Was haltet ihr vom Weihrauch HW Western Single Action?

  • Ist er empfehlenswert? hat ja viel Stahlteile und vorallem eine Stahltrommel. Mein Büma hat ihn im moment da für 258€.


    Lg Lorchy

  • Ich finde den nicht schlecht!
    Habe mit dem auch geliebäugelt und viel recherchiert.


    Aber mir ist der Lauf bei den neueren Colts einfach viel zu eingeengt.


    Deshalb habe ich mir einen HS121 angeschafft. Teurer, aber alles bis auf
    das Griffstück und Hülsenauswerfer aus Stahl und der Lauf hat keine Sperre!
    Lediglich an der Laufwurzel etwas verengt.

    Edited once, last by Gubi ().

  • Qualitativ eine gute Kopie des Colt Single Actiin Army.
    Jedoch eher etwas für Western Fans und nichts für Silvester wegen dem langwierigen Lade-/Entlasevorgang, der großen Laufsperre und dem fehlenden Bechergewinde.

    Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen. (Albert Einstein)
    Es gibt keine großen Entdeckungen und Fortschritte, solange es noch ein unglückliches Kind auf Erden gibt. (Albert Einstein)

  • Falls du Cowboy und Indianer spielen möchtest dann ist der vielleicht gut. Hattest du damit etwas bestimmtes vor?

  • Joa wenn dann als Sammlerstück und evtl. ein bischen schießen damit und dann ab in die Vitrine. Stehe ja total drauf wenn SSW so Originalgetreu wie möglich sind. Auf Western stehe ich ebenso :P
    Die Laufsperre stört mich nicht. Habe nur keine Lust dass sie z.B. beim "bespielen" kaputt geht wie der ME Ranger oder der Grottige Umarex Python *Würg*


    Lg Lorchy

  • Ich finde den HW SA auch ganz schick und er wäre eigentlich schon längst mein, wäre da nicht dieser ekelhaft riesige Trommelspalt durch den alles entweicht und den Rahmen um die Laufwurzel ansengt. Sieht man ganz deutlich auf Bildern von gebrauchten HWs SA bei egon. Da kommt doch kaum was ausm Lauf raus, so verbaut wie der ist. Dazu noch das "read owners manual" auf dem Lauf, eigentlich absolutes Unding bei so einem WesternColt, das vesaut das ganze feeling. Aber wäre mir egal, ware da nicht dieser Monster-Trommelspalt. Der ME Hartford ist in der Hinsicht leider nicht besser, auch wenn wenigstens der Schriftzug am Lauf nich da ist.
    :S Echt schade, nen guten SA-Colt gibts so wohl nur noch gebraucht, den oben bereits erwähnten HS z.B.

  • Stimmt :-( hat auch einen, leider.

    kann man leicht, ohne großen Aufwand und ästhetisch ändern

    Meinst nur für Vitrine? Oder lässts sich dann noch schießen?

  • Stimmt :-( hat auch einen, leider.

    Meinst nur für Vitrine? Oder lässts sich dann noch schießen?


    Ich denke schon, dass die "Modifikation" auch schießen aushält.
    Es gibt Metallkleber, der steckt einiges weg. Da der gute HS sehr sehr selten
    zu Schuss kommt, wird mein Plan aufgehen ... ;-)
    Heutzutage werden Karosserien geklebt, auch an Motoren wird geklebt, da
    herrschen auch ordentlich Temperaturen.
    Aber der Gute steckt überwiegend in der Vitrine, eigentlich viel zu schade
    zum rumballern.


    Wie gesagt, mir schweben da so eins zwei Optionen vor, welche es letztendlich
    wird weiß ich nicht. Momentan ist eh wenig zeit für solche Dinge.

  • Hatte mir auch mal einen bestellt, weil es von HEGE ja keine Uberti Cattleman Umbauten mehr gibt. An sich ein sehr schicker Revolver. Gibt ja auch noch den baugleichen ME 1873 Mod. Hartford. Da ist die Beschriftung am Lauf schöner aber der kostet 50 € mehr, was meines Erachtens kein gerechtfertigter Aufpreis ist.


