Gaming-Zubehör

  • Da es gewünscht wurde und um den Thread von Play zu entlasten, starte ich mal diesen Thread der sich mit allem beschäftigen soll was man zum zocken so an Zubehör braucht. Auch Erfahrungsberichte zu Hardware und Software sind gern gesehen.


    Zum Start kann ich direkt selbst was beitragen.




    Aus meiner Konsolenzeit (lang ist es her) habe ich noch einen Xbox 360 Controller mit dem ich bisher regelmäßig am PC spielte. Was die Ergonomie angeht haben mir die Xbox Gamepads immer am besten gefallen. Nun ist das gute Stück aber schon lange veraltet, was hier und da zu Problemen mit der Konnektivität führt. Eine BT-Verbindung zum Smartphone ist z.B. nicht möglich. Schon für den PC war ein spezieller Adapter nötig. Zudem hat das Ding am linken Stick schon ordentlich mit Stickdrift zu kämpfen. Das nervt gerade bei Rennspielen extrem.


    Es war nun, nach fast acht Jahren, also Zeit für ein neues Gamepad. Da ich mich an das Xbox-Layout gewöhnt habe und mir die Ergonomie wie gesagt sehr gefällt, sollte es wieder was von Microsoft sein. Und wenn man auf technische Spielereien steht gibt es eigentlich nur eine Alternative. Das Elite Series 2 Gamepad. Vielleicht etwas overkill für jemanden der kein Progamer ist, aber die ganzen Anpassungsmöglichkeiten fand ich sehr interessant.


    Geliefert wird das Ganze in einem Case welches neben dem Gamepad auch das ganze Zubehör beherbergt.




    Da findet man zusätzliche Aufsätze für die Sticks, ein alternatives D-Pad und vier Paddle für die Rückseite. Die Teile lassen sich ohne Werkzeug tauschen, da sie magnetisch am Gamepad halten. Eine Kombination aus Magnet und Formprofil sorgt dafür dass man die Teile zwar einfach nach oben abziehen kann, sie beim Spielen aber absolut fest sitzen.




    Ebenfalls dabei ist ein kleines Tool mit dem man die härte der Sticks in drei Stufen einstellen kann.




    Dann haben wir natürlich auch das USB-C Ladekabel das auch als Verbindung zum PC genutzt werden kann und unter dem Gamepad ein Ladedock. Dieses Ladedock hat eine gummierte Unterseite und könnte dem Gamepad so z.B. einen festen Platz auf dem Schreibtisch bieten. Oder...





    ... man lässt es im Case und steckt das Kabel durch die hintere Öffnung. Nun kann man das Case als Ladedock mit Staubschutz verwenden. Super Sache. Das Dock wird im Case übrigens durch einen Magneten an Ort und Stelle gehalten.


    Auf der Rückseite des Gamepads sehen wir die vier Aufnahmepunkte für die Paddles, die Ladekontakte und ein weiteres Feature das nicht viele Gamepads haben. Zwei kleine Schalter mit denen der Betätigungsweg der beiden Trigger eingestellt werden kann. Bei Shootern ist es vielleicht hilfreich den Trigger-Weg auf "kurz" zu stellen. Dann reicht ein Antippen um einen Schuss abzugeben.





    Im üblichen Kleingedruckten auf der Rückseite findet man noch ein freundliches "Hello from Seatlle". :D



    Das Gamepad hat, was Ergonomie, Haptik, Verarbeitung und Lieferumfang angeht meine Erwartung übertroffen. Aber das kostet halt auch ein paar Euros mehr als die Standardversion. Das Gerät ist schon ein ganz anderes Level als das alte 360-Gamepad.





    Soviel zur Hardware. Es gehört auch noch Software dazu mit welcher man eine Menge Einstellmöglichkeiten hat. Man kann sich verschiedene Profile mit unterschiedlichen Tastenbelegungen erstellen, die Empfindlichkeit von Sticks und Triggern einstellen, einen Funktionstest durchführen und vieles mehr. Auch das ist wahrscheinlich eher für Progamer interessant.



    hxb31u1ws6x31.jpg?width=960&crop=smart&auto=webp&s=ff01e98050a75ce8fd609d71348a5500d56ca1df


    6c049f73-a88e-42f2-b928-4dfa1fd2a28e.jpg?n=Xbox-Elite-Accessories-Map


    Ein Nachteil des Ganzen ist sicherlich dass dieses Gamepad regelmäßig Firmwareupdates braucht. Aber damit kann man leben.


    Da ich nun mein Smartphone damit verbinden kann, hab ich mir auch einen entsprechenden Halter dafür besorgt.






