Bogenschütze sucht Armbrust - just for fun

There are 16 replies in this Thread which has previously been viewed 1,524 times. The latest Post (March 8, 2023 at 8:54 AM) was by SeppoNRW.

  • Hallo in die Runde,

    vorab nochmal Glückwunsch zum tollen Forum in dem ich die letzten Tag viel, still und heimlich :thumbsup: mitgelesen habe.

    Weiter so!

    Nun aber back to topic!

    Wie schon erwähnt bin ich Bogenschütze und betreibe dieses wunderschöne Hobby seit nun mehr als 3 Jahren. Meine Bögen sind ein Mohawk Hunter mit 35# recurve Wurfarmen und somit einer Größe von 56" und ein Mohawk Chief mit 40# hybrid Wurfarmen und einer Größe von 62". Geschossen wird damit im Parcours auf Distanzen von 10 bis 54m.

    Beides, für mich, perfekte Bögen die einen riesen Spaß machen.

    Auf der Paderbow bleibe ich dennoch jedes Jahr von den Armbrüsten stehen, da ich sie ebenfalls sehr interessant finde.

    Nun habe ich mich dazu entschlossen, mir eine günstige Armbrust zu holen, aber wirklich nur für fun. Sie soll in keinster Weise die Bögen ersetzen und auch bei weitem nicht in dem Preissegment liegen wie die Bögen.

    Durch das lesen hier im Forum und durch Videos auf Youtube bin ich mehr oder weniger auf die Junxing Darkon bzw. die FMS Supersonic gestoßen. Mehr als 300€ soll sie nicht kosten, da es wirklich nur für den Fun sein soll. Es wäre schön wenn Distanzen von 10-40m "zielgenau" mit entsprechende Übung/Können möglich wären, wenn dies die Preisklasse überhaupt zu lässt.

    Die Darkon bekommt man bereits für 209€, aber wenn man nach Ersatzteilen such, wie zum Beispiel den Wurfarmen, bin ich bis jetzt noch nicht fündig geworden.

    Ersatzteil sollte es aber schon geben, denn kaputt gehen kann ja immer mal etwas.

    Jetzt gibt es hier ja schon einen Sammelthread zu Supersonic, aber entweder habe ich den direkten Vergleich der beiden überlesen oder schlicht weg nicht gefunden.

    Gibt es in der Preisklasse evtl. andere Armbrüste die mehr Spaß machen? Es sollte nur keine Magazinarmbrust sein, mir kommt es nicht auf das schnell Schießen an.

    Vielen Dank im Voraus für Eure Hilfe :thumbup:

    Gruß
    Sebastian

  • Sind die 300€ ohne Zubehör?

    Denn ein weiterer Satz Pfeile, ein paar Pflegemittel, ein geeignetes Ziel (Bogenziele sind nicht unbedingt geeignet) etc kosten schnell auch nochmal ordentlich Geld.

    Die Drakon und die Supersonic kommen im Grunde vom gleichen Hersteller (Junxing).

    Die Supersonic XL (mit Schaft) bekommt man ab 279€, vor kurzem gab es sie im Angebot für 259€. Da fehlt dann aber noch ein Red Dot.

    Bei der Drakon wäre das dabei.

    40 Meter zielgenau mit der Drakon und der Supersonic sind aber schon so ne Sache... kommt drauf an WIE zielgenau du es gerne hättest.

    Ich habe selbst lange überlegt, welche der beiden es wird. Auch, wegen der Ersatzteilsituation.

    Als ich aber dann mal den Preis der Supersonic + Red Dot + Ersatzteil (Cams oder Wurfarme oder beides) zusammengerechnet habe (und auch den Preisunterschied der Pfeile mit einkalkuliert habe), war das fast so teuer, wie einfach zwei mal die Drakon für 209 zu kaufen. Deshalb wurde es die Drakon.

    Sollte die Drakon irreparabel kaputt gehen, kaufe ich eine neue.

    In dem Preisbereich gibts aber noch andere interessante ABs.

    Wenn du nur ein bisschen das Budget erhöhst wäre beispielsweise eine Barnett XP370 drin: Barnett XP370

    Die ist erprobt (schon länger auf dem Markt und in Amiland etliche male verkauft und von Jägern im Einsatz), taugt was, hat für die Preisklasse einen sehr guten Abzug und ist angenehm leicht.

