Haenel - Gemeinschaft

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ...Jetzt hab ich grad meine Signatur geschrieben...
      und hab mal durchgezählt....
      Was sollich sagen.... ?
      8 !!!!
      Haenel III-60 Erbstück
      Haenel 303-8 Super soll ein ZF drauf
      Haenel 303-8 Super original
      Haenel 304 Schaft noch OK
      Haenel 311 original
      Haenel 312 2 Stück

      und noch ne Kugelschubse ;) :
      Haenel 310 mit Feinabzug
    • Hallo liebe Haenel Sammler und Fachleute,

      vor kurzem habe ich ein Haenel MLG 550 erworben. War eher ein Zufallskauf. Da der optische Zustand eher bescheiden war, habe ich es komplett aufgearbeitet.
      Dadurch wurde mein Interesse an den eher seltenen Haenel Luftgewehren geweckt, nachdem ich in den letzten Jahren die üblichen Kandidaten wie 303, 49a usw. restauriert hatte.

      Um einen besseren Einblick in die Materie zu bekommen, habe ich kürzlich das Waffenmuseum in Suhl besucht. Zur Zeit ist dort eine Sonderausstellung zum Thema Haenel Luftgewehre. War äußerst interessant und kann ich nur weiterempfehlen. Ist aber wohl nur noch bis Ende September. Habe auch jede Menge Fotos gemacht. Also wenn jemand Bilder von einem bestimmten Modell braucht, einfach Bescheid sagen.

      Was ich allerdings nicht dort gesehen habe, war ein Haenel 312 für laufende Scheibe/Keiler. Ich habe bei Wikipedia davon gelesen. Mich würde brennende interessieren, wie diese Modelle aussahen.

      Hat jemand hier im Forum bzw. aus der Haenel-Gemeinschaft zufällig Bilder von diesem Modell oder sogar selber eines, von dem er bitte Bilder hier rein stellen könnte.

      Danke im Voraus.
    • Muss keiner einfügen, ist schon hier : Da isses doch..: (Klick mich !)Haenel - Gemeinschaft

      und hier gleich darunter das Korn:
      Haenel - Gemeinschaft
      noch ein Bild:
      co2air.de/image-proxy/?image=0…nL2RzY2kwMDM1azRwbXEuanBn
      Haenel III-60 Erbstück
      Haenel 303-8 Super soll ein ZF drauf
      Haenel 303-8 Super original
      Haenel 304 Schaft noch OK
      Haenel 311 original
      Haenel 312 2 Stück

      und noch ne Kugelschubse ;) :
      Haenel 310 mit Feinabzug

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ertz ()

    • ertz schrieb:

      Sagt mal, lässt das wieder nach oder wie wird sich das noch so weiter entwickeln.... ????
      ich habe versprochen das NR.7 das aller, aller letzte war...
      Das kannst Du im wahrsten Sinne des Wortes knicken. ;)
      Es ist eine Sucht und Du bist bereits süchtig. :P
      Das Einzige was dagegen hilft ist Obdachlosigkeit und Einkommenslos. :D
      Knickst Du noch, oder repetierst Du schon? (© Nosferatu2008)
    • Vielen Dank für die schnellen Antworten. Leider hatte ich bei der Suche-Funktion nichts gefunden.
      War eine gute Entscheidung mich hier anzumelden. Finde es klasse, dass die Gemeinschaft so gut zusammenhält und immer hilfsbereit ist. Großes Lob dafür.

      Falls jemand Infos bezüglich Zusammenbau oder Bilder zum MLG 550 braucht, einfach Bescheid sagen. Habe erst kürzlich eines komplett aufgearbeitet. Freue mich, wenn ich helfen könnte.
    • @ Smitty:
      Ich würde sagen:
      Es wäre schön, wenn Du einfach hier in der Gemeinschaft einen Post machst mit der Beschreibung und mehrere Posts danach mit den Bildern.
      (Man kann nur 10 Bilder je Post hochladen)

      Dann findet jemand anderes sofort was er sucht, wenn er mal ein 550 bekommt.

      Und wir sehen die Bilder auch sofort gern an !

      Bye
      Ralph
      Haenel III-60 Erbstück
      Haenel 303-8 Super soll ein ZF drauf
      Haenel 303-8 Super original
      Haenel 304 Schaft noch OK
      Haenel 311 original
      Haenel 312 2 Stück

      und noch ne Kugelschubse ;) :
      Haenel 310 mit Feinabzug
    • Ja dann mach ich das mal :D

