Posts by Motorbiker

    Von der reinen Größe her sollte ein K Frame Universalholster passen. Wenn es jedoch ein sehr hochwertiges Holster ist, dann ist das in der Regel sehr passgenau an den Rahmen angeglichen, da kann es zu Problemen kommen, z.B. geht der Riemen nicht ganz zu oder der Rahmen drückt irgendwo am Leder, was die Beize abscheuert. Darum wäre ein Universalmodell für 6schüssige 38er / 357er wohl die bessere Wahl.

    Die originale P7 ist als Witwenmacher bekannt. Soagr die GSG9 ist Anfang der 80er von der P7 auf die G17 gewechselt. Das Problem ist eben der Griffreflex des Menschen - wenn man zugreift, dann unbewußt mit ALLEN Fingern (und das schließt den Abzug mit ein). Man kann also sagen, das genialste Feature ist gleichzeitig auch der größte Designflaw. Wer allerdings genau diesen Umgang trainiert und im Schlaf beherrscht, der dürfte mit der P7 eine prima Dienstwaffe haben.


    Die SP 9 hatte zumindest einen Vorteil - wenn man da mit allen Fingern zugegriffen hat, ist der Abzug durchgefallen und der Schlagbolzen hat nicht ausgelöst.

    Mein Tip:
    die Kugel der Sicherung und deren Rastmulden (bei Abnahme der Griffschale deutlich erkennbar) mit etwas Fett behandeln - ein ganz bisschen Lagerfett mit einem Zahnstocher aufgetragen wirkt Wunder. Aber meine Vorredner haben Recht, im Neuzustand ist die Sicherung extrem widerspenstig.

    Das hat einen konstruktiven Grund, der direkt mit der Zulassung zusammenhängt. Die erste Serie (2er PTB) hatte eine Schraube am Scharnier. Diese wurde schon vor dem Erscheinen der 5er PTB durch Bolzen ersetzt, die von außen ins Scharnier getrieben werden, was Umbaumaßnahmen erschwert bzw. unmöglich macht - wichtig, da Röhm den Derringer auch als KK-Variante gebaut hat. Diese Bolzen sichern sich gegenseitig, aber sie sorgen eben auch für etwas seitliches Spiel des Laufbündels. Das ist leider nicht zu ändern, aber es tut der Funktion keinen Abbruch. Der Derringer ist die vermutlich robusteste SSW am Markt. Und der Preis kommt wohl von der recht aufwändigen Herstellung.

    Die Knaller MP40 hab ich bisher noch nie unter 330 € gesehen. Günstiger wären zwar die türkischen MP-Lookalikes, allerdings sind das dann nur bekannte SSW-Pistolen-Basismodelle im Plastikmantel (Zoraki 914 respektive Ekol GSG Magnum), wogegen die MP40 zumindest Vollmetall und im Innenleben sogar weitgehend Stahl ist. So oder so, ich überlege auch schon wieder, mir vielleicht doch nocht eine zuzulegen. Aber jetzt ist erstmal ein neues Motorrad relevant...

    Die Fallsicherheit von den Schlagbolzenschlössern hat eine theoretische und eine praktische Seite. Ich kenne etwa eine Reck G5 (8 mm), die in den 90er Jahren aus etwa Schulterhöhe auf den Asphalt geflogen ist und Peng gesagt hat. Der Punkt ist: wie stark ist die Feder, die die Rastmechanik gegen den Schlagbolzen drückt? Alle mir bekannten Reck Taschenflaks (G5 und Goliath) haben vergleichsweise weiche Federn unter dem Rastbolzen. Meine 15-9 hat an der Stelle eine recht stramme Feder. Darüber hinaus bildet die Raste mit dem Schlagbolzenlager eine Einheit, weil hier ein Blechwinkel verwendet wird. Und bei gespanntem Schloß an der Record drückt die Schlagfeder den Lagerarm nach hinten und somit den Rastarm gleichzeitig nach oben - ZUSÄTZLICH zu der Rastfeder. Ein Auslösen durch Fall ist zwar technisch möglich, aber m.E. weit weniger wahrscheinlich als etwa bei der Reck Goliath oder meiner RG 80, die ebenso über einen Rastbolzen mit recht milder Feder verfügt.

