Taschenlampe mit einstellbarem Fokus gesucht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Taschenlampe mit einstellbarem Fokus gesucht

      Tach ^^

      Ich bin auf der Suche nach einer qualitativ hochwertigen Taschenlampe, die ordentlich Licht bietet ähnlich der Fenix E20 mit einigen Veränderungen.


      Ich bin zwar stolzer besitzer der CO2Air taschenlampe, aber die möchte ich nicht unbedingt mitnehmen. Zum einen weil ich die nicht verlieren oder schrotten möchte, aber auch weil die eben keinen einstellbaren Fokus hat und auf AA Batterien läuft.

      Letzteres ist zwar kein allzu großes Problem, wäre aber auch eine Möglichkeit für die neue, aber andere Sachen sind da schon wichtig.



      Zum einen der einstellbare Fokus, wenn man mal was in der Entfernung beleuchten will, im Wald zum Beispiel, oder wenn man was kleines auf dem Boden suchen muss, damit man nen großen suchbereich hat

      Das zweite wäre dann die Robustheit, also wasserdicht, stoßfest usw. weil ich halt schon ein echter Trampel bin.
      Was mich auch zum nächsten Punkt führt: der Preis. Das Teil wird verloren gehen, deswegen wäre ein preis von 25-30€ das Maximum, was ich verschmerzen würde wenn sich das Teil selbstständig macht.

      Was unumgänglich ist, ist eine Auswahlmöglichkeit der Lichtintensität bei der die Auswahl auch gespeichert wird wie es auch bei der Fenix der Fall ist. Ich hab hier einige Taschenlampen, die zwar auch diese Auswahl haben (hell, weniger hell, Flickern) aber die schalten beim einschalten schon durch.. D.H. wen ich einen Modus auswähle, die Lampe ausschalte und wieder einschalte, dann ist ein anderer Modus drin und ich muss erst durchwechseln. Ausserdem wechseln die auch dann durch, wenn ich mit der flachen Hand gegen die Lampe klopfe oder zu stark schüttel.... weniger gut

      Dann noch die sache mit der Stromquelle. Die ist mir an sich am wenigsten wichtig, bei Akku wäre ne USB Lademöglichkeit optimal, über Handyladekabel z.B. bei Batterien wären wenn dann nur der Betrieb mit handelsüblichen AA oder AAA interessant, da ist schnell und einfach ran zu kommen. 9volt block geht auch, aber da kommt die Form nicht mehr ganz hin-also normale runde Lampe wie die Fenix.
      Dicker geht auch, genau wie länger, das ist mir nicht so wichtig, aber so zwischen 12 und 25 cm wäre optimal


      ich hoffe mit diesen Parametern lässt sich was finden, denn mehr als 25/30€ bin ich nicht bereit für eine Einsatz-Taschenlampe auszugeben, die unweigerlich entweder verloren oder kaputt geht wenn ich mich mal wieder auf einer meiner Waldtouren grazil auf die Schnauze lege
    • Oh je,
      da suchst du was, was es glaube ich nicht gibt.

      25 bis 30 Euro und dann hochwertig... passt nicht.

      Fokussierbar und wasserdicht, gibt es bis heute nicht, die fokussierbaren sind nur spritzwassergeschützt.

      Dazu Leistung bis 300 Lumen... in der Preisklasse wird es eher ne Tala mit 18650 Akku geben, die eh besser als AA oder AAA sind.

      Da der Preis wichtig ist... die hier hat sich bewährt als kleine AA Lampe die fokussierbar ist


      gearbest.com/led-flashlights/pp_244856.html?
      Solid, fantastic, aerodynamic, safe, honest, sometimes evil. Attractive to have, bloody when you don't have her.
      When she talks, she talks about death. My Azra saves non-life imagination. We love you Azra, because you are evil.
    • okay, danke für die Zusammenfassung. Leider ist das halt mein Maximum für "Verbrauchs"Taschenlampen.
      Wobei der Begriff Hochwertig auch vielleicht nicht allzu passend ist Ausgang war da halt die Fenix E20.

