Armbrust Laufreibungsreduktion: Langzeit Lack, mittelfristiges Schmiermittel und Kurzzeitschmiermittel?

There are 131 replies in this Thread which has previously been viewed 14,848 times. The latest Post (May 14, 2022 at 2:39 PM) was by Delphin.

  • Hi,

    Ich habe leider eine der Recurves wo der Wurfarm unterhalb des Laufes liegt(jag2)

    Daher die Frage, gibt es ein Material, eine Art Lack oder sowas dass man PERMANENT auftragen kann um die Reibung zu reduzieren? es ist völlig Ok wenn das ganze ein paar Tage oder eine Woche einwirken muss, wenn es dann mindestens ein halbes Jahr hält, super! gibt es da was?

    Wenn dieser Lack aufgetragen ist, dann trägt man natürlich darüber noch andere Schmiermittel auf, ich nutze Labello, den hybriden sehnen und lauf lube von mankung und vaseline, es soll aber Mittel geben die einen Monat halten, wir reden hier nicht von permanenten Lacken sondern von schmiermitteln, irgendwie schwer vorstellbar, vor allem wenn der wurfarm unter dem lauf liegt und so die Reibung höher ist als bei Wurfarmen die auf der höhe des laufes liegen wie z.b bei fast jeder modernen compound oder excalibur.

    Gibt es so eine Art anti-reibungs lack überhaupt? wenn ja was.

    und was gibt es an mittelfristigen Lösungen die mehr als 5 schuss halten?

    bis jetzt habe ich halt nur vaseline labello und von mankung hybrid sehnenwachs-raillube, alles sicher keine optimalen lösungen.

    es gibt diverse profi armbrusthersteller die manchmal dicker, manchmal dünnflüssigeres lube haben, aber das ist alles webung man weiß nicht ob die versprechungen stimmen, welches armbrustlaufprodukt bzw, baumarktprodukt kann man empfehlen, am besten halt natürlich eine permanente/semi permante lacklösung als fundament, so eine art niedrige reibung glasur

  • Hallo suessebomi,


    Mir wären zwar keine Lacke oder ähnliches bekannt. Bei Armbrüsten mit nur einem Wurfarm muss man mit sowas versuchen zu leben oder den Wurfarm in einem leichten, für die Pfeile vertretbaren Winkel montieren. 8)

    Bei meiner Jag 2 habe ich einfach die Schiene mit Schleifpapier poliert. Zuerst 5000´er, danach das 7000´er. Es wirkt Wunder. Sie sieht fast schon wie ein Spiegel aus. Ansonsten lernen Sehnen selber zu machen und ein Paar als Reserve herstellen. Wenn die Wicklung mal durch ist, die nächste aufziehen und die Wicklung der alten solange erneuern.


    Gruß,


    Walde

  • Ev. könntest Du auch etwas mit MoS2 probieren.

    Gibt es auch als Spray oder einfach in verflüssigter / gelöster Form.

    Dieses MoS2 ist sonst in speziellem Motoröl, welches den Festschmierstoff Mo- lybdändisulfid (chem. MoS2) enthält, eine graphitähnliche Substanz.


    Man müsste sich konkret mit Hochleistungsschmierstoffen und ggf. mit Ölen beschäftigen, in denen solche Schmierstoffe heutzutage meist enthalten sind (Motoren).

    https://oil-club.de/index.php?thre…gine-oil-treat/


    Aber ob das „richtig“ etwas bringt, insbesondere das, was Du Du Dir wünscht / erhoffst, nämlich wochen- oder gar monate- lange „Schmierung“, ohne „nachzuarbeiten“, bezweifle ich stark !

    Das Problem ist hier ja, dass der Schmierstoff / Gleitmittel etc. außen angewendet wird … und nicht, wie sonst meist in einem eher geschlossenen System (Kugellager, Motor, Getriebe, usw.).

    Würde es so etwas für die AB geben, wäre es schon längst auf dem Markt

    ODER

    es ist so hochpreisig, dass es nicht wirtschaftlich dafür angewendet werden „kann“.


    Sie es einfach mal so:

    Die Idee an sich ist auf jeden Fall gut 👍🏻

    Du bist sicher nicht der erst (und auch bestimmt nicht der letzte), der so etwas sucht - diese Suche haben wir alle schon einmal gestartet ;)

    Bei Schusswaffen hast Du dieses Problem nicht —> Juhu 😃

    Aber dafür musst Du nach dem schiessen die Waffen immer (mal mehr - mal weniger) recht aufwendig reinigen —> Argh 😖

    Da ist mir „die Arbeit an der AB“ während ich schiesse (also gerade Spaß & Freude habe), eigentlich viel lieber als danach …

    Edited 7 times, last by Delphin (January 29, 2022 at 2:08 PM).

  • PS:

    Was ich aber nun zufällig gerade gefunden habe ❗️

    Käme auf einen Versuch drauf an 🤔


    Gleitlack-Spray MoS2



    WEICON Gleitlack-Spray MoS2 ist ein fettfreies Trockenschmiermittel mit hoher Druck- und Temperaturbeständigkeit von -200°C (-392°F) bis +450°C (+842°F) kurzzeitig bis 500°C (932°F).

