• Hey,


    Kann man in Deutschland ohne Probleme mit nem Kanu auf den Flüssen paddeln ?


    Und gibt es dafür auch Karten wenn das erlaubt seien sollte ? Weil wenn ich es googel finde ich nur so touren.... würde aber lieber auf eigene Faust rum fahren.
    Da Erfahrung, was fahren angeht vorhanden ist.
    lg

  • Ich habe da jetzt nur gefährliches Halbwissen, aber bin der Meinung, du kannst überall paddeln, wo es nicht extra verboten ist.
    Z.B. der Berufsschifffahrt vorbehalten.
    Ansonsten dürfte das Zauberwort "Wasserwanderkarte" heißen.


    Gruß Patrick!

    Field Target im SC :W: ernsdorf

  • Hallo Balistol


    Generell gilt in Deutschland: Es ist überall dort erlaubt, wo es keine Verbote oder besondere Beschränkungen gibt! Die meisten Gewässer sind aber mit Einschränkungen und Verboten versehen. Man sollte sich also tunlichst vorher informieren.


    Lege dir entsprechende Fachlektüre über Kanutouren in Deutschland zu. Da gibt es etliche Taschenbücher, in denen sowohl die Gewässer mit den entsprechenden Befahrens-Regeln, als auch Tourenplanungen enthalten sind. Auch wird auf örtliche Gewässerbesonderheiten, Gefahrenstellen und Anforderungen an Boot und Tourenteilnehmer eingegangen.


    Nicht jedes Kanu ist für jedes Gewässer geeignet. Je nach Gewässerart kannst Du schnell unliebsame kleine Überraschungen erleben, wenn keine Kenntnisse vorhanden sind.


    Ich fahre selber seit 25 Jahren Kanu. Besitzt Du schon ein Boot?


    Tx.

    Ein Weg entsteht, wenn man ihn geht.

  • Hier im Osten Deutschlands lässt es sich ganz prima paddeln. Lausitzer Seenland, Spreewald, die Berliner Seen und Flüsse. die Gegend um Rheinsberg sowie die Mecklenburger Seenplatte. Manche Bäche in den Naturschutzgebieten sind bei Niedrigwasser gesperrt, da die Boote Pflanzen und Tiere am Grund beschädigen würden. Wasserwanderkarten bekommt man an jeder Touristeninfo.

  • Ansonsten dürfte das Zauberwort "Wasserwanderkarte" heißen.

    Jau, gibt bei ebay knapp 200 Treffer. Gewünschte Gegend aussuchen und bestellen, kann ich nur empfehlen, schütz vor einigen Überraschungen / Enttäuschungen, sollte aber durch aktuelle Informationen überprüft werden.


    Übrigens finde ich Tourenangebot gar nicht schlecht. Die bringen Dich irgendwohin und/oder holen Dich von irgendwo ab und versorgen Dich mit aktuellen Hinweisen. Das hat nichts mit Ahnung und Erfahrung zu tun.


    Was bringt es Dir, Dich auf einem netten Flüßchen zu bewegen, wenn nach ein paar Kilometern durch Windbruch (umgefallene Bäume) ein vorwärtskommen unmöglich wird, Du aber auch nicht mehr ausweichen kannst, weil im umliegenden Sumpfgebiet kein vorwärtskommen ist oder Du Dich in einer Schlucht befindest ? In Schweden passiert, einen halben Tag zurück und dann 15km auf der Straße ;(


    Wo soll es denn hingehen ? Sag mal konkret, ich kenne mich rund um Berlin (Müritz, Rhin, Spreewald, Havel) ganz gut aus. Entweder miete ich was oder nehme mein Faltboot.

  • Befahrungsregeln über dem Deutschen kanu Verband http://www.kanu.de/go/dkv/_ws/…/Befahrungsregelungen.pdf
    Auf deren Seite findest Du auch Zeltmöglichkeiten für Nichtmitglieder.


    Außerdem empfehle ich Dir das Deutsche Flusswanderbuch des DKV. Dort sind dann neben den Zeltmöglichkeiten und Befahrungsregeln auch die jeweiligen Wehre, Umtragemöglichkeiten, Gefahren etc. eingetragen.


    Ansonsten gilt die alte Regel: Insbesondere wenn man allein fährt nur dort fahren, wo es mit Sicherheit sicher ist. Im Zweifelsfall vorher besichtigen.
    Das ist zwar aufwändig, jedoch geht es ja nicht nur ums Material.


    Viele Grüße
    Peter

  • kannst überall paddeln, wo ein Stechpaddel noch sinnvoll ist :-D


    aber wie schon vorab geschrieben, gibt es gesperrte Wasserläufe, siehst Du gut in den Wasserkarten vom Jübermann Verlag , kann ich nur empfehlen. Online gibt es gute Beschreibungen der Wasserwege bei Flussinfo
    Viel Spaß :thumbsup:

    Gruß


    Carsten :rolleyes:

  • Wenn beim Paddeln mal was schief geht, aufpassen wo man ist :


    " Unglaubliche Gesetze in Amerika
    Die Gründer der Vereinigten Staaten wollten so wenig Gesetze wie möglich. Doch die Gemeinden arbeiten dagegen: Als US-Bürger Tim Boomer laut über das Kentern seines Bootes schimpfte, musste er wegen eines 102 Jahre alten Gesetzes ("Fluchen in Gegenwart von Kindern") drei Tage hinter Gitter...
    "

    Netzfund von hier:[url]http://www.lustigestories.de/s…amerikanische_gesetze.php

    Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur auf der Rückseite des Beitrages!

  • Etwas diesig am Morgen in herrlich ursprünglicher Flusslandschaft...


    Dies ist ein Yoho 2 von Gatz-Kanus. Dieser Kanadier kann auch solo gefahren werden, wenn man ihn von der Vorderluke aus verkehrt herum fährt, um die Sitzposition für Solofahrten zu optimieren.
    Ein sehr leichter, schneller und robuster Kanadier, der mit Erfahrung bis mittlerem Wildwasser sehr gut gefahren werden kann.
    Ich habe ihn mir als Ergänzung zum Cherokee 4er Familien-Kanadier zugelegt, um sowohl allein, als auch zu zweit fahren zu können. Diese Boote sind einfach unverwüstlich und sehen obendrein noch gut aus.

  • Man könnte ja fast schon einen "Zeigt euer Boot"-Thread starten :-D
    Edit:
    Technix hat recht, also schreib´ ich mal schnell ein paar Zeilen zu dem Gefährt nieder:


    Es handelt sich um das Modell "Lagoon 2" von Advanced Elements. Das Boot ist ca. 3,70m lang und kostet ca. 500€.


    Die Marke scheint hier in Deutschland nicht sonderlich verbreitet zu sein, aber Decathlon hat(hatte?) sie im Programm und dort hab´ ich meins auch her.
    Das Boot ist aufblasbar und in ca. 10-15 Minuten ausgepackt und aufgepumpt. Die Paddel sollte man wegen der höheren Seitenwände lieber ein paar cm länger wählen, als für normale Kajaks.
    Der Rumpf besteht aus 2 großen Luftkammern, darüber sind nochmal 2 Kammern, welche die Seitenwände abstützen und die Süllränder bestehen ebenso aus jeweils 2 Kammern.


    Das Boot ist im Vergleich zu den Sevylorbooten, die ich bisher gesehen habe äusserst steif. Der Bug und das Heck sind durch Kunststoffeinlagen im Boden versteift.


    Es wiegt trocken 17-18kg und ist auch alleine problemlos tragbar, zum umsetzen beispielsweise.


    Alles in allem gute Verarbeitung und robuste Materialien.
    Man erreicht zwar nicht die gleichen Geschwindigkeiten wie Faltboote oder gar Festrumpfboote, aber für einen gemütlichen Tagesausflug reicht es. Der Wind sollte sich auch berücksichtigt werden, durch die hohen Seitenwände wird man gerne abgetrieben oder der Geradeauslauf wird negativ beeinflusst.


    Luftboote haben aber ganz eigene Vorteile, z.b. das geringe Packmaß, das Gewicht und der Aufbauaufwand ggü. Faltbooten.
    Für Leute, die keine mehrtägigen Touren oder Langstrecken fahren möchten, dazu evtl. nicht die Möglichkeit haben ein Festboot unterzubringen bzw. zu transportieren, genau die richtige Lösung.