      Wenn ich mir was wirklich hochwertiges besorge an Lampe, dann wird das vermutlich sowas wie die Olight M2R Warrior oder die SR52, aber die sind halt keine Lampen die man verlieren möchte

      und sowas wie Spritzwassergeschützt passt bei mir eigentlich schon, will damit ja nicht tauchen gehen.

      edit: gerade nochmal auf Amazonien herumgesucht; was wäre denn mit der hier; Anker LC90
    • Sgt_Elias schrieb:

      die hier hat sich bewährt als kleine AA Lampe die fokussierbar ist

      Sgt_Elias schrieb:

      Die ist auch nicht übe
      die beiden wären gut um ans Fahrrad zu klemmen, als ersatz für die Fahrradlampe, die bei mir immer die Gewohnheit hat, extrem dunkel zu sein. ein Problem das ich schon seit Jahren aufschiebe, aber hier nicht Thema sein soll. Ich hab mir die beiden mal bestellt, mein erstes mal mit Gearbest übrigens. Mal sehen wie's läuft.
      Testbericht oder Nörgeln-je nachdem-kommt dann auch hier (wenn ich dran denke =) )

      aber das was ich suche sind die wohl doch nicht so ganz. Deswegen die Anker LC90, schau mir da gerade einige Videos zu an, bisher gefällt mir die wirklich gut.

    • Floppyk schrieb:

      Für den genannten Preis gibt es keine fokussierbare Lampe mit Akku.
      Ansonsten hier mein letzter Erwerb:
      Walther PRO PL70r - Taschenlampe in Vollausstattung
      Ich hab mit Walther Lampen auch ganz gute Erfahrungen gemacht. Sind sicherlich keine absoluten Profigeräte, aber für den normalen Nutzer reichen sie völlig.
      Im Moment nutze ich hauptsächlich diese umarex.de/produkte/lampen/taschenlampen/3.7084.html
    • wenns ne verbrauchslampe sein darf würde ich nicht so viel Geld ausgeben.
      Keine Ahnung ob es bei dir die niederländische Kette "Action" gibt,aber da findet man auch recht brauchbare günstige Lampen.
      Betrieben mit 3mal AAA schafft die 80 Lumen ist mittels drehring focussierbar und kostet grade mal 2,79 EU. Das ding hat Modi (100 und 50%) und einmal strobe.

      Hab die schon seit nem Jahr und betreibe sie z.t mit Akkus.
      Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert.... komm gehen wir ein Stück
    • Davon kannste dir für 30 EUR 3 Stück kaufen:

      lidl.de/de/livarno-lux-led-taschenlampe/p245162

      Läuft zwar nur auf Akku aber dein größtes Problem scheint ja deine Unachtsamkeit zu sein.
      Eine bessere Lampe, wäre wohl wie Perlen vor die Säue werfen. 8)

      Die Lidl und Aldi Taschenlampen sind sehr gut fürs Geld.
      Habe ich selbst einige und bin sehr zufrieden.

      Gruß Udo
      Wer aber nichts weiß, der muss alles glauben und kann zwischen Unsinn und vernünftiger Argumentation nicht unterscheiden. Erstaunlicherweise gibt es schon einige Milliarden Gläubige auf dieser Welt.


      Field Target im 1. DFTC 2000 e.V
    • So..

      Ich weiß ja nicht ob du 18650er Akkus nutzt.

      Ich würde dazu raten, AA und AAA haben nur was in sehr kompakten Taschenlampen was zu suchen, da relativ schnell leer.

      Wenn dir 10 Eu mehr nicht weh tun, und du 18650er nutzen kannst bzw. möchtest

      ebay.de/itm/Walther-Speed-Spot…67355651541&ul_noapp=true

      Hat damals um 79 Eu gekostet, und ist als fokussierbare Lampe richtig gut.

      Ich habe einige Talas, aber die nutze ich immer noch sehr oft da sehr gute Laufzeit und halt fokussierbar.

      Hier nich ein Testbericht von mir

      taschenlampen-forum.de/threads…r-speed-spot-light.17438/
      Solid, fantastic, aerodynamic, safe, honest, sometimes evil. Attractive to have, bloody when you don't have her.
      When she talks, she talks about death. My Azra saves non-life imagination. We love you Azra, because you are evil.
    • Agent_orange2001 schrieb:

      Keine Ahnung ob es bei dir die niederländische Kette "Action" gibt,aber da findet man auch recht brauchbare günstige Lampen.
      Betrieben mit 3mal AAA schafft die 80 Lumen ist mittels drehring focussierbar und kostet grade mal 2,79 EU. Das ding hat Modi (100 und 50%) und einmal strobe.

      Hab die schon seit nem Jahr und betreibe sie z.t mit Akkus.
      du mienst die schwarze mit nem grünen Fokusring?

      die hab ich hier, das ding ist aber ziemlicher Müll. 2 mal gekauft, 2 mal die gleichen probleme. erst kam hinten der druckknopf aus dem Deckel, ließ sich nach innen schieben. den hab ich dann festgeklebt und irgendwann fing das teil dann an, durch drehen, schütteln und klopfen den Modus zu wechseln.

      und dass man beim einstellen vom Fokus die Form der LED sieht ist wohl auch nicht so unbedingt sinn der Sache
    • Das mit dem Knopf ist echt ärgerlich. Hatte ich auch schon bei Taschenlampen. Da wird in ein aufwendiges Alugehäuse investiert und dann klapperige Knöpfe oder Batteriehalterungen verbauen.

      Tizzandor schrieb:

      und dass man beim einstellen vom Fokus die Form der LED sieht ist wohl auch nicht so unbedingt sinn der Sache
      Na ja. Dann ist die LED auf jeden Fall exakt fokusiert. ;) Auch wenn das blöd aussieht. Ein defuser, gebündelter Lichtstrahl ist aber definitiv hübscher. :)

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB600, FWB601,FWB602, FWB603, FWB300S, FWB65, FWB100), Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), 850 Air Magnum, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, Single Action Army), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • so, ich hab mir neben den beiden von @Sgt_Elias empfohlenen noch eine weitere Lampe von Amazon bestellt

      eine mit 2.400mAh Akku, USB aufladung Fokussierung und 6 Lichtmodi, spritzwassergeschützt nach IP65

      für unter 20€. und solange die das bringt, was die Kundenbewertungen sagen und mir nicht in der Hand explodiert ist es genau das was ich wollte. Testberichte folgen selbstverständlich
    • Sooooo
      ich darf echt nicht mehr duschen gehen wenn ich was bestellt hab, eigentlich sollte die Lampe erst morgen kommen, aber natürlich klingelt's wenn ich gerade unter die Dusche steigen will


      jedenfalls ist das Ding jetzt da und auch voll aufgeladen, der erste Eindruck ist sehr positiv.
      Heute Nacht werde ich-hoffentlich mit Assistent/in ein paar vergleiche der Leuchfähigkeit anstellen, mit einem Trip durch den Wald


      Aber erstmal zu dem, was man auch tagsüber machen kann. Als vergleich werde ich die Co2Air Taschenlampe Fenix E20 und die von @Agent_orange2001 empfohlene Action Lampe hinzuziehen. zu letzterer habe ich schon einiges geschrieben, daher nur der Größenvergleich und kleinere Anmerkungen im Bezug auf diese Lampe

      Wie man sieht, ist die neue LE Taschenlampe um einiges dicker und ein stück länger als die Fenix, aber ähnlich dick wie die Action lampe, nur däutlich länger.

      die LE kommt mit einer Handschlaufe ähnlich der Fenix, welcher für wirklich große Hände schon leicht eng ist. Gewünscht hätte ich mir noch einen Taschen/Gürtelclip wie von der Actionlampe, aber das ist nicht wirklich wichtig für mich, nur ein nice to have.

      Die FE ist durch diese Ausmaße auch schwerer als die anderen beiden mit 230gramm zu den 141 gramm der Fenix und den 122gramm der grünen.
      alle 3 Taschenlampen werden durch einen druckknopf am hinteren ende der Lampe ein und ausgeschaltet, der Knopf ist bei der LE und der Fenix mit einem schwarzen Gummischutz überzpgen, die Grüne hat ein grünes Gummi übergezogen welches im dunkeln leuchtet, wenn es vorher angestrahlt wurde. ein nettes Feature wie ich finde, leider ist die Leuchtdauer durch die geringe Qualität der Materialien nur sehr kurz.

      dieser Knopf dient bei der Grünen und der Fenix ausserdem noch als Auswahlschalter der Modi, durch halbes drücken des Knopfes wechselt man bei der Fenix zwischen low, mid, high und Burst Modus, also von dunkel nach hell. Bei der grünen wechselt man von Strobe auf hell auf dunkel, also genau umgekehrt, wobei die grüne wie schon angesprochen den ausgewählten Modus nicht speichert

      bei der LE wird der Modus durch ein Auswahlrad eingestellt, man hat die wahl zwischen 4 Dauerlichtmodi, SOS Morsezeichen und Strobe. das Auswahlrad lässt sich mit einer Hand bedienen, rastet aber nicht sehr sicher ein, also kann es vorkommen, dass man zu weit dreht und zwischen den Modi steckt.

