Suche gutes Zielfernrohr für mein Luftgewehr

  • Ich möchte mir ein neues Zielfernrohr kaufen. Ich habe ein Ruger Black Hawk Luftgewehr. Ich suche nach einem Zielfernrohr mit einem sehr gutem Zoom damit ich das Ziel dicht "ranholen" kann. Desweiteren soll das Zielfernrohr einen Parallaxenausgleich haben damit das Zielfernrohr bzw. das Fadenkreuz auch bei unter 10m Schussdistanz knackig scharf ist. Es wäre super wenn das Fadenkreuz beleuchtet wäre. Das Zielfernrohr sollte nicht mehr als 50€ kosten.


    Vielen Dank

  • Das Fadenkreuz wäre scharf, das Ziel verschwimmt aber!
    Die meisten Zielfernrohre lassen sich erst ab etwa 10m scharf stellen.

    Mitglied im Europäischen Bundesrat für verbastelte Druckluftwaffen.
    Planlos geht mein Plan los.


    !!! Bitte keine Anfragen mehr, ob ich etwas fertigen kann !!!

  • Schau mal bei 4kommanochwas die Futang Teile find ich ganz gut und die kosten wenig kann man ab ca 3 bis 5 Meter scharf stellen

  • Da hat Udo wohl recht!


    Ein richtig gutes ZF kostet auch richtig Geld.


    Richtig wäre wahrscheinlich gewesen, wenn der Threadstarter geschrieben hätte: Suche brauchbares ZF bis 50€.

    Mitglied im Europäischen Bundesrat für verbastelte Druckluftwaffen.
    Planlos geht mein Plan los.


    !!! Bitte keine Anfragen mehr, ob ich etwas fertigen kann !!!

  • Mein Tasco Varmint hat 80€ gekostet und ist ein brauchbares ZF. Es lässt sich auch unter 10m scharf stellen und ist selbst auf der höchsten Vergrößerungsstufe noch klar. Ich habe es auf der Feinwerkbau 150, also sollte der Prellschlag auch kein Problem sein.

  • Nikko Stirling Air King. Geht ab zirka 75 Euro los.


    Gibt verschiedene Varianten (Durchmesser), aber absolut schussfest. Hatte das Ding Jahre auf meiner Diana und da hat sich nichts verstellt und auch nichts gewackelt.


    Natürlich mit Mil-Dot.


    Hatte vorher auch so ein billiges Ding aus China. Nach gefühlt 250 Schuss ist es irgendwann in der Mitte einfach gebrochen. War definitiv nichts für starke Federgewehre, eher was für Airsoft AEGs, wo es ja keinen Rückstoß gibt.

    WWG1WGA

  • also wenn mein Ziel näher als 6m entfernt wäre dann wäre das Fadenkreuz nicht scharf?

    Nein, das hat damit nichts zu tun.


    Das Absehen - so heißt das "Fadenkreuz" - sieht man immer scharf, so man denn nicht fehlsichtig (mit oder ohne Brille) ist. Jedoch kann man bei jedem ZF seine persönliche Fehlsichtigkeit ausgleichen. Dazu kann man am Okular - das ist der Teil, der dem Auge zugewandt ist - den äußeren Ring drehen. Ist fast immer mit +/- gekennzeichnet.
    Das dient aber nicht dazu das Zielbild scharf zu stellen!


    Jede Optik hat eine Nahgrenze, ab der es das Bild scharf abbildet. Unterschreitet man diese Grenze, ist das Bild unscharf. Bei Zielfernrohren (ZF) muss man zwischen ZF mit Eignung auf Luftgewehren und zwischen jagdlich genutzten ZF unterscheiden. Letztere sind meist erst über 50 m scharf, weil die jagdlich interessante Distanz üblicherweise darüber liegt.
    Bei ZF für LG wäre das aber eine Entfernung über dem sinnvollen Schussbereich eines LG. Daher muss das ZF für eine relativ kurze Distanz ausgelegt sein. In aller Regel sind diese ZF ab etwa 10 m scharf, manchmal auch schon ab 6 m. Vergrößert man allerdings den Zoomfaktor, wandert diese Grenze nach vorne. Man muss aber auch sagen, dass ein ZF erst oberhalb von vielleicht 10 m richtig Sinn macht, auch weil man das ZF auf die Schussdistanz einstellen muss.
    Möchte man ein ZF für ein Federdruckgewehr aussuchen, so muss das den Prellschlag aushalten können. Ansonsten wird die Optik mit der Zeit beschädigt. Erkennbar am sich drehenden Absehen, defektem Absehen oder sichtbare Schmutzpartikel in der Optik. Letztere zeigen abgesplitterte Partikel aus den Innereien der Optik.


    Das hat übrigens alles nichts mit dem Preis eines ZF zu tun. Auch ein 2000 € ZF wird in kurzer Zeit auf einem Preller zerstört, wie auch dessen Nahgrenze für jagdliche oder sportliche Nutzung weit oberhalb von 10 m angesiedelt sein wird.


