Weihrauch Kolbeninnenhülse / Fettabschirmhülse / Blechmantel

  • Hallo,


    durch meinen selbst gebauten Schnellwechsel-Niet habe ich wieder Lust bekommen an meiner HW 30s zu basteln...
    Ich hatte mir schon von Anfang an eine vordere Federführung und eine neue < 7,5J Feder eingebaut. Mit der originalen 155mm Feder und dem 5mm Spacer war meine HW 30 mit unter 6J sehr schwach.
    Was könnte man also noch verbessern? VIEL!
    Zuerst habe ich mir über Ebay bei Custom Airseals Australia für umgerechnet 14,62€ eine neue HW 30 (25mm) Kolbendichtung bestellt.
    Ich wollte einfach mal so eine Tuning-Kolbendichtung ausprobieren. Laut unseren Weihrauch-Spezis :) hier soll das wohl mit die beste Kolbendichtung für eine HW 30 sein.
    Für knapp 15,- € inkl. Versand ist das mal einen Versuch wert. Wegen Zollgebühr usw. habe jetzt nur mal eine bestellt. Wenn die Dichtung besser als die org. HW funktioniert warten dann auch noch eine alte HW 77 (mit 25mm Kolben) und eine von mir auf eine 25mm Weihrauch Kolbendichtung umgebaute alte Walther LGV Spezial (mit gegengewundenen Feinwerkbau 300 Federn).
    Mal schauen wann die Dichtung ankommt. Kann wohl noch 2-3 Wochen dauern...


    Dann habe ich mir überlegt derweil eine Kolbeninnenhülse / Fettabschirmhülse / Blechmantel (oder wie man es auch immer nennen mag) zu basteln. Bei der HW 35 und HW 80 (30mm Kolbendurchmesser) ist wohl seit neuesten bereits ab Werk eine Hülse verbaut (gibt's für 10€ als Ersatzteil) Bis jetzt habe ich meine Federn immer mit Motul Kettenfett eingesprüht. Das verhindert Feder-Geräusche und haftet sehr gut. Da kommt auch kein Fett vor die Kolbendichtung. Durch eine Hülse wird allerdings evtl. die komprimierte Feder besser im Kolben geführt. Vor allem wenn die Feder etwas locker auf den org. Federführungen sitzt und sich somit noch etwas seitlich verwinden kann. Zumindest ist das bei meiner HW30 so.
    Los geht's:
    Man nehme zuerst eine Getränkedose seiner Wahl und trinkt sie aus ;)
    Bei mir war es eine bereits geleerte Dose "Gösser Radler" (ohne Pfand, direkt aus Österreich, Andenken vom letzten Wanderurlaub ;( ).
    Da die Dosen nur aus 0,02mm Alublech bestehen kann man sie gut mit einer stabilen Haushaltschere schneiden.
    Für einen HW 30 Kolben benötigt man ein ca. 66mm x 82mm großes Stück. Bei ca. 77,5mm macht man einen Strich und schneidet das Ende mit Zacken ein. Jetzt noch die Spitzen um ca. 1mm abschneiden und sauber im 9o Grad Winkel biegen und schon ist die Hülse fertig. Da die org. HW Federführung mit ca. 1,5mm (Metallscheibe) in den Kolben ragt, ist meine Hülse um ca. 3mm kürzer als die 80,5mm Kolbeninnenmaß der HW 30.
    Die mit den umgebogenen Zacken zuerst eingeschobene Hülse wird durch die anschließend (im Durchmesser angepasste) vordere Federführung gehalten. Jetzt nur noch die gefettet Feder mit der Federführung in den Kolben gesteckt und alles wieder zusammenbauen. Da ich einen HW 30 Ersatzkolben und Gelenkspannhebel habe war es kein Problem das vorab zu basteln.


    Was mir allerdings aufgefallen ist:


    Mein als Ersatzteil bestellter HW 30 Gelenkspannhebel passt nicht in den Kolben?! Der "Spannschuh" ist fast rund und passt nicht in die Aussparung des Kolbens?! Da muss doch rechts und links noch ordentlich was abgefeilt werden? So passt das nicht ?( Da meine HW 30 noch zusammengebaut ist kann ich leider gerade nicht nachschauen wie der org. "Spannschuh" ausschaut?! Komisch???


    Viel Spaß beim Nachbauen ;)
    Gruß PlinKing

  • Wäre es bei der Dose nicht schöner gewesen, die Innenseite nach außen hin zu tun?^^

    Das war auch mein Gedanke aber die Dose hat sich äußerst gesträubt die Seiten zu tauschen.
    Die Form war halt schon vorgegeben ;)

  • Hmm, also ich hab in eine HW30 von ca. 1963 einen neuen, modernen Kolben eingebaut, dort hat der alte Spannhebel auch nicht gepasst. Da war aber die Nut zu schmal im Neuen, ich hab ihn dann allerdings passend gefräst. Ich nehme mal an das sind so Teile an denen ab und an Änderungen vorgenommen werden. Oder vielleicht wirklich ein falsches Teil? Gibts ähnliche von einem anderen Modell?

    Life is good

  • Ich habe 2017 den Gelenkspannhebel und die Niete extra mit org. Ersatzteilnummer und Explosionszeichnung beim örtlichen Büchsenmacher bestellt da er Online nicht angeboten wurde (extra SWS und SWC-Gotha angemailt). Er wurde dann auch tatsächlich nach ca. 3 Monaten geliefert :/ (von Akah) und hat über 25.- gekostet. Bis auf den Spannschuh (den man ja im eingebauten Zustand nicht sieht) ist der Gelenkhebel optisch und von den Maßen identisch?! Ich hatte ihn ja schon an meinen 5.5mm Lauf angebaut. Nur halt noch nicht in die HW 30 eingebaut.