    Die Beschichtung ist schmutz-, staub- und wasserabweisend, beständig gegen Öle, Fette und Chemikalien und haftet auf Metall-, Kunststoff- und Holzoberflächen.

    Der hohe MoS2-Anteil sorgt für eine saubere Gleitschmierung, verringert die Reibung, dient als Notlaufschmierung und dämpft Laufgeräusche.

    Gleitlack-Spray MoS2 verkürzt und verbessert die Einlaufbedingungen von Gleitlagern, Verzahnungen und anderen Gleitpaarungen insbesondere bei hoher Druckbelastung und geringer Gleitgeschwindigkeit.

    WEICON Gleitlack-Spray MoS2 kann an Gleit- und Laufschienen sowie Führungen, an Förderbändern, Transportrollen und -rutschen, als Beschichtung an Stanzwerkzeugen, an Produkten der Verladetechnik an Stelle siliconhaltiger Trennmittel und überall dort, wo eine Öl- oder Fettschmierung nicht zulässig oder erwünscht ist, zum Einsatz kommen.

    Gleitlack-Spray MoS2 ist beständig gegen Röntgen- und Laserstrahlen.


    https://www.weicon.de/produkte/weico…lack-spray-mos2

    Technisches Datenblatt:

    https://www.weicon.de/produkte/weico…lack-spray-mos2

    Video dazu:

    https://www.weicon.de/media/video/86…sserzeichen.mp4

  • Alternativ kannst du das versuchen https://www.waffen-schlottmann.de/1272055_Molybd…ulfid-ca-2g.htm muss ggf. erneuert werden.

    Die Beschreibung hört sich tatsächlich sehr vielversprechend an 😃👍🏻


    Molybdändisulfid, Dose mit ca. 2g

    Molybdändisulfid wird häufig verschiedenen Schmierölen beigemengt, was zu einer Verbesserung der Gleitfähigkeit beiträgt.

    Dies führt neben einer längeren Lebensdauer von Maschinenbauteilen auch zur Schadensvorbeugung bei plötzlichen totalen Ölverlusten.

    Früher wurde Molybdändisulfid auch in den Motoren von Jagdflugzeugen eingesetzt, damit die Flieger bei einem Schuss in den Motor zumindest noch Notlanden konnten.

    Mein Großvater hatte hier in Schwerin bei Fokker gearbeitet und das jedenfalls so erzählt.

    Weil dieser Schmierstoff in das Gefüge eindringt wird eine hervorragende "Notlaufeigenschaft" erreicht.

    Früher haben wir damit die Haltbarkeit von Zweitaktmotoren deutlich verbessert.

    Diesen Schmierstoff habe ich vor rund 20 Jahren in die Läufe meiner Waffen mittels Bürste eingearbeitet um den Reibungswiderstand der Geschosse zu verringern und Laufverbleiungen zu vermeiden.

    Mit den Ergebnis war ich sehr zufrieden und ich habe zahlreiche Wettkampferfolge mit meinen Waffe erzielt.

    Wird das Kolbensystem von Luftgewehren anstelle von Fett oder Öl mit diesem Trockenschmierstoff behandelt, wird der "Dieseleffekt" zuverlässig vermieden.

    Allerdings darf der Schmierstoff nicht einfach reingeschüttet werden, sondern man muss diesen in die Oberfläche einreiben.

    Mein Tipp zur Anwendung beim Luftgewehr HW 77 und HW 97:

    Wichtig sind die Dichtung, der Kolben und das Innere der Kompressionshülse.

    Das Gehäuse der Waffe, muss von innen damit nicht behandelt werden.

    Für die Kompressionsfeder wäre Haftfett, wie es beispielsweise für Motorradketten angeboten wird, eine gute Wahl.

    Ein Blechmantel soll das wandern von diesem Fett Richtung Kolbendichtung verhindern.

    Allgemeine Hinweise zur Anwendung:

    Zur Verbesserung der Gleiteigenschaften von Maschinenteilen, Geräten und Präzisionsteilen, speziell bei feinstbearbeiteten Oberflächen.

    Zum Einarbeiten in Kunststoffe, Dichtungen, Packungen, Sintermetalle, zur Verbesserung der Gleiteigenschaften.

    Zur Langzeit- und eventuell auch Lebensdauerschmierung.

    Eigenschaften:

    Vermindert Reibung und Verschleiß in weitem Temperaturbereich.

    Hohe Wirksamkeit durch die starke Bindungsstärke des MoS2 zu Metallen.

    Niedrigste Reibung bei höchster Belastbarkeit. Minimaler Verbrauch durch die Ausbildung extrem dünner Gleitfilme.

    Elektrisch nicht leitend und amagnetisch.

    Chemisch stabil.

    Verarbeitung:

    Für optimale Haftung Oberflächen vorher reinigen, am besten erst mechanisch und anschließend mit Universalreiniger.

    Bewährt hat sich das einreiben mittels Leinentuch, bis sich ein geschlossener MoS2-Film gebildet hat.

    Aufbürsten des Pulvers bei größeren Oberflächen.

    Intervalle:

    Der Schmierstoff setzt sich in das Gefüge und bleibt dort langfristig.

    Beispielsweise in Luftdruckgewehren war nach 10 Jahren keine Erneuerung erforderlich

  • Auf der Seite finde ich diesbzgl. auch noch folgende Artikel interessant:


    NOTEX, Hochleistungsschmierstoff mit anti Dieseleffekt, 8g

    Der NOTEX Hochleistungsschmierstoff ist das optimierte Nachfolgeprodukt zu pulverförmigen MoS2.

    Wird das Kolbensystem von Luftgewehren anstelle von Fett oder Öl mit diesem Hochleistungsschmierstoff mit anti Diesel Komponente behandelt, so wird der "Dieseleffekt" weitestgehend vermieden.

    Besonderheiten

    Dieser Schmierstoff unterdrückt den Dieseleffekt.

    Tipps

    Ggf. vor Anwendung altes Fett von Kolben, Dichtung und Feder vollständig entfernen.

    Anschließend Notex dünn auf Kolbendichtung, Kolbenhemd und Kompressionsfeder auftragen.

    Am besten geht dies mit einem kleinen, harten Pinsel oder einen kleinen Bürste.

    Je Luftgewehr reichen insgesamt ca. 2g.

    Lieferumfang

    Hochleistungsschmierstoff

    Doseninhalt mindestens 8g

    FAQ Antworten auf häufige Fragen

    Frage: Ist NOTEX PTFE frei und so bei hohen Temperaturen die Bildung von FlussSäure ausgeschlossen?

    Antwort: In keinem der Komponenten von NOTEX ist Teflon = PTFE.

    Anmerkung: Ich fand die Frage sehr "problemorientiert", aber berechtigt.

    Hinweis

    Nicht mit anderen Fetten oder Ölen mischen!

    https://www.waffen-schlottmann.de/1272042-10_NOT…eleffekt-8g.htm


    und ev. noch:

    AirGhandi´s Waffen-Schmieröl - mit Mikrokeramik 8 ml

    https://www.waffen-schlottmann.de/1270730_AirGha…eramik-8-ml.htm

  • bis jetzt habe ich halt nur vaseline labello und von mankung hybrid sehnenwachs-raillube, alles sicher keine optimalen lösungen.

    Bei mancherlei Anwendungen funktioniert Vaseline sicher gut. Ob das auf die Armbrust zutrifft ist wahrscheinlich zu bezweifeln.

  • ok diese guten schmeirstoffe da: reichen die alleine aus oder sind die die basis und reguläres rail lub kommt noch darüber, so dass rail lube auf mos2 gleitet? oder reicht mos2 alleine aus

  • naja, 5 euro für das schmiermittel ist jetzt nicht teuer.

    gibt es noch irgendwelche bewährten sachen? irgendein produkt dass sich rail lube nennt welches empfehlenswert ist?

    meine 2 armbrüste haben kunststoff läufe kein metall, das könnte vllt auch nochma relevant sein.

    ok ich werde mal versuchen die fläche zu schmirgeln.

    ich nehme mal an dass diese lösung hier schrott ist kombiniertes sehnen und lauf schmiermittel https://www.4komma5.de/Man-Kung-Rail-…en-und-Armbrust

  • Für die günstigen ABs nehmen ich auch so ein Zeug, dürfte Silikonöl/fett sein. Für die teureren nehme ich Railsnot oder das hier:

    PTFE-Spray habe ich auf einigen Rails als Basis aufgetragen. Ich bekomme aber nicht genug Pfeile durch um einen großen Unterschied festzustellen. Manche Sachen lassen wohl die Sehnen aufquellen, was nicht gut ist. Musst dich mal einlesen.

  • Hab mal bei meiner mankung xb21 Kokosöl auf die Laufschiene geschmiert funktioniert, allerdings kann ich keinen Langzeittest beurteilen, da ich es nur ersatzweise benutzt habe, und ich mit der xb21 selten werfen gehe.

  • Vor allem bei der Verwendung von Flatnocks würde ich da die Finger von lassen. Wenn die von der Schmiererei etwas abbekommen,das kann wunderbare Trockenschüsse fabrizieren.

  • diese ganzen marken, excalibur tenpoint und konsorten haben ja alle ein extra rail lube im angebot, taugen die was?

    Das kommt darauf an … das eine mehr das andere weniger.

    Jeder Hersteller / Händler will natürlich SEIN eigenes Mittelchen verkaufen … und preist es dementsprechend an !


    Obiges „Notex“ habe ich (bisher) auch nur unter dem einen einzigen Link gefunden … sicher gibt es dieses aber auch unter einem anderen Namen (und mit ähnlicher / identischer Zusammenstellung) anderswo zu bekommen.


    Man müsste eben nur die genauen Inhaltsstoffe kennen, die von den Herstellern bei solchen Produkten NICHT genau angegeben werden - vermutlich absichtlich nicht.

    Anders hingegen bei den Industrieprodukten, wo es ganz andere Vorschriften und Vorgaben gibt !