Befürchtetes weitreichendes Führverbot kommt!

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • DIE_HARD wrote:

    Was heute gemacht wird mit Afrika usw. gebe ich Dir völlig Recht
    WTF "wird" denn mit Afrika heute gemacht?
    Da letzte Land in Afrika wurde 1966 unabhängig.
    Und heute, 50 Jahre später, sind immer noch die Europäer an allem schuld?
    Sorry, das ist Unsinn.
    Wer (wie ich) länger in Afrika war, der weiß genau, was das Problem Afrikas ist...
  • Warum eigentlich Messerverbot ? Ist Zustechen nicht eh schon verboten ? Damit ist doch alles geregelt.

    Solche Forderungen zeigen einfach nur noch eins...Hilfslosigkeit, Planlosigkeit, Ahnungslosigkeit.

    Nun bin ich ja mal gespannt, wie der Normalbürger in Zukunft ein WMF-Besteck aus der Fußgängerzone von Karstadt bekommt. Wahrscheinlich mit Köfferchen und Kabelbinder...während es mehrfach bestrafte, frei rumlaufende Goldstücke einen Schei$$ kümmern dürfte.

    Außerdem...an den Brennpunkten braucht man jetzt dann einen Waffengesetzbeauftragten, der dann die neue Reglung in Nudelschrift an die entsprechende Zielgruppe verteilt, damit sie es auch kapieren.
  • gott sei dank geht es nicht nach den grünen..........

    mit ihrem veggieday sind sie ja masslos baden gegangen damals......zu recht.

    ausserdem sind vegetarier mangelernährer , was dabei rauskommen kann, sah man ja am führer....

    übrigens ist a.h. heute aus fast allen listen berühmter vegetarier nicht vorhanden..

    ehrlichkeit siund anders aus....

    gruß edwin
    INVICTUS
  • Markarov wrote:

    DIE_HARD wrote:

    Was heute gemacht wird mit Afrika usw. gebe ich Dir völlig Recht
    WTF "wird" denn mit Afrika heute gemacht?Da letzte Land in Afrika wurde 1966 unabhängig.
    Und heute, 50 Jahre später, sind immer noch die Europäer an allem schuld?
    Sorry, das ist Unsinn.
    Wer (wie ich) länger in Afrika war, der weiß genau, was das Problem Afrikas ist...
    Erzähl mal bin neugierig!
    Unabhängigkeit ist etwas schönes,aber wenn der Geist schon geschädigt ist durch Jahrzehnte dauernde Knechtschaft und erlernte Korruption was soll da schon raus kommen.Dazu kommen dann noch, in wirtschaftlich schwachen Regionen, westliche Unternehmen welche an die Bodenschätze möchten und sich mit besonderen Aufmerksamkeiten in die Herzen machtorientierter Regionalgrößen einschmeicheln bzw Bürgerkriege provozieren um ungeliebte nicht verhandlungswillige Regierungen zu entfernen.
    Und weil dies noch nicht reicht werden mit Subventionen unterstützte Maßnahmen gestartet europäische Überschüsse günstig auf afrikanische Märkte zu bringen.Und die Bevölkerung kann ihre heimisch produzierten Lebensmittel nicht annähernd so günstig verkaufen.Läuft also im Endeffekt alles darauf hinaus die Länder absichtlich klein und kaum entwicklungsfähig zu halten um auch weiterhin günstig Afrikas Bodenschätze ausbeuten zu können.
    Alles in allem sind wir Europäer also an rein garnichts schuld,die Afrikaner müßten ja nur wollen und richtig arbeiten! :whistling:
    Konzentration ist alles!
    Ich bin ein Preuße! :saint:
    Eine seltsame Welt!
  • Der normale Bürger hat seit je her ein Taschenmesser dabei und wird nun per Dekret über Nacht kriminalisiert.
    Der Bürger darf sich nicht schützen.
    Die Polizei kann ihn nicht schützen.
    Der Staat will ihn nicht schützen.
    Noch zwei Wochen bis zur Europawahl.
    Aber das Gros der Schnarchnasen werden wieder die wählen, die ihnen per Verbote noch mehr vermeintliche Sicherheit
    geben.

    Ohne Worte:
    Mit Schraubenzieher niedergestochen
    Mitglied in der Selbsthilfegruppe "Anonyme Prellerschützen".


    Field-Target mit einer HW97RS im 1. DFTC2000 e.V.

    The post was edited 1 time, last by Ladehemmung ().

  • Hallo,

    ich will mich mit meinem Taschenmesser gar nicht vor irgendwelchen "Angriffen oder Verbrechern" schützen. Ich habe das bloß zum aufschneiden von Verpackungen die ich nicht brauche und zum portionieren von Lebensmitteln dabei. Im Amt mach ich da auch mal Briefe mit auf, für mich ist das keine Angriffs- oder Verteidigungswaffe sondern nur ein kleines Helferlein welches mein Leben erleichtert.
    Ich möchte mal wissen wie viele Landtags- / Bundestagsabgeordnete ein "Schweizer Offiziersmesser" tagtäglich in der Tasche haben.
    Unsere sogenannten Volksvertreter sind sowas von realitätsfern, es ist unglaublich.
    Anschütz sind die Meistermacher, aber Kenner wählen Walther.
  • Ich frage mich was sich die Politik dabei denkt, wie auch hier deutlich erkennbar, sieht ein Großteil nicht das Problem beim Gegenstand Messer sondern vielmehr bei den
    “ Anwendern “.
    Wollen die ernsthaft die letzten Wähler an den Rand treiben.

    Schon manch einer wählt aus Notwehr, was soll man sonst auch machen denken Sie sich.
  • Schuetze&Sammler wrote:

    Das ist ja das Gefährliche und auch Paradoxe an dieser Sache. Die Leute denken, dass damit das Problem mit den "Anwendern" gelöst werden soll. Dass es auch das Messer in der eigenen Tasche betrifft, vergessen wohl die meisten.
    Erstens das und hat schonmal jemand gesehen , das ein Politiker von der Polizei kontrolliert wurde?Die können falls sie wollen ihr Messer weiterhin in der Hosentasche tragen,kontrolliert niemand..
  • Floppyk wrote:

    SPA68 wrote:

    Wollen die ernsthaft die letzten Wähler an den Rand treiben.
    Das ist zu befürchten. Aber die AFD ist aus anderen Gründen nicht wählbar.
    Und die sind ?

    afd.de/europawahlprogramm/ liesst sich für mich ganz gut,Genzen sicheren,den Diesel nicht abschaffen,raus aus der Bankenhaftung ,dem 0 Zins wahnsinn ein ende machen,Politiker sollen selbst für ihr alter vorsorgen....die Bundeswehr wieder wehrhaft machen ,die eigene Landwirtschaft stärken,das Internet frei machen,Freie Menungsäusserung.........

    The post was edited 2 times, last by Christian 1984 ().