Weihrauch HW80K hat zu viel Joule

  • Hallo,


    ich habe eine Weihrauch HW80K in der F Version. Aus reiner Neugier habe ich jetzt zum Spaß mal die V0 gemessen mit einem Air Chrony MK3.
    Ich verwende Dynamit Nobel Geco .177 (0, 45 Gramm). Gemessen wurden 200m/s das entspricht ca. 9 Joule 8| . Also 1,5 Joule mehr als es eigentlich haben sollte bzw in DE erlaubt wären. Es wurde nichts am Federsystem oder ähnlichem umgebaut. Lediglich ein Diana Laufgewicht ziert die Mündung der Weihrauch. Wie kommt es zu der erhöhten V0? Wirkt das Laufgewicht wie eine Verlängerung des Laufes und erhöht somit die Geschwindigkeit? Ist es somit nicht illegal ein Laufgewicht zu verwenden? Oder streuen die HW80K von Werk aus so hoch nach oben?


    Wer hat schon ähnliche Erfahrungen gemacht?



    Vielen Dank für eure Infos!

  • Das kann viele Gründe haben.
    Streuung der Federspannkraft?
    Dieseln? Fett das zu viel ist im Kompressionsraum das sich entzündet?


    Wie alt ist das Gewehr?
    Hatte ein Weihrauch gekauft von einem Händler, das war gebraucht.
    Hatte über 10 Joule.
    Habe reklamiert die sollten mir auch noch die Nicht-Tuningfeder schicken.
    Kam die Antwort: Sie hätten die Kundenfeder, die zu stark war, schon getauscht.
    Ich behaupte, das war gelogen.
    Was willst du machen, Händler anzeigen? Dann ist als erstes das Gewehr weg.


    Ich habe die Feder raus und es dabei belassen. Feder bestelle ich noch.
    Aber.
    Beim Durchschieben von diversen Diabolos stellte sich heraus, die fallen fast von
    der Lademulde zum Lauf raus. Der Lauf ist deutlich zu weit.
    Ob das etwas damit zu tun hat?


    Irgendwann werde ich es wissen.


    Edit
    habe ich ganz vergessen. Wenn man zu leichte Diabolos verwendet täuscht die
    hohe Geschwindigkeit eine höhere Leistung vor.

  • Habe die Weihrauch als Neuware gekauft vor einigen Jahren beim Schneider. Habe aber noch garnicht sooo viel geschossen damit. Man kann sie also als Neuwertig bezeichnen. Ich habe kein Problem damit dass das Gewehr mehr als 7,5 Joule hat (AT), aber es interessiert mich einfach woher die Mehrleistung kommt.

  • Streuung der Feder?
    Wenn der Händler das weiss schickt er die Gewehre extra nach AT. :P
    Angeblich hat es Weihrauch früher nicht so genau genommen mit der Leistung.
    Streuung eher nach oben.
    Ich habe hier zwei eher neue Weihrauch getestet die haben gerade mal 6 Pappscheiben
    durchschossen, was bei mir heißt: Deutlich unter 7,5 Joule.
    Aber das war hier schon öfter Thema, andersrum eher nicht. ;)

  • Also mit JSB Exact 0,53g hab ich im Vergleich zu H+N Baraccuda 1,5Joule mehr. Aber Gewehre verhalten sich nicht immer gleich!


  • Beim Durchschieben von diversen Diabolos stellte sich heraus, die fallen fast von
    der Lademulde zum Lauf raus. Der Lauf ist deutlich zu weit.
    Ob das etwas damit zu tun hat?

    4,5mm Dia´s fallen durch den Lauf? 8|
    Ist aber kein 5mm Lauf oder??

