Info zu Krico 500 (Bj 1950-1955) gesucht

There are 23 replies in this Thread which has previously been viewed 3,368 times. The latest Post (July 17, 2022 at 9:07 AM) was by Chrisspi.

  • Derzeit beschäftige ich mich mit einer Rarität. Hab ein altes (ca 1950) Krico 500 Luftgewehr bekommen und komplett zerlegt.

    An sich ist das Knickluftgewehr noch in relativ gutem Zustand (super Verarbeitungsqualität) aber dennoch restaurierungsbedürftig.

    Ist schon etwas angerostet. Nicht mehr ganz dicht. Feder, Dichtungen etc. ausgeleiert.

    Habe hier im Forum schon jemanden gefunden der das selbe Problem hatte wie ich. Irgendwo in einem anderen Forum gelesen, das das Diana 35 fast baugleich sein soll wie das Krico 500. Als ich das Reparaturset vom Diana 35 gestern bekommen habe bin ich über die Federlänge etwas erschrocken.

    Die Originalfeder des Krico 500 ist etwa 200 mm lang und verbogen. Die neue Feder ist über 300 mm lang . Habe sie noch nicht einzubauen versucht.

    Und damit wäre ich schon bei Frage 1 und Frage 2.

    Weiß jemand wie lang die Originalfeder des Krico 500 sein soll? Und kann/soll man die kürzen falls zu lang?

    Gibt leider keinerlei Unterlagen mehr über das Teil. Auch nicht bei der Firma Krico. Ich habe eine alte Explosionszeichnung gefunden. Aber da kann man die Federlänge nicht herauslesen.

    Grüße

    Chris

  • wenn du die feder nicht mal eingebaut bekommst - mit dem winkelschleifer kürzen. ist die drin und du kannst nicht so spannen das es einrastet - feder so lange mit dem winkelschliefer kürzen bis es klick macht beim spannen.

    die maximale federlänge ergibt sich aus der drahtstärke, der anzahl der windungen und der länge vom kolben bis zum hinteren anschlag in gespanntem zustand. du könntest dir eventuell die teile auf dem tisch zusammenlegen und messen. dazu kommt aber noch als unbekannter faktor die federkraft die ein komplettes zusammendrücken der feder mit dem vorhandenen hebel vielleicht nicht erlaubt.

    wie gesagt, ich würde so lange mit augenmaß kürzen bis es funktioniert.

  • Danke für die Info.

    Habe es genau nach deiner Anleitung gemacht. Musste nur eine Windung abnehmen, dann hat es klick gemacht. Hab allerdings eine eigene Vorrichtung zum spannen /einsetzen der Feder gebaut. Die Feder hatte einen Überstand von ca 10 cm. Ohne Spannvorrichtung fliegt einem das Teil um die Ohren.

    Jetzt würde ich noch gerne die Leistung FPS/Joule irgendwie messen. Die App (Chrono Connect Mobile Lite) welche man auf ein Android-Handy laden kann hab ich versucht. Gibt immer total unterschiedliche Werte aus. Messversuche im Keller nicht im Freien.

    Hab natürlich nicht nur die Feder getauscht sondern auch Alle Dichtungen (auch die Laufdichtung).

    Als Anhaltspunkt kann ich sagen, dass die Diabolos mit Messingspitze auf eine Entfernung von ca 8 Metern in einer Fichtenholzplatte (Schalungstafel) komplett eindringen, sogar 2 mm weiter als die Geschoßlänge. Denke das sollten auf jedenfalls mehr als 7,5 Joule sein. Aber genaue Werte lassen sich wohl nur in einem Waffengeschäft ermittelt oder so.

  • Hallo Holger

    Wenn ich das öfters machen würde, hast du natürlich recht.

    Aber für nur eine Luftdruckgewehr (Dachbodenfund) die ich restaurieren möchte, finde ich das Geld dafür rausgeworfen.

    Da wird sich sicher ein Waffengeschäft oder Schützenverein finden, wo ich das einmalig kostenlos machen kann.

    Grüße

    Chris

  • Hallo Chris

    Hab ich Früher auch gedacht, aber da ich schon so Einiges an Chaser und Co sowie Luftgewehre zum Neuen Leben erweckt habe, ist so ein Teil auch zur Sicherheit damit kein Gewehr-Pistole über 7,5J meine Werhstatt verlässt.

    Gruß Holger -- WLA / Stormrider --

    Immer die Wahrheit sagen bringt einem wahrscheinlich nicht viele Freunde, aber dafür die Richtigen. (John Lennon) Ich mag keine Socken!🧦

  • Moin Holger

    Dann restaurierst/reparierst du auch für die Kollegen in Deutschland? Die haben ja mit der Joule-Begrenzung zu kämpfen.

    Bei uns kannst ja unter Kal. 6 mm auch mit theoretischen 300 Joule oder mehr schießen.

    Mich interessieren die Joule bei meinem alten Krico 500 nur deshalb, damit ich etwa abschätzen kann, auf welche Entfernung ich schlussendlich noch treffsicher schießen kann.

    Schade ist, dass man kein Zielfernohr auf das Krico 500 bauen kann (keine Nute vorhanden). Ich sehe auch mit Brille nicht mehr so gut. Da wäre ein kleines Zielfernrohr oder eine Leuchtpunktvisierung hilfreich. Mal sehen was der Markt da her gibt.

    Gruß

    Chris

  • Was mich noch interessieren würde. Auf dem Foto unten ist der Kolben mit der original Lederdichtung zu sehen. Dahinter eine Nute. Gehört da noch eine Gummidichtung (O-Ring) hinein? Ist auf der alten Explosionszeichnung nicht ersichtlich. Und falls da eine Dichtung drin war ist sie völlig rückstandsfrei verschwunden.

  • Moin Holger

    Mich interessieren die Joule bei meinem alten Krico 500 nur deshalb, damit ich etwa abschätzen kann, auf welche Entfernung ich schlussendlich noch treffsicher schießen kann.

    Gruß

    Chris

    Joule und treffsicher schießen, das hat nichts mit einander zu tun.

    Zum treffsicher schießen gehört eigentlich nur Übung und davon kann es nie zu viel sein.

    Wichtig ist auch das jeder Schuß mit möglichst der gleichen Geschwindigkeit abgeht.

    So hatte mein 49a auf 25m (freihändig) einen Steukreis von ca. 12mm.

    Mein III-284 war da schlechter, auf 45m konnte man mit jeden Schuß nur noch einen Bierdeckel treffen.

    Auf 170m ein Ziel von 30x50cm nur noch 3x bei 5 Schuß (OK da spielt schon der Wind eine Rolle).

    Edited 2 times, last by air-fox (July 13, 2022 at 11:52 PM).

  • Hallo,

    in die Nut kommt nix.

    Hat Dein Krico auch diese etwas komplexe Abzugseinheit?

    liebe Grüsse ... Patrick

    Hallo Patrick,

    Dürfte fast identisch sein die Abzugsvorrichtung.

    Danke für deine Bemühungen und den Hinweis das in die Nut nix reingehört. Dachte die Nut hätte irgendeine Funktion.

    Und nach fast 70 Jahren ist da die Dichtung eventuell raus gebröselt oder hat sich aufgelöst.:-)

  • Ja, dann ist das so ein System wie meine.

    Erstaunlich wie viel Material und Einzelteile da alleine für Abzugseinheit

    verwendet wurden.

    Auch diese komische Ringfeder für den Abzug. Habe ich sonst noch nie gesehen.

    Was für eine Seriennummer hat Dein Krico? Glattlauf, oder gezogen?

    liebe Grüsse ... Patrick

  • möglich das diese nut als aufnahme für staub und schmutz gedacht war der sich dort hin verirrt. wenn es in die nut rutschen kann dann blockiert es jedenfalls nicht komplett.

  • Hi Patrick

    Meine hat einen gezogenen Lauf.

    Seriennummer: 33706