Test des YOTON Y6 Beamers

There are 38 replies in this Thread which has previously been viewed 2,896 times. The latest Post (June 10, 2024 at 8:21 AM) was by Bulls-Eye.

  • Vielleicht kannst Du eine Schallschutzkabine für den Beamer bauen, die den Schall schluckt. Du wirst sicher eh noch etwas in die Richtung Raumakustik unternehmen.

    Ja, da kommt noch was. Aber step by step. Es wird noch teuer genug werden. Und das Schießkino ist auch noch im Kopf. :)

  • "Fachbegriff" für das Beamergehäuse ist Hushbox. Das größte Problem dieser Gehäuse ist wohl die Glaswahl.

    Unter dem Begriff Projektionsglas kannst du mal schauen.

    Ansonsten würde ich auf jeden Fall aktustisch was machen.

    Links und rechts der Leinwand Absorber gegen Erstreflexionen wären schon ein Anfang, Stichwort "Spiegelmethode".

    Nur nicht die ganze Wand mit Teppich vollkleben, sonst tötest du den Hochtonbereich.

    Schwarze Wandfarbe auf der Leinwand-Wand und gerne noch ein Stück weiter auf den Seitenwänden und der Decke.

    Super wäre, wenn die Leinwand akustisch transparent wäre, dann könnte der Center-LS hinter die LW und vor allem Stimmen, kämen "direkt aus dem Film"...

    "Büchsen kann man nie zuviele haben!" Pippi Langstrumpf

    "A shotgun, in my opinion, must have three things: Boom, Boom, Boom." Phil Robertson

  • So, ein kleines Video muss noch sein. Ich bin halt begeistert vom Bild des China-Beamers. :P

    Diesmal bin ich mit dem Handy sehr nah an den Beamer heran gegangen um dessen Betriebsgeräusch besser drauf zu kriegen. Oder besser gesagt, um den "Krach" mal drauf zu kriegen. Gleichzeitig habe ich noch ein wenig mit den Bildeinstellungen rumgespielt. Habe versucht den Schwarzwert besser rüber zu bringen.

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Insgesamt ist der billige Beamer für die kommende EM absolut ausreichend.... wenn er denn in Dunkelheit benutzt wird. Bei Tageslicht kriegt er es bei 150" Bilddiagonale nicht hin ein akzeptables Bild abzuliefern. Dafür hat er zu wenig ANSI-Lumen. Irgendwo las ich mal den Wert von ca. 450 ANSI Lumen.

    Bis zur EM bzw. zum CL-Finale verpasse ich dem Teil auch noch neue "erträgliche" Lüfter. Der Krach nervt einfach nur. Das Bild ist aber super. In den Ecken wird es unschärfer und nicht so gut ausgeleuchtet. Es reicht aber um mal einen Film, Fußballspiel oder was auch immer anzuschauen.

    ... und jetzt wird weiter am Heimkino gearbeitet. Ich konnte einen Viewsonic X11 4K um 250€ billiger mit max. 30 Std. Einsatz und frisch überprüft bekommen. Der wird den Kleinen dann ersetzen. Der soll erheblich besser sein im Vergleich (lt. Internet), verbraucht aber auch nur 115 Watt und kann 3D.

  • Gestern erhielt ich dann auch den Viewsonic X11 4K Beamer. Der wird für die spätere Festinstallation den YOTON Y6 Beamer ersetzen. Der YOTON Y6 bleibt aber für den mobilen Einsatz im Bestand.

    Der erste Test des X11 auf der nackten noch unfertigen Wand zeigte dann auch schon wie überlegen er dem YOTON ist. Er spielt in einer ganz anderen Liga mit. Allerdings musste ich für den Kollegen auch 1100€ hin blättern (er hatte schon 20 Betriebsstunden auf dem Zähler). Das Bild ist selbst auf der nackten noch unfertigen Wand mit 5m Diagonale (!!!!) schon verdammt scharf und farbenfroh. Und das out of the box... ohne irgendwelche Anpassungen getestet. Verbaut sind Hamann Kardon Lautsprecher mit vorzüglichem Sound und das Beamer-Geräusch ist echt leise. Dazu verbraucht er nur in meinem Test 128 Watt (ohne Eco-Modus). Das ist ein sehr guter Wert.

