Frisch vom OP Tisch

  • Ich möchte diese Zeilen und das Forum hier nutzen, um dem Unfallchirurgen meinen Dank auszusprechen.
    Da ich mich nicht wirklich an das montieren des TbT Tuning Kit herantraute, bot mir der Unfallchirurg an, dies für mich zu übernehmen. Ich zögerte nicht lange und schickte ihm meine Black Lady (HW30k).
    Alles klappte unkompliziert und reibungslos.
    Nach kurzer Zeit kam meine Waffe zurück, mit dem eingebauten TbT Kit, neuer Vortek Kolbendichtung und einem fein eingestellten Record Abzug.
    Da ich zuvor noch nie mit einem soooo feinem leichten Abzug geschossen habe, erschrak ich beim ersten Schuss :D ! Absolut leichter Vorzugsweg bis zum gaaanz leicht zu überwindenden Druckpunkt.
    Das eingebaute TbT Kit merkt man deutlich, im Gegensatz zu vorher.
    Das Gewehr schießt, (wie soll man es ausdrücken?) knackiger zackiger. Zudem hat es nun meinem Empfinden nach, einen geringeren aber direkteren Prellschlag. Es schießt sich Butterweich!
    Auch das Schussgeräuch hat sich definitiv geändert. Von Rumms zu Plopp. Man kann es nicht beschreiben, man muss es selbst erleben.
    An Präzision hat es nochmal deutlich zugelegt. Besser geht es nicht!
    Nochmal vielen lieben Dank an den Frederik, für die tolle Arbeit und netten Konversationen!
    Ich bin zu 100 Prozent und rundum zufrieden, mit meiner neuen Black TbT!
    Es grüßt, der Alex

  • Hallo Alex!
    Freut mich, dass ich noch einem Weihrauch-Patienten helfen konnte!!!
    ;)


    :thumbup: Lass bei gegebener Zeit mal sehen, was du mit der kleinen Schwarzen so zurecht zaubern kannst!


    :thumbsup:
    Noch viel Erfolg beim Training und beste Grüße


    Frederik

  • Morgen wird das ZF geliefert. Werde mich dann sofort 12 meter hinter die Scheibe begeben :D .
    Heute sind schon mal meine Nickel Montagen geliefert worden.
    Werde Dich über meine Erfolge auf dem laufenden halten!
    Lg. Alex

    :knicker: Feinwerkbau FWB 300S - Weihrauch HW30s (K) TbT Weihrauch HW30s - Weihrauch HW40 - Diana 240 Classic - Diana Chaser Rifle - Diana Twenty One FBB - Baikal MP61 - Perfecta32

  • Moin,


    Entschuldigung wenn ich mich hier einklinke, ich bin über die Suche irgendwie in diesem threat gelandet und habe eine Frage zur HW 30 und dem TinBum Kit. Habe mir vor kurzem beides zugelegt, nachdem ich hier im Forum so viel positives über die HW30 gelesen habe (Ziel der Begierde war eigentlich eine HW98).


    Ich habe also vor kurzem ein TinBum Kit mit neuer F-Feder verbaut, (Kettenfett für die Feder, hier im Forum abgeschaut), Fettschutzhülse von der HW 95 angepasst (auch hier abgeschaut, die HW 30 hat vorher ordentlich gedieselt) und das ganze vorsichtig mit BumSlide behandelt (Nach Anleitung von Nick sehr wenig, Kolbendichtung und Verdickung am Kolben, sehr sehr wenig auf den Kolben). War dank der Anleitungen hier im Forum kein großes Problem, vielen Dank dafür.


    Nun meine Frage, die HW30 dieselt zwar nicht mehr aber der Prellschlag ist für ein so kleines Gewehr enorm (Viel stärker als bei meinem LGU). Auch die Lautstärke trotz Schalldämpfer mit 86 db viel höher als bei meinem LGU ohne - ich überlege erstmals Luftgewehr mit Gehörschutz zu schießen.....