    Damit habe ich nun auch ein brauchbares Handheld. Für aufwendigere Android Games wie Genshin Impact, COD Mobile, usw. ist das schon mal interessant. Noch besser wird es mit Game Streaming und Cloud-Gaming. Spiele wie Forza Horizon mit dem Smartphone zu spielen ist schon genial. Und da soll der Trend ja angeblich hingehen. Statt viel Rechenleistung braucht man zum Zocken bald eher Geräte mit super schneller Datenübertragung.


    So viel erst mal zum ersten Eindruck den mir dieses Gamepad vermittelt hat. Ich bin gespannt wie lange das gute Stück hält. Die Haltbarkeitsprobleme des ersten Elite sollen mit der zweiten Generation ja behoben sein. Wir werden sehen.


    Und nun seid ihr dran. :)

  • Ganz ehrlich, als gelegenheitszocker der früher PC Shooter gespielt hat komm ich mit Controllern mit 100 tasten nicht wirklich klar. Da war der Xbox 360 Controller schon noch am besten handhabbar.


    Deshalb bin ich froh das die switch da recht ähnlich ist. Und der pro Controller ist fast perfekt für mich.

  • Diese Paddles für die Rückseite werde ich auch erst mal nicht benutzen. Bei hektischem Gameplay würde ich die bestimmt ständig versehentlich betätigen. :D Um so besser dass man sie so einfach an- und abbauen kann.


    Bei Spielen in den man oft Funktionen braucht die man aus Untermenüs wählen muss, könnten die aber schon wieder hilfreich sein... :/

  • Sehr krasses Teil! Wäre mir schon zu komplex mit den vielen Einstellungen... :confused2:


    Hab den Xbox 360 Controller am Kabel und den aktuellen Nachfolger (Wireless, Standard Version).

    Außerdem eine Corsair RGB DarkCore Maus mit 2000hz Polling und 18K Sensor mit Qi Charging.

    Dann noch ein älteres wired Razer Nostromo Gamepad.


    Macht Spaß... :n11:

  • Ich bin gespannt wie lange das gute Stück hält. Die Haltbarkeitsprobleme des ersten Elite sollen mit der zweiten Generation ja behoben sein. Wir werden sehen.


    Ich wünsche dir Glück das er hält. Leider kann ich das nicht bestätigen und die erste Genaration war wesentlich haltbarer. Zumindest bei mir...denn nach kurzer Zeit haben sich bereits die Seiten der Gummierung gelöst und die Sticks hatten extrem viel Spiel und konnten auch nicht mehr richtig kalibriert werden.

    Weiterer Vorteil der ersten Genaration war, das man noch normale Akkus verwenden konnte. Das hat sich leider mit der zweiten auch erledigt.

    An sich ein toller Controller, aber in meinen Augen ist er schlechter geworden als die erste Version.


    Die hinteren Sticks/Tricker sind übrigens ein toller Gewinn bei Autorennen wenn man mit Schaltung fahren möchte...

    Gruß Markus :)

  • nach kurzer Zeit haben sich bereits die Seiten der Gummierung gelöst

    Das war doch ein großes Problem der ersten Serie, deshalb ist bei der Zweiten kein Gummi mehr aufgeklebt sondern ein rutschhemmendes Profil quasi in das Gehäuse eingelassen. Soweit meine Informationen. Und so sieht es bei meinem auch aus. Das ist definitv kein Gummi, eher geriffelter Kunststoff mit Softtouch.

  • Das war doch ein großes Problem der ersten Serie, deshalb ist bei der Zweiten kein Gummi mehr aufgeklebt sondern ein rutschhemmendes Profil quasi in das Gehäuse eingelassen. Soweit meine Informationen. Und so sieht es bei meinem auch aus. Das ist definitv kein Gummi, eher geriffelter Kunststoff mit Softtouch.


    Das ist richtig, denn in der ersten Genaration war das ganze seitlich eigeschoben und dann noch verklebt. Allerdings hat mir MS den Elite Controller dann getauscht und ich bekam bereits die 2. Genaration. Das ist allerdings schon eine ganze Zeitlang her.

    Trotzdem war es so das sich die Gummierung löste. Vielleicht haben sie in der Übergangszeit noch die alte Gummierung verwendet, ich weiß es nicht...

    Leider machte sich aber ein Problem mit den Sticks bemerkbar und ich bin da nicht der einzigste. War wohl ein häufigeres Problem am Anfang der Genaration 2. MS tauschte zwar immer wieder anstandslos aus, was man auch erwarten darf für solch einen Preis, aber bei mir war die erste Genaration mit dem Batteriefach für normale Akkus/Batterien wesentlich haltbarer.

