Käfigkoller oder Corona-Blues

  • Mir sind da einige Dinge aufgefallen, Ihr Lieben.
    Häufig wird der Umgangston strenger. Ist halt derzeit alles nicht so einfach. Ich weiß, ich habe gut reden. Während zu Hause bleiben doch eigentlich eine recht angenehme Sache ist, verhält das sich ganz anders wenn gleichzeitig Löhne und Gehälter dezimiert oder gar nicht mehr eintreffen und nebenbei die Existenz wackelt.


    Keiner hier hat das in irgendeiner Form verursacht oder ist verantwortlich dafür, bitte ich zu bedenken. Von je her fand ich es stets schäbig, wenn Miesepeter ihre schlechte Laune an den Mitmenschen auslassen. Auch zu Hause daran denken, in der Familie.


    Und sonst, außerdem? Wenn ich ins Forum gehe, checke ich die ungelesenen Beiträge. Nach ca. 13 Stunden sieht das heute so aus:



    Sicher bin ich mir nicht aber das könnten locker doppelt so viel wie sonst üblich sein. Ich selber habe auch schon - verhalten - die Moderation kritisiert. Deren Aufwand dürfte sich einhergehend auch verdoppelt haben. Übrigens haben die im richtigen Leben vermutlich die gleichen Probleme wie die meisten hier.


    Egal was wir machen, wir kommen nicht raus aus der Geschichte. Was kommt wird kommen. Mir fallen nur drei Tipps ein:

    • Am wichtigsten, bleibt gesund und unversehrt.
    • Versucht stand zu halten, egal was kommt.
    • Bleibt Mensch. Jetzt noch eine familiäre Krise macht es garantiert nicht einfacher.

    Liebe Grüße Udo

    Die friedlichsten Menschen,
    die mir bis jetzt begegneten,
    waren bewaffnet!

  • Hallo lieber Udo,


    da hast Du wohl Recht.


    Ist alles für alle nicht so einfach derzeit, für Betroffene kann's sogar ein
    Schlimmes Ende nehmen.
    Wir sollten versuchen den Kopf hoch zu halten, sich entsprechend der
    Anordnungen zu verhalten und den gesunden Menschenverstand zu nutzen.


    Mehr kann man ja auch nicht tun. Abwarten, Tee (oder andere leckere Sachen)
    trinken und hoffen davon verschont zu bleiben.
    Wer zuhause bleiben muss kann seinen Hobbys frönen, aufräumen, Dinge
    erledigen, die schon lange gemacht sein sollten und Ruhe bewahren.
    Und nein, das Fraule und sonstige Mitbewohner sind nicht zum Ärgern da.
    Auch wenn man Langeweile hat. ^^


    Was man auf jeden Fall vermeiden sollte ist, den ganzen Tag Nachrichten in
    TV und Radio zu verfolgen und sich jede 'Eilmeldung', jede Statistik und jede
    'Expertenmeinung' reinzuziehen.
    Auch und gerade Threads in allerlei Foren zum Thema Corona sollte man
    meiden. Alleine beim Reinlesen verspürt man leicht den Drang sich eine Alu-Kappe
    zu basteln und Weihwasser zu versprühen.


    Bringt alles nichts.
    Die Zeit wird zeigen was die Realität ist.
    Vielleicht wird die Menschheit davon lernen -was ich bezweifle- und die Völker
    besinnen sich wieder auf sich und ihre eigenen Fähigkeiten anstatt sich von
    jedem noch so entlegenen Winkel der Welt abhängig zu machen. Nur so wird
    man die globalisierte Zerstörung unserer (einzigen) Welt eindämmen können.


    Bleibt ruhig, denkt nach und lasst Euch nicht verrückt machen.
    Bleibt zuversichtlich