    Ausserdem hat sie mit 165lbs ein Auszugsgewicht, dass sich gut mit Seilspannhilfe spannen lässt und Ersatzteile sollte es noch viele Jahre geben.

    Dazu wird Barnett auch in Europa von vielen Händlern vertrieben und man hat dadurch ausreichend Anlaufstellen.

    Eine andere Variante wäre eine Mankung Kraken für 305€ (bei 4komma5 auch auf Lager für ein paar Euro mehr) oder eine Mankung Stalker für 240€, beide gerade reduziert .

    Mankung produziert seit 20 Jahren Armbrüste für viele bekannte Marken, die diese dann umlabeln und im eigenen Namen verkaufen, wie auch die Mankung Chester, die (unter anderem) von Centerpoint als Wrath 430 verkauft wird.


    Hier weden sicher noch andere Vorschläge kommen, und ich könnte auch selbst noch weitere Modelle posten, aber vielleicht kannst Du uns ja vorher noch etwas genauer schreiben, wie fest das Budget ist, und ob das Zubehör mit drin sein soll.


    Ps.: Eine Option die für rund 315€ ein recht rundes Anfangspaket bietet, dass auf 40m deutlich zielgenauer als ne Drakon/Supersonic sein dürfte wäre folgende:

    Armbust Stalker für 240€ (Spannhilfe, Köcher, Alupfeile und Raillube sind dabei, Wachs dürftest du als Bogenschütze ja haben)

    Ziel Delta McKenzie Revolver Bag für 48€ (um deine Bogenziele zu schonen)

    Pfeile Skylon 3k Carbon in 20" für 27€ (die mitgelieferten Alupfeile sind fix verbogen)

    Dazu ein paar etwas schwerere Spitzen um auf mindestens 400grain zu kommen (zum Beispiel Sauners 11/23 mit 125 oder 145 Grain).

    Das schon die Wurfarme und grundsätzlich das Material.

    Edited 8 times, last by Pfeilfangfan (March 6, 2023 at 6:23 PM).

  • Ich würde sagen eine EK Cobra R9/ RX reicht für fun und distanzen 10- 40 m.

    Teile kan mann überall kaufen, viele Umbau teile, Sehne kann man selber wechseln usw...

    Und ein Ziel (gepresste putzlappen) reicht auch, ca 19 €.

  • Ich find die Adder (und alles, was auf der Plattform beruht) für 40m nix mehr.

    Ist aber natürliche ne Frage der persönlichen Ansprüche an die Genauigkeit.

  • Wenn du Modelle suchst, die sich sehr schnell spannen lassen sind die oben genannten PABs der richtige Weg.

    Als Alternative gibt es die „klassischen“ Einsteigermodelle wie Jag1 und 2, Chace Wind usw. Ein Ziel in der Leistungsklasse lässt sich günstig aus gepressten Putzlappen herstellen. Gute und günstige Pfeile für den Einstieg sind die Skylon 3K. Für beides zusammen würde ich 50€ veranschlagen, die von mir genannten AB liegen preislich um 150-200€. Bleiben 50€ im Budget wenn du mit dem mitgelieferten ZF nicht zufrieden bist.

  • Genau, Jag1 auch noch.

    Hier finde ich super Preis (mit Zubehör)

    https://www.armbrust23.de/shop/

    Ich find die Adder (und alles, was auf der Plattform beruht) für 40m nix mehr.

    Ist aber natürliche ne Frage der persönlichen Ansprüche an die Genauigkeit.

    Mit der Adder max 20-25 m (bei mir)

    Ohne Magazin, normale RX, 130 lbs und 12,5" TB Bolzen fligen deutlich besser al die 15".

    40 m geht noch ok.

    Edited once, last by zwo2 (March 6, 2023 at 8:09 PM).

  • Hallo, da hätte ich auch noch eine Frage an die Armbrust schützen.

    Was ist der Unterschied zwischen Recurvearmbrust und Compoundarmbrust?

    Rekkurieren...... Etwas vorhergehendes zurück

    Compound.... Verbindung.

    Jetzt gucke ich gross.

    Gruss Piratenbraut 🤔

  • Jetzt gibt es hier ja schon einen Sammelthread zu Supersonic, aber entweder habe ich den direkten Vergleich der beiden überlesen oder schlicht weg nicht gefunden.

