Klasse 4 - warum nicht?!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Klasse 4 - warum nicht?!

      Hallo FT Freunde,

      schaut man sich so die Wettkampflisten in Klasse 4 an, fällt auf, daß dort immer weniger Leute starten. Auch sonst ist es eher ruhig in Klasse 4 geworden.

      Schade, darum also mal ein Aufruf für Field Target in Klasse 4:


      - du hast einen brauchbaren Knicker oder Unterhebelspanner (am besten von W. oder W. ;) )und willst gerne Outdoor schiessen?
      - mit ner WBK hast du erstmal nix am Hut?
      - du stehst auf regelmäßige Workouts und hast kein Problem damit, mit deiner eigenen Muskelkraft die Schussenergie aufzubauen?
      - du pfeifst auf Pressluftflaschen oder Pumpen, denn das einzige, was bei dir pumpt, ist dein Bizeps? :whistling:
      - du magst es, wenn sich beim Schuss dein Gewehr auch mal regt und es richtig "wummst"?
      - dir gefallen "klassische" Gewehre im Holzschaft mehr, als Pressluft "Terminator" Kniften?
      - keine Lust, direkt am Anfang nen Haufen Kohle in Equipment zu stecken?

      DANN GIB DIR NEN RUCK UND STARTE IN KLASSE 4!! :thumbup:
    • Al Lobo schrieb:

      Hallo FT Freunde,

      schaut man sich so die Wettkampflisten in Klasse 4 an, fällt auf, daß dort immer weniger Leute starten. Auch sonst ist es eher ruhig in Klasse 4 geworden.

      Stimmt, wer bis 31.05. zur DM meldet, würde automatisch deutscher Meister, wenn er der einzige bleibt.
      OK, antreten, ein gültiges Ergebnis abliefern + im BDS sein muß er/sie dann schon.

      fieldtarget-forum.de/viewtopic.php?f=2&t=1550

      Andreas
    • Es gibt wirklich tolle "Presslüfter" - da gibt es keinerlei Zweifel.
      Das gilt natürlich für technische Überlegenheit genauso, wie für
      die Präzision auch.
      Es gab aber noch nicht ein Pressluftgewehr, das etwas, ich will
      mal sagen "Emotionales" in mir ausgelöst hat.
      Hingegen gibt es aber etliche Preller, die rein von der klassischen
      Formgebung und Ästhetik her, mich schneller für so ein Gewehr be-
      geistern lassen.

      Ich kenne einige Pressluftschützen, die hervorragende Ergebnisse
      mit ihren Waffen erreichen. Aber ich kenne noch mehr Pressluft-
      Schützen, die nicht mit 'nem Preller klar kommen.

      Ohne dass ich das Können der Pressluftschützen klein reden möchte
      (ich bin auch nur ein mittelmäßiger Schütze), aber beim Preller ist meiner
      Meinung nach das Zusammenspiel zwischen Schützen und Gewehr,
      wesentlich anspruchsvoller.
      Hier kommt es bedeutend weniger auf das Material, als auf den Schützen an.
      "Black is beautiful"
    • Rumms schrieb:

      aber beim Preller ist meiner
      Meinung nach das Zusammenspiel zwischen Schützen und Gewehr,
      wesentlich anspruchsvoller.
      Anders. Das Problem beim PCP Schützen ist, daß Er dann den Preller wie seine PCP schießt. Und das funktioniert nicht! Will man gut mit beiden LGs scheßen MUß!!! man auch auf zwei verschiedene Arten schießen. Sonst wird das nichts mit dem Preller. Dagegen kann man die PCP auch wie einen Preller schießen.

      PCP = kann man fest greifen oder locker
      Preller = am besten gar nicht anfassen, oder exakt axial in Prellrichtung oder den Versatz des Prellers mit einkalkulieren. Aber man muß den Preller möglichst immer gleich fassen!

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, 850 Air Magnum, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, Single Action Army), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Hab mir selber auch erst kürzlich ne AR 20 gekauft. Jede Klasse in 7,5 hat ihren Reiz. Aber meiner HW97 werde ich noch lange treu bleiben. Schade halt, das so wenig Zulauf bei den Prellern ist. Das Schiess-Erlebniss ist ein ganz anderes, als mit Pressluft und zudem i. der Regel kostengünstiger, was vielleicht gerade Neulinge und jüngere anspricht, die kein Riesen Budget haben.

      Wollte auf lustige Weise Mal drauf aufmerksam machen...

      Gruss Al
    • Das mit dem Preller hat schon so mancher versucht und viele haben es frustriert wieder aufgegeben,einschließlich ich selbst. Heute Top morgen Flop.
      Ich kenne Schützen die auf Meisterschaft Niveau schießen , Pressluft sowie Preller, die konstanten Ergebnisse erzielen sie mit den Presslüftern. Mit den Prellern leiden einige doch sehr unter starken Schwankungen die sie mit Wetterfühligkeit und Mysterie of Spring erklären.
    • Das Problem beim FT und Prellen ist z.B. daß wenn man hoch oder runter zielt, das LG kaum identisch (oder exakt axial symetrisch) halten kann. Daher springt es in beiden unterschiedlichen Positionen unterschiedlich.

      Möglich ist es.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, 850 Air Magnum, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, Single Action Army), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Wenn man wissenschaftlich an die Sache rangeht, dann entfernt man sich vom Ursprung.

      Es geht ja nicht darum, mit Federdruck-LG bei internationalen Turnieren teilzunehmen.
      Geht mit 7,5J eh nicht und deshalb ist es entweder ein Sprungbrett oder eine schöne Lösung.

