Hilfe bei Luftgewehr "Keiler"

There are 17 replies in this Thread which has previously been viewed 6,856 times. The latest Post (October 7, 2023 at 3:38 PM) was by Schütze Benjamin.

  • Hallo zusammen,

    ich bin an ein altes Luftgewehr aus der Familie meiner Freundin gekommen. Das Luftgewehr hat nur eine Prägung und das ist KEILER mit einem Keilerkopf daneben. Keine Kaliberangabe - nichts. Ich habe das Gewehrchen (ist vermutlich ein Kindergewehr, der Kolben ist im Vergleich zum Kolben der HW35 oder HW30 geradezu lächerlich klein) zerlegt und auf Vordermann gebracht. Dazu musste ich aber Kolben und Systemhülse innen riefen ausschleifen und polieren. Zusammengebaut - geschossen. Mit RWS CLUB konnte ich relativ zuverlässig auf 7m die Wildschweine im Klappkasten umlegen. Zum aufstellen brauchte ich mehrere Schuss.

    Dann - starkes Kratzen beim Spannen. Also wieder auseinandergebaut, der Kolben hat beim Spannen Riefen in die Systemhülse gerieben. Also Riefen wieder ausgeschliffen und poliert. Lederdichtung in Öl gestellt, Kanten besser gebrochen und wieder zusammengebaut. Jetzt hat die kleine noch weniger Druck und die Wildschweine fallen fast gar nicht mehr. Mal schauen ob ich irgendwo ne passende Feder und ne neue Dichtung herbekomme, hab aber nicht viel Hoffnung. Eigendlich sah die Dichtung aber gut aus und die Feder hat gut Vorspannung. Der Lauf ist ein Glattlauf.
    Bis jetzt weis ich nur das diese Keiler Gewehre wohl in den 50er, 60er Jahren verkauft wurden.

    Nun zu meinen Fragen:
    Wie bekomme ich das Kaliber heraus? Wenn ich nen Diabolo n paar mm in den Lauf drücke, so dass er ohne weiteren Wiederstand ist und ihn dann zurück aus dem Lauf schiebe, messe ich mit Schieblehre 4,5mm. Das ist dann auch Kaliber 4,5mm - oder vielleicht doch 4,4mm? Als Glattlauf könnten ja auch Rundkugeln in Frage kommen.

    Hat vielleicht noch jemand irgendwelche Infos?

    Ich erwarte nichts besonderes von dem Gewehrchen. Die Keiler sollten aber schon bei jedem Schuss fallen. Toll wäre es wenn man sie auch mit einem Schuss wieder aufrichten könnte.

    Ich würde gerne in ein paar Jahren das funktionierende Gewehrchen an meine Tochter weitergeben

    :direx: BIG BROTHER IS WATCHING US :direx:

  • selbst bei meinem knabenluftgewehr aus pressblech von 1912 kommt soviel druck traus das ein keiler umfliegt.

    es kann an feder und dichtung liegen, aber auch an einem nicht 100 % sauberen lauf, das der dia im lauf leicht gebremst wird.

    das lä#ßt sich ja alles leicht beheben
    meine lederdichtung für den kolben mach ich aus nem alten lederkoppel

    gruß edwin

    INVICTUS

  • Also Riefen wieder ausgeschliffen und poliert.

    Wie aufwendig wurde das poliert?
    Es könnte unter Umständen sein, daß das die Ursache ist. Die Oberfläche sollte man auf keinen Fall polieren. Eine leichte Rauhheit ist durchaus erwünscht, damit das Öl bzw Fett besser an der Oberfläche anhaften kann. Damit wird auch eine dauerhafte Schmierung und Dichtung zwischen Kolbendichtung und Systemhülse gewährleistet. Ähnlich wie bei einem Kolbenmotor. Wenn man dem die Laufbuchse poliert, dann klappt das auch nicht mehr so richtig auf Dauer. Hohnen - also eine definiert rauhe Oberfläche - ist hier das Stichwort.

    Jugend ist beständige Trunkenheit - sie ist das Fieber der Vernunft

    Francois de la Rochefoucauld ( französischer Moralist des 17. Jhdt )

  • Wo er Recht, da hat er Recht!

    Auf einer polierten Oberfläche können Dinge sehr gut kleben, man mag es nicht glauben.
    Einfach mal die Haftwerte der eigenen Hand auf einer Glasplatte und einer Rauhfasertapete vergleichen.
    Die Reibfläche der glatten Oberfläche ist einfach zu groß.
    Ganz leicht rauh und schon ist die Kontaktfläche massiv verringert, die Reibung passiert nur noch an den "Bergspitzen".
    Und die Täler halten immer ein ausreichendes Maß an Schmiermittel.