    Spontan fiel mir der hier dazu ein - obwohl es hier nicht um ein Computerspiel geht... :D


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Der Shoot Club Schalldämpfer hat 4 Adapter:
    M 9 x 1 für Zoraki Pistolen und diverse Umarex
    M 10 Standard für Zoraki / Röhm / ME / Weihrauch Revolver
    M 8 x 0,75 für Röhm Pistolen 9 mm PA
    M 8 x 1 für Umarex Pistolen mit entsprechendem Gewinde - und dieser paßt auch an die Record 15-9 :thumbsup: Eben selbst getestet.

    Der Chief ist gut. Ich habe meinen RG 99 N durch einen Chief 4" ersetzt und es nicht bereut. Zum einen ist der Lauf schön frei im Gegenstz zum zugebauten RG 99 N, und zum anderen hat mein RG 99 N damals bei den Geco Patronen die Zündhütchen rausgedrückt, was mir sonst bei noch keinem Revolver passiert ist - auch nicht beim Chief.
    Der RG 59 ist aber auch sehr beliebt und bewährt hier im Forum.

    Die PTB 83/2 ist schon für 450 bar Munition ausgelegt, die sollte also laufen.
    Ein Kumpel hatte vor etlichen Jahren eine PTB 83 gehabt, die mit CIP Patronen nicht recht wollte. Wir haben ihr dann die Schließfeder meiner Pistole eingesetzt, und sie lief wie ein geölter Blitz, obwohl der Lauf ein wenig offener erschien.


    Zum Beschuß: das könnte auch KC sein, also 1992. Im Jahre 97 dürften die Behörden kaum noch 8 mm Waffen im Beschuß gehabt haben, da das Kaliber seit 1994 keine Zulassung mehr durch die PTB bekommen hat. Einzig mögliche Erklärung wäre ein Bestand von alten Teilen oder ein Neubeschuß nach Reparatur.

    Original RWS aus Fürth waren mal graue Dosen. Damals waren NC graue Etiketten, SP rote Etiketten. Und die SP waren HÖLLISCH laut, schlimmer noch als die UNIS / Umarex SP. :thumbsup:
    Schwarze Dosen mit gelben Etiketten sind mir nicht geläufig - aber bei RWS war immer drauf vermerkt, ob SP oder NC drin ist. Das sollte drauf sein, die Abkürzung RB sagt mir grad nix. KÖNNTE "revolver blackpowder" bedeuten - KÖNNTEN allerdings auch Viehbetäubungspatronen sein, gleiche Hülse, aber sehr viel mehr Gasdruck... Diese würden Dir in einem PTB Revolver die Waffe (und ggf. die Hand) zerfetzen. Im Zweifelsfall lieber nicht benutzen ODER einen Büchsenmacher fragen.

    Die Bedienungsanleitung kann ja gleich bleiben - die einzige Änderung ist die Anpassung an 450-bar CIP Munition. Das heißt allerdings auch, daß die 4er PTB z.B. eine andere Schließfeder haben dürfte als die 1er PTB, allein deswegen sollte die andere Version auch eine andere Anletung mit aktuellen Teilenummern haben.

    Weil gute Qualität nun mal ihren Preis hat. Und deswegen werden viele Importeure auf preiswertere Zulieferer setzen, die ja meistens auch gut funktionieren. Ansonsten gäbe es eben noch die Möglichkeit für Kunden, mit ihrer Geldbörse zu sprechen. In der Game-Industrie ist das schon üblich - die Spiele werden immer unfertiger und verbuggter, aber die Leute kaufen fleißig, wenn die Werbung nur stimmt... Beispiel: Fallout 76 - der Hype war da, und die Bauchlandung war hart.

    Bei der RG 800, deren Fanghebel die 88 übernommen hat, ist die Kante im Schlitten auch schnell vernudelt - aber die 800 ist ein PPK Klon, und deswegen ist der Schlitten unten etwas verjüngt und die Kante genau dort, wo der Hebel greift, recht dünn. Da habe ich auch schon von gelesen, daß die Kante an der RG 800 nicht so stabil ist. Ich werde aber vermutlich an meiner 88er den Haken auch etwas hinterschneiden mit der Feile, vielleicht hält die entsprechende Stelle dann länger durch.