Außenballistik Luftgewehr: Erklärung für seitliche Trefferabweichung bei Distanzveränderung erbeten

  • hallo experten,


    wenn ich mit ZF mein HW 100 bullpup auf dem schießstand auf 25 m fleck perfekt eingeschossen habe und dann daheim auf 10 m plinke, liegen daheim die schüsse sämtlich regelmäßig eine gute kaliberbreite links von der mitte. seitenwindeinfluss ist ausgeschlossen und damit auch der
    "magnus-effekt".

    hat jemand eine nachvollziehbare erklärung dafür? ich komme nicht drauf.

    Vielen Dank auch für Antworten auf Fragen, die ich nicht gestellt habe !

  • Dafür gibt es nur eine logische Erklärung. Dein ZF fluchtet nicht mit der Laufseele überein.

    Entweder hast Du eine schlechte Montage erwischt welche unsauber gearbeitet ist oder

    der Lauf ist "schlecht" Montiert. Eine alternative möglichkeit ist noch (falls Du ein Glas mit

    Frontparallaxe hast) dass die Frontlinse nicht gerade sitzt, hatte ich auch schonmal gehabt.

    Dann verschiebt sich die Optische Achse und erzeugt solche Fehler.


    Bei der Montage kannst Du diese mal auf der Schiene direkt hintereinander montieren

    ohne ZF und dan schaun ob diese wirklich zu 100% fluchtet. Wenn das nicht geht einfach

    mal eine der beiden Montagen drehen und dann nochmal testen. Wenn der Lauf schräg

    ist (was ich nicht glaube) das Gewehr mal einspannen und mal auf diverse Entfernungen

    ( scheibe muss natürlich in der Flucht sein) shcießen und schaun ob die Treffer gleich liegen

    (zugseilanlage). Alternativ auch mal ein anderes Glas testen falls vorhanden.


    Gruß

    Thomas


    PS: Kannst Du Wind als Ursache ausschließen? Auf 15m macht ein bisschen Wind schon viel aus bei 7,5J

    PPS: Die Erdrotation ist da natürlich nicht schuld falls so ein kommentar mal kommen sollte

  • PPS: Die Erdrotation ist da natürlich nicht schuld falls so ein kommentar mal kommen sollte

    Da wäre ich mir aber nicht so sicher! :D

    Darüber gibt es viele Spekulationen!



    Spaß bei Seite,


    Paramags hat da absolut recht!

    Wenn ein Gewehr auf verschiedenen Distanzen seitliche Abweichungen hat, die dann immer gleich sind, dann hast du meistens miese Montagen erwischt!


    Hier mal ein Beispiel von Walther Montagen:


    Dieser Versatz war schon extrem!

    Damit sitzt dann das Zielfernrohr nicht mehr gerade auf dem System und wenn man auf verschiedene Entfernungen schießt, kommt es zu einer seitlichen Abweichung.


    Die Montagen sollten immer gerade sitzen, egal, wie man sie verdreht.

    Diese Montagen wurden dann mit einer Metallfräse etwas bearbeitet , bis sie gerade waren.


    So sollte es dann aussehen:


    Schöne Grüße


    Heiko

    Mitglied im Europäischen Bundesrat für verbastelte Druckluftwaffen.
    Planlos geht mein Plan los.


    !!! Bitte keine Anfragen mehr, ob ich etwas fertigen kann !!!

  • danke ihr beiden,


    wind scheidet in geschlossenem stand aus. in meiner wohnung auch. ;)

    das mit dem ZF kann ich noch nicht nachvollziehen. (habe z. z. seitl. entfernungsverstellung montiert). auch wenn rohr und ZF nicht fluchten. es bleibt so oder so reine geometrie.

    könnte aber auch an der parallaxenfreiheit des aktuellen ZF liegen. die greift bei 10 yards/9 m. leider komme ich wohl doch nur auf knapp 9 m in meiner bude. werde nochmal das bug buster ZF testen. das ist ab 3 yards parallaxenfrei scharf


    die kanone schießt übrigens schön präzise. auf 25 m bleibt ne 5er-gruppe innerhalb eines 10 ct-stückes.


    holger

    Vielen Dank auch für Antworten auf Fragen, die ich nicht gestellt habe !

  • Halte uns mal auf dem laufenden wie es mit der Geschichte weiter geht.

    Eine Möglichkeit wäre noch das du nicht wiederholgenau durch das ZF schaust bzw. auf der grösseren Entfernung eine andere Kopfhaltung o.ä. einnimmst.

    Gruss
    Markus :thumbsup:

  • nein...wenn die parallaxe eliminiert ist, spielt die kopfhaltung ja eben keine rolle mehr!

    Vielen Dank auch für Antworten auf Fragen, die ich nicht gestellt habe !

  • Wurden eigentlich schon unterirdische Wasseradern erwähnt ?


    :whistling:


    :)

    Gruß
    Andreas



    Nüchtern betrachtet war besoffen besser. ....


    "100 Prozent der Schüsse, die Du nicht abgibst, verfehlen ihr Ziel." - Wayne Gretzky


  • Hast du die Waffe mal gechront?


    Wenn das Geschoss zu langsam ist, kann es vorkommen das es durch den Drall den ihm die Züge verleihen eine leichte Spirale einschlägt.


    Sollte bei knapp über 7 Joule und 25m nicht vorkommen, aber wer weiß...

  • ...ich weiß es jedenfalls nicht.

    Vielen Dank auch für Antworten auf Fragen, die ich nicht gestellt habe !

  • Ich denke auch, wie von Heiko erwähnt, das es am Versatz der Montagen liegt.

    Die gezeigten Bilder von ihm sind ja schon extrem.


    Einfach mal vernünftige Montagen probieren, dann dürfte sich die Problematik erledigt haben.

    Gruß
    Andreas



    Nüchtern betrachtet war besoffen besser. ....


    "100 Prozent der Schüsse, die Du nicht abgibst, verfehlen ihr Ziel." - Wayne Gretzky


  • Eine Möglichkeit ist noch das simple Verkanten, also schräg halten der Waffe. Passiert zwar eigentlich nur im Gelände, da nicht davon ausgehe, dass Schießstand oder Wohnung nicht Waage sind ;-)


    Eine Möglichkeit wäre auch noch das ZF selbst. Ich hatte mal ein Hawke Vantage SF. Da war das Absehen minimal schräg ab Werk verbaut. Ich hatte das Glas auf dem Gewehr aber nach dem Absehen ausgerichtet. Im Endeffekt habe ich dann schräg geclickt, da die Achse der Mechanik nicht mit der Optik überein stimmte.


    Wobei du schreibst ja 10m und 25m... Da ist ja nicht viel geclicke...

  • Rein theoretisch gäbe es noch die Möglichkeit der seitlichen Verstellung des Absehens, wenn du die unterschiedlichen Distanzen mit jeweils unterschiedlichen Vergrößerungen schiesst. Bei Zielfernrohren mit Absehen in der zweiten Bildebene wird das Absehen beim Vergrößerungswechsel mit bewegt.

    Aber am wahrscheinlichsten sind die Ursachen optische Achse schief zur Laufseelenachse (da kann es im übrigen auch ein leicht schief gebohrter Lauf sein, nicht zwingend ist die Montage schuld) oder Verkanten.

    Verkanten lässt sich leicht mit einer an der Waffe montierten Wasserwaagenlibelle ausschliessen.

    Ein Problem bei der Visierung lässt sich lokalisieren, wenn man den vorderen und hintern Montagering einfach mal untereinander tauscht oder die Ringe um 180° seitlich gedreht montiert. Ändert sich dann etwas, liegt es an der Montage.

    "Büchsen kann man nie zuviele haben!" Pippi Langstrumpf

    "A shotgun, in my opinion, must have three things: Boom, Boom, Boom." Phil Robertson

  • danke leute!


    ich werde bei nächster gelegenheit mal die montierungen gegeneinander tauschen.

    Vielen Dank auch für Antworten auf Fragen, die ich nicht gestellt habe !