Erfahrungen mit Wildkamera

There are 18 replies in this Thread which has previously been viewed 3,933 times. The latest Post (October 11, 2023 at 3:24 PM) was by the_playstation.

  • Hallo allerseits.

    Da hier im Forum auch einige Jäger vertreten sind würde mich interessieren welche Wildkameras empfehlenswert sind.

    Ich besitze so ein Aldi-Norma irgendwas Teil.

    Nachtaufnahmen sind ne Katastrophe.

    Näher als 2m überbelichtet, weiter als 4m dunkel und unscharf. Klackt beim Auslösen.

    Würde mich über Empfehlungen eurerseits freuen.

    Danke.

  • Obwohl es hier schon mal angesprochen wurde, finde ich das Thema auch ziemlich interessant.

    Ich möchte auch schon länger eine Wildkamera haben. Das Angebot ist riesig und die Erfahrungswerte gering......

    Mich interessiert eine Kamera für den Hausgebrauch. Mittlerweile sollte es doch schon günstig /gute um 100 Euro geben :/

  • Ich hatte einige Jahre eine Dörr Snapshot Mini, war ganz zufrieden mit der. Aber dann gingen irgendwann die Probleme los: Überbelichtungen, unzählige Fehlauslösungen usw. usw. Schwer funktionierende Knöpfe hatte sie bereits früh :(

    Aktuell habe ich eine Denver WCK-8010 MK2. Funktioniert super und macht auch bessere Bilder, als die Dörr. Mal sehen, wie lange sie einwandfrei bei mir funktioniert ;)

  • Mich würde interessieren um welche "Aldikamera" es sich handelt. Es gab schon verschiedene und meine (schon ein paar Jahre ältere) macht solche Probleme wie sie beschrieben wurden nicht.

    Kann auch sein das meine Ansprüche andere sind, aber ich bin zufrieden.

    Schönen Gruß
    Michael

    Sommer ist solange die Pfütze nicht zufriert!

  • Hallo,

    ich habe mir drei Dörr Snapshot zugelegt, eine vor ca. Jahren, die anderen beiden vor ca. 3 Jahren.

    Die erste ist vor kurzem kaputt gegangen, die anderen beiden funktionieren noch zuverlässig. Was Ritztec oben sagt, kann ich in dem Punkt bestätigen, dass oftmals allein sich bewegende Zweige eine Aufnahme auslösen.

    Und ja, immer im privaten Einsatz darauf achten, dass nur das eigene Grundstück erfasst wird. Sonst kommt bei kritischen Nachbarn sofort die Polizei (mir 2x passiert).

    Gruß

    Musashi

  • Das wäre bei mir kein Problem. Es wäre halt schön, wenn man im Dunkeln zumindest eine Katze von einem Marder unterscheiden kann ;)

    Der Speicher muss auch nicht riesig sein.

    Stromversorgung mit Standart-Batterien und spritzwassergeschütztes Gehäuse.

    So hoch sind meine Ansprüche gar nicht.

    Es gibt ja oft schon Kameras, die auf 50-60 Euro reduziert sind. Habe aber schon extrem schlechte Erfahrungen mit Dashcams gemacht. Da waren die Videos so schlecht wie bei den ersten Handykameras. Muss ja nicht full HD sein. Man sollte nur was erkennen können.

  • Mein Jagdpächter hat im Revier Wildkameras von Seissiger mit GPRS Modul.

    Die senden das Bild per App aufs Handy.

    Ist sehr nett, im Wohnzimmer zu sehem, wenn im Revier ne Sau vor die Kamera kommt.

    Allerdings kenne ich keine Wildkamera, die nur gute Bilder macht.

    Die Teile haben ja einen Fixfokus und müssen bei Tag und Nacht und bei Regen und Nebel und Sonne Bilder von sich bewegenden Tieren machen.

    Und das auch noch recht schnell.

    Also ziemlich harter bis unmögliche Anforderungen.

    Auch bei uns sind öfter Bilder mit überbelichtetem Wild, verschwommenen Konturen oder einfach nur Landschaftsbilder zu bewunderen.

    Aber es geht ja vor allem darum, eine Ahnung zu bekommen, was sich wo im Revier rumtreibt.

    Das Klacken beim Auslösen ist ärgerlich, aber stört sich dasWild dran?

    Ein anderer Punkt sind die IR-LEDs vom Blitz.

    Die sollten am besten auf 940nm Wellenlänge laufen, bei den Versionen mit 850nm bleibt meist ein leichter Anteil an sichtbarem Licht, vor allem fürs Wild.

    Dafür ist bei 850nm die Reichweite des Blitzes größer. Die 940nm LEDs leuchten deutlich kürzer aus.