      Also gekauft habe ich es so. Der optische Zustand was nicht so berauschend. Am Spannhebel und dem Laufmantel war schon sehr markanter Flugrost vorhanden. Außerdem hat eine Holzschraube der UIT Schiene gefehlt und der Holzsteg zwischen Abzugsbügel und der Schiene war fast vollständig weggebrochen. Dies ist wohl auch eine Schwachstelle wie ich es einschätze. Habe auf manchen Bildern im Netz gesehen, dass manche Modelle keine Holzschraube am vorderen Abzugsbügel mehr hatten. Mechanisch war aber alles perfekt und hat auch gut geschossen. Laut Händler wurde die Dichtungen auch erneuert, was ich beim Auseinanderbauen bestätigen konnte. Dazu muss ich sagen, dass ich vorher noch nie ein MLG 550 in der Hand hatte geschweige denn wusste, dass es so etwas überhaupt gibt :-D
      Wie gesagt habe ich alles auseinander gebaut und gereinigt. Der Ausbau vom Druckkolben war etwas schwierig, da er irgendwie recht fest in der Hülse war. Der Kornhalter ist im Original genietet (zumindest würde ich das so sagen). Den Niet musste ich aufbohren, damit alles abging. Auch einer der Spannhebel ist mit einer Art Niet gesichert. Diesen habe ich mit einem Dremel und Fräser abgemacht, da man es auch sonst nicht vollständig zerlegen kann. Dann noch den Schaft geschliffen, den Holzsteg neu eingepasst und verklebt und die Griffpunzierung mit einer Linie umrandet und erneuert. Anschließend noch nussbaumfarben gebeizt und vom Tischler seidenmatt lackiert . Einige Metallteile habe ich beim Büchsenmacher neu brünieren lassen. Nach dem Zusammenbau ist dann das raus gekommen.


      Den Abzugsbügel habe ich blank Alu gelassen und nur gebürstet. Denke das harmoniert besser mit dem dunklen Holz und der UIT Schiene. Den Kornhalter habe ich nun mit den passenden Schrauben (vom 303 Super) befestigt. Aufgefallen ist mir noch, dass die Schaftkappe ein wenig übersteht (der Schafft ist an der Stelle wohl etwas unpassend) und dass manche 550 er vorne an der UIT Schiene keine Holzschraube haben. Nun weiß ich nicht, ob die extra Schrauben an der frühen Seriennummer (10044) liegen oder irgend jemand diese zusätzlich angebracht hat. Die Bohrungen im Material sehen aber original aus.

      Zusammenfassend kann ich sagen: ein super Gewehr für das präzise Scheibenschießen auf 10 m. Das MLG schießt mit der passenden Munition und einem fähigen Schütze dahinter ehrlich Loch in Loch. Dies liegt wohl auch an dem spitzen Abzug (der gleiche wie beim Suhl M150). Wer allerdings einen Dampfhammer wie das III-284 etc. sucht, ist hier völlig falsch aufgehoben. Ganz wichtig: nach dem letzten Schuss immer mittels kleinem Hebel vorne das Drucksystem entlasten!!!

      So wer noch Fragen hat oder Tipps für die De-Montage braucht, einfach melden. Wenn ich hier auf alle Besonderheiten eingehe, bin ich morgen noch nicht fertig ;-D
    • frank111 schrieb:

      Smitty Werben schrieb:

      So wer noch Fragen hat oder Tipps für die De-Montage braucht, einfach melden. Wenn ich hier auf alle Besonderheiten eingehe, bin ich morgen noch nicht fertig ;-D
      Hast du dein System auch zerlegt und wieder zusammengebaut?Meins funktioniert nicht und da es noch dazu ein 800 ist hab ich mich noch nicht daran getraut
      Ja, habe meines bis zur letzten Schraube zerlegt und wieder zusammen gesetzt. Auch den Diopter (was richtig beschissen war, da die kleine kugel weg geflogen und in den Untiefen meiner Werkstatt verschwunden ist).
      Soweit ich weiß, sind die Systeme vom 800 und 550 ja baugleich. Dürfte eigentlich kein Problem sein.

      Kann jetzt natürlich nur eine Ferndiagnose anstellen, was kaputt sein könnte. Vielleicht Kolbendichtung defekt? Oder die anderen Ringdichtungen am Kolbensystem? Vielleicht auch was am Ventil kaputt.
      Kannst du den Defekt genauer beschreiben?
      Vom Schwierigkeitsgrad fand ich es nicht so schlimm. Habe bis jetzt schon einige verschieden Modelle besessen und restauriert und fand das MLG 550 nicht viel komplizierter.

      Der einzige Knackpunkt ist meiner Meinung nach dieser Bolzen/Niet der die 2. obere Spannschiene in der Systemhülse hält. Kann man sehen, wenn man in das seitliche Loch an der vorderen Systemhülse reinschaut (kurz vorm Ansatz des Laufmantels). Ich habe nach Entfernung ein Loch in den Bolzen gebohrt und Gewinde rein geschnitten. Jetzt kann man ihn mit einer passender Schraube sichern und jederzeit problemlos zerlegen. Wie gesagt, ist nur meine Methode. Geht bestimmt noch professioneller.

      Unbenannt.jpg
    • Ja die Haenel Bibel hab ich mir nun auch bestellt. Bis jetzt bin ich ganz gut ohne ausgekommen aber bei den wirklich seltenen Modellen ist sie fast unabdingbar.

      Oder wie gesagt ein Besuch im Waffenmuseum Suhl. Die haben dort auch viele Modelle (auch welche, selten wie Goldstaub). Natürlich können die auch nicht alles haben. Da sind die dort auf Spender oder Leihgaben angewiesen (vielleicht ist hier die Haenel-Gemeinschaft gefragt ;-D)
    • Neu

      Hallo Gemeinschaft,

      so langsam geht es bei mir voran. :)
      Die Haenel wartet jetzt nur noch auf ein Päckchen, neue Feder, Lederdichtung und Federanlage, von Gotha und dann habe ich wieder alle Teile zusammen.

      Der Schaft ist fertig gebeizt und hat auch die Riemenhalter wieder bekommen. Die Farbe habe ich ganz gut getroffen, kommt leider auf den Bildern nicht so rüber. In Wirklichkeit ist sie viel orangner vom Ton her. :)

      Jetzt stellt sich mir aber eine ganz wichtige Frage und ich habe noch nicht wirklich eine Antwort darauf.
      Vielleicht könnt ihr mir hier helfen?

      Heißbrünieren, oder nicht Brünieren?? :cursing:

      Meine beiden Büchsenmacher hier in der Umgebung können oder wollen mir nicht mit der Heißbrünierung helfen. JSWC-Gotha macht auch nichts mehr, sonst wäre das Baby schon längst dort gewesen.
      Ich habe das komplette System, als Vorbereitung auf das Heißbrünieren, schon auf Hochglanz poliert. Das möchte ich mir jetzt nicht durch irgendeine Kaltbrünierung, die bei solchen Flächen nicht wirklich was bringt versauen.
      Also was machen?? ;(
      So lassen??
      Bei meiner FWB 300s funktioniert das ja auch mit dem polierten System.

      Schönen Sonntag.

      Viele Grüße
      Sascha
      Bilder
      • A2A350B1-A35A-47B3-A555-590E9B3104FA.jpeg

        100,63 kB, 1.024×476, 9 mal angesehen
      • 3DED502D-34F8-4A99-AA1B-8083F6638FAD.jpeg

        127,44 kB, 1.024×377, 10 mal angesehen
      • 9B27F60F-C83D-431C-93E8-1FA78748D302.jpeg

        372,93 kB, 1.024×700, 9 mal angesehen
      • 489E5C2B-5E95-4BC7-B7EE-4D7877B24990.jpeg

        159,14 kB, 1.024×482, 14 mal angesehen
      • C7D3E242-702D-4ECB-97FB-CF5E4A5736C1.jpeg

        97,73 kB, 1.024×339, 13 mal angesehen
      • BADC6DD5-CCC7-49C2-95DC-763EF9FB73C0.jpeg

        179,13 kB, 608×1.024, 13 mal angesehen
    • Neu

      Danke, der Schaft hat mich auch einiges an Zeit und Schweiß gekostet :D
      Ich bin mal gespannt, wenn das Baby wieder zusammen ist und die ersten Kugeln vorne raus fliegen.
      Wobei ich ja noch ein bisschen Bammel vor dem zusammenbauen habe. :whistling:

      Was wirklich Schade ist, ist das es momentan keine originalen Trageriemen mehr bei Gotha gibt.
      Das fehlt dann noch als i-Tüpfelchen. ;(

      Viele Grüße
      Sascha
    • Neu

      Ja, die Galvanikbetriebe die ich im Umkreis gefunden habe, machen keine Heißbrünierung, bzw. machen keine Privatarbeiten in der kleinen Größe. Dann habe ich noch was gefunden, die machen Nitrocarbunier-Verfahren, aber das ist doch was ganz anderes, oder?

      Chemnitz ist halt eine ganze Ecke weg und versenden würde ich es eigentlich nur recht ungern. :S

      Gruß
      Sascha
    • Neu

      das würde ich auch nicht machen. Nicht bei diesem Gewehr... Ich hatte auch nur eine E-Mailanfrage gestellt als ich meine gemacht habe. Hatte das neu brünieren aber verworfen.
      Das was die hier machen nennt sich zweibadverfahren. brueniererei-lietz-gmbh.de/index.php/leistung/bruenieren

      Ich kenne mich mit den vielen verschiedenen Verfahren nicht aus. Aber das heißbrünieren mit diesen salzen soll nichts mit dem brünieren von damals zu tun haben...

      Ja, der Preis hat mich auch gewundert, habe aber nicht weiter nachgefragt...
      Gruß Chris


      Perfecta 32 --- Feinwerkbau 300S --- Haenel III-60, in der Reihenfolge eingetrudelt :thumbsup: