Haenel - Gemeinschaft

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rifleman schrieb:

      Mir fällt gerade ein, verodog meint einen anderen Nietstift. Er meint sicher die zweiteilige Doppelkopf Halbrundniete, diese kann man nur ausbohren oder abstemmen. Danach ist Diese nicht mehr verwendbar und muß durch einen Neuteil ersetzt werden.
      Hallo Johann,

      den sowieso. Den habe ich z.B. an meinem III-284.
      Diese Doppelniete muss ausgebohrt werden.

      Ich war aber auch der Meinung, dass die anderen Nietstifte
      ausgebohrt werden müssen, bzw. ich habe das immer so
      gemacht und die Niete ersetzt.
      Habe dem Braten nicht so recht getraut, die Stifte neu zu
      verbördeln. Ist ja nicht viel Material da und so was bricht
      auch gerne.
      Werde es nächstes mal aber versuchen.

      liebe Grüsse ... Patrick
      Tom O'Toole said: 'Don't complicate your life!'
      __________

      ¡ No ahorcar Galgos !
    • Hallo und guten Tag an alle Haenel Freunde.
      Ich schieße erst seit vier Wochen wieder...
      Weiß jemand von wann bis wann die III-56 gebaut wurde?

      Ich habe sie vor einer Woche wieder gefunden und weiß das ich mit dieser Waffe schon als Steppke vor ca. 40 Jahren geschossen habe (im Grundstück meiner Eltern auf Scheibe).
      Ein erster Schuss Test (mit billigen Diabolos war nicht so toll, V0~ 86 m/s - 0,47g=1,74 Joule), Streukreis ca. 8 cm.
      Entfernung: 6,5 m.
      Deshalb habe ich die Waffe
      - zerlegt,
      - gereinigt und mit
      - "neuer Feder" (original?) von einem Freund bestückt (die alte war total verbogen)
      - Exportfeder gekauft , aber nicht eingebaut (wenn überhaupt dann erst wenn ich die gelbe WBK habe und es eintragen kann)
      - neue Kolbendichtung (Waffen-Center Gotha) bestückt
      - die Laufdichtung bestellt aber nicht erneuert (die Alte machte noch einen guten Eindruck)

      Der nächste Schuss Test:
      - 15 Diabolos (die selben billigen) ins Ziel, nur mal so
      - V0 Test: ~ 180 m/s - 0,47g=7,6 Joule (Mittelwert 6 Schuss)
      - Streukreis ca. 1 cm.

      Ich bin (noch) ein ungeübter Schütze, aber die Haenel schießt recht präzise.

      Zum Testen stehen mir noch eine 303 (Schwieger Sohn), eine 300 und diverse Modelle meines besten Freundes zur Verfügung.

      Abseits der Haenel habe ich noch
      - eine HW45 (geiles Teil, gut zum Üben)
      - eine HW77 im Kaliber 5,5 (mit Ziehlfernrohr zum Üben)
      - eine Walther LEVER Action (CO2, Repitierer) auch präzise bis 15 m (Scheibe und Mäuse)
      - Legend S60 (CO2) Revolver (Spaß in der Scheune) und Mäusejagd im Hühnerstall.
    • Die III-56 wurde 1960 vom (Achtung Überraschung) III-60 abgelöst.
      7,6J mit neuer Feder sind recht mau.
      Meine 56er Glattlauf macht mit originaler Feder ~10J
      7,6 reichen an sich, keine Frage, dennoch halte ich die Feder von irgendeinem Freund nicht unbedingt für die beste Wahl.
      Da sollte mehr zu holen sein.

      III-56 und die III-60 sind schon feine Teile mit denen ich gerne schieße. Wenn nicht gar meine liebsten ''Alltagsknicker''.



      Das mit der Mäusejagd mag so mancher hier mit Inbrunst praktizieren, dennoch ist in diesem Forum nicht gern gesehen damit hausieren zu gehen.
      Wähle daher bitte deine nächsten Aussagen etwas bedachter ;]
      Kein Playstation-Fan
    • Der Sterni schrieb:

      Das mit der Mäusejagd mag so mancher hier mit Inbrunst praktizieren, dennoch ist in diesem Forum nicht gern gesehen damit hausieren zu gehen.
      Wähle daher bitte deine nächsten Aussagen etwas bedachter ;]
      ansonsten könntest Du in den frühen Morgenstunden unerwarteten Besuch bekommen, denn auch die Mäusejagd fällt in der BRD unter "Wilderei"... :knast:
      Und niemand weiß wer hier alles aus beruflichen Gründen mitließt :nuts:

      Ansonsten wünsch ich allen Haenelfreunden ein schönes Osterfest :party: und einen fleißigen Osterhasen !
      Gruß
      Frank :n30:
    • Der Sterni schrieb:

      III-56 und die III-60 sind schon feine Teile mit denen ich gerne schieße. Wenn nicht gar meine liebsten ''Alltagsknicker''.
      Also wie man sich täglich Einen knicken kann, ist mir komplett unerklärlich und verweise deshalb auf die erste Zeile meiner Signatur. :thumbsup:

      In diesem Sinne, frohe Ostern an die ganze Haenelgemeinschaft.
      :laola:
      Knickst Du noch, oder repetierst Du schon? (© Nosferatu2008)
    • Was die ca. 7.5J angeht
      Da kann er sich doch eigentlich glücklich mit schätzen
      Andernfalls dürfte er das Gewehr doch Zuhause garnicht benutzen

      Das mit dem Tiere jagen ist, wie bereits erwähnt, auch so ne Sache.
      Ist wie im Garten schießen
      Machen viele
      Sollte man aber nicht drüber reden
      Klar wo kein Kläger da kein Richter aber mein Vorredner hat Recht damit, das man mnicht so genau weiss wer hier mitliest
      Gleiches gilt für die Exportfedern
      Gibt hier im Moment sogar ne Thread zu Hausbesuchen aus diesem Grund

      Ich weiss ^^ du sagtest du hast seit Ewigkeiten nicht mehr geschossen
      Seitdem haben sich leider einige Dinge in den Köpfen der Menschen und in den Gesetzbüchern geändert

      Von daher immer aufpassen was man sagt oder tut...das kann schnell nach hinten los gehen

      Trotzdem
      Viel Spass mit dem Gewehr und frohe Ostern!
      Perfecta 32 --- Hämmerli Mod.4 HS 03 --- Haenel 310 -- WMN B5 .22
    • Vielen Dank für eure Antworten.

      Das mit der Mäusejagd war natürlich so gemeint das ich sie (so wie die Kinder früher nach dem Sandmann ins Bett) aus dem Hühnerstall jage....

      Ironie an -
      Es ist natürlich viel waidgerechter das die Maus oftmals qualvoll in einer billigen Schlagfalle verendet.
      - Ironie aus
      Aber was soll man machen, Gesetz ist Gesetz.

      Die 7,6 Joule reichen mir völlig aus. Damit kann man ordentlich auf Ring- oder Klappscheiben schießen.

      Dazu noch eine Frage:
      Die Waffe ist ja vor dem 02.04.1991 in der DDR hergestellt. Ich habe es so verstanden das sie über der magischen Grenze von 7,5 Joule liegen darf und trotzdem Erlaubnisfrei ist. Nur schießen darf ich bei mehr als 7,5 Joule dann nur noch auf einem offiziellen Schießstand. Richtig?

      Was die Aufbewahrung zu Hause angeht:
      Momentan sind die Langwaffen in abgeschlossenen Futteralen und die Kurzwaffen in abgeschlossenen Koffern verstaut, das sollte doch in Ordnung gehen? (Ich rede natürlich von erlaubnisfreien Waffen).

      Es grüßt Shooter45