    Einer guten, weichen Lederdichtung sind leichte Riefen relativ egal, der Innendruck im Kolben bläht sie auf und lässt sie trotzdem sauber abdichten.
    Diese automatische Anpressung sorgt übrigens auch dafür, dass eine Lederdichtung mit einer polierten Zylinderwand Probleme bekommt, sämtliches Schmiermittel wird aus ihrer relativ breiten Dichtfläche rausgepresst - viel Reibung -> geringere Kolbengeschwindigkeit -> wenig Energie.
    Moderne Kunststoffdichtungen mit kurzer Dichtfläche haben weniger Leistungsverlust.
    Dafür bekommen sie dann schnell andere Probleme, denn die Reibung ist ja trotzdem da, sie sorgt für Erwärmung und damit Verschleiß.
    Da ist Leder klar im Vorteil, dessen große Dicke und Durchtränkung mit Schmiermittel sorgen dafür, dass es viele Zehntausend Schuss braucht, bis es kritisch wird.


    Stefan

  • Hallo alize,

    ich hatte vor einiger Zeit auch einen "Keiler" bekommen. Von der Machart erinnerte mich das LG an ein altes Diana 27. Mein altes Diana 25 von 1968 ist ähnlich aufgebaut. Der Keiler hatte auch einen Glattlauf mit Lederdichtung. Die Maße der Feder habe ich damals in meine Liste aufgenommen: Länge gestaucht 202mm, 28 Windungen, Außendurchm. 21.1mm, Innendurchm. 14,5mm, Drahtdicke 3,1mm. Habe das LG zerlegt, etwas geölt und gefettet und dem Besitzer wieder zurückgegeben. War nichts Besonderes, eher ein Klapperteil. Seriennummer war 98xx und es hatte noch kein "F". Was für eine Nr. hat deins?

    Hier gabs auch schon mal einen Beitrag, Leider findet man im Netz nicht viel darüber...

    Gruß PlinKing

  • Ich habe die Systemhülse geschliffen und poliert indem ich ein Rohr in in die Drehmaschine eingespannt habe. Darauf Schmirgel und die Hülse per Hand aufgesteckt/angepresst. Da ich also quasi immer in die gleiche Richtung geschliffen habe (quer zur Kolbenbewegung) bleiben zwangsweise kleine Schleifspuren der vorherigen Körnung. Geschliffen/poliert habe ich mit K180, K400, K600, K1200. Wobei ich es mit k1200 nicht übertrieben habe. Ich kann ja beim nächsten zerlegen mit Reinigungsflies leicht satinieren, falls ich zu viel poliert habe sollte das helfen.
    Ich habe allerdings beim ersten Aufarbeiten in den Kolben aus Teflon ne "piston sleeve" (kenne den deutschen Namen nicht) eingelegt. Da die Feder nicht ganz gerade ist, hat das möglicherweise zu einer kleinen Leistungssteigerung geführt. Beim überarbeiten nach dem Kratzen beim spannen hab ich die piston sleeve weggelassen. Man sieht jetzt wie sich die Feder beim spannen seitlich "verwindet. Vielleicht hat das Gewehrchen dadurch jetzt noch weniger Kraft.

    Ja das Gewehrchen hat große Ähnlichkeit mit alten Diana Modellen. Der Knüller isses nicht, aber ich stelle es mir als einstiegs Kindergewehr für meine Tochter vor (und als Erbstück für sie) und dafür isses genau richtig. Später kann sie dann mein HW30s haben :-), wenn sie denn will.

    Ich werde mal beim Sportwaffencenter Gotha nachfragen, vielleicht haben sie ne Feder die beim Keiler passen könnte. Ne Lederdichtung sollte ich auch basteln können. Hat da jemand nen Tip für mich? Einfach 2-3 Scheiben zurechtstanzen?

    Achja: Nummer 3781

    :direx: BIG BROTHER IS WATCHING US :direx:

    Edited 2 times, last by alize (January 12, 2018 at 4:49 PM).

  • Nabend alize,

    wie sieht denn die Laufdichtung aus? An der kann auch Einiges an Druck verloren gehen.

    Viel Spaß mit dem Gewehrchen,

    Dete

    Anschütz sind die Meistermacher, aber Kenner wählen Walther.

  • Mmh, leider habe damals keine Bilder gemacht. Aber ich glaube mein "Keiler" war damals viel größer! Da war die Diana 25 relativ klein / kurz dagegen. Wenn du die Maße (Länge, Windungen, Innen- und Außendurchmesser, Drahtdicke) der Feder hast kann ich mal in meiner Liste schauen was evtl. passen könnte... Welchen Innendurchmesser hat die Kolbenhülse?

    Gruß PlinKing

  • So, komme gerade aus dem Keller. Ich hab den kleinen nochmal auseinander gelegt, piston sleeve wieder montiert und mit Schleifflies in 3 Zügen nen Kreuzschliff angebracht. Nun wirft sie wieder die Wildschweine auf 7m zuverlässig und stellt auch 2 wieder auf. Auch die Feder macht beim Spannen keine Geräusche mehr.

    Die Feder hat einen
    Außendurchmesser von 17,5mm
    Innendurchmesser von 12,6
    Drahtstärke 2,5mm
    Länge 21cm entspannt
    33 Windungen
    Demnächst wird ne neue Kolbendichtung gebastelt und ich schau mal ob ich ne passende Feder bekomme.

    Ich hab zufällig das System mit Schaft einer Diana 25 hier, und das ist größer als das Keiler.

    Der Innendurchmesser der Kolbenhülse müsste 20mm haben, zumindest hab ich für die piston sleeve zuerst 1mm PTFE genommen und da ging die Feder rel. stramm rein. Hab jetzt das 0,5mm genommen was zwar sauber läuft, aber ich hab das Gefühl, dass das Teil des Spannhebels das den Kolben spannt nun etwas zu wenig spiel hat und den Kolben zu stark an die Hülse drückt, deshalb warscheinlich auch die Riefen nach dem ersten aufarbeiten. Mal schauen was ich für ne Feder bekomme und wie ich das dann löse. Entweder warscheinlich die piston sleeve wieder raus oder das Teil vom Spannhebel etwas ausdünnen.

    :direx: BIG BROTHER IS WATCHING US :direx:

    Edited 2 times, last by alize (January 12, 2018 at 10:54 PM).

  • passende Feder, Tipp:
    Im Waffencenter Gotha gibt's Federn nach Maß. Kannst dir selbst die Maße aussuchen.
    Hab ich selbst schon für meine Chinesen gemacht. Ca. mit 3-4cm Vorspannung bestellen.
    Wenn die V0 etwas zu hoch sein sollte, einfach einen Tag gespannt stehen lassen, dann
    einen Tag ungespannt und danach V0 messen. Reicht meistens, wenn nicht, noch mal dasselbe.

    Gruß Horst

    „Viele Grüße aus Sachsen-Anhalt“

  • Hallo alize,

    Die Feder hat einen
    Außendurchmesser von 17,5mm
    Innendurchmesser von 12,6
    Drahtstärke 2,5mm
    Länge 21cm entspannt
    33 Windungen

    Es könnte evtl eine lange Weihrauch HW 30 Exportfeder passen, leider etwas kürzer:
    L 205mm 28W, AD 18,5mm, ID 12,9mm, Drahtstärke 2,8mm

    Besser evtl. eine Tell 220 Feder:
    L 225mm, W?, AD 18,3mm, ID 12,3mm Drahtdicke 3,0mm, Quelle SWS

    Evtl. passt auch noch was von Diana (Pistole 5G)...
    Die üblichen Weihrauch und Diana Federn sind alle zu groß.

    Ich würde wie HW45 Wolf schon schreibt mal beim Waffencenter Gotha nachfragen. Da passt bestimmt eine. Leider stehen bei den Shops selten die Masse der Federn dabei.

    Bitte die gesetzlichen Bestimmungen beachten wenn das LG noch kein "F" und über 7,5J hat. Es darf meines Wissens nach dann theoretisch nur wieder eine "org .Keiler" Feder eingebaut werden. Bitte vorher erkundigen, wollte das nur erwähnt haben... :rolleyes:

    Gruß PlinKing

  • Vielen Dank euch beiden.

    Hmmm, theoretisch sollten die beiden Exportfedern passen, aber zum einen hab ich keinen Chrony, zum anderen soll das ein Kindergewehr bleiben, also Kinderleicht zu spannen sein. Gotha hat eine konfigurierte Feder im Angebot die der Tell von den Maßen her gleicht.

    Vielleicht kann ich was mit 2,5mm Drahtstärke organisieren, die Sache eilt erstmal nicht.

    :direx: BIG BROTHER IS WATCHING US :direx:

  • Hab heute mal aus dem Bauch raus im Sonderpreis Baumarkt Fishbull Flachkopf Diabolos mitgenommen. Mit denen klappts super mit dem Keilerkasten.

    P.S.
    Das Keiler ist vom System her auch meinem Perfecta 32 sehr ähnlich, bis auf die Verschlussverriegelung die fehlt.

    :direx: BIG BROTHER IS WATCHING US :direx:

    Edited once, last by alize (January 24, 2018 at 7:41 PM).

  • da ich selbst gerade ein Luftgewehr bekommen habe und praktisch nichts darüber finde wollte ich mal fragen ob jemand mehr informationen bezüglich des herstellers etc hat, da ich dieses Luftgewehr bis jetzt noch nicht kannte.