  • Das sagst du was!
    Ich habe das Gewehr komplett ausgelagert und vergesse jedesmal, eine Feder
    zu bestellen.
    War mir sicher das ist 4,5 Millimeter. Vielleicht falsch gestempelt?
    Jedenfalls bin ich jetzt neugierig. :)


    Ich finde es nicht schlimm daß der Lauf so groß ist.
    Weil ich damit endlich mal Zinndiabolos und schwere Diabolos verschießen konnte. ;)
    Es wäre mir nur lieber gewesen es wäre ein neues Weihrauch dann hätte ich
    einen zweiten Lauf gekauft. Ich weiss nicht ob ein neuer Lauf auf ein 20 Jahre altes Gewehr
    passt, aber das kläre ich bei Gelegenheit.

  • Wenn der Laufdurchmesser zu groß ist für 4,5mm Dia´s dann ist doch die Präzision hinüber.
    Haben doch NULL Führung.

  • Also mit JSB Exact 0,53g hab ich im Vergleich zu H+N Baraccuda 1,5Joule mehr. Aber Gewehre verhalten sich nicht immer gleich!

    Wie kommt das zu Stande? Die Schussenergie sollte eigentlich gleich sein. Die V0 ändert sich natürlich mit dem Gewicht der Diabolos. Oder dichten die JSB Exact evl. besser ab im Lauf sodass weniger Luft vorbeiströmt und das Diabolo somit stärker beschleunigt wird?

  • Hoffentlich schreibe ich jetzt keinen Quatsch! ;)
    Habe aber eine Erklärung.

    aber es interessiert mich einfach woher die Mehrleistung kommt.

    Du hast ja eine K- Version mit Laufgewinde, oder?
    Da wird die Leistung vielleicht so eingestellt, das sie mit Schalldämpfer 7,5 Joule bringt.
    Ein Schalldämpfer schluckt immer etwas Leistung ( etwa 0,5 Joule).

    das ändert aber lediglich die V0 und nichts an den 9 Joule.

    Definitiv hast du mit anderen Diabolo's auch andere Leistung!


    Das hängt mit der Härte der Blei- Legierung zusammen!
    Mit JSB wir ein Gewehr immer etwas stärker sein als mit H&N- Diabolo's.


    JSB verwendet weiches Blei und H&N härteres Blei.
    Du wirst mit H&N etwa 1 Joule weniger Leistung haben als mit JSB.
    Das Diabolo geht durch das härtere Blei schwerer durch den Lauf und verliert da etwas an Energie.


    Weihrauch stellt die Gewehre ( meines Wissens ) auf H&N Field Target Trophy 4,51 mm ein.


    Ziehe also 1 Joule für leichte und weiche Diabolo's ab und noch 0,5 Joule für den fehlenden Schalldämpfer und du bist bei 7,5 Joule.


    Wenn sie die Gewehre also auf weniger Leistung einstellen, werde viele Leute meckern, das das Gewehr nur 6 Joule hat. Dann gibt es noch Leute, die irgendwelche Kupfer- Munition in den Lauf stecken, die erst ab 16 Joule geeignet ist und dann schön im Lauf stecken bleibt. :S


    Ich denke deine Leistung im Gewehr ist schon ganz in Ordnung.
    Vor allem in AT.

    Mitglied im Europäischen Bundesrat für verbastelte Druckluftwaffen.
    Planlos geht mein Plan los.


    !!! Bitte keine Anfragen mehr, ob ich etwas fertigen kann !!!

  • Ekin = m * v² / 2;


    Die Energie ist von der Masse und der Geschwindigkeit abhängig.


    Daher haben 4,5 FAC Flinten meist geringere Energie wie zb. 5,5

  • Du hast ja eine K- Version mit Laufgewinde, oder?

    Es ist eine HW80K ohne Laufgewinde. Habe die Halterung fürs Korn etwas abgeschliffen und ein Diana Laufgewicht mit Madenschraube befestigt.

  • Ekin = m * v² / 2;


    Die Energie ist von der Masse und der Geschwindigkeit abhängig.

    Das stimmt natürlich, allerdings bestimmt die Energie des Gewehres die Geschwindigkeit des Geschosses. Somit ergibt sich dass ein 0,45g Dia schneller und ein 0,69g Dia langsamer aus dem Lauf kommt. In beiden Fällen ändert sich aber nicht die Energie des Gewehres.