    Wenn die maximal mögliche Schussdistanz in der Gegend von 20 m nicht überschreitet, halte ich das Walther 6x42 für ein tolles Glas. Es ist günstig, ab 6 m scharf und hat wegen der fehlenden Zoomeinstllung ein recht helles Zielbild. Zudem ist es ab rund 55 € zu haben und eine Montage mit Stoppstift wird mitgeliefert.
    Lese auch meinen kleinen Beitrag zu diesem ZF:
    Walther 6x42 - Testberichte - Optik - CO2air.de


    Letztlich. Auf hohe Zoomfaktoren würde ich bei billigen ZF verzichten. Dann wird das Zielbild in aller Regel arg dunkel, unscharf bzw. matschig.
    Nicht jede Montage passt mit jedem ZF auf jede Waffe. Das muss passen. Man kann sich leider nicht darauf verlassen, dass die einem ZF beiliegende Montage auch auf dem Gewehr (mechanisch) passt. Tubusdurchmesser, Länge des ZF (könnte Ladeschacht verdecken oder an der Kimme stoßen oder gar das aufknicken verhindern.) Auch die Höhe des Objektivs über dem Lauf sollte stimmen. 5 - 7 mm Luft dazwischen sind ideal.


    Nachtrag:
    Im oberen Bericht kannst du sehen, warum die beiliegende Montage des Walther 6x42 zumindest bei Weihrauch LG zu tief ist.
    Hier im unteren Link kann man sehen, warum eine sog. gekröpfte Montage sinnvoll ist. Mir war das ZF bei meinem Jagdgewehr zu weit hinten, womit man dann die Kopfhaltung insbesondere im Liegendanschlag zu weit nach hinten hat, was Nackenschmerzen bereitet. Mit der gekröpften Montage liegt das ZF ein paar Cm weiter vorne. Ich muss aber erwähnen, dass das Minox ZF für Großkaliber ist und somit auch einen weiten Augenabstand benötigt.
    Minox ZE 5i 5-25x56 SF #4

  • Da hat Udo wohl recht!


    Ein richtig gutes ZF kostet auch richtig Geld.

    Da muss man vielleicht auch etwas mehr zu sagen.
    Gerade bei Optiken hat der Preis seinen Grund. Die Qualität der verwendeten Materialien ist wahrscheinlich noch der geringste Kostenfaktor. Aber die Konstruktionen, was aufwändige Berechnungen erfordert, die Vergütung der Linsen und letztlich die mechanische Fertigung dürften hauptsächlich den Preis bestimmen. Das braucht man wohl nicht weiter erläutern.


    Nun hat der Anfänger eine schwierige Wahl. Selbst wenn er sehr viel Geld zur Verfügung hat und das Allerbeste will, wird er superteure ZF mit Eignung für LG kaum finden. Das S&B für FT ist da mit seinem Preis von 2,5 k€ wohl eine seltene Ausnahme.
    Meistens hat man schon ein paar hundert Euro ausgegeben, ist man eher geneigt am Zubehör zu sparen. Zudem scheint es keinen Sinn zu machen ein teures ZF auf einem mittelpreisigen Alleweltsgewehr zu schrauben.
    Das größte Problem ist aber, der Anfänger kann sich nicht immer auf Empfehlungen Anderer verlassen. Das hat zwei einleuchtende Gründe:
    Wer nur einige wenige Optiken kennt, weiß ja gar nicht was gute Optiken ausmachen. Das gilt insbesondere, wenn dieser sich nur im unteren Preissegment auskennt.
    Zudem ist es in der Natur der Sache, dass man seinen Kauf immer positiv wertet, denn wer gibt schon gerne zu Mist gekauft zu haben.


    Kurz um.
    Der Anfänger sollte sich nicht von beleuchteten Absehen, Mildotabsehen, hohen Zoomfaktoren und Vergütungsversprechen blenden lassen. Auch die angedichtete Eignung des Herstellers für jagdliche Zwecke sind bei billigen Quatsch. Kein Jäger schraubt ein 50 € Glas auf sein Jagdgewehr.
    Also nicht das allerbilligste Glas kaufen und sich nicht von Werbeversprechen blenden lassen. Das gilt insbesondere für ZF, die auf eBay & Co angeboten billig werden.
    Bedarfsorientiert kaufen. Wer nur im Zimmer oder Keller auf gute 10 m Distanz schießen kann, für den ist ein ZF mit 6-40 Zoom schlicht Unsinn.
    Leider kann man die Qualität nicht ausschließlich am Preis festmachen, denn man muss auch die Verhältnismäßigkeit zur Waffe bzw. angedachten Zweck sehen.
    ZF mit Zoom im Rahmen von unter 50 € lehne ich ab. Aber z.B. das Walther 6x42 für gute 50 € ist für den Zweck in Ordnung, auch wenn es ebenso wie alle günstigen Gläser aus China stammen.

