Posts by zyx

    Gegenfrage: Wie willst du rechtssicher protokollieren, dass du jemanden belehrt hast, wenn derjenige es nicht gegenzeichnet?


    Ist doch im beruflichen Alltag auch so. Belehrungen werden unterzeichnet.


    Bei anderen freien Waffen gibt es die sog. Hinweispflicht, die ist nochmal was anderes.

    Gewerbliche Händler haben beim Verkauf von SRS-Waffen eine sog. Protokollpflicht.


    Sie müssen den Kunden darauf hinweisen, dass das Führen einer solchen Waffe ohne den Kleinen Waffenschein strafbar ist, und diese Belehrung muss dokumentiert werden (Unterschrift des Kunden).

    Ich finde, die matten und stumpfen Oberflächen nach dem Strahlen fühlen sich einfach nicht gut an. Und eine Waffe muss sich gut anfühlen, um mir zu gefallen.

    Ja, dem kann ich mich nur anschließen:


    NICHT strahlen lassen vor dem Brünieren! Das sieht wirklich bescheiden aus.


    Ich habe den Fehler einmal gemacht und ärgere mich heute noch darüber.

    Dummheit stirbt eben nicht aus, es wird täglich mehr

    Das ist eine sehr herablassende Sicht auf die Sammlerwelt.


    Für mich ist, ganz im Gegenteil, jeder "dumm", der den Seltenheitswert bestimmter Gegenstände nicht versteht und nicht wertschätzen kann.


    Der Preis war sehr hoch, ja, aber wie NC9210 schon sagte: Du bekommst sonst einfach kein B96. Das kannst du vergessen.


    Und wenn der Höchstbietende das Geld hat und nicht vermisst, warum soll er nicht so einen Preis zahlen?

    ich bin immer noch für umbauen.....zum luftgewehr

    Mein Gott, edwin2, jetzt lass es doch mal gut sein! Was du mit dem armen K98 vorhast, ist kein "Umbau"! Es ist das Verpfuschen von zwei ehrwürdigen Waffen auf einmal. Du ruinierst ein Haenel 310 und einen schussbereiten K98. Am Ende hast du einen Möchtegern-Karabiner, der mit dem Original nichts mehr gemeinsam hat.


    Zum Thema: Ich würde die beiden Waffen über eGun verkaufen, auch wenn es emotional schwer ist. Meine persönliche Meinung ist, dass man funktionsfähige Waffen nicht blockieren / umbauen / deaktivieren sollte. Dadurch verliert die Waffe ihren Charakter.


    Ich kann verstehen, dass man mit dem Verkauf hadert, weil es Gegenstände vom Vater waren. Aber vielleicht denkt man mal so herum - hätte der Vater gewollt, dass man seine langjährig aufbewahrten Waffen funktionsunfähig macht?

    Also mir sind diese angeblichen Probleme des M16 / M4 nicht bekannt, obwohl ich mich seit Jahren intensiv in US-amerikanischen Kreisen informiere. Bitte führe doch mal Quellen für deine Behauptungen an.


    Das M16 in all seinen Varianten wird von behördlichen Formationen rund um die Welt genutzt, da hat sich bisher niemand beschwert. Die Amerikaner haben mit dem Gewehr mehrere Kriege geführt - wenn es da ein ernsthaftes Problem gäbe, würde es doch gerade in einer militaristischen Nation wie den USA einen Aufschrei geben, oder?


    Und was soll die Bezeichnung als "uraltes Stonersystem"? Ein technisches Konzept wird im Laufe der Zeit nicht schlechter. Die AK, die bei dir so gut wegkommt, ist übrigens noch älter als das AR-15.


    Das Stonersystem ist alles andere als "Schei&&e", der Forward Assist wurde damals nur auf Wunsch der Entscheidungsträger hinzugefügt, die sich kein Gewehr ohne solche Möglichkeit vorstellen konnten. Nötig war er nicht.


    Glaubst du ernsthaft, Millionen und Abermillionen Amerikaner würden sich AR-15 kaufen, wenn das System so anfällig wäre? Bei denen ist auf dem Schießstand öfters mal Mag Dump Time, und dann gehen mehrere hundert Schuss am Tag durch.


    Ich hab das Gefühl, du plapperst alte Vorurteile nach. "AK hat große Toleranzen und ist unpräzise"... "AR-15 ist empfindlich und nicht kriegstauglich". Die internationale Realität spricht eine andere Sprache.

    Es wurde bisher nur kurz erwähnt, daher hier nochmal der explizite Hinweis:


    Heutzutage wird in Einsätzen stets eine ballistische Schutzausrüstung getragen. Die wiegt verdammt viel und schränkt die Bewegungsfähigkeit ein. Daher sollte es das oberste Ziel sein, das Gewicht der restlichen Ausrüstung möglichst niedrig zu halten. Nur weil ein Mensch 30kg tragen KANN, heißt das nicht, dass es sinnvoll ist.


    Und @edwin2... lass es bitte einfach gut sein. Du hast wirklich keinen blassen Schimmer von moderner Infanterie.

    Danke, sehr gut geschrieben. Die Hersteller kochen alle nur mit Wasser und versuchen möglichst viele Deals an Land zu ziehen. Eine moralische Debatte finde ich da obsolet. Am Ende geht es nur darum, dass unsere Bw mit der sinnvollsten Ausrüstung beliefert wird. "Sinnvoll" heißt: Hohe Gebrauchswerteigenschaften, gute Qualität, vernünftiges Preis-Leistungsverhältnis.

    So viel mangelnde Ahnung hier in diesem Thread, es tut regelrecht weh.


    @edwin2... Man kann es auch übertreiben mit der persönlichen Abneigung. Nur, weil eine Firma ausländische Anteilseigner hat, ist das Haenel noch lange keine "Araberflinte" (wenn überhaupt ist es eine Büchse). Es ist einfach ein Gewehr auf AR-15-Basis. Nicht mehr und nicht weniger.


    Aber ich brauche dir das wahrscheinlich nicht zu erklären, du hast die Weisheit ja eh mit Löffeln gefressen.


    Zweitens: Nur weil HK bisher immer die Bw beliefert hat, muss das nicht so bleiben. Die sollen sich ruhig Mühe geben und gegen Konkurrenz durchsetzen müssen, sonst treiben sie ihre Preise nach oben - Monopol und so.


    Drittens: Das G3 ist nicht mehr Stand der Technik. Wurde schon 1000-mal diskutiert. Das Kaliber ist zu groß, die Waffe ist zu schwer, sie kann nicht ohne weiteres die modernen Anbauteile aufnehmen etc. pp.

    Sag mal, hast du Tomaten auf den Augen?


    Ich habe "schön" geschrieben. Nicht "PP"!!!


    Die Abfolge ist:


    Polierte Platte
    Stempelglanz
    Unzirkuliert = 1
    Vorzüglich = 2
    Sehr schön = 3
    Schön = 4


    Wobei PP und Stgl genau genommen sagen, mit welcher Sorgfalt die Münzen hergestellt wurden.


    "Schön" klingt zwar semantisch gut, ist aber in der Praxis richtig hässlich im Zustand.


    Und das ist genau das, was ich nervig finde und bei den Waffen nicht haben möchte.

    Und nochmal, auch für dich:


    Wenn ein gewerblicher Händler von "neuwertig" spricht, dann kann ich als Kunde auch tatsächlich neuwertige Ware erwarten. Will heißen: Ware, die zwar ausgepackt wurde und vielleicht älteren Datums oder leicht gebraucht ist, aber trotzdem weitestgehend frei von Alters- oder Gebrauchsspuren ist.


    Da gibt es kein Wenn und Aber. Sobald die Ware deutlich sichtbare Spuren trägt, ist sie nicht mehr neuwertig. Das hat nichts mit dem Preis zu tun!


    Diese Verschiebung der Zustandschreibungen mit Erosion der Wortbedeutungen geht mir massiv auf den Keks. Das ist irgendwann wie bei den Numismatikern, wo "schön" bedeutet, dass eine Münze total abgenutzt und gerade noch lesbar ist.

    Sag ich doch, dass der Laden unseriös ist. Mindestens ein Drittel ihrer Angebote läuft nach dem Motto "Hauptsache 'nen Dummen finden".


    Und wenn der Käufer dann doch kein Dummer war, wird die Bewertung gelöscht. Die bringen eGun offenbar so viele Gebühren über ihren hohen Umsatz, dass sie tun und lassen können, was sie wollen.


    Einzige Möglichkeit, dagegen etwas zu tun: Nicht mehr bei denen kaufen und allen Bekannten empfehlen, es ebenfalls nicht zu tun. Sollen sie doch auf ihrer Ware sitzen bleiben.