Einsteigerbogen

  • Moin,


    kann jemand einen Bogen( und Shop) für den Anfang empfehlen?


    Im Guide wird ein Recurvebogen empfohlen "Starten sollte man bei 20lbs, maximal 25lbs. Wenn der Schussablauf sicher eintrainiert ist und man mit dem Bogen 300 Schuss am Stück ohne Probleme macht kann man auf etwa 30-35lbs umsteigen. Normal bleibt man bei einem Endgewicht von 35-45lbs."


    Welcher wäre geeignet? Ich bin ca 1,78 cm groß, 70 kg, halbwegs trainiert.

  • Shop ist abhängig davon wo du herkommst. Ob du jetzt mit Recurve oder Compound anfängst ist wurst, willst du Compound schießen fang mit Compound an willst du Recurve schießen ...

    Beides ist Bogenschießen aber vieles was für Recurve gilt ist für Compound so überflüssig wie ein Kropf. Die Haltung ist eine andere, das Zielen, der ganze Schussablauf, die Technik...


    Gruß Stefan

  • Als erster Bogen für Recurve würde ich einen von den billigen Holzies nehmen, Winners Progresser, Ragim Wildcat, Core weissichnicht, ... evtl. mit Leihwurfarmen weil man sich da recht schnell steigert. Wenn du den im Griff hast kannst du Geld ausgeben.

    Wenn du Compound magst wird´s halt recht schnell teuer und die Technik ist komplizierter, da wirst du Hilfe brauchen.


    Gruß Stefan

  • Dein ungefähres Budget? Wenn du das Ganze zu Hause betreiben willst, brauchst du ein Ziel, zu Anfang sicher einen geeigneten Backstop (und wenn es die Garagenwand ist) und ein paar passende Pfeile. Armschutz ist auch nicht verkehrt, wobei es ohne mit 20 lbs noch geht.


    Das Beste ist sich in einem Shop beraten zu lassen. Deinen Auszug zu bestimmen ist mit Armspanne/2,5/2,54 grob möglich aber wenn du bei Null(?) anfängst gibt es einige Fragen, z.B. der Spine der Pfeile.


    Falls du einen Compoundbogen willst könnte z.B. der Fred Bear Cruzer G2 was sein. Ist zwar etwas „kurz“ aber recht weit einstellbar.

  • Ich hab unter anderem einen Booster Inspire Compound.


    Das Teil ist weit verstellbar ohne das man eine Bogenpresse braucht, hat alle Möglichkeiten Zubehör anzubringen und ist vom P/L Verhältnis echt super, auch erstaunlich genau.


    https://bogensportschmid.de/sh…inspire-26-31-5-40-55-rh/


    Unschlagbarer Preis für so einen Bogen.


    Für den Anfang wenn man nicht so viel investieren will findet man eigentlich nichts besseres.

    Edited once, last by MrTolot ().

  • Starten sollte man bei 20lbs, maximal 25lbs. Wenn der Schussablauf sicher eintrainiert ist und man mit dem Bogen 300 Schuss am Stück ohne Probleme macht kann man auf etwa 30-35lbs umsteigen. Normal bleibt man bei einem Endgewicht von 35-45lbs."


    Welcher wäre geeignet? Ich bin ca 1,78 cm groß, 70 kg, halbwegs trainiert.

    Evtl. stellst du das mal auf schwarz um.


    Ob Compound oder Recurve hängt davon ab was du möchtest, was du ausgeben magst und ob du bereit bist, einem Verein beizutreten, oder alternativ: wie leidens-/lernfähig du bist.

    Compounds machen am Anfang viel Einstellarbeit, die hilfsbereite Vereinsmitglieder schnell erklärt, überprüft, oder sogar selbst vorgenommen haben.

    Das gleiche gilt für die unzähligen Anfängerfehler. Die bemerkt man alleine ggf nach Tagen/Wochen/niemals.


    Ich habe mir das Schießen mit einem Bowtech Convergence, mit Tipps eines Recurveschützen, selbst beigebracht, während alle Vereine geschlossen waren. Das funktioniert, ist anfangs aber müßig und gewöhnt einem Fehler an, die noch müßiger aussortiert werden müssen.


    Mein Tipp: Such dir einen Verein, sofern einer in erreichbarer Entfernung existiert. Das spart dir viel Ausprobieren, Frust und Recherche.

    Mit dem Thema wirst du dich zwar ohnehin auseinandersetzen müssen, aber so manches ist mit zwei Sätzen und einem Blick geklärt, dass in Eigenregie etliche Tage und viel Ausprobieren erfordert.


    Falls du einen Alleingang machen möchtest, such dir einen Bogen der zu deiner Größe, Auszuglänge und vom Zuggewicht her passt.

    Ob Recurve oder Compound ist egal.

    Sofern du nicht klar auf Wettbewerbe hinaus möchtest, würde ich einen mittelpreisigen, neuen(!), in Auszuglänge und Gewicht verstellbaren Compound empfehlen, der keine Bogenpresse benötigt.

    Bei Recurves kannst du auch einen billigen Bearpaw, Drake, Ragim, ... mit Wechsel-Wurfarmen um 25-30 Pfund nehmen.

    Solltest du hochpreisig einsteigen wollen, führt der Weg unweigerlich zum Verein, da dann alles passen sollte. Das ist per Ferndiagnose nicht möglich.


    Bei ebay-Kleinanzeigen findet sich immer was an Bögen. Bei Recurves überlegenswert.

    Gruß Bastian

  • 30 Pfund ist bei Recurves schon zu viel für die aller meisten, selbst 25 kann schon viel sein.

    Bosster Inspire ist nicht schlecht, habe ich selber auch, hat aber 3 Nachteile:

    - die kleinste einstellbare Auszugslänge ist irgendwo bei 27,5 Zoll, das kann schon zu lang sein für HEB

    - das Ding ist a...hlangsam für draußen, in der Halle ist das wurst.

    - die Sehne beim Booster ist ist richtig mies, man kann also keine Peep ohne Gummi einbauen, das nervt.


    MrTolot

    ich habe 3D Druck Teile die an die Module geklebt und geschraubt werden und das abartig große Valley verkürzen und die Wall vernünftig hart machen, klauen natürlich etwas Let Off, wenn du magst...

    Ps. Griffschalen habe ich auch


    Gruß Stefan

  • Hi Stefan,


    danke fürs Angebot leider hab ich aber (zumindest noch) keinen 3D Drucker...


    Der Booster Inspire wird übrigens von Junxing gebaut und ist als Phoenix bekannt, gibt ein ganz gutes Video von Steven von Archery Supplies dazu:


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • Ich finde den EK Archery Assassin ganz gut für Einsteiger. Kann auf extrem kurze Auszugslänge und wirklich wenig Auszugskraft (18" und 15 Pfund) justiert werden, aber auch auf 31" und 70 Pfund. Hat einen Stringstopper. Unter 200 € und lieferbar. Taiwan, nicht China. EK Archery hat eine Niederlassung in Holland, von daher auch kein Problem mit Zubehör und Ersatzteilen.

  • Nur das der Assassin kein Targetbogen und mit 29" sehr kurz ist. Damit verzeiht er kaum einen Fehler, grade für einen Anfänger nicht wirklich ideal.

    In der Preisklasse gibt es massig Bögen, Man Kung z.B. hat da auch einiges....

  • Hab noch 2 hier liegen, wohl die langen, die stehen etwas über aber sind auch superhart, wenn du willst PN mir deine Adresse...


    Gruß Stefan

  • danke für die vielen Antworten. Das Thema ist doch deutlich komplexer als Luftgewehre und co. Werde wohl lieber mal bei einem Verein vorbeischauen und reinschnuppern bzw. mich da beraten lassen