    Hi,

    im Sammelthread hatte ich schon mal eine Gegenüberstellung gemacht. Hier mal zu den Ersatzteilen:

    Bei Beiden, SuSo und Drakon sind identisch:

    Sehne

    Abzug, kurz und lang EDIT: mit Bolzenniederhalter (DANKE Pfeilfangfan)

    Pistolengriff

    Schaft mit Griff

    ZF-Schiene

    Spannseil mit Griff

    Schlitten des Spannmechanismus mit Rückholfeder

    Umlenkrollen und Achsen des Spannmechanismus

    Cams mit Achsen

    Cam-Lagerblöcke

    Raiser

    Wurfarmaufnahmen und Lager

    Fast alle Schrauben

    Alle Umlenkrollen für Kabel und Sehne

    Alle Halterollen der Kabel

    Halter der Kabelumlenkrollen

    Unterschiedliche Teile:

    Sehnestopper bei der SuSo, dafür längere Schrauben. Drakon keine Sehnenstopper (hab ich nie vermißt)

    Rail ist bei der SuSo kürzer

    Wurfarme sind bei der SuSo kürzer

    Kabellänge ist bei der SuSo kürzer

    Was mach ich beim Wurfarmbruch?

    Vermutlich brauch ich dann auch neue Cams. Wenn Ja hab ich ein Ersatzteillager und kauf ne Neue. Wenn nein säge ich die Rail ab, versetze den Halter der Kabelumlenkrollen und mach SuSo-Wurfarme drauf. Dann wird sie lauter und hinten härter beim Spannen aber was solls.

    Die Frage die du stellen solltest ist: Wie viel Power soll sie haben.

    Wenn du private 3-D-Tiere hast und das Preislimit 400€ incl. Glas ist läuft es auf bessere Pistolenarmbrüste raus:

    EK Cobra Reihe 40m modellabhängig ja

    EK Siege 40m ja, Zuggewicht einstellbar (vom Preis drüber)

    Supersonic FMA 40m ja

    Drakon 40m ja

    Die meisten großen ABs haben haben orgdentlich rums und sind zu Hause grenzwertig zu schießen.

    Auf den meisten Ständen fliegst du mit der AB halt raus.

    Mein Kauftipp bei den Großen: ManKung Chester

    Mit 200 Joule aber halt schon ein Brecher.

    Oder

    ManKung MK-150A

    ManKung MK-XB27

    Hori Zone Quick Strike

    Gruß MIchel

    Gruß Michel

    Edited once, last by Igelmichel (March 6, 2023 at 11:09 PM).

  • Hallo an alle und vielen Dank, für die vielen Tipps.

    Da wir einen eigenen Schießplatz und Bogen Parcours haben, gibt es hier keine Probleme zu erwarten, wobei ich mit der Armbrust nicht auf den Parcours gehen würde. Auf unserem Einschießplatz wäre es möglich eine "Bahn" für die Armbrust zu machen auf der Ziele bis ca 50m gestellt werden könnten.

    Daher auch nach Möglichkeit bis ca 40m "zielgenau", ich sage mal Streukreis 10cm, schießen zu können, mit entsprechender Übung natürlich.

    Bolzen würde ich mir über kurz oder lang versuchen selber zu bauen, da ich dies für meinen Bogen auch mache. Wachs, Mittenwicklungsgarn etc. ist durch das Bogenschießen vorden.

    Die Stalker und Kraken hatte ich mir auch schon angesehen und gut gefallen haben sie mir ebenfalls.

    Somit würden die Drakon, Stralker und die Kraken in die engere Wahl kommen.

    Wie sieht es denn bei der Stalker und Kraken mit den Ersatzteilen aus?

    Wenn ich es recht verstehe, wäre ja durch die Suso ein entsprechender Ersatzteilemarkt für die Drakon gegeben, bis auf die Wurfarme. Richtig?

    Auf was für einer Distanz wäre die Drakon denn noch "zielgenau"?

    Besten Dank, nochmal an alle.

    Gruß Sebastian

  • Auf was für einer Distanz wäre die Drakon denn noch "zielgenau"?

    ich kopier mal was aus dem Sammelthread:

    Zum Schluß konnte ich es mir dann doch nicht verkneifen. Irgend wo am Anfang des Fadens hat jeman behautet mit der Suso/Drakon auf 50m zu schießen sei "unrealistisch", ich denke er meinte treffen.

