Wie exakt gehen alte Matchpistolen von Feinwerkbau noch nach Jahrzehnen?

  • Hallo zusammen,


    hat jemand ältere Feinwerkbau-Pistolen, sei es Federspanner oder Luftvorkomprimierer und nutzt diese noch zum exakten Schießen von Matchqualität?


    Sind die noch so genau wie in jüngeren Jahren oder fangen die an im Laufe der Zeit zu streuen?


    Ich dachte dabei v. a. an die Vorkomprimierer, welche ja mit Dichtungen und Ventilen arbeiten. Ich kann mir kaum vorstellen, dass die 20 oder 30 Jahre später immer noch so exakt Loch in Loch schießen wie als Neuwaffe. Immerhin reichen ja leichte Unterschiede in den Mündungsgeschwindigkeiten aus.


    Klar kann man Dichtungen auch als Anfänger relativ leicht tauschen, aber innen rein bzw. Arbeiten am Ventil sind doch nicht so ohne.


    Mich würde eure Erfahrungswerte interessieren. Insbesondere ob die Vorkomprimierer noch ihre Matchqualität haben - theo. Loch in Loch zu schießen.


    Danke schon mal und viele Grüße


    Josef

  • Also ich muss zugeben das ich bis jetzt in meinem Verein ein paar alte Fwb schießen durfte und diese eig doch noch sehr präzise waren! Ich denke mit etwas Wartung ist da alles in Butter! Nur finde ich das Schussgefühl total anders! Warum auch immer!

  • Also bei meiner Walther LPM1 (Vorkomprimierer) sind weniger Teile dran als an einer Pressluft-Lupi, da sie keinen Druckminderer hat. Das Ventil ist ein Metalstößel mit Feder vorne der auf einer Dichtung liegt. Überhaupt kein Problem da was auszutauschen wenn man keine zwei Linken Hände hat.
    Beim Kolben ists auch kein Hexenwerk. Die Feinwerkbau sind meines Wissens ziemlich gleich aufgebaut.


    Wenn alles Dicht ist schwankt die V0 nicht mehr als bei Pressluft (leider kann ich keinen Schusstest machen, wenn ich die Lupi bei uns einspanne kann ich nicht komprimieren...)

  • Meine FWB CO2 trifft auch noch wie am ersten Tag, nur Wettkämpfe darf ich damit nicht mehr schießen, die Kartuschen sind schon seit Jahren abgelaufen.
    Juckt mich aber nicht, fülle selber, und die Flasche (auch abgelaufen) reicht noch für Jahre.
    Hab auch keine Lust mehr auf Wettkämpfe, wird nur noch zum Spaß geschossen.
    Selbst die noch ältere FWB 65 aus dem Verein trifft noch wirklich gut, besser als jede neue Hobby Spritze.

  • Meine alte FWB 65 schießt auch heute noch besser als der Schütze. Aufgelegt auf 10m geht Loch in Loch. :)

    LG aus Ostfriesland von der Küste.
    Das Leben an sich ist sehr gefährlich und endet tödlich. Immer.

  • Meine FWB 65 und FWB 100 schiessen super und sehr präziese. Leider bin ich kein LP-Schütze und erst recht kein guter. Beide sind aber vorbehaltlos zu empfehlen.


    Gruß Play

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

  • Gehe ich recht in der Annahme, dass du eine gebrauchte Fwb käuflich erwerben möchtest?
    Wenn dem so ist, würde ich (falls irgend möglich) hin fahren und das Teil samt Verkäufer vor Ort in Augenschein nehmen. Das ist wie bei Autos. Ich kenne Leute, denen würde ich ihren 12 Jahre alten Golf blind abkaufen. Und dann gibt es auch noch Leute, die ein Auto innerhalb von 5 Jahren hoffnungslos verbrauchen.
    Auf die Fwb bezogen: Selbst die beste Qualität kann gegen einen Schmied mit zwei linken Händen nicht lange bestehen. ;)

  • Zur Eingangsfrage:


    Jede meiner FWB, ob lang oder kurz, Feder, vorkomprimiert, CO2 oder Pressluft, schießt so präzise wie man es sich nur wünschen kann. Eingespannt Loch in Loch, mit mir dahinter allerdings nicht. :D

  • Absolut. Die Waffen wie die LP65 oder LP80 schießen nicht schlechter als heutige Matchwaffen, Nur durch den Ladevorgang (Spannen) ist der Schütze etwas im Nachteil gegenüber modernen Pressluftbetriebenen Matchpistolen.
    CO2 kann ich nicht allzuviel dazu sagen, aber die kann man im Winter bei kalten Temperaturen halt nicht so gut schießen.

  • Ich hab ne Feinwerkbau 80, mit der schon mein Vater 390+ Ringe schoss. Das habe ich noch nicht geschafft, bin aber auf dem besten Wege.


    Vor kurzem konnte ich sie bei einem Bekannten einspannen. Auf 10m einen Streukreis von 7mm Durchmesser...
    Davor wurde bloß die Dichtung gewechselt.