LGU / LGV Gemeinschaft

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Kappe hat - etwas nach innen versetzt - eine Gummiprofilierung, die mit dem Schaft abschließt. Damit die Kappe aber Plan auf der Metallschiene vom Zubehörteil aufliegt, habe ich die Profilierung weggeschliffen (erst mit Flex und Fächerscheibe und dann mit Schmirgelpapier). Die Lochabstände waren fast zu knapp, so dass ich mit einem Bohrer an der Kappe "nachgeholfen" habe.
      Die Kappe wird auf der Metallschiene mit Schrauben M4 verschraubt. Beigelegt waren aber M6. Also am besten Inbus M4x10 oder noch besser M4x12 verwenden.

      Übrigens habe ich vorher bei Umarex/Walther angerufen und nachgefragt, ob denn die Schaftkappen der LGU mit Holzschaft und die LGU Varmint gleich sind. Das wurde vom sehr freundlichen Mitarbeiter verneint. Die Rowan Schaftkappenverstellung passt bei meiner Varmint trotzdem :D

      Viele Grüße
      Christian
    • Hi zusammen ich möchte auch mal meine LGU vorstellen.Ich hatte lange überlegt und schwankte zwischen
      der LGU und dem Weihrauch HW98. Eigentlich wollte ich kein Unterhebelspanner aber mich hat die LGU einfach
      überzeugt, nachdem ich das LGU mit dem Walther 6x42 eingeschoßen hatte und ich
      die ersten murmeln absolut platt aus dem schußfang gekratzt habe war es mir klar. Was für ein Hammer Gewehr
      es lässt sich Super schießen und absolut leise in vergleich zu meiner FWB 300s.

      Kann es nur weiter empfehlen, ein Klasse Gewehr!!! :schiess1:
      Bilder
      • 20170203_160646.jpg

        831,24 kB, 2.333×1.750, 34 mal angesehen
      • 20170203_160700.jpg

        706,9 kB, 2.074×1.556, 32 mal angesehen
      "Weisheit: Zeige einem schlauen Menschen einen Fehler und er wird sich bedanken,
      zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen."

      ++Walther LGU++Smith&Wesson M&P 9c++Feinwerkbau 300s++Dan Wesson 6 Zoll++
    • Habe zwar keine LGU, aber zum Thema JSB wollte ich auch aktuell schreiben. Habe gestern neue Exact in 4,53 bekommen, da aktuell nirgends Air Arms Field zu bekommen sind. Gleich beim öffnen der Dose fielen mir unterschiedliche Diabolos auf, und manche Köpfe sind sehr ungleichmäßig (schief, krumm, schwer zu beschreiben) gestanzt. Habe einige der "ungleichmäßigen" getestet, und was soll ich sagen, treffen wird Glücksache damit. Ausreißer von gut 5 - 6 cm.
      Wie sind denn eure Erfahrungen mit den Superfield? Ich hatte beide Kopfmaße getestet von Schneider im Testpack. Problem war dabei dass die Diabolos im Röhrchen gestaucht wurden, und dabei die Kelche verformt wurden. Wollte eventuell auch noch einmal auf die 4,51 zurück kommen, aber dann in der Dose.
      Bilder
      • 20170321_155125-1836x2448.jpg

        542,61 kB, 1.836×2.448, 20 mal angesehen
      • 20170321_155049-2448x1836.jpg

        765,5 kB, 2.448×1.836, 24 mal angesehen
      • 20170321_155400-2448x1836.jpg

        533,15 kB, 2.448×1.836, 11 mal angesehen
    • Hallo LGV Freunde,
      ich hoffe, hier wird noch mitgelesen und mir kann geholfen werden.
      Ich habe ein LGV/Bj1965 und bin auf der Suche nach einem Korntunnel Einsatz (ich hoffe, das ist die richtige Bezeichnung). Wenn ich das richtig gemessen habe, hat der einen Durchmesser von 16mm...

      Hat jemand so etwas zu verkaufen oder weiß Rat wo ich das beziehen kann???
    • Hallo Druckluft Gewehr Schützen.

      Auch ich bin stolzer Besitzer eines Walther LGV master pro. Die Genauigkeit ist überwältigend. Bis jetzt die besten Ergebnisse mit JSB exakt 4,52 Dias.
      Auf 20m trefferbild kleiner als ein Cent Stück. Aufgelegt geschossen, mit umarex 3k Schalldämpfer.
      Ich guck mal durch de Röhre... 4-16 x 50 ;)
    • Hallo,

      ich hätte da eine Frage.

      Mir ist ein LGV in völlig unterirdischem Zustand zugelaufen.

      Bin schon tagelang dran und optisch bleibt es ein Untotes.

      Technisch macht es einen guten Eindruck. Ist zwar eine falsche (einteilige) Feder
      drin, aber ansonsten alles gut.

      Heute Abend dann erster Zusammenbau und Test. Schießt top. Trifft.
      Aber danach kann man den Lauf nicht mehr hochklappen. Also zu machen.

      Hab's ausgeschäftet.
      Der Spannhebel ist ja da nur so reingesteckt. Ansonsten kenne ich es, dass
      der Hebel in des System eingefädelt wird und dann geführt ist.
      Beim Walter nicht. Der kolben hat sich gedreht und den Spannhebel rausgekickt.
      Der Spannhebel bekommt eh Druck nach aussen, durch dieses seltsame
      Sicherungsblech.

      Hier mal ein (vorher) Bild:



      Das Sicherungsblech drückt den Spannhebel nach aussen.


      Wenn ich in den Schaft schaue, sehe ich dieses Bleigewicht:



      und weiter vorne dieses Blechlein:




      Gehört da was rein? Fehlt da was?

      Ich kenne das bei den IIIer Haenels, da drückt eine Feder den Spannhebel nach oben
      gegen das System.

      Bin dankbar für jeden Tip.

      Bilder der 'Wiederauferstehung' des Untoten werden folgen.

      liebe Grüsse ... Patrick
      Tom O'Toole said: 'Don't complicate your life!'

      ------------------------------

      ¡ No ahorcar Galgos !
    • Hallo Patrick!

      Das vordere Blechteil dient nur als Schutz gegen durchscheuern.
      Der Spannhebel wird durch die Feder im Bleiblock hoch gedrückt.
      Kann sein das die schlapp ist!

      Wurde bei späteren Modellen auch durch eine Art Blattfeder die über den ganzen Block geht ersetzt!

      Siehe Pos. 48, 47, 54, 56.