    Zum Vergleich püoste ich mal ein Video vom X11. Bitte beachtet das die gelegentliche Unschärfe durch die Videoaufnahme meines alten handys geschah. Der Beamer selbst hat ein klasse Bild. Und 5m Diagonale schafft der X11 mit 3,5m Abstand von der Wand.

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Edited 3 times, last by Bulls-Eye (May 16, 2024 at 9:52 AM).

  • Im Moment geht es nur schleppend voran. Über Pfingsten hatte ich Baustellenverbot auferlegt bekommen. :cursing: Das war dann aber doch nicht so schlimm. Es läßt sich auch sehr gut mit dem Tablet im Wohnzimmer nach guten Heimkinokomponenten suchen. :) Die Planung wo die Leinwand hinkommt, welche Diagonale und welchen Abstand zur Leinwand ich nehme war ja für mich schon durch. Ich hatte massig Tipps aus dem Internet gelesen und auch viele davon gleich mal mit dem Beamer ausgetestet. Das Setup steht für mich schon.

    Aber bei der Auswahl der Komponenten für die Heimkinoanlage war ich einfach schlichtweg überfordert. In den Foren gibt es so viele unterschiedliche Vorschläge das am Ende auch wieder nur Fragezeichen im Kopf rum schwirren. Dann hatte ich selbst versucht anhand der Infos und Empfehlungen der Foren nach einem passenden AV-Receiver zu suchen. Aber wenn man da keine wirkliche Ahnung hat wird man mit Angeboten erschlagen. Teils hört es sich zu einigen Produkten gut an aber der Preis ist viel zu hoch. Manchmal fällt dann erst später auf, daß die Features von Beamer und Receiver dann doch nicht wirklich gut passen. Nach Stunden der Recherche war ich wieder bei null angelangt.

    Dann entschloß ich mich das Problem der passenden Komponentenfindung meinem Copiloten, die allwissende KI, zu übergeben. Ich fing also an:

    Okay, habe ich mir gedacht. Schaust du dir die Vorschläge einfach mal an. Und alle Achtung... der Denon AVR-X2700H passt von den Features echt gut zum Beamer. Dazu kann er noch mit Alexa. Das können die beiden anderen nicht und bieten auch nicht alle Features des Denon.

    Da das so gut funktionierte habe ich dann weiter die KI befragt:

    Und auch da habe ich dann mal die verschiedenen Versionen des FireTV-Sticks miteinander verglichen. Und hoppla... mein Copilot hatte wieder recht behalten. Mein alter FireTV Stick unterstützt nicht mehr alle diese neuen Features des von der KI empfohlenen Sticks. In Kombination mit dem Receiver ist der FireTV Stick Max die definitiv bessere Wahl als meinen alten Stick dafür herzunehmen. Der FireTV Stick Max passt wirklich sehr gut zu dem Denon Receiver anhand der Features.

    Und weil das ja nun wieder so gut hingehauen hat ging es gleich weiter:

    Und auch hier habe ich dann die Ergebnisse verglichen und mich für den Home 250 entschieden. Er ist nicht zu oversized für mein 20qm Heimkino und passt wieder mal sehr gut mit seinen Features zum Receiver.

    Somit hat mir mein Copilot zu folgender Kombination geraten:


    Alles in allem finde ich Kombination echt gelungen und der Gesamtpreis, wenn es denn alles neu gekauft würde, läge bei ca. 2400€. So als Einsteigerpreis für das Heimkino finde ich das in Ordnung. Bei meiner eigenen Recherche lag ich immer weit drüber und oft passten die Features auch nicht wirklich gut zusammen.

    Was haltet ihr von den Komponenten? Ich würde jetzt mit der Schnäppchensuche nach besonderen Angeboten oder Vorführgeräten beginnen. Den Beamer hatte ich ja schon für 1100€ günstig bekommen. Und der ist gut. Insgesamt soll das Heimkino-Equipment nicht über 2000€ gehen.

    Oder habe ich da doch noch wichtiges bei der Wahl des Copiloten übersehen wo ihr sagen würdet "Moment, da hat er sich aber deftig vertan und du hast es auch nicht bemerkt?