    Habe ich irgendwas falsch gemacht?


    VG Gruenling

  • Lieber Alex.
    Frisch vom OP-Tisch wünscht man dem Patienten eigentlich gute Besserung. In dem Fall nicht nötig, denn das geht mit dem TBT-Kit automatisch einher.


    Liebe Grüße Udo

    Die friedlichsten Menschen,
    die mir bis jetzt begegneten,
    waren bewaffnet!

  • Nun meine Frage, die HW30 dieselt zwar nicht mehr aber der Prellschlag ist für ein so kleines Gewehr enorm (Viel stärker als bei meinem LGU). Auch die Lautstärke trotz Schalldämpfer mit 86 db viel höher als bei meinem LGU ohne - ich überlege erstmals Luftgewehr mit Gehörschutz zu schießen.....


    Habe ich irgendwas falsch gemacht?


    VG Gruenling

    Hallo,
    du könntest dir ja das hier vielleicht mal durchlesen:
    Vorstellung: Weihrauch HW 30 "Match" TbT - Demontageanleitung HW 30S - Einbauanleitung Tinbum Tuning Kit


    Unter dem Abschnitt fürs TbT-Kit habe ich versucht das alles relativ präzise zu beschreiben...


    Explizit zu deiner Frage:


    Was du beschreibst kommt mir recht seltsam vor...
    Ich habe mittlerweile einige 30er bestückt und eigentlich waren die Gewehre nach TbT-Kit ALLE leiser als vorher.
    Speziell für die 30k mit Schalldämpfer habe ich in der letzten Zeit 5x das TbT-Kit verbaut und das Gewehr ist doch merklich leiser als vorher...
    Da solltest du doch mal schauen, ob das System nicht dieselt!? Dazu mal den SD abschrauben, der kann das gerne mal "verheimlichen"!


    Zum zweiten Punkt:
    Bei allen HW 30, die mir bis jetzt in die Finger kamen war der Prellschlag mind. auf vergleichbarem Niveau bis etwas geringer, wie der, der LGU!
    Da kann ich mir nun auch nicht erklären, wieso das bei deiner anders wäre.
    Die LGU hat zwar ohne Frage das besser konstruierte System, aber im Vergleich zum TbT-geführten 160g Kolben der HW30 kann da physikalisch schon kein riesiger Unterschied sein...


    Mein Klärungsansatz:
    Du sprichst von einer neuen Feder, die du verbaut hast; bist du sicher, dass es eine F-Feder war?
    Der Unterschied zur offenen (9-10J) Feder ist auf den ersten Blick nicht sofort ersichtlich, aber beim schießen spürbar...
    Selbst eine neue F-Feder ist uneingeschossen noch etwas steif und auch gerne mal etwas flott unterwegs!!!
    Hast du die V0 gemessen???
    (Unbedingt machen! Schon aus rechtlichen Gründen!)
    Ist das Gewehr eingeschossen?
    Bis sich das System eingespielt hat und sich v.a. die Feder noch etwas setzt kann es schonmal ein paar Dosen Dias brauchen...


    Also, kontrollieren, einschießen, kontrollieren!


    Gruß
    Frederik

  • Hi Frederik,


    Danke für‘s antworten. Ich habe mich tatsächlich genau an deine sehr gute Anleitung gehalten. Dieseln tut Sie nicht mehr, auf jeden Fall kann ich keine Rückstände finden und riechen tut es auch nicht.


    Die Feder habe ich als 7,5J Feder bestellt, ich meine auch die hätte ungefähr die selben Maße wie die alte ( standen nicht genau nebeneinander). Die Leistung liegt unter 7 Joule mit JSB 4,51 mit 4,53 bei ca 7,3.


    Könnte ich zu wenig gefettet haben? Evtl. Ist das Bumslide zu trocken?


    Oder könnte das ganze etwas mit dem Lauf oder der Laufdichtung zu tun haben? Die habe ich nämlich nicht getauscht. Komischerweise fallen mir zum Teil auch die Diabolos aus dem Lauf raus beim zuklappen?


    Apropos, ist es bei allen 30ern so, dass der Spannhebel am System schleift?


    Fragen über Fragen aber schonmal Danke für die schnelle Hilfe!

  • Danke für die schnelle Hilfe. Ich habe den Nachmittag genutzt, alles auseinander gebaut, sauber gemacht, neue Feder und diesesmal etwas mehr von dem „Bum-Slide“. Statt dem Kettenfett habe ich das von Tin Bum mitgelieferte genommen. Gerade ausprobiert, mir fallen leider immer noch die Ohren ab und das kleine Gewehr tritt wie ein Esel...obwohl es nicht dieselt.Ich werde mir die Tage mal Ohropax besorgen und ein paar 100 Schuss abgeben in der Hoffnung, das sich das System einspielt. Ansonsten weiß ich leider nicht mehr was ich noch damit machen könnte. Ich habe sogar den Kolben getauscht und vorher poliert...


    Für das Kratzen habe ich übrigens Abhilfe gefunden in Form von zwei starken Filzgleitern die eigentlich unter Möbel kommen...habe vorher alle schabenden Teile poliert und die Gleiter zugeschnitten und mit ein wenig Flunatec behandelt....zumindest gibt es jetzt kein Schaben und Kratzen mehr

  • Ich habe sogar den Kolben getauscht und vorher poliert...

    Kolbenpolieren ist so eine Sache... Stichwort: Slip-Stick Effekt!


    Inwiefern sich das bemerkbar macht kann ich dir nicht sagen! Aber der Schmierfilm reißt mit Sicherheit schneller...


    Da fällt mir jetzt auf Anhieb, wenn sonst alles passt und alle Teile gleiten und das benötigte Spiel haben auch nichts ein!


    Hast du eigentlich die OEM Kolbendichtung noch drin?
    Wenn ja, würde ich diese noch als erstes gegen eine 25mm Vortek-Dichtung tauschen...


    Und sonst ruhig mal gut einschießen und dann nochmal beobachten/vergleichen!

  • Ich gönn mir jetzt mal ein ganz privates Lob an Unfallchirurg und einen kleinen Hinweis an alle User hier... aus eigener Erfahrung.
    "Unfallchirurg" Frederik ist (hat er mir glaubhaft gemacht!) tatsächlich Unfallchirurg.


    Falls ihr mal vor einer Operation steht und mit eurem Chirurgen zuvor sprecht (,was ja üblich ist)..... schaut euch seine Hände an!
    Sind das Hände, die eine Vogelhäuschen zusammenbauen können, oder vielleicht am Schraubstock mit der Feile ein Stück Stahl bearbeiten?


    Wenn Nein, geht in ein anderes Krankenhaus zu einem anderen Arzt.


    Chirurgie ist nichts anderes als Handwerk am menschlichen Körper, natürlich mit speziellen Kenntnissen. Aber es bleibt Handwerk.
    Ich finde es bemerkenswert und mehr als das, was Unfallchirurg hier einbringt.


    Man glaubt es kaum, aber ich kenne/kannte Chirurgen, die im eigenen Zuhause keinen Nagel in die Wand schlagen konnten, um ein Bild aufzuhängen, aber am nächsten Morgen eine künstliche Hüfte implantieren.
    Ich hatte Kontakt zu einem Chirurgen, der nichts über die elektrochemische Spannungsreihe wußte. Man kann nicht beliebige Metalle in unmittelbarer Nähe in den menschlichen Körper einbauen. Titan an CrNi-Stahl geht nicht, weil dann durch die immer vorhandene Gewebeflüssigkeit ein Strom fließt, es "brodelt" im Knochen, das Implantat lockert sich vorzeitig.
    Mangelnde Kenntnisse der Statik sind noch häufiger. Beim Einbau einer Endoprothese werden tatsächlich "Keile" in den Knochen gefräst, die dann mit Knochenzement an dem Implantat eine Spaltwirkung bei Belastung erzeugen, Das Implantat sitzt also nicht fest im Knochen sondern verursacht über kurze Dauer eine Spaltung des noch vorhandenen natürlichen Materials und wandert dabei in den Knochen ein. Sehr übel!


    Ein Chirurg, der sich mit der Mechanik auskennt, ist mir als Ingenieur daher äußerst sympathisch :-)


    Gruß
    Musashi

  • Hallo Musashi!
    :rolleyes:
    Vielen Dank für dein Lob!
    Zur Richrigstellung:
    Ich bin noch in der Ausbildung, also noch kein Fachrzt für Unfallchrirurgie!


    Den Nick fand ich dennoch ganz witzig, da er das recht zweideutig beschreibt und genau wiederspiegelt, was du schreibst!
    Mich hat Handwerk und Mechanik schon immer interessiert!
    :D Das größte Interesse am bzw. neben dem Schießen ist bei mir oft die Technik dahinter und wie kann ich was zerlegen, erneuern, optimieren?!
    Deshalb macht es mir ebenso Spaß z.B. ein altes Luftgewehr, das nach "Totalunfall" aussieht, auf meinem "Werk-OP-Tisch" wieder zu retten, wie das anschließende Schießen! :thumbup:
    Gleiches gilt für die Medizin:
    Chrirurgie ist Handwerk (und das heißt es sogar übersetzt aus seinem altgriechischen Wortstamm)...
    Vor meinem Studium habe ich mehrere Jahre als Chirurgisch-technischer Assisent vorwiegend in der Bauchchirurgie und Unfallchrirugie/Orthopädie gearbeitet.
    Da stand für mich schon immer fest:
    Die Unfallchirurgie/Orthooädie IST mein Handwerk!
    Hammer, Säge, Bohrer, Raspel, Feile, Zange...
    All das liegt dort eben auch auf dem Tisch!
    Es ist wie du schreibst; man braucht das Verständnis für Mechanik, Metallpaarungen und die "Hingabe" zum Handwerk!
    Mein alter Chef hat Teile seiner Ausbildung zum Facharzt bei einer mittlerweile verstorbenen Koryphäe für Wirbelsäulenchrirurgie gemacht, dieser Chrirurg hat vor seinem Studium lange Zeit als Schreiner gearbeitet! ;)


    Ich freue mich jedenfalls, wenn ich helfen kann und bin froh, dass man hier in diesem Forum soviel Wissen erlangen und teilen kann!!!


    Danke dafür auch ans Forum und alle anderen hier!


    Gruß vom Unfallchirurgen


    PS:
    @Musashi du kennst dich anscheinend aber auch gut aus, was medizinische Implantologie betrifft! ;) Gute Werkstoffingenieure werden in der Medizintechnik auch gesucht!

  • Guten Morgen,


    dem Lob kann ich mich nur anschließen. Es ist nicht selbstverständlich in einem Forum so schnell und kompetent Antwort zu erhalten. An dieser Stelle nochmals Danke dafür! Auch für die detaillierten Anleitungen die mich dazu gebracht haben dass kleine HW 30 zu kaufen...das Basteln etc. hat Spaß gemacht - ich habe auch die Bisley Schaftkappe angepasst ( auch hier abgeschaut).


    Was meine HW 30 angeht, ich habe tatsächlich eine neue, originale, Weihrauch Kolbendichtung verbaut. Den Tipp mit der Vortek Dichtung werde ich also noch ausprobieren. Unterscheidet diese sich denn tatsächlich so stark vom Original!


    Einen Guten Starr ins Wochenende allerseits,


    Jens

  • Wie geil ist das denn? :laugh:


    Ein Unfallchirurg der auch LG's opperiert *lol* ,das muss schon eine ganz besondere Sorte Mensch sein ,mir wird bei Blut schlecht und ich will auch gar nicht wissen was in mir alles für Gedärm verbaut ist <X .


    Aber es passt schon gut zusammen ,für beides braucht man Feingefühl.


    Sieht man öfters mal,so gibts auch einen Zahnarzt der gerne in seiner Freizeit Lockpicking betreibt und darin ziemlich erfolgreich ist.


    Das Handwerkzeug ist ja auch ziemlich ähnlich :D .


    So ne Füllung einem Zahn verpassen das würde ich mir unter Anleitung auch zutrauen ,ist ja auch nur ein Handwerk mit kleinen Bohrern .....man muss ziemlich genau arbeiten .


    Entweder man ist ein Mensch der eben das Feingefühl hat oder ist eben ein Grobmotoriker ,hat man es ist es wohl ziemlich egal ob man eine Tätigkeit nun gelernt hat oder nicht,man wird trotzdem ziemlich gute erfolge erreichen .


    Ich hab mit Elektrotechnik z.b. auch nicht im geringesten etwas zu tun ,ich hab mal gelernt wie man Tapeten an die Wände klebt und Trockenbauwände baut und noch so einiges anderes was dazu gehört.


    Trotzdem wurde mir wohl ein gewisses Feingefühl in die Wiege gelegt wobei mit der Zeit noch die Geduld hinzu kam .




    Deshalb bringt man dann auch sowas






    zustande .
    Gelötet mit einem 1mm Lot wo alle immer schreiben das man dafür besser 0,7 oder noch besser 0,5er nehmen soll .


    Wenn man dann noch erzählt bekommt das man es bei einem Elektromeister schon schlechter gesehen hätte freut das einen noch mehr .


    Schön das es doch nicht nur noch Fachidioten gibt die einem nur noch Fachchinesisch an den Kopf werfen und sich dabei für ganz schlau halten .

  • @ Christian 1984,


    die Lötstellen sehen bis auf einige wenige "kugelige" Lötstellen gut aus aber die Pins bitte nicht nach dem Löten abzwicken.
    Die Lötstelle wird dabei mechanisch belastet. Überlange Pins immer vor dem Lötvorgang auf die richtige Länge kürzen.
    Für den Heimgebrauch und bei "einfachen" Platinen zwar nicht so dramatisch, in der Industrie aber schon ;)


    Gruß PlinKing

  • @ Christian 1984,


    die Lötstellen sehen bis auf einige wenige "kugelige" Lötstellen gut aus aber die Pins bitte nicht nach dem Löten abzwicken.
    Die Lötstelle wird dabei mechanisch belastet. Überlange Pins immer vor dem Lötvorgang auf die richtige Länge kürzen.
    Für den Heimgebrauch und bei "einfachen" Platinen zwar nicht so dramatisch, in der Industrie aber schon ;)


    Gruß PlinKing

    Weis ich ,ist ja auch nur für den Heimgebrauch und man darf nicht vergessen das ich sowas da erst zum 2. mal im Leben gemacht habe .



    Was mich brennend interessieren würde ist ob unser Unfalldoc wie jeder Handwerker auch Werkzeug zu Hause hat :D ?


    Also das kleine Nähset wenn man sich mal in den Finger geschnitten hat ,ne Pulle und Spritze um den Finger zu betäuben....

  • :) Jup...Glücklicherweise aber noch nie gebraucht, und sich selbst nähen kann nur Rambo ordentlich! ;)

    Da muss dann Frau/Freundin Assistieren *lol* .


    Hatte es mir schon fast gedacht mit so nem Kleinkram fährt man doch nicht in die Firma ;) ,das macht man schnell selbst .


    Kann aber schon ganz praktisch sein .


    Schaaaaaaatz bringst du mir mal die Pinzette und das Skalpell ich glaub in meinem Fuß steckt ein Diabolo *lol* ,Tupfer bitte :laugh: ,ahhh da ist ja der kleine Übertäter ,soooo Frederik ,OP ist gut verlaufen ,wir nähen jetzt noch ,in 2 Tagen kommen sie nochmal zum Verbandswechsel und in 10 Tagen zum Fädenziehen :laugh: