Bester Flinten-Typ für Survival

  • Welcher Flintentyp wäre am besten geeignet zum mitnehmen in die Natur (kein Wald bei uns in der Nähe sondern in einem Gebiet wie z.b Kanada wo es aufgrund der dortigen Fauna nicht zu empfehlen wäre sich unbewaffnet in die Natur zu begeben)

    4 verschiedene 12/76 Flinten stehen zur Auswahl:

    Einlaufflinte

    Vorteile: sehr leicht & Kompakt, zuverlässig und passt zerlegt in einen Rucksack.

    Nachteile: nur 1 Schuss, geringes Gewicht sorgt für mehr Rückschlag, vor allem bei Verwendung von starken Patronen.

    Bockflinte oder Querflinte(beide mit innenliegenden Hahn, 1 Abzug für beide Läuf) :

    Vorteile: Sehr robust und zuverlässig, besitzt viele Vorteile der Einlaufflinte kombiniert mit einem 2ten Schuss. Höheres Gewicht sorgt für weniger Rückschlag, Waffe eignet sich daher auch für starke 12/76er Patronen.

    Die Möglichkeit 2 unterschiedliche Chokes gleichzeitig zu verwenden.

    Nachteile: Muss nach 2 Schuss nachgeladen werden.

    Halbautomat:

    Vorteile: hohe Magazinkaperzität(6 bei 12/70, 5 bei 12/76), hohe Feuerrate.

    Nachteile: Pflege und Wartungsbedurftig, Gasdruckeinrichtung muss regelmäßig gereinigt und überprüft werden, Einschränkungen bei der Munition, Zufuhrstörungen bei Patronen mit zu leichter Vorlage und Treibladung.


    Ich persönlich würde mich für die Querflinte entscheiden(Bockflinte wäre genau so gut)

    Am Ende ist mir Zuverlässigkeit und Belastbarkeit wichtiger als Magazinkapazität, vor allem wenn es um die Sicherheit in der Natur geht.

    Ich persönlich denke Halbautomatische Flinten sind super Sportwaffen zum Scheiben schießen. Für die Wildnis sehe ich allerdings zu viel Dinge die schief gehen könnten.

    Wenn man schaut welche Flinten von Jäger (die ja auch viel in der Natur and) verwendet werden dann sind das hauptsächlich auch Bock & Querflinten.

    Was für den Jäger passt sollte denke ich auch für die Sicherheit in der Natur geeignet sein.

  • Du hast scheinbar noch nicht viele Jäger gesehen ?


    Geh mal nicht von Österreich aus .

    Da ist nichts jeder Flintentyp erlaubt , und Selbstladeflinten noch nicht so lange . Deshalb sind sie bei Jägern auch noch nicht verbreitet.

    In den USA und Kanada sind Repetierflinten und Selbstladefli ten wesentlich stärker verbreitet , als klassische Doppelflinten .


    Am besten also Zuhause bleiben . Da ist es schön warm und der Kühlschrank gefüllt. Dann braucht 3s auch keine Pseudosurvivalflinte.


    Weil komischerweise der klassische Wanderer in den Gebieten ohne Flinte in der Natur unterwegs ist.


    Eine Ersatzunterhose ist wichtiger . Greift dich ei Bär an , ist die erste Bux schnell gefüllt. 😂

  • Ich habe ein paar Jahre am Land gelebt und dort gab es viele Jäger, kante persönlich auch ein paar Jäger aus dem damaligen Umfeld.

    Die haben alle Doppelflinten verwendet, Halbautomat habe ich noch nie bei einem Jäger gesehen und Pumpguns sind bei uns verboten.


    Der typische Jäger dort hatte seine Jagdbüchse und seine Doppelflinte.

    Ich weiß nicht ob das nur bei uns in Österreich so ist: vor allem bei älteren Herrschaften wirst du hier komisch angeschaut wenn du einen Kal 12 Halbautomaten hast. Bei der Jagt kann es sein dass du nicht mitmachen darfst wenn du dort mit einem Halbautomaten aufkreuzt.


    Die Jäger die ich kannte waren keine Fans von Flinten die keine Doppelflinte sind.

    Als Begründung hörte man Dinge wie: Ein Halbautomat hat keine Tradition bei uns, sowas ist nur was für Amerikaner. Oder auch: Halbautomaten sind was fürs Militär, ein ziviler Waffenbesitzer braucht das nicht (habe ich wirklich genau so einmal gehört)

    Das kann einen in Österreich auch am Schießstand passieren wenn du dort mit einer Langwaffe aufkreuzt die den anderen zu ich zitiere "militärisch" ist.

    Habe auch nie verstanden warum die einen da so bevormunden wollen, soll doch jeder die Waffen haben die er möchte, solange es im Rahmen des Gesetzes liegt sollte man deswegen nicht diskriminiert werden.


    Klar hat der typische Wanderer bei uns keine Flinte, deswegen habe ich auch geschrieben : nicht in einem Wald bei uns, mir ist schon klar dass es in mitteleuropa sicher ist in den Wälder.