    Ein (sehr viel) besseres Badeboot für schöne, warme Sommertage.
    Wenn über den Winter mal ein paar € übrig sind, schaffe ich mir noch die Spritzschürzen an, dann kann´s im Frühjahr eher losgehen. :^)

  • Man könnte ja fast schon einen "Zeigt euer Boot"-Thread starten :-D




    Wär doch mal was. Etliche unter uns hier scheinen auch noch Wasserratten zu sein! Seeehr sympathisch.


    Aber mal im Ernst: Wenn man zudem noch seine Erfahrungen mit dem Bootstyp schildert, dann könnte es auch informativ für interessierte Kanufreunde werden.


    Tx.

    Ein Weg entsteht, wenn man ihn geht.


  • auf der Tollense Ende der Sommerferien


    zum Kanu:


    Sundowner 18 von Wenonah aus Kevlar mit Holzsüllrand, wiegt 20 kg :thumbsup: Länge 5,50 Meter Breite 90 cm (gibt es leider nicht mehr)


    Ohne Gepäck (aber mit Hund) läuft das Kanu gute 6 - 7 km/h, wenn Regen droht auch schneller :-D


    sehr kippstabil, für Seen und lange Flüsse optimiert, bei stark mäandernden Flüsschen starke Steuerschläge nötig. Ansonsten ein super Gleiter

  • Ein super Boot! 5,50m und nur 20 kg Eigengewicht. Das ist schon sehr beeindruckend. Unter diesen Gewichtsvoraussetzungen kann man damit gute Touren unternehmen und auch einmal einen Flusslauf umtragen, wenn es sein muss.


    Mein Cherokee 500 ( 5,25m ) wiegt als GFK-Dampfer allein schon 45 kg. Dazu kommt noch die Persenning und Sitzbänke - also mal locker 55 kg vorneweg. Allein bekommt man so ein Boot nicht ohne weiteres auf das Autodach.


    So wie es aussieht, hat Dein Boot kaum Kielsprung und scheint ein leicht V-förmiges Unterwasserschiff zu haben. Also ein ausgezeichneter Geradeausläufer, der für nicht zu stark mäandernde Flüsse bestens geeignet ist.


    Für meinen Hausfluss, die Diemel, benötigt man eher ein sehr drehfreudiges Boot, weil es haufenweise Kurven, Strömungswechsel und sehr naturnahe Bereiche mit im Fluss lliegenden Bäumen und Hindernissen gibt. Auf Überraschungen sollte man dort schnell reagieren können, sonst liegt man im Bach!


    So schöne Exemplare wie Deines gibt es nicht oft!


    Volker

    Ein Weg entsteht, wenn man ihn geht.


  • Mein Cherokee 500 ( 5,25m ) wiegt als GFK-Dampfer allein schon 45 kg. Dazu kommt noch die Persenning und Sitzbänke - also mal locker 55 kg vorneweg. Allein bekommt man so ein Boot nicht ohne weiteres auf das Autodach.

    also auf 55 kg komme ich auch, 20 Kanu und 35 der Hund, nur der läuft beim Umtragen wenigstens selber, ansonsten versucht sie uns ständig durch plötzliche Lageveränderungen ins Schaukeln zu bringen ;(


    mein zweites Kanu



    auch von Wenonah


    Escape, 5,25 Meter lang und wiegt 27 kg aus Tuvweave, ist etwas drehfreudiger als der Sundowner und robuster. Der Vorbesitzer hat schon tiefe Schrammen im Unterschiff produziert, weshalb es nicht ganz so weh tut, wenn mal eine Steinberührung in Ufernähe erfolgt.


    und noch ein Stimmungsbild nördlich von Berlin


  • Mein BIC Yakkair HP2, ein Luftkajak für 2 Personen.
    Sehr steif und stabil durch separatem Hochdruck- Kiel und Boden.
    4,10m lang, 15Kg schwer, 250 Kg Zuladung, geeignet für Touren auf ruhigen Gewässern. Läuft für ein
    Luftboot prima geradeaus und relativ schnell.




    Auch im 1- Personen trimm fahrbar: