Funken schlag im Kugelfang

  • Hallo ich habe endlich meine diana 75 t01 bekommen
    Und habe mir eine sammel packung Diabolos von Walter zugelegt (5X500 st für 15€)
    Jetz habe ich die befütung das die dinger Gift für den lauf sind nich das sie unpräzise wären aber sie schlagen funken im kugelfang oder ist das normal dei waffen in der güteklasse? ?(

  • Match Kugeln steht auf der pakung


    Aller dings bleibt fon dem Diabolo auch nicht viel übrig der kugelfang ist ein flacher mit geferderten Stahl rückwand

  • Normale Diabolos aus Blei können einem Lauf nicht schaden. Blei ist viel zu weich dafür. Ein Luftgewehr kann man auch nicht ausschießen. Läufe werden vielmehr kaputt geputzt, weil es die Besitzer oftmals viel zu gut meinen.


    Wie schon gesagt können keine Funken am Kugelfang entstehen, sofern Bleidiabolos verwendet werden. Stahlgeschosse (Bolzen für LG) haben in gezogenen hochwertigen Läufen nichts zu suchen. Kunststoffummantelete Stahlgeschosse gibt es wohl, sind zu nichts nutze, sehr unpräzise und schweineteuer. Nur sowas könnte Funken schlagen, da dann Stahl auf Stahl trifft. Das würde auch dem Kugelfang schaden. Aber generell ist ein Kugelfang ein Verschleißteil, denn mindestens Lackanschläge und kleinere Dellen sind zu erwarten. Irgendwann schwindet auch das Interesse und dann rosten diese mangels Pflege oft.


    PS: Mit etwas Interpunktion würden sich deine Beiträge leichter lesen lassen!

  • Die Verdichtung, die beim Einschlag entsteht, erzeugt extreme Hitze.
    Minimale Mengen Schmutz, Fett und Farbe können da durchaus verbrennen und als glühende Spritzer wegfliegen.
    Sieht dann aus wie Funken, hat aber nichts mit metallischen Funken zu tun.


    Aber auch Blei wird beim Aufprall plastisch und spritzt weg, je nach Beleuchtung können die blanken Spritzer wie Funken aussehen.




    Kurz:
    Alles gut, schieß weiter, das sind einwandfrei Bleidiabolos!
    Und Glückwunsch zu deinem D75, scheint eine gesunde Energie zu haben!




    Stefan

  • Sobalt ich die Möglichkeit habe einen pc zu nutzen lade ich ein video hoch ja die süße hatt ne menge Dampf habe sie gebraucht dei frankonia gekauft für rund 200€ und die haben auf Garantie zu diana geschickt und die haben das Schmuckstück general überholt 8)

  • Jetz habe ich die befütung das die dinger Gift für den lauf sind nich das sie unpräzise wären aber sie schlagen funken im kugelfang oder ist das normal dei waffen in der güteklasse?


    Ist ganz normal, das beobachte ich laufend aus fast allen Waffen und mit nahezu allen Diabolo Sorten. Man sieht beim Einschlag einen kleinen orangenen Blitz oder ein winziges Flämmchen, nur für Sekundenbruchteile. Tagsüber bei normaler Beleuchtung quasi nie zu sehen, abends bei sehr schlechter Beleuchtung durch das ZF ständig wahrzunehmen. Ich schieße auf einen Kugelfang mit 10mm Baustahl Prallplatte und auf den Keilerkasten, sowie auf gekaufte 3 Kugelfänge mit gefederter 3mm Stahlplatte. Passiert bei jedem dieser Kugelfänge immer mal wieder, ist aber nur durch ein ZF einigermaßen gut zu erkennen. Flachkopfdiabolos scheinen deutlich eher dazu zu neigen einen winzigen orangenen Blitz auszulösen. Ich beobachte das sowohl mit H&N Finale Match, als auch mit den Sport, oder JSB Match sowie KT Royal Match, hat also scheinbar nicht direkt was mit der Sorte zu tun.

  • Von Walther kenne ich nur die Finale Match für LP oder für LG, die sind aber deutlich teurer.


    Wenn so ein weiches Bleidiabolo senkrecht auf eine Stahlplatte trifft, dann gehen die gesamten 9 Joule Bewegungsenergie in die Erhitzung und Verformung des Bleis über. Da bleibt meist nur ein kleiner Kegel übrig, der Rest wird fein verteilt. Heißes, geschmolzenes, von der schützenden Oxidschicht befreites, fein verteiltes Blei wird sich wohl an der Luft selbstentzünden und man sieht eine Feuerspur. Daher ist eine gute Lüftung des Zielbereichs hilfreich, denn Bleioxid-Feinstaub ist wahrlich nicht gesund beim Einatmen. Alternativ dürfte ein Trichterkugelfang das gröbste verhindern.

    "Je mehr Regeln und Gesetze, desto mehr Diebe und Räuber." Lao Tse (6. Jh. v. Chr.)

  • Als ich in Tschechien schießen War habe ich auf eine Scheibe geschossen und dahinter stand ein Stahl teil. Es hat ebenfalls ordentlich Funken geschlagen. (Obwohl Blei Geschosse)



    .

    Egal wie dicht du bist Goethe war Dichter

  • Heißes, geschmolzenes, von der schützenden Oxidschicht befreites, fein verteiltes Blei wird sich wohl an der Luft selbstentzünden und man sieht eine Feuerspur


    Sowas in diese Richtung hatte ich auch vermutet. Stäube die sich entzünden. Man riecht es auch nach dem Schießen oder beim Scheibenwechsel. Es riecht häufig deutlich nach heißem Metall.

  • Danke ich habe mir schon sorgen gemacht bei meinem alten bilch knicker hätte ich mir den kopf gemacht aber bei dieser schönhei mit der man Streichhölzer auf 8 meter enthaubten kann werde ich keine Experimente machen

  • Da brauchen wir mal einen Chemiker.
    Metalloxide sind ja schon eine beendete Reaktion von Metall und Sauerstoff und haben eigentlich "abreagiert". Die sollten sich meiner Meinung nicht mehr so einfach entzünden lassen.
    Daher denke ich eher, es ist eher ein optischer Effekt als ein Funken schlagen oder sinngemäß. Ich mag mich da auch gerne irren.


    Auch auf dem Schießstand mit Großkaliber und einem Schießstand mit (massiven) Metalllamellen kommt das nicht vor, obwohl die Geschossgeschwindigkeiten und Energien in einer ganz anderen Liga spielen (üblich 44 Mag ~ 1500 Joule). Und das auch in einem Hallenschießstand, wo Lichteffekte besonders auffallen dürften. Allenfalls ist von einem "Magnumblitz" berichtet worden, auch wenn ich den auch noch nicht bei uns gesehen habe. Allerdings wird üblicherweise bei Kurzwaffen der Magnumklasse ein (Teil-)Mantelgeschoss benutzt. Das auch in Unkenntnis, ob die übliche Tombaklegierung zu Funkenbildung überhaupt taugt. Vergleiche Kupferhammer als Anti-Funken-Hammer für bestimmte Sicherheitsbereiche.

  • Richtig Metalloxide sind Reste die bereits "still" verbrannt sind (oxidiert).


    Ich weiss nicht, vielleicht kann man hier von einer termitähnlichen Verbindung ausgehen die sich unter Druck entzündet. Termit besteht auch aus Oxidierten Metallen die allerdings erst in Verbindung eine chemische Reaktion eingehen, die passende Zündtemperatur vorausgesetzt.


    Allerdings weiss ich nicht ob man beim verbrennen von Termit per se von einer Verbrennung im herkömmlichen Sinne sprechen kann.

    Im verdorbensten Staate sind die meisten Gesetze.


    Publius Cornelius Tacitus (um 55 - um 120 n. Chr.)

  • Ist doch leicht zu erklären.
    Bei denen ist das Kerblech auf den GK Stand abhanden gekommen. Da werden dann zum Fegen nach den Schiessen die Scheiben der LG Schützen verwenden um die Reste in die Tonne zu bekommen :)

    Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur auf der Rückseite des Beitrages!

  • Richtig Metalloxide sind Reste die bereits "still" verbrannt sind (oxidiert).


    Ich weiss nicht, vielleicht kann man hier von einer termitähnlichen Verbindung ausgehen die sich unter Druck entzündet. Termit besteht auch aus Oxidierten Metallen die allerdings erst in Verbindung eine chemische Reaktion eingehen, die passende Zündtemperatur vorausgesetzt.


    Allerdings weiss ich nicht ob man beim verbrennen von Termit per se von einer Verbrennung im herkömmlichen Sinne sprechen kann.

    Ja, kann man. Thermit ist nur ein Oxid ( Eisenoxid) und metallisch reines Aluminiumpulver. Wenn Du Oxide hoch genug erwärmst, zerfallen sie wieder in ihre Bestandteile ( in dem Fall Eisen und Sauerstoff, wie im Hochofen. Der freiwerdende Sauerstoff reagiert dann lieber mit dem Aluminium als mit dem Eisen, und so ein Metallbrand ist schon eine heiße Angelegenheit ;). Übrig bleibt danach Aluminiumoxid als weisser Rauch und flüssiges Eisen (daher früher gern zum Schienenschweißen genutzt). Die Zündenergie für Thermit ist recht hoch, mit einem Streichholz bekommt man das nicht an ..

  • Gibt es überhaupt noch die "Reinblei" Diabolos? Bei den meisten Firmen wird unter dem Label Umweltschutz irgendeine Legierung einem da verkauft. Was ja auch dazu führen kann das wir da Funken usw sehen können.

  • Die sind fast alle noch aus Reinblei, eventuell mit ein paar Verschmutzungen die sie härter machen aber nicht umweltfreuntlicher.
    Die "Green" Diabolos sind aus Zinn, daher leichter, härter und deutlich teurer.

    Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur auf der Rückseite des Beitrages!

  • Es würde aber noch die Möglichkeit bestehen das es an dem Fett liegt. ?(
    Die meisten Dia´s werden vom Werk aus gefettet damit sie nicht so schnell Oxidieren und Fette oder Öle neigen dazu unter hohem Druck sich zu entzünden.
    Ist ja auch beim Dieseln zu beobachten wenn der Lauf zuviel Öl bekommen hat und durch die Kompriemierung der Luft entzündet wird.


    Wenn der Dia das Ziel trifft und gestaucht wird haben wir auch eine Art komprimierung oder?

    Justus der Gerechte :-D

  • Hi!


    Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass der Winkel indem die Dias auf die Platte treffen da eine Rolle spielen könnte!


    MfG brunes01

    Walther CP99
    Gamo CFX Gas Ram 4,5 mm mit Konus ProPlus 3-12 x 50
    Webley Patriot 5,5 mm mit Konus ProPlus 3-10 x 44