    Gut ich gebe zu, ich habe Aufwand betrieben, Pfeile gewogen, probegeschossen und in Gruppen sortiert.

    Meine zwei Knifften peinlich genau sychronisiert, und meine Scheibe in Nachbars Garten getragen um genau auf 60m zu kommen also völlig unrealistisch. Geschossen wurde von einem stabilen Tisch mit Riemen ohne Auflage.

    365241-20230106-150049-jpg

    Drakon 1 mit Excalibur Tact-Zone

    365240-20230106-153502-jpg

    Drakon 2 mit Maximal IGNA

    Also ich bin zufrieden, sind ja nur Pistolenarmbrüste.


    oder hier:

    Guten Abend,

    hatte Heute Abend die Drakon mit auf der Bahn.

    ?thumbnail=1

    Seht Ihr die Ente?

    ?thumbnail=1

    Nicht die,


    ?thumbnail=1

    nein, die meine ich auch nicht,

    ?thumbnail=1?thumbnail=1

    Eigentlich diese Ente. 40m stehend frei, unsortierte Pfeile und erste 7 Schuß des Abends.

    Kein Vergleich zu den großen AB`s aber ich denke für eine Pistolen-AB nicht schlecht.

    Nach leichter, ersten Überarbeitung des Abzugs würde ich sagen, das größte Verbesserungspotential liegt in den Pfeilen.

    Material ist bestellt, ich halt Euch auf dem Laufenden.

    Ich denke spricht für sich. Gut Chester 90m ist besser aber die Vorgabe war 40m.

    Gruß Michel

    Ps: Bei den Großen lehne ich mich mal aus dem Fenster und behaute das die fas alle 10cm auf 40m halten.

    Edited once, last by Igelmichel (March 6, 2023 at 11:33 PM).

  • Daher auch nach Möglichkeit bis ca 40m "zielgenau", ich sage mal Streukreis 10cm, schießen zu können, mit entsprechender Übung natürlich.

    Auf was für einer Distanz wäre die Drakon denn noch "zielgenau"?

    Wenn 10cm Streukreis auf 40m als zielgenau definiert werden, geht die Drakon (gute Bolzen vorausgesetzt) wahrscheinlich bis ca. 60m zielgenau. Persönlich würde ich aber bereits bei 40m die Grenze ziehen. Empfehlen würde ich eher 20-25m, da macht mir das Teil den meisten Spaß.

    Der Vorteil dieser PAB im Vergleich zu "richtigen" ABs ist m.M.n. die leichtere Handhabung durch die kompaktere Bauweise. Zusätzlich dazu sind die Bolzen relativ dünn (AD ca. 5.5mm), durchaus mit Bogen-Pfeilen zu vergleichen. Könnte schon sein, dass du Schäfte (besonders niedrige Spine-Zahl), Inlets und sogar Spitzen weiter verwenden kannst, wenn da schon was vorhanden ist. Bei ABs kommen da sehr schnell grössere Durchmesser ins Spiel (AD 7-9mm).

    Die höhere Energie der grösseren Modelle wurde ja schon thematisiert. Eine AB ab 100J ist m.M.n. für entspanntes Training z.B. im Garten ungeeignet. Dagegen sind die ca. 27J meiner Drakon ausreichend genau, und fordern den Dämpfer (Ziel) trotzdem nicht. Die dünnen - aber langen - Bolzen sind auch wieder leichter zu ziehen als z.B. die Adder Bolzen aus einem 130er Wurfarm.

  • Danke Euch,

    für die ausführlichen Infos. Das man einen gewissen Aufwand betreiben muss, um entsprechend gut zu schießen bzw. zu treffen finde ich eher gut als schlecht. Man soll sich ja auch mit der Materie beschäftigen.

    Wenn ich es jetzt mal mit dem Pfeilbau Vergleiche und den vielen Spinwert Rechnen, die fast alles etwas anderes ermitteln und man dann doch die Pfeile wieder und wieder als Rohschaft ausschließen muss, will man das Maximum aus dem Pfeil für sich raus holen. Da gehen schon mal ein paar mehr Stunden drauf, wenn es dumm läuft.

    Einfach schießen und sofort ins Gold treffen wäre ja auch zu einfach und würde auf Dauer sicher keinen Spaß machen.

    Gruß Sebastian