    "Büchsen kann man nie zuviele haben!" Pippi Langstrumpf

    "A shotgun, in my opinion, must have three things: Boom, Boom, Boom." Phil Robertson

  • Also ein schon etwas älteres Modell. Das erklärt die Unterschiede zu meinen Erfahrungen, obwohl meine Kamera wie gesagt auch technisch überholt und nicht wahnsinnig hochwertig ist.

    Schönen Gruß
    Michael

    Sommer ist solange die Pfütze nicht zufriert!

  • Wenn ich mich recht erinnere, hatte ich meine bei Pollin gekauft, so ein 49 Euro Modell. War mir fürs Üben ausreichend viel Geld. Macht erstaunlich gute Aufnahmen. Ein paar davon sind auch in irgendeienm Thread hier (Quasseln) gezeigt. Ich kann dami Dachs von Katze, Marder von Fuchs unterscheiden. IR-Reichweite bei ca. 10-12 Meter. Das Modell heißt Toguard(R) H40-1 und wird mit 8 AA-Batterien betrieben, die halten recht lange. Auf einer 32GB-SD passen mehr Fotos oder Videos als die Batterien an Laufzeit hergeben.

    Nachteilig ist, man muß sich für entweder Bild oder Video entscheiden. Wenn beides ausgewählt wird, dann macht sie erst eine Anzahl Bilder und dann zeichnet sie Video auf. Meist ist dann der Übeltäter aber schon aus dem Aufnahmebereich gelatscht.

    Etwas nicht zu wissen, ist ein akzeptabler Grund, es auch nicht zu schreiben.

  • Moin, ich hab eine Wildkamera von Usogood. Die macht ganz gute Aufnahmen, auch bei Nacht. Ich konnte nen Waschbär erwischen, der kam jede Nacht im Sommer und hat die Blumenbeete durchwühlt. Ich kann nur die Bilder gerade nicht finden.

    usogood 20MP Wildkamera mit Bewegungsmelder 1080P Nachtsicht 20m mit 2.4' LCD Bildschrim IP66 wasserdichtes gehäuse für Jagd und Heimüberwachung fo

    Hab gerade bemerkt, das der Link nicht mehr aktuell ist. Anscheinend hat der grosse Fluss das nicht mehr im Angebot. Meine kommt der am Nächsten. Meine hat damals (2019) ca. 85 € gekostet.

    Ich kam , sah und schoss vorbei :cry:

    Carpe Diem
    Si vis pacem para bellum

  • -wir haben mit unserer Haza Kamera gute Erfahrungen machen können

  • Ich habe tatsächlich mal eine Homepage für Wildkameras betrieben bzw. Videos gemacht, aber das ist irgendwann eingeschlafen und wohl auch technisch mehr der neueste Stand. Aber vielleicht hilft´s ja trotzdem weiter.

    Meine Video-Playlist.

    --
    Mein Video für LG-Anfänger.
    Fördermitglied im VDB.

  • Ich wollte es ja nicht wahr haben, aber wer billig kauft, kauft zweimal. Kurz meine Erfahrung: Finger weg von diesem Schrott hier, nachdem die dann (fast) in die Tonne gewandert ist, weil hat mir NUR geärgert, das Ding, hab ich dann etwas Geld in die Hand genommen und in die iZEEKER IG600 (Amazon Prime Day aktuell für 100 Euro) investiert.

    Die hat ein wesentlich besseres Bild, sogar alte Eneloop Akkus halten ewig und das beste: man kann mit dem Handy mal kurz draufgucken ob interessantes Material vorhanden ist ohne die Kamera abbauen oder öffnen zu müssen.

    Mit der Kamera habe ich dann gelernt, dass wir etliche Katzen mehr im Garten haben, als wir vermutet hatten, dass die Vogel-Tränke doch nicht Katzen-sicher angebracht ist, besagten Katzen sogar als willkommener Jagd-Spot dient und Katzen wohl gerne in Vogel-Tränken pinkeln um ihr Revier zu markieren. ...und es geht noch negativer: Mit der Kamera habe ich leider herausfinden dürfen, was mit unserem recht zutraulichen Rotkehlchen-Pärchen geschehen ist ... zumindest mit dem Weibchen. :(

  • Da hilft nur Internet Recherche und vor allem (kann es nur immer wieder sagen) was verbaut wurde!

    Welche Kamera?

    Welcher Prozessor?

    Welche IR LEDs?

    .....

    Sony-Kmeras und Sony-CPUs würde ich immer bevorzugen da SONY seit Jahren zu den Marktführern gehört und sehr gute CCDs bauen. Nahezu in allen guten sind Sony Sensoren verbaut.

    Auch bei den guten Aktion-Cams wie den GoPro-Heros. Sony.

    Das äusserliche Aussehen sagt leider gar nichts aus!

    Gruß Play

    Die Realität ist eine Frage des Wissens. Gruß Play

    Edited once, last by the_playstation (October 11, 2023 at 3:34 PM).