      Wenn man bei der schönen Lösung bleibt, dann hat man ein preiswertes Hobby ohne sich dem real existierenden Leistungsdruck hinzugeben.

      Wie ein Federdruck-LG zu halten ist..... mhhhh..... so wie man am besten trifft. Ob es in einer bestimmten Zielaufnahme und Schussabgabe anders sein könnte, interessiert doch nicht..... es ist halt wie es ist und ohne Zweifel ist es für Alle so, wie es ist.

      Wenn man mit einem Federdruck-LG aber doch zu den Besseren gehört, dann stehen alle Türen offen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Knoedelfan ()

    • Knoedelfan schrieb:

      Wie ein Federdruck-LG zu halten ist..... mhhhh..... so wie man am besten trifft. Ob es in einer bestimmten Zielaufnahme und Schussabgabe anders sein könnte, interessiert doch nicht..... es ist halt wie es ist und ohne Zweifel ist es für Alle so, wie es ist.
      Na ja. Das ist ein Thema für sich aber physikalisch eigentlich glasklar.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, 850 Air Magnum, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, Single Action Army), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Also ich habe 49 (!) Jahre meines Lebens Preller in jeder nur erdenklichen Form geschossen, Knicker, Seitenspanner, Unterhebelspanner, Haenel, Diana, Weihrauch.

      Seit 12/2017 bin ich stolzer Besitzer einer HW 100 - und werde NIE wieder einen Preller schießen.

      Jedem sein Spaß - ich habe meinen mit einem Presslüfter, bitte glaube mir, 5 Magazine a 14 Schuß sind Spaß pur.
      "Welche Regierung würde es wagen, die politische Freiheit anzutasten, wenn jeder Bürger ein Gewehr und fünfzig scharfe Patronen zu Hause liegen hat?"
      Friedrich Engels MEW [Marx-Engels-Werke] Bd. 21, S. 345.).
    • the_playstation schrieb:

      Na ja. Das ist ein Thema für sich aber physikalisch eigentlich glasklar.
      Und genau deshalb ist Klasse 4 eine eigene Klasse. Bei allen Schützen in dieser Klasse ist das glasklar und genau deshalb keine Wissenschaft mit Für und Wider!

      Bitte jetzt keine Grundsatzdiskussion was wie beim "Preller" halt so widerlich ist.......
      Klasse 4 ist auch für junge Leute. Wenn man nach 49 Jahren feststellt, daß Presslüfter
      besser sind, ist man ja nicht mehr soooo jung geblieben.

      Ich hatte vor 12 Jahren eine HW100. Nach Krankheit und Operationen hab ich nun eine Walther LGU 7,5J und die braucht keine Infrastruktur wie Pressluftflasche oder Gehmann-Pumpe.

      Einstiegsklasse ist und bleibt Klasse 4 für junge Leute mit einem LG aus Vaters Kellerverlies.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Knoedelfan ()

    • Knoedelfan schrieb:

      Einstiegsklasse ist und bleibt Klasse 4 für junge Leute mit einem LG aus Vaters Kellerverlies.
      Als einstiegsklasse seh ich eher die 5.
      Man hat die nach aber auch vorteile der klassen 2 und 4 Kraftaufwenden zum spannen einen leichten Prellschlag usw.
      Man hat aber auch die vor und nachteile der Klasse 1 und 3, nachhalten bedingt möglich ruhige schussabgabe und preislich sehr gute Präzision für sehr wenig Geld.
      Dann kan man entscheiden wohin der Weg geht.
      Will man es noch ruhiger und entspannter geht man in Klasse 3. Will man es hart und heftig geht man in Klasse 4 und dann in 2.

      Ich würde gerne als Zweitwaffe meine Browning Airstar in Klasse 4 einsetzen geht aber nicht warum gerne per PN.
      Meine FWB 300 zu blockieren kommt nicht in Frage habe sie gerade wegen dem Rücklauf so gerne.
      Mit der HW 35 lasse ich das mal. Schönes Freizeit Spaßgerät für ernsthaftes FT Training fehlt mir da zu viel von allem.
      Das trifft auch auf meine Dianas zu.
      Fieldtarget bei der FSG-Starnberg Youtube
      Field -Target ist wie Sportschießen, nur viel Geiler!!!
    • Nosferatu2008 schrieb:

      Meine FWB 300 zu blockieren kommt nicht in Frage habe sie gerade wegen dem Rücklauf so gerne.
      Klasse 5 ist eben wieder eine andere Klasse. Ich habe auf den Beginn dieses Threads geantwortet.

      Die Walther LGU ist mit ihrer "Rückmeldung" an den Schützen bei weitem zahmer als die HW97.

      Eine FWB 300 war mal eine wunderbare Match-Waffe auf 10m. Aber die findet man im Keller sicher etwas seltener als eine Diana mit Knicklauf.

      Dass Du die FWB 300 nicht blockieren möchtest verstehe ich sehr gut.

      Wobei die FWB 300 für HFT auch in ihrer Technik ohne Blockade erlaubt ist, oder?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Knoedelfan ()

    • Knoedelfan schrieb:

      Wobei die FWB 300 für HFT auch in ihrer Technik ohne Blockade erlaubt ist, oder?
      Ich habe in den Niederlanden mit meiner nicht blockierten FWB300S in HFT Klasse 2 geschossen und die Silbermedaille geholt.
      In Klasse 2 sind grundsätzlich Federdruckgewehre mit und ohne Prellschlagdämpfung erlaubt.

      Gruß Udo
      Gelassenheit siegt.


      Field Target im 1. DFTC 2000 e.V