    Aber schau mal bei Länder wo das nicht der Fall ist, dort gehört eine Schusswaffe zur Grundausstattung wenn man in die Natur geht.

    Gute Beispiele: Nordamerika, Südamerika Afrika etc, die Natur ist in den meisten Regionen global betrachtet nicht so sicher wie in Europa, bei uns gibt es einfach fast keine Tiere die dem Menschen gefährlich werden können



    Es geht hier auch gar nicht um die Frage ob Bewaffnung notwendig ist oder nicht in der Natur. Es geht auch nicht darum ob man das gut findet oder nicht.

    Die Frage ist rein theoretisch und bezieht sich rein auf die technischen Eigenschaften von verschiedenen Flinten und was davon eher geeignet wäre und was nicht.

    Edited once, last by Phobos91 ().

  • Welcher Flintentyp wäre am besten geeignet zum mitnehmen in die Natur (kein Wald bei uns in der Nähe sondern in einem Gebiet wie z.b Kanada wo es aufgrund der dortigen Fauna nicht zu empfehlen wäre sich unbewaffnet in die Natur zu begeben)

    Da kann man eigentlich nur empfehlen die Einreisebestimmungen und Jagdgesetze des Reiselandes zu studieren.

  • Ein Bekannter von mir hat eine Zeit lang Outdoor - Touren in Kanada veranstaltet. Er hatte wg. Bären eine Familienflasche Pfefferspray dabei bzw. immer dort gekauft (aber nie gebraucht). Bei Einheimischen ist dort anscheinend ein Revolver .357 Magnum für den Notfall verbreitet.


    "Si vis pacem evita bellum"

  • Phobos91 woher kommst du??


    und in welchen Land sitzt das Forum in dem du schreibst?

    was sollen diese sinnlosen threads den ewig?


    ne survival flinte? mit dem ziel kanada?

    hast du zuviel Zeit?

  • Mir ist, als hätte ich bei dem Thema ein leichtes Deja Vu.

    Die Frage kam doch schon mal.

    Solche engstirnig und intoleranten Jäger soll es hier auch geben.

    Die Frage bleibt aber theoretisch, weil die beste Flintenvariante bei dir eh verboten ist.

    "Büchsen kann man nie zuviele haben!" Pippi Langstrumpf

    "A shotgun, in my opinion, must have three things: Boom, Boom, Boom." Phil Robertson

  • Leider ist der ganze Gewehrschrank meiner Bekannten abgesoffen. Die hatte so einen Drilling. Wer es nicht kennt, 3 Läufe unterschiedlichen Klaibers. Taugt sowas oder was sagen die Experten?


    Liebe Grüße Udo

    Die friedlichsten Menschen,
    die mir bis jetzt begegneten,
    waren bewaffnet!

  • ... Wer es nicht kennt, 3 Läufe unterschiedlichen Klaibers. Taugt sowas oder was sagen die Experten?

    Für was? Um sich in Nordamerika vor Wildtieren in den Rockys zu schützen? Nein!


    1) Muss du die Waffe erstmal dahin kriegen (das geht wie ich gerade bei der ESTA gesehen habe, aber ich stelle mir das trotzdem recht aufwendig vor). Touris (und auch Ausländer mit US Wohnsitz) dürfen keine Waffen vor Ort kaufen.

    2) Man kann nicht einfach so als Ausländer bewaffnet rumsurvivalen. Meinem Verständnis nach geht das nur mit organisierten Jagdausflügen welche entsprechende Genehmigungen besitzen, oder eben über eine Jagdlizenz die man als Ausländer wohl bekommen kann.

    3) Wer unbedingt (alleine) durch die Rockys latschen will, es gibt so viele Regeln die man zuerst befolgen sollte, dann ist die Wahrscheinlichkeit eines Aufeinandertreffen von Mensch und z.B. Bär quasi null. Da braucht es gar keine Waffe.

    4) Wenn der örtliche Sheriff dich dabei erwischt wie du als Ausländer ohne Jagdlizenz (oder organisiertem Ausflug) ein Tier abknallst, dann gute Nacht.


    Das ist doch wieder eine, zugegebenermassen fantasievoll verpackte, SV/Zombie Apokalypse Frage.


    Eigentlich sollte der Thread im Interesse aller geschlossen werden.

  • Für was? Um sich in Nordamerika vor Wildtieren in den Rockys zu schützen? Nein!

    Ob ein Drilling was taugt als allgemeine Frage, z.B. im deutschen jagdlichen Bedürfnis, wurde einmal wieder nicht beantwortet.

    Wer in den Rockys irgendwas jagen will, sollte eine entsprechende Reise von Deutschland aus buchen oder halt entsprechende Ansprechpartner vor Ort haben.



    Liebe Grüße Udo

    Die friedlichsten Menschen,
    die mir bis jetzt begegneten,
    waren bewaffnet!

  • Paramags

    Closed the thread.