    Den Spannhebel gibt's jetzt mittlerweile fur 11.- - 14.- zum Bestellen.
    Hab noch Bilder gefunden... Da sieht man das der Fuß rechtwinklig ist.
    Wahrscheinlich wurde das Fräsen bei der Herstellung vergessen?

  • Wenn die Dichtung besser als die org. HW funktioniert warten dann auch noch eine alte HW 77 (mit 25mm Kolben) und eine von mir auf eine 25mm Weihrauch Kolbendichtung umgebaute alte Walther LGV Spezial (mit gegengewundenen Feinwerkbau 300 Federn).Mal schauen wann die Dichtung ankommt. Kann wohl noch 2-3 Wochen dauern...

    Hallo PlinKing, ich hab auch eine LGV, wo die FWB 300 Federn verbaut sind. Wie hast du es geschafft den Kolben auf die Weihrauchdichtung umzubauen? Würde mich total interessieren, weil ich mit der von mir verbauten Ersatzdichtung mit Aadapter aus Gotha nicht 100% zufrieden bin.

    FWB 300, FWB 300S Universal, FWB 600, Anschütz 2001 SuperAir, Diana 75, Diana 6, Walther LGV Olympia, Haenel 312, HW 30S, Baikal IZH 46, Walther CP88

  • Hallo @H.M. Murdock


    kein Problem, habe mal meinen Beitrag rausgesucht. Steht leider in einem "Hämmerli" Thread ;) wo es auch um einen Adapter für die HW Kolbendichtung ging...
    Mein altes Walther LGV Spezial hat eine Dichtung wo in den Kolben eingehängt wird. Ich habe mir einfach einen passenden Adapter gedreht. In diesen wird die HW Dichtung einfach eingeschnappt und dann in den LGV Kolben gehängt. Den Adapter gab es vor einigen Jahren auch bei Schneider. Falls du einen Kolben mit Gewindestift hast (so wie die Hämmerli in dem Beitrag) muss man den Adapter eben etwas anders fertigen (Nase weglassen dafür ein Gewinde für den Gewindestift bohren und schneiden). Ich lade dir mal die Skizzen des Adapters mit den Maßen hier rein. Der Adapter funktioniert sehr gut, die Dichtung ist dann immer noch drehbar im Kolben gelagert. Außerdem kann man dann sämtliche Tuningdichtungen einschnappen. Der Adapter muss nur sehr genau gearbeitet sein sonst drückt es die Dichtung auseinander und die Dichtung passt nicht mehr in den Kolben.


    Gruß PlinKing

  • Vielen Dank @PlinKing, die Skizze ist super.
    Fürchte nur dass das eine Nummer zu groß für mich ist. Ich habe zwar Zugang zu einer alten Drehmaschine, kann sie aber nicht wirklich bedienen wie es dafür notwendig wäre.
    Aber wenn mans kann, ergeben sich da tolle Möglichkeiten für alte Gewehre.

    FWB 300, FWB 300S Universal, FWB 600, Anschütz 2001 SuperAir, Diana 75, Diana 6, Walther LGV Olympia, Haenel 312, HW 30S, Baikal IZH 46, Walther CP88

  • Hi Zusammen,
    ich mal diesen alten Beitrag wieder auf.
    Wenn man heute einen Ersatzkolben für eine Weihrauch HW 35 kauft ist auch schon diese Kolbeninnenhülse
    verbaut. Bei einer sehr alten HW 35 musste ich einen neuen Kolben einbauen, weil der alte wirklich defekt war.
    Ich habe danach aber nur mit größter Mühe den Gelenkspannhebel wieder reingebracht.
    Ich vermute, dass die alten Gelenkspannhebel mit den neuen Kolben mit Innenhülse nicht ganz kompatibel sind.
    Kann man von solch einem neuen Kolben die Innenhülse wieder entfernen (wenn ja wie?), so dass wieder dieses längliche Loch drin ist?
    Ich vermute, dann passt auch wieder der Gelenkspannhebel

  • Hallo,


    der alte Spanhebel besitzt eine etwas längere Aufnahme.
    Du hast 2 Möglichkeiten:


    1. Den Spannhebelschuh etwas kürzen. Sprich: Material von der Anlagefläche zum Kolben wegfeilen, abschleifen, etc.


    2. Du nimmst dir einen schmalen spitzen Schlitzschraubendreher oder Prüfstift und gehst mit diesem am dichtungsseitigen Spannschlitzende zwischen Kolbenboden und Innenhülse und hebelst diese heraus.
    Die Hülse ist nur eingeschoben.


    Gruß
    UCh

  • danke Dir Unfallchirurg für die Info, verstehe.ok


    zu 2: super, danke. das wusste ich eben nicht, wie man diese Innenhülse rausbekommt, ideal danke.


    zu 1: ok, verstehe. da hätte ich mit meinem handwerklichem geschick die sorge, das teil komplett zu vernichten...
    hab auch schon überlegt einfach einen neuen spannhebel einzubauen, der müsste dann ja auch für den neuen kolben mit innenhülse
    passen, also theoretisch....


    ich glaube lösung 2 gefällt mir am besten