Haltbarer Revolver

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Haltbarer Revolver

      Hallo,
      Kann man das pauschal beantworten?
      Ich suche einen qualitativ guten Revolver der als Arbeitstier an Sylvester dienen soll.
      Also langlebig sollte er sein, und jedes Jahr ca 500 Schuß gut wegstecken über viele Jahre bei guter Pflege.
      Hätte an einen RG 89 gedacht. Oder was könnte man da noch nehmen?

      Grüße
      Thomas
    • Servus,

      Respekt erstmal, mit einem Revolver 500 Schuss verschießen zu wollen :D

      Der Rg89 ist schonmal eine gute Sache.
      Welche auch sehr gut sind, sind der Zoraki R1 oder R2 und der Ekol Viper. Die letzten drei haben auch eine Stahltrommel.
      :ptb: Gruß *SSW-Fan* :ptb:
    • Zoraki R1. :D

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • leuss wrote:

      Alfa..
      Alfa ist theoretisch tschechisch, aber eigentlich ist es Mercury und Mercury ist Zoraki/ Hatsan in den Anfangsjahren. So gehen die Wege von Bezeichnungen, Importeuren und Hersteller-Irrwegen. Ein "Projekt Alpha" ist also demnach defintiv türkisch, Tschechien-CZ gab nur die Zwischenlagerlizenz.
      Die heutigen Zoraki R1 und R2 sind schon eine Referenz, sie sind gut.
      si vis pacem para bellum
      und
      Waffen sind immer böse, Sex verwerflich und die Welt ist eine Scheibe... Ja nee, is klar
    • Wenn ich für einen Revolver der auch was her macht um die 150€ rechne, sind das für 10 Jahre gerade mal 15€ pro Jahr.

      Du könntest natürlich auch 2 Revolver aus der 70€ klasse kaufen und hast so "doppelt" Spaß, oder einen auf Reserve.
      Oder alle 5 Jahre was neues, usw...

      Was ich damit sagen will: Warum unbedingt mit einer SSW für so lange Zeit planen? Ruhig auch mal über kurzfristiges Einkaufen
      nachdenken. Etwas Vielfalt kann auch verlockend sein. Wenn es blöd läuft sind die Dinger in 5 Jahren eh verboten... :whistling:

      The post was edited 1 time, last by JvB ().

    • Necronomicon wrote:

      Alfa ist theoretisch tschechisch, aber eigentlich ist es Mercury und Mercury ist Zoraki/ Hatsan in den Anfangsjahren. So gehen die Wege von Bezeichnungen, Importeuren und Hersteller-Irrwegen. Ein "Projekt Alpha" ist also demnach defintiv türkisch, Tschechien-CZ gab nur die Zwischenlagerlizenz.
      Kurze Zwischenfrage: Das ist erklärungsbedürftig / erklärungswürdig.

      Ich sitze hier nämlich total geschockt auf dem Stuhl und verstehe nur Bahnhof.
    • Büroklammer wrote:

      Kurze Zwischenfrage: Das ist erklärungsbedürftig / erklärungswürdig.

      Ich sitze hier nämlich total geschockt auf dem Stuhl und verstehe nur Bahnhof.
      Dann melde dich per PN, das kann ich dir gezielt erklären. Ansonsten denke ich, dass diese Erklärung ausreichen könnte?
      si vis pacem para bellum
      und
      Waffen sind immer böse, Sex verwerflich und die Welt ist eine Scheibe... Ja nee, is klar
    • Könnte ausreichen.
      Wenn ich nichts finde, melde ich mich.

