Vermutung war und ist, dass mit dieser Sehne der eine oder andere Leerschuss zu viel demonstriert wurde, kann das aber nur unterstellen und ist demnach wertlos.

    Die hat doch eine Trockenschuss Sicherung. Leerschüsse demonstrieren wird da nix. Vielleicht hast du nicht auf die Wicklung geachtet,und die Sehne war schon angegriffen. Neue Wurfarme kannst du einfach wieder montieren. Derzeit können nicht viele Händler eine Excalibur liefern. Und da wo ich denke,dass du sie gekauft hast,werden mit Sicherheit keine Trockenschüsse vorgeführt.

    Hab ich geraten. Wenn man zu Hause schießt,dann steht man oft an einer Wand oder Ecke. Manch einer lehnt sich an,und dann passiert es. Kann auch beim 3d im Wald an einem Baum passieren. Im allgemeinen wird man da von jemandem aus der Gruppe gewarnt. Und das vergisst man nicht. Deshalb bin ich als Anfänger damals davor verschont geblieben.

    Ich denke, du irrst da! Denn wenn ich mal wieder meine Tenpoint benutze,merke ich was es ausmacht dort keinen Trigger Tech zu haben.Besonders die 1,5er.Beim letzten AIA Turnier wurde es mal wieder sehr deutlich. Es kommt gar nicht so sehr darauf an,mit welcher last, die Sehne im Schloss liegt. Es ist wichtiger, wie der Punkt überwunden wird, bis der Schuss bricht.
    Gruß Uwe

    Naja, ein leichterer Abzug ist nicht zwangsläufig besser. Ich fand den Triggertech an der Bd 400 nicht besser als an meinen Tenpoint. Ist sicher ach eine Sache der persönlichen Vorliebe.

    Du brauchst keinen Triggertech Abzug bei einer Tenpoint Compoundarmbrust. Die Sehne liegt wesentlich leichter im Schloss,als bei einer Recurve. Ein Recurveabzug mit Triggertech ist nicht besser als der Abzug von Tenpoint.

    Ich hatte mir von einem Freund, der oft beruflich in den USA ist, folgende Spannhilfe von TenPoint recht günstig mitbringen lassen ... hatte es schon fast vergessen, auch wegen Corona, bis ich am WE einen Anruf bekam, dass er zurück ist, trotz Corona ... und an mich gedacht hat :-)


    Tolles Teil kann ich nur sagen !!!


    ... und das beste ist, dass man es eigentlich an JEDER AB verwenden kann, ob günstig oder teuer, ob billig oder preiswert, spielt absolut keine Rolle !

    Bei Geräten mit langem Auszug (manche Darton)funktioniert das Teil leider nicht,da die Seile etwas kurz geraten sind. Bei Scorpyd maximal bei der Deathstalker. Bei der Aculeus und der Nemesis funktionieren sowieso nur Spannhilfen mit fester Verbindung zwischen den Spannhaken,da die einzelnen Haken beim Spannen über der Schiene zusammenschlagen,und der Spannvorgang unmöglich wird.

    Das beste Training ist das Turnier selber. Ich zum Beispiel trainiere überhaupt nicht. Lediglich Einschiessen und vor dem Turnier ein paar Probeschüsse.

    Die weitaus meisten Turniere sind mittlerweile wieder ohne Leistungsbeschränkung. Ich kenne nur zwei Veranstaltungsorte,wo es die noch gibt. Das sind Mittelstille in Thüringen und Lychen in Brandenburg. Schau mal in die Turnierliste des Armbrustbundes von 2019. Die von 2020 ist aufgrund der derzeitigen Situation noch nicht vollständig. Wenn ein Turnier mit Leistungsbeschränkung ist,dann steht das in den Ausschreibungen der jeweiligen Veranstalter. International gibt es kein Leistungslimit. Wobei eine Leistungsstarke Armbrust nur bei 3d Sinn macht. Bei einem Scheibenturnier reicht eine schwächere.