    Der Beamer wird dabei eigentlich nur noch als Bildwiedergabegerät genutzt werden. Die Bildqualität des X11-4K ist einfach überragend. Aber mal ganz ehrlich... das selbstgebastelte App-Center von Viewsonic, welches im OS integriert ist, kann einem echten Amazon FireTV Stick nicht das Wasser reichen. Prime Video läßt sich nicht mal installieren. Stattdessen muss das handy mit dem Beamer gespiegelt werden um dann Prime zu schauen. Auch hat der Viewsonic Beamer Probleme mit seinen eigenen Netzwerkeinstellungen wenn ein FireTV Stick an HDMI hängt. Selbst wenn als Quelle nicht HDMI gewählt ist verliert der Beamer seine gezogene Netzwerkkonfiguration. Diese muss zwingend manuell im Beamer hinterlegt werden. Dann funktioniert das Netzwerk beim Beamer als auch beim Stick. Aber eine vom Router gezogene Einstellung verliert der Beamer sofort wenn der FireTV stick angeschlossen wird. Das habe ich dem support von Viewsonic schon gemeldet. Da muss ein besseres firmware her. Die Bildwiedergabe ist aber einfach nur erste Sahne. :thumbup:

    Edited 3 times, last by Bulls-Eye (May 20, 2024 at 8:37 PM).

  • Mir stellt sich jetzt die Frage, ob du dir tatsächlich einen 7.2 Receiver kaufen, daran einen (1!) Lautsprecher betreiben willst und dann Raumklang erwartest?

    Wenn du dir wirklich ein Heimkino bauen willst, würde ich dir mindestens zu einem 5.1 System raten, dass du am Receiver betreibst. Der Receiver ist mit Sicherheit gut, den LS halte ich für nicht tauglich fürs Heimkino.

    Die KI wertet ja wahrscheinlich Testberichte und Co. im Netz aus. Ein gutes System hat man aber nicht zwingend, wenn man Testsieger aus Vergleichstests kauft, sondern wenn man Komponenten kauft, die zum Konzept und zusammen passen und harmonieren.

    Mein Rat ist, schau mal, ob es Heimkino-Fachhändler in deiner Nähe gibt.

    "Büchsen kann man nie zuviele haben!" Pippi Langstrumpf

    "A shotgun, in my opinion, must have three things: Boom, Boom, Boom." Phil Robertson

  • Mir stellt sich jetzt die Frage, ob du dir tatsächlich einen 7.2 Receiver kaufen, daran einen (1!) Lautsprecher betreiben willst und dann Raumklang erwartest?

    Wenn du dir wirklich ein Heimkino bauen willst, würde ich dir mindestens zu einem 5.1 System raten, dass du am Receiver betreibst. Der Receiver ist mit Sicherheit gut, den LS halte ich für nicht tauglich fürs Heimkino.

    Die KI wertet ja wahrscheinlich Testberichte und Co. im Netz aus. Ein gutes System hat man aber nicht zwingend, wenn man Testsieger aus Vergleichstests kauft, sondern wenn man Komponenten kauft, die zum Konzept und zusammen passen und harmonieren.

    Mein Rat ist, schau mal, ob es Heimkino-Fachhändler in deiner Nähe gibt.

    Du hast da gleich in mehreren Punkten vollkommen recht. Ich hatte den Denon aber eben auch gestrichen. Nicht wegen deinen Anmerkungen, die richtig sind. Ich habe ihn eben gestrichen weil er 500W verbrät. Das hatte ich vorher mal gar nicht auf dem Schirm.

  • Es ist alles mit Hilfe meines Copiloten, der allwissenden KI, überarbeitet worden. Nun schaut die komplette Heimkino-Ausstattung so aus:

    Der Denon wurde leistungsmäßig eine Stufe kleiner gewählt und ist sparsamer als sein großer Bruder. Er bietet aber nahezu die identischen technischen Feature. Dazu angepasst hat der Copilot das 5.1 Polk Audio Signature Elite Soundsystem. Das passt wiederum gut zum kleinen Denon. Insgesamt kommt das komplette Set auf ca. 2870€. Es sind alles gute Komponenten und untereinander abgestimmt. Den Preis finde ich echt gut für das Gebotene. Jedenfalls passt jetzt alles gut zusammen. Den Beamer habe ich ja schon für 1100€ geschossen. Der Rest wäre dann noch für ca. 1500€ anzuschaffen. Ich denke es noch einiges billiger zu bekommen indem ich B-Ware oder Vorführgeräte (wie beim Beamer ja auch) suche.