    Jedenfalls ging meiner trotzdem an den Händler zurück. Die Trommelsperre ist schon sehr gewaltig aber was ich viel schlimmer fand, war der bei meinem Exemplar nicht bündig angestiftete Lauf. Wenn man den Revolver von der Seite angesehen hat, konnte man zwischen Rahmen und Lauf immer Licht durchschimmern sehen. Außerdem sitzt die Trommel bauartbedingt immer versetzt zum Lauf. Nur in der Laderast sitzt die Trommel so, wie sie eigentlich zur richtigen Schussabgabe beim Original sitzen sollte, also immer genau andersherum, als beim Original Colt-Vorbild. Das gefiel mir beim Gesamteindruck nicht. Dazu kommt dann noch der recht große Trommelspalt, weil die Trommel vorne ausgefräst wird und die Tatsache, dass der Revolver beim Spannen des Hahns nur zweimal klickt. Der echte Colt Peacemaker und auch der HEGE/Uberti Cattleman klickt beim Spannen viermal, was sich einfach geiler und originalgetreuer anhört.

    Gut Schuss!

  • Bei mir hat der Weihrauch HW SAA auch Einzug in meine Sammlung gehalten - nach dem ich zuvor die CO2 Umarex Variante besessen habe. Er schließt zwar keine BB´s oder Diabolos, dafür ist die Verarbeitung aber 1A und er liegt sehr realistisch in der Hand !
    PS. Wenn man(n) sich die Laufmündung nicht ständig zwischen die Augen hält - ist die eher stark ausgepräge Laufsperre kein Problem ;^) :-D

    ...Gedanken auf ein enges Themenfeld zu begrenzen macht Dich unfrei

  • Hi Leute,


    da mich der Gedanke an einen schönen Westernrevolver doch noch nicht loslässt, möchte ich dem ganzen doch nochmal eine Chance geben. Neue HEGE/Ubertis lassen ja leider weiterhin auf sich warten, wenn denn überhaupt irgendwann nochmal welche kommen. Gebrauchtkauf kommt für mich eigentlich auch nicht in Frage, da für gebrauchte Exemplare ja Neupreise (manchmal mehr) bezahlt werden und mir eGun außerdem auch immer etwas suspekt ist. Zwar ist der Weihrauch SAA wegen der versetzten Trommel und der Laufsperre nicht perfekt aber er ist dennoch das beste, was es an Westernwaffen momentan gibt.


    Hier wird ja immer davon gesprochen, dass der ME 1873 Mod. Hartford baugleich mit dem Weihrauch SAA ist. Beide haben ja auch dieselbe PTB-Nummer. Aber hat die schonmal wirklich jemand nebeneinander verglichen? Mich wundert jedenfalls immer der in allen Shops vorhandene Preisunterschied zum Weihrauch. Mir will irgendwie nicht in die Birne, dass es tatsächlich nur an der Beschriftung liegt. Gibts beim ME vielleicht eine strengere Qualitätskontrolle? Anderes Holz bei den Griffen? Dieser Gedanke wurde allerdings auch durch die Produktfotos bei shoot-club hervorgerufen. Mir ist dort aufgefallen, dass beim Weihrauch das Korn scheinbar weiter hinten am Lauf sitzt. Außerdem sehen die Ausfräsungen für den Trommelstopp bei beiden Revolvern unterschiedlich aus. Fragt sich nur, ob das vielleicht auch daran liegt, dass das Bild eines der beiden vielleicht eines von der älteren PTB ist? Komisch find ich's trotzdem.


    Weiterhin würde mich mal interessieren, welche Oberflächenbeschichtung die haltbarere ist. Den Weihrauch gibt es ja auch verchromt. Da ich für den Revolver und für ein Westernoutfit gerne einen Pistolengurt - so einen mit Patronenschlaufen - und Holster holen würde, wird die Oberfläche durch das Holstern sicher beansprucht. Der verchromte gefällt mir an sich schon, auch wenn mir nicht so sehr gefällt, dass das Griffstück nicht auch verchromt, sondern schwarz ist. Ein verchromter Revolver kommt in einem schwarzen Holster bspw. besser, als ein brünierter, während ein brünierter Revolver im braunen Holster besser kommt. Jedenfalls könnte ich mir vorstellen, dass die Chromoberfläche recht kratzanfällig ist und hier - entgegen der sonstigen Empfehlung - der brünierte Revolver die haltbarere Oberfläche hat.


    Weiß vielleicht jemand was zur Oberfläche und zu evtl. Unterschieden zwischen dem ME und dem Weihrauch?

    Gut Schuss!

  • Wie gesagt, mir schweben da so eins zwei Optionen vor, welche es letztendlich
    wird weiß ich nicht. Momentan ist eh wenig zeit für solche Dinge.


    Hey Gubi, wie schauts´n aus:^) hast du´s mittlerweile schon ausprobiert mit der Trommelspalt OP mithilfe Metallkleber. Würde mich sehr interessieren, da ich immer noch vom HW-SA schwärme, aber ihn auch sehr gerne beschießen würde. Ohne das alles an den Seiten rauskommt und die mir die Laufwurzel am Rahmen ansengt.


    LG


  • Hey Gubi, wie schauts´n aus:^) hast du´s mittlerweile schon ausprobiert mit der Trommelspalt OP mithilfe Metallkleber. Würde mich sehr interessieren, da ich immer noch vom HW-SA schwärme, aber ihn auch sehr gerne beschießen würde. Ohne das alles an den Seiten rauskommt und die mir die Laufwurzel am Rahmen ansengt.


    LG

    Hallo JFrame,


    ich bin leider zu keiner Bastelei gekommen. Solange Gartenwetter ist wird das auch nichts.
    Wenn es dann draußen türmt und schneit, dann ist bei mir Bastelzeit :-)


    Ich melde mich sobald es soweit ist.


    Der Trommelspalt hat mich vom Kauf nicht abgehalten und würde es auch nicht, solange der
    Lauf frei ist, ist für mich alles im grünen Bereich. Zum schießen ist mir mein HS121 zu schade,
    vielleicht an Silvester mal eins zwei Trommel, mehr nicht.

  • Sorry fürs hochholen. Habe gerade wieder eine Macke im Kopf und spiele mit dem Gedanken, mir dieses schicke Teil anzuschaffen. Laufsperre stört mich nicht. Die Verwendung wäre für höchstens 2 Trommeln zu Silvester zum angeben bei meinen ebenfalls Western-begeisterten Freunden gedacht. Ansonsten wäre er nur für meine Vitrine.


    Trotz alledem: Wie viel Schuss würde dieser Revolver an Schuss aushalten? Ist schon ein geiles Teil.


    Hatte erst an die CO2 Version gedacht. Bin aber eher der Knallfan.... :D

    Zoraki 918, Zoraki 917 (2mal), Zoraki 914, Röhm RG 88, Walther PP, Röhm RG 59, Weihrauch HW 37, Röhm RG 300 (2mal), Röhm RG 3, Röhm RG 56

  • Sorry fürs hochholen. Habe gerade wieder eine Macke im Kopf und spiele mit dem Gedanken, mir dieses schicke Teil anzuschaffen. Laufsperre stört mich nicht. Die Verwendung wäre für höchstens 2 Trommeln zu Silvester zum angeben bei meinen ebenfalls Western-begeisterten Freunden gedacht. Ansonsten wäre er nur für meine Vitrine.


    Trotz alledem: Wie viel Schuss würde dieser Revolver an Schuss aushalten? Ist schon ein geiles Teil.


    Hatte erst an die CO2 Version gedacht. Bin aber eher der Knallfan.... :D

    Der ist ähnlich robust wie auch der HW37 .

  • Sehr gut! :D


    Vielen vielen Dank! Hat mir schonmal geholfen. :thumbsup: Sollte ich ihn mir kaufen, folgen natürlich Bilder im entsprechenden Thread!

    Zoraki 918, Zoraki 917 (2mal), Zoraki 914, Röhm RG 88, Walther PP, Röhm RG 59, Weihrauch HW 37, Röhm RG 300 (2mal), Röhm RG 3, Röhm RG 56