    Edited once, last by revdox ().

  • Ich habe festgestellt, dass Diabolos ähnlicher Spezifikation ganz unterschiedliche v0 bringen können. Z.B. H&N Finale Match Pistol 0,49g kommen auf 158m/s in der LP10, RWS R10 0,45g nur 142m/s. Kopfdurchmesser gleich.


    Einfach eine andere Sorte Diabolos kaufen und nochmals messen.

    Es grüßt der Ottokar :^)

  • Es gibt halt Flinten,wo die 7,5 Joule großzügig erreicht werden, und andere kommen nicht über 6.
    Ist auch diaboloabhängig.


    Nicht so viel Aufhebens drum machen,sonst haben irgendwann alle F-Gewehre aus Toleranz- und Sicherheitsgründen nur noch 5 Joule.
    Tendenzen diesbezüglich sind ja schon zu erkennen bzw. aus diversen Threads hier ableitbar.


    Wenn Dein Gewehr out of the box so stark ist,dann ist das eben so.
    Kannst Du doch nix für.
    Und ein Chrony zu besitzen (und die echte Power zu kennen) ist auch nicht Pflicht.


    Wenn Dein Neuwagen im Prospekt 192 km/h als Vmax zu stehen hat,schafft aber 205.....beschwerst Du Dich dann auch?


    ;)

  • Daher haben 4,5 FAC Flinten meist geringere Energie wie zb. 5,5

    Das stimmt so nicht, denn die Geschwindigkeit geht quadratisch in die Gleichung ein. Was wohl stimmt, ist, dass Diabolos im Kaliber 5,5mm relativ mehr Energie ins Ziel bringen als Diabolos im Kaliber 4,5mm - bei gleicher Vo.


    Kurz zu den anderen Bemerkungen hier:


    - Wenn ein Diabolo durch den Lauf "fällt", stimmt etwas hochgradig nicht. So etwas passiert nicht einmal dann, wenn ein (passender) Lauf nach zigtausend Schüssen "ausgeschossen" ist.


    - Es ist fast unmöglich (fabrikmäßig) die Eo eines Luftgewehrs exakt auf den Punkt zu bringen. Wie schon von anderen gesagt, spielen etliche Faktoren eine Rolle. Die Fettung, die Diabolosorte, kleinste Unterschiede bei der eingesetzten Feder hinsichtlich Länge und Werkstoff. Hier muss man sich keine Sorgen machen, wenn die Eo etwas nach oben abweicht. Außerdem gibt es noch die Ungenauigkeiten bei der Vo Messung, auch die können je nach Messgerät bis zu 10% (oder mehr?) betragen.


    Also alles gut bist auf den übermaßigen Lauf von Büroklammer ;-)


    Gruß
    Musashi

  • Wenn Dein Neuwagen im Prospekt 192 km/h als Vmax zu stehen hat,schafft aber 205.....beschwerst Du Dich dann auch?

    Ich beschwer mich ja nicht =)... mich interessiert halt nur der technische Hintergrund der Mehrleistung.

    Edited once, last by Paramags: Edit by Paramags ().

  • Der technische Hintergrund dürften Fertigungstoleranzen sein, ggf. plus eine günstige Diabolo-Waffe Kombination und Messtoleranzen.
    Und selbst, wenn es eine deutsche Waffe wäre, heißt das nicht, dass die 9 Joule illegal wären.
    Weihrauch hat das Baumuster ja prüfen lassen. Wenn diese Prüfung okay war - und davon können wir bei gestempeltem F ausgehen, ist die Waffe legal, solange sie gegenüber dem geprüften Baumuster nicht verändert wurde.
    Und in der Prüfung dürfen einzelne Waffen auch bis zu 8,5 J haben, der Schnitt darf nicht über 8 Joule liegen.

    "Büchsen kann man nie zuviele haben!"
    Pippi Langstrumpf

    "A shotgun, in my opinion, must have three things: Boom, Boom, Boom."

    Phil Robertson