wer kennt diesen Schaft

  • MoinMoin.
    Ich bin stolzer Besitzer dieses Schaftes, und hätte gerne gewusst, welches Innenleben ich dazukaufen muss, um damit schiessen zu können .
    Und nein, ich hab das Ding nicht käuflich erworben, dann hätte ich den Besitzer ja danach fragen können.... :D
    Ich denke, es könnte ein DDR Fabrikat sein, das zumindest liegt nahe, da ich in diesem Zusammenhang auch ein Hänel Modell 310 übereignet bekam.


    Viele Grüße Dirk

  • also da fehlt mir aber alles ,auch das loch für nen abzug sieht aus wie ein rohling oder irgendwas wo man keinen abzug hat. andreserseits das schulterblech die ausarbeitung etwas militärisch . aber ich kann mir da so kein abschlissendes bild machen...


    gruß edwin

    INVICTUS

  • ..ich habe in einem Tread von 2007 dieses Exemplar gefunden, wäre ein k98 Schaft mit 310er Inhalt..........mit etwas Phantasie...

    "Der Experte ist ein Spezialist, der über etwas alles weiß


    und über alles andere nichts!"


    Ambrose Gwinnett Bierce

  • Deine Phantasie möchte ich haben :D


    Das hat 0 was von nem K98, und wie das aussieht gehört da auch kein schussfähiges System rein, nur ein Rohr!


    Das ganze sieht verdammt nach nem Holz Übungsgewehr aus.


    Die NVA hatte sowas in AK Form um Bajonett Training damit zu machen.

    Solid, fantastic, aerodynamic, safe, honest, sometimes evil. Attractive to have, bloody when you don't have her.
    When she talks, she talks about death. My Azra saves non-life imagination. We love you Azra, because you are evil.

  • könnte durchaus ein Übungsknüppel sein ,
    aber ein Rohr werd ich irgendwo in meiner Werkstatt schon finden :thumbsup:

    "Der Experte ist ein Spezialist, der über etwas alles weiß


    und über alles andere nichts!"


    Ambrose Gwinnett Bierce

  • Das ganze sieht verdammt nach nem Holz Übungsgewehr aus.
    Die NVA hatte sowas in AK Form um Bajonett Training damit zu machen.

    Richtig nur 100 Jahre älter.
    Ein Eisenstab als Laufatrappe fehlt und das Bajonet (Sackleinen oder auch Leder mit Rosshaar gefüllt).


    Ein frohes Fest euch allen wünscht mit vielen Geschenken
    Eberhard

  • Der Einfräsung am Schaftende würde ich auf einen Ordonanzschaft tippen, weil dort eine Schaftkappe aus Metall passen würde. Aber mit fehlt die Magazinöffnung im Schaft.
    Die fehlende Aussparung könnte auf einen Schweizer K11/31 hindeuten, weil der als Geradezugrepetierer diese im Schaft nicht benötigt. Aber der hatte keine umgebogene Schaftkappe.