    Jedenfalls gefällt mir das Anfänger-Heimkino-Set sehr gut für den Preis. So wird es wohl bleiben.

    Edited once, last by Bulls-Eye (May 21, 2024 at 5:22 AM).

  • Ups, jetzt ist es passiert. Es ist ein Denon X1800H DAB für 430€ geworden (überprüfter Rückläufer). Somit habe ich jetzt schon Beamer & Receiver. Der X1800H DAB ist es geworden weil er gegenüber dem X1600H DAB noch ein Raum-Sound-Einmess-Verfahren kann. Ansonsten aber eigentlich gleich zum X1600X DAB.

    So schaut es jetzt aus:

    Jetzt bleibt noch genug Zeit um günstige Angebote zum Sound zu suchen. Bis dahin muss ich noch ein paar Schlitze in der Mediaecke kloppen um mehr Steckdosen verlegen zu können. Ich habe dort zu wenig und Mehrfachstecker sehen einfach Sch.... aus.

  • So eine Neuanschaffung ist immer ein Kompromiss, wenn man kein unbegrenztes Budget hat. Daher finde ich es gut, dass du es erst mal "klein" angehst.

    Aus eigener Erfahrung kann ich empfehlen das Hauptaugenmerk zu Beginn auf die letzten Glieder der Akustik und Optikkette zu legen. Also den Beamer (dein Wahl liest sich gut) und die Lautsprecher (ich bin bekennender Nubert-Fan). Mit Polk habe ich keine Erfahrung und es gibt nur wenige Tests aber für den Einstieg machst du da anscheinend nichts verkehrt.

    Wenn erst mal alles angeschlossen und gut eingemessen ist, dann wird die Freude groß sein. Natürlich kann man alles nach oben toppen aber Unterschiede zu deutlich teureren Anlagen kann man nur im direkten Vergleich erkennen. Freu dich also einfach an deinem neuen Heimkino.

    Verbesserungen kann man immer noch nachrüsten. Evtl. ein paar Absorber in den Raumecken, ein Subwoofer (wenn es etwas mehr Druck im unteren Bereich braucht).

    Tip: Spiel mal etwas mit dem Wandabstand der Boxen, da machen +/- 20cm oft schon eine ganze Menge aus.

    Noch ein Tip: Bau dir vernünftige Bananenstecker an die Kabel. Das spart beim Auf, -Ab-, Umbau viel Zeit und Fummelei.

    Viel Spaß....

    If you carry the bricks from your past, you'll end up building the same house.

  • So eine Neuanschaffung ist immer ein Kompromiss, wenn man kein unbegrenztes Budget hat. Daher finde ich es gut, dass du es erst mal "klein" angehst.

    Ich habe mein Einsteiger-Setup zusammen. Eben konnte ich noch ein echtes Schnäppchen landen und ein Teufel Ultima 40 Surround "5.1-Set" als B-Ware für sagenhafte 699,99€ ergattern. Und mit einem Gutschein-Code dann noch die Versand- & Lieferkosten von 49,99€ sparen. Da musste ich einfach zugreifen. Ich habe das komplette 5.1 Set jetzt für 699,99€ gekauft und es wird alles umsonst zu mir geliefert (ist ja ein riesssssssiges Paket und sau schwer - ein Standlautsprecher wiegt schon 20kg). Alles zusammen ist meine Heimkino-Grundausstattung nun bei ca. 2.300€

    Nun habe ich meine erste Heimkinoanlage fast zusammen. So sieht es aus:


    Jetzt fehlen noch Lautsprecherkabel, Deckenhalterung und Standfüße. Es wird langsam alles Rund. Es wird aber unter meinem gesetzten Budget von 3.000€ für das alles bleiben. In der Kalkulation habe ich nun noch gut Luft für den eigentlichen Kinoraumbau (da habe ich schon ein sehr gutes Schnäppchen für zwei Kinosessel an der Hand - auch B-Ware).

    Edited 3 times, last by Bulls-Eye (May 22, 2024 at 7:44 AM).

  • Tip: Spiel mal etwas mit dem Wandabstand der Boxen, da machen +/- 20cm oft schon eine ganze Menge aus.

    Noch ein Tip: Bau dir vernünftige Bananenstecker an die Kabel. Das spart beim Auf, -Ab-, Umbau viel Zeit und Fummelei.

    Danke für deine Tipps. Ich hab mal etwas gesucht und diese hier gefunden. Ist natürlich auch wieder ohne Versand und billiger als bei Geizhals zu bekommen. Sind die was? Soll für ein 5.1-System in Räumen bis 30qm reichen. Das passt bei mir.

    Edited 2 times, last by Bulls-Eye (May 22, 2024 at 8:48 AM).

  • Schwer zu sagen. Ist das ein Kupferkabel oder "nur" ein ummanteltes Kabel?

    Wobei ich persönlich bisher kaum Unterschiede zwischen verschiedenen Kabelmaterialien und -Durchmessern heraushören konnte.

    Ich habe Lautsprecherkabel (Kupfer) immer nach meinem Bauchgefühl gekauft.

    If you carry the bricks from your past, you'll end up building the same house.

  • Schwer zu sagen. Ist das ein Kupferkabel oder "nur" ein ummanteltes Kabel?

    Lt. der Beschreibung sind die Lautsprecherkabel 2,5mm² und aus >99,99 % Kupfer.

    Ich hab es einfach mal genommen bevor mir jemand anderes das gute Angebot gegenüber Originalpreis wegschnappt.

  • Morgen wird Material für den Heinkinoraum angeliefert. Ich muss heute noch den Raum leeren um Platz für die Lagerung und die Arbeiten zu haben. Daher jetzt noch ein Video vom Viewsonic X11-4K zum Abschluß für längere Zeit.

    Das Video ist natürlich immer noch auf der nackten, fleckigen und unebenen Putzwand mit Macken aufgenommen. Zusätzlich hat mein handy Probleme mit den Aufnahmen im Dunkeln und vor allem wenn es dann auch noch schnell von hell zu dunkel oder anders herum wechselt. Glaubt mir, der Viewsonic X11-4K hat in Echt ein viel besseres Bild als auf dem Video dargestellt und rüber kommt. Ich bin nach wie vor begeistert von ihm. Ich kann es kaum erwarten ihn später auf der fertig hergerichteten Wand mit Kontrastprojektionsfarbe in Aktion zu sehen. Dazu auf einer glatten und ebenen Wand. Eine Leinwand nehme ich nicht. Ich möchte in der Projektionsgröße flexibel bleiben. Stattdessen wird das Bild, wie in einem alten Kino, mit dunklen Vorhägen maskiert werden, die sich verschieben lassen. Also dann, bis später dann mal in dem Thread. Genießt noch ein wenig die "schlechte" Aufnahme des Viewsonic X11-4K.

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • Hallo Leute. Bei Amazon gibt es einen weiteren Beamer im Angebot. Deshalb hier im Beamer Thread gepostet:

    AKATUO Beamer für 69,99€ inkl. Versand. Den 30€ Coupon anklicken und den Gutschein TKAP6JXQ an der Kasse eingeben.

    Gruß bolz

    dort wo mein sofa ist , fühle ich mich wohl.

  • Puh, du kannst Fragen stellen =O

    Genau kann ich es nicht sagen. Aber wenigstens stark eingrenzen. Im manual finde ich nur was von USB geschrieben. Es müsste aber ein USB 2.0 sein (USB 1.0 ist schwarz innen, USB 2.0 ist weiß innen und USB 3.0 ist blau innen). Gehe ich von USB 2.0 aus dann ist die Spannung 5V und bis 500 mA.

    edit

    Sorry, ich habe die Farben für USB 1.0 & USB 2.0 vertauscht. Es ist der weiße Anschluß. Demnach ist es 5V und 100 Milliampere.

    Edited once, last by Bulls-Eye (June 10, 2024 at 10:35 AM).