  • Kein Jäger schraubt ein 50 € Glas auf sein Jagdgewehr.

    Naja, darum ging es hier ja auch irgendwie nicht wirklich... Was Jäger können und machen und was sie benutzen, um letztlich doch zu verfehlen... geschenkt. Hab von denen etliche kennengelernt und beschlossen, nie auf diese Chargen zu hören. Da wäre noch ein 50-Euro-Glas zuviel gewesen.
    90 Meter mit einer Blaser 93 plus Swarovski-ZF und verfehlt... Drei Stunden Nachsuche. X(
    Für jedes Sportdingens gibt es seine Plaisierchen.
    Ich kaufe oft billig und auch aus China. Die meisten sind ausreichend, namens Pinty oder Excelvan.
    Kann man benutzen, hat man Spaß damit, gibt aber viele Montagsgeräte darunter.
    Richtig gut wäre aber Ritter 10-40x50, das ist die momentane Präferenz für Leute mit mehr als zehn Metern und bis noch viel weiter. Soweit ich das weiß.
    Für zehn Meter und nur knapp drüber wird es schwierig, da hilft 1,5-6x40 irgendwas.
    Aber eigentlich, und um das mal klarzustellen, ist bei bis zu zehn Metern eine offene Visierung ohne ZF eher Wettkampf. Denn da zählt wirklich sehen und gesehen werden . DAS ist schießen.

    si vis pacem para bellum
    und
    Waffen sind immer böse, Sex verwerflich und die Welt ist eine Scheibe... Ja nee, is klar

  • Naja, darum ging es hier ja auch irgendwie nicht wirklich... Was Jäger können und machen und was sie benutzen,

    Und da hast du völlig Recht. Eigentlich wäre das eher ein Ausschlusskriterium für eine Verwendung auf einem LG, wie ich das ja auch ausgeführt habe.
    Aber mir ging es um diverse Werbeaussagen, die manche Billig-ZF mit jagdlicher Eignung bewerben. Das wirkt so wie ein besonderes Prädikat eines ZF.

  • Mir ging es um diverse Werbeaussagen, die manche Billig-ZF mit jagdlicher Eignung bewerben.

    Die kann man doch alle in die Tonne kloppen, Floppyk...

    si vis pacem para bellum
    und
    Waffen sind immer böse, Sex verwerflich und die Welt ist eine Scheibe... Ja nee, is klar

  • Die kann man doch alle in die Tonne kloppen, Floppyk...

    Vermutlich meinen wir beide das Gleiche. Aber leider ist das auch nicht am Preis auszumachen, so dass man nicht bis Preis x generell ablehnen kann. Aber es stimmt schon, je billiger man einkauft, desto wahrscheinlicher ist der Fehlkauf. Leider werden dem Anfänger erst dann die Augen nicht nur sprichwörtlich aufgehen, wenn dieser durch ein "vernünftiges" Glas blickt. Die Unterschiede sind manchmal schon frappierend.

  • werden dem Anfänger erst dann die Augen nicht nur sprichwörtlich aufgehen, wenn dieser durch ein "vernünftiges" Glas blickt. Die Unterschiede sind manchmal schon frappierend.

    Das ist ein absolut vernünftiger Satz und ich unterschreibe den sofort.
    Hier helfen keine Flugbahnberechner-Seitenlinien. Und auch hier ist leider nicht alles am Preis festzumachen. Die Billigdinger aus Fernost sind nicht grundsätzlich schlecht. Aber es gibt immer besseres.

    si vis pacem para bellum
    und
    Waffen sind immer böse, Sex verwerflich und die Welt ist eine Scheibe... Ja nee, is klar

  • Es "wächst" doch alles bei diesem Hobby! So, wie es häufig nicht bei einem LG bleibt, so bleibt es auch nicht bei einem, dem ersten ZF. Wenn sich jemand ein Limit setzt, z.B. 50 EUR, so bekommt er in dieser Preisklasse natürlich kein gutes Glas. Aber ein Anfang in diesem Hobby ist doch damit schon gemacht! Da passt auch ein 35 EUR ebay-Glas mit 6-24 x 50 und Weihnachtsbaumbeleuchtung oder eben auch das oben genannte Hunting 3-9 x 32. Ziele in Keller und Dachboden oder auch im Garten, wenn denn ...blablabla, lassen sich auch damit "bekämpfen". Beim nächsten weiß man eventuell schon, was man tatsächlich möchte und kann. Besser geht immer, teurer wird's sowieso. Ich hätte aus heutiger Sicht gern die "Ritter-Klasse" im Bereich 150-200 EUR übersprungen, das war echt rausgeworfenes Geld.

  • Stimmt, aber so direkt wollte ich das nicht schreiben, dass der erste Kauf meistens wieder "korrigiert" wird.