    Schön zu sehen, daß MS scheinbar aber an der Verarbeitung weiter optimiert und den Controller immer noch verbessert.

    Den erneuten Austausch der 2. Genaration habe ich verkauft und mir noch einen gebrauchten der ersten besorgen können. Der funzt im übrigen immer noch ohne Probleme.

    Wie schon erwähnt ein toller Controller, aber von meiner Seite her war die erste Genaration von der Haltbarkeit besser.

    Letzlich alles ein Luxusproblem, denn der Elite Controller ist ein teures Stück Technik, was letztendlich nur für wirkliche Zocker Sinn macht. Ein normaler Controller tut es in den meisten Fällen auch... ;)

    Gruß Markus :)

  • Ja, mir hätte die Standard-Version definitiv auch gereicht. Ich fand nur die ganzen technischen Spielereien am Elite 2 so interessant. Vibrations-Feedback in den Triggern z.B. hatte ich noch nicht. Und mit vier Motoren fühlt sich das um Welten besser an als das Gerumpel vom 360er. Wenn man z.B. bei Forza Horizon mit seinem Boliden die Straße verlässt und querfeldein über Felder fährt, spürt man einen enormen Unterschied. Der 360er rumpelt dann wild vor sich hin ohne große Variation. Der Elite 2 hingegen erzeugt Vibrationsmuster die dir tatsächlich den jeweiligen Untergrund plus großer und kleiner Schlaglöcher plus gas geben, bremsen oder rollen vorgaukeln. Das fühlt sich wirklich "plausibel" an.

  • Retro gaming Zubehör,
    Meine favorisierte kabellose Gaming-Maus anno 2002-2010,

    Es war einmal…als Logitech noch Qualität bedeutete,

    Cordless MouseMan Optical,


    Die seitlich unten liegende Taste war eine richtige Innovation,

    bequem zu erreichen um zb über Kimme und Korn/Visierumg zu zielen.
    Ich möchte mal wissen wer dann entschieden hat diese Taste für nachfolgende Mäuse nach oben zu verlegen, völlig unergonomisch und für mich unbrauchbar.


    Ist zwar optisch etwas abgenutzt, aber sie funktioniert noch,

    würde sie an sich ganz gerne für mein Notebook auf der Couch benutzen,

    aber was dann doch nicht so komfortabel ist, ist das lange Kabel mit dem riesigen Empfänger,

    der ist genau so groß wie die Maus. *lol*
    Ansonsten ist das die beste kabellose Maus die ich jemals hatte.
    Meine LieblingsGames die ich damals damit seeehr ausgiebig gezockt hab’ :)


    2012 dann mal eine G700 als Nachfolger gekauft (rechts),

    spätestens ab da ging es logitechmäßig qualitativ bergab, sehr enttäuschend,


    Klapprige Tasten die nach kurzer Zeit bei einem Klick öfters Doppelklicks produzierten,

    die vier seitlichen Tasten oben waren auch Murks, total unpraktisch,

    das einzig gute war der winzige USB Empfänger und das man sie im Betrieb mit dem Kabel laden konnte, das war’s dann aber auch schon :new16:

    We the unwilling, led by the unqualified, kill the unfortunate, die for the ungrateful.

    Edited once, last by Giftick ().

  • Ebenfalls nettes Zubehör: Der HP Omen Citadel







    Einen bequemeren Stuhl hatte ich noch nicht. Für große Leute die es eher gemütlich als sportlich mögen kann ich das Ding empfehlen. Für Leute die kleiner als 175cm sind könnte der zu groß ausfallen, manche bekommen selbst auf der tiefsten Stufe die Füße nicht auf den Boden. Der Stuhl ist schon wirklich für große Menschen gebaut. Für mich mit 196cm genau richtig. Viel Platz, Stabil, belastbar bis 135Kg (da hab ich noch Luft nach oben :D ), Alu Fußkreuz und super verarbeitet. Und dann sieht er auch noch chic aus. ^^ Für meinen Geschmack zumindest.


    Zwei Schwachstellen hat er aber. Das Leder ist nicht ventiliert, könnte im Sommer also unangenehm werden. Und die 4D-Verstellung der Armlehnen ist meiner Meinung nach zu leichtgängig. Es kann schon mal passieren dass man die versehentlich verstellt. Man gewöhnt sich daran, aber Anfangs nervt es.

  • Schicker Stuhl. Und preislich auch noch absolut ok. Bin gerade am überlegen meinen 15 Jahre alten durchs homeoffice abgenudelten Stuhl zu ersetzen.