      Die grüne Taschenlampe hat ebenfalls einen Ring am Kopf, dieser ist aber zum einstellen des Fokus da. mit diesem Ring wird die Linse mit einem schraubgewinde nach oben oder unten gedreht um damit den Fokus zu verschieben. Das rad bleibt gerne mal hängen und ist mir auch schon mal auseinander gefallen. Bei der FE wird der Fokus durch das vor- und zurückschieben des Lampenkopfes eingestellt, dies geschieht ebenso mit nur einer Hand und ist sehr angenehm, auch wenn der Lampenkopf leicht wackelt. Die Fenix hat leider dieses Feature nicht, es bleibt ein fester Lichtkegel.

      Die Grüne und die LE Taschenlampe sind Tailstand-fähig, man kann sie also aufrecht hinstellen sodass in Räumen oder im Zelt die Decke beleuchtet wird, allerdings ist die LE durch den schweren und breiten Kopf recht anfällig für Erschütterungen und steht auch dank der Handschlaufe nciht gerade auf dem Tisch. Dafür ist die LE durch die Flachen Seiten am Fußende und dem Modi-Auswahlring gut gegen wegrollen auf unebenen Flächen geschützt . Die Fenix hat hier den Nachteil, dass am hinteren Ende kein vollständiger Ring sondern nur zwei Erhebungen sind, welche nicht genug Fläche bieten, dass die Lampe aufrecht stehen kann.

      Dieser Nachteil ist allerdings auch ein Vorteil, wenn man die Taschenlampen mit dem Kopf zum kleinen Finger hin in der Hand hält. Denn in dieser Haltung kann man mit dem Daumen den Schalter am Ende bedienen, was bei der Fenix recht leicht fällt, da der Daumen zwischen den beiden Erhebungen direkt auf dem knopf liegt.

      Bei der LE und der grünen liegt der Knopf tiefer als der Rand der Lampe, weswegen man sehr weit hinten fassen und den Daumen ein wenig verrenken muss. Dies ist bei der grünen theoretisch zwar mehr das Problem, da dort auch der Modus gewählt wird, aber auch bei der LE finde ich das recht störend.

      Betrieben werden alle 3 Lampen unterschiedlich. die Grüne hat einen Träger innen, in den man 3 AAA Batterien setzt, die Fenix benötigt 2 AA Batterien und die LE kommt mit einem wechselbare 18650 Akku mit 2.400 mAh und 3.7 Volt-siehe unten.

      Geladen wird dieser Akku durch einen mikro USB Anschluss, welchen man durch abschrauben der Endkappe erreicht. Den Akku selbst kann man wechseln, indem man das Kopfstück abschraubt.



      Diese Lampe bietet also alles, was ich dringend brauchte und mit dem Akku auch eher optionale Wünsche und das ganze zu einem Preis, der noch unter meinen Vorstellungen lag.
      Wie sich das ganze jetzt auf dauer schlägt ist natürlich noch abzuwarten, aber bis dahin... bin ich zufrieden






      oh, fast vergessen:



      Floppyk schrieb:

      Für den genannten Preis gibt es keine fokussierbare Lampe mit Akku.


      *hust hust*




      sorry, das musste sein

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tizzandor ()

    • Von solchen billigen NoName Lampen direkt aus China würde ich die Finger lassen. Das ist oft nur der totale Müll. Gibt inzwischen auch genug günstige Lampen bei seriösen Herstellern.

      Auch wenn ich die Marke absolut nicht mag aber LED Lenser hat ne menge fokussierbare Lampen im Sortiment. Allerdings schluckt sowas auch ordentlich Lumen weg. Wasserdicht sind die auch nicht.

      Falls du mit Li-Ion Akkus (18650 zB.) nicht vertraut bist bitte erstmal einlesen und am besten auch nur geschützte Markenakkus kaufen mit einem guten Ladegerät dazu. Bei mehreren Zellen in einer Lampe auf jeden Fall einlesen sonst kanns schnell gefährlich werden bei ungeschützten Akkus.