KK-MPi 69

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Moin zusammen,

      Da aus Garand ja nix wurde und ich mich für das GST Modell Interessiere (MPi 69)

      Wolte ich mal Fragen gibt es da möglichkeiten an einer Deko Ranzukommen.
      Hab nun tage gegoogelt und nur 1 bei Herman Historika gefunden was 2010 für 700 weg gegangen ist.

      Sonst gibt es keine funde im Netz.

      Zerschnitten würde mir sogar reichen wo alle teile noch vorhanden sind.

      Evtl habt ihr ja mehr erfahrung in dem Bereich

      MFG
    • Vergiss es lieber...

      Es gab nur wenige auf Deko umgebaute, und die sind seit Jahren verkauft....

      Es war für mich schon schwer an ne Wiesa MPi KM zu kommen
      Solid, fantastic, aerodynamic, safe, honest, sometimes evil. Attractive to have, bloody when you don't have her.
      When she talks, she talks about death. My Azra saves non-life imagination. We love you Azra, because you are evil.
    • Joa,
      wenn man was exotisches sucht ;)

      In großen Mengen gab es die MPi 69 halt auch nicht...

      Und als Deko gab es die auch nur sehr wenige, zib Militaria hatte auch nur ein Einzelstück
      Solid, fantastic, aerodynamic, safe, honest, sometimes evil. Attractive to have, bloody when you don't have her.
      When she talks, she talks about death. My Azra saves non-life imagination. We love you Azra, because you are evil.
    • Ja so gut bin ich nicht das ich sowas nachgebaut bekomme.
      gibt es eiegendlich ein Wieger thema schon ?
      sonst könnte man eines aufmachen.


      Kornträger und handschutzhalter sind ja anders.
      auch andere teile würden fehlen die schäftung ist nur das gewisse etwas.
    • Ich musste erst einmal Tante Google fragen, um welche Waffe es sich handelt.
      de.wikipedia.org/wiki/KK-MPi_69

      Dazu ist zu sagen - Umbauten von vollautomatischen Waffen gab es wohl vereinzelt mal, aber das dürfte schon heute unmöglich sein, denn vollatomatische Waffen sind bekanntlich verbotene Gegenstände, die auch ein Büchsenmacher nicht so einfach umbauen darf. Dazu müsste er nicht nur die Zulassung zum Dekowaffenumbau haben, sondern auch eine Sondergenehmigung, um überhaupt ersteinmal in den Besitz dieser verbotenen Waffen zu kommen und sie dann auch bearbeiten zu dürfen.
      Da in Kürze wohl ein europaweites Verbot von Dekowaffen kommen wird, die vormals aus Vollauto entstanden sind, wird das nun auch keiner mehr anbieten. Was aus Deko-Altwaffen wird, die sich bis jetzt im privaten Besitz befinden, ist noch ungeklärt.

      Aber es scheint mir, dass speziell diese MP 69 eine besondere Waffe ist, die bislang wohl kaum zu Deko verwurstet wurde, denn sie dürfte wohl weitegehend verschrottet worden sein.

      Was aber generell KK-Waffen im Stil einer automatischen Waffe betrifft, so gibt es eine Reihe von solchen Waffen. Sie sind aber (echte) KK-Waffen, die das Aussehen einer M16, StG44 oder MP5 haben. Weil sie nur halbauto schießen, sind sie sogar teilweise sportlich zugelassen. GSG hat so etwas im Programm. Erwerb aber nur als Jäger oder Sportschütze mit WBK.
    • Ich hab mal bei ZiB ein Deko - Einzelstück gesehen, das ging aber für weit über 1000 Euro über den Tisch. Es gab auch vor mehr als 10 Jahren mal einen Büchsenmacher, der hat die als Halbautomat umgebaut angeboten, aber auch zu einem horrenden Preis, glaub über 2500 DM - ausserdem waren damals für unseren Verband Halbautomaten noch tabu …
      Schade, hab die bei der GST in meiner Jugend gern geschossen - hatten aber oft Ladehemmungen. Würd mich mal interessieren, wie die mit vernünftiger Munition gelaufen wäre. Die ca.15 cm grosse Stahlklappscheibe auf 50 Meter hat man über das offene Visier damals jedes Mal ohne Probleme getroffen
    • Kurz nach der Wende ging ein beträchtlicher Teil von der MP69 nach der Schweiz. Der Rest wurde ausnahmslos bei den GST Stützpunkten abgeholt und kontrolliert verschrottet. Es sind nur vereinzelt welche zu Deko umgebaut worden, wahrscheinlich eben welche die damals den Weg in die Schweiz genommen hatten.
      Mit der Baikal Munition ging die damals fast gar nicht, was besser funktioniert hatte war damals die Schönebeck KK Munition mit Kupfer Hülse.
    • Kleinkaliber kennzeichnet nicht nur das Kaliber bis 6 mm, sondern auch die Bauart als Randfeuerpatrone. Aber der Begriff Kleinkaliber ist nicht gesetzlich definiert, sondern nur umgangssprachlich.
      Die 5.56 x 45 (Nato) bzw. .223 Remington ist sogar noch etwas dünner. Aber sie ist eine Zentralfeuerpatrone mit ziemlich genau 10-facher Mündungsenergie.
    • Ja, wie Floppy schon sagte, Umgangssprache. 1888 wurde die Patrone 8x57I auch als "neue mitlitärische Kleinkaliberpatrone" bezeichnet - was im Vergleich zu den 11-18 mm Kaliber der vorher üblichen Gewehre ja durchaus stimmte. Und die .223 Remington und co sind ja viel Jüger als die .22 lfb, da hat die Entwicklung den Namen irgendwann wieder eingeholt ;)