      Falls es jemand nicht weiss: Einen Hersteller Mercury gibt es nicht ( mehr ).
      Das ist eine Handelsmarke von Frankonia und die Waffen kommen von
      mindestens 40 Herstellern.
      Aber daß die Alfa von Hatsan oder Zoraki kommen oder kamen ist mir neu,
      kann natürlich sein.
      Alfa sind gut!
    • leuss wrote:

      ALFA-proj Revolver sind definitiv in Tschechien hergestellt
      Vielleicht. Einen Beweis bist du uns aber schuldig, denn ich glaube das absolut nicht.
      Und Alfa war unter der gleichen Distribution wie Mercury bei Frankonia, schon von Anfang an. Gut möglich, dass Frankonia unter einem Label viele Hersteller geordert hat, ob nun vierzig oder nur drei, egal.
      Alfa war in den Achtzigern/ Neunzigern Mercury - und Mercury ist Hatsan und die neuesten Modelle von Zoraki sind genau dieselben Geräte in neuerer Form, der Konzern fusionierte.
      Genau wie die Gigantengruppe Umarex hatte sich CZ aufgerufen gefühlt, in den Neunzigern auf Marke zu orientieren und fand darin die türkische Herstellervereinigung Hatsan/ neuerdings durch Fusion auch Zoraki und vertrieb diese Revolver - die damals tatsächlich absolute Schätzchen waren. Frankonia übernahm den Vertrieb. Und das war es schon zur History zum Alpha, Alfa Project, wie auch immer.
      Die Zoraki R1 und R2 sind, ich sage es nochmals, absolut ebenbürtig und gut verarbeitet.
      Wer sowas mag, kommt daran kaum vorbei.
      si vis pacem para bellum
      und
      Waffen sind immer böse, Sex verwerflich und die Welt ist eine Scheibe... Ja nee, is klar
    • Ich kann mir vorstellen daß Zoraki die Formen von Alfa Proj gekauft hat
      oder Alfa Proj damals auch nur Handelspartner von Zoraki war.

      Einen Hersteller Mercury gibt es nicht. Das ist nur eine Handelsmarke von Frankonia.
      Schon ewig.
      Flinten aus Spanien, Luftgewehre aus der Türkei, Revolver aus Tschechien,
      alles heißt Mercury.
      Momentan kommen allerdings fast alle Waffen die den Namen Mercury tragen, aus
      der Türkei. Was dahinter steckt? Keine Ahnung.
    • Wer das Geld hat kann sich auch einen Steel Cop Revolver kaufen.
      Ganzstahl, ab 600 Euro bei Gillmann bzw russ-guns-de punkt net.
      Das ist dann definitiv ein Revolver von Alfa-Proj.

      Etwas stabileres gibt es im Moment nicht am Markt.

      Ich meine aber gelesen zu haben daß ausgerechnet der Hahn aus Zinkguss sein soll,
      aber da bin ich mir nicht sicher.
    • Ist auch 'ne Preis- und Nutzungsfrage. Sollen nur Knallkartuschen verschossen werden oder auch Pyro? Zum reinen Knallen empfehle ich einen Enfield oder Webley Revolver. Vereinzelt findet man den sogar mit Laufgewinde für einen Pyrobecher. Damit geht dann auch Pyro.
      Der wurde in der Vergangenheit zur PTB-Waffe umgebaut, ist eine ehemalige scharfe Waffe und dementsprechend aus Waffenstahl. Kein Zamak, kein Plastik. Unzerstörbar bei guter Pflege.
    • jrgen544 wrote:

      Ist auch 'ne Preis- und Nutzungsfrage. Sollen nur Knallkartuschen verschossen werden oder auch Pyro? Zum reinen Knallen empfehle ich einen Enfield oder Webley Revolver. Vereinzelt findet man den sogar mit Laufgewinde für einen Pyrobecher. Damit geht dann auch Pyro.
      Der wurde in der Vergangenheit zur PTB-Waffe umgebaut, ist eine ehemalige scharfe Waffe und dementsprechend aus Waffenstahl. Kein Zamak, kein Plastik. Unzerstörbar bei guter Pflege.

      ... und damit sind wir dann auch gleich bei den Western-Boliden.
      Stoffsammlung WESTERN aus Gas & Schreckschuss

      Natürlich wäre auch der Erma EGR 66x zu erwähnen. Alles nur eine Frage des Preises. Aber diese Frage stellt man sich eben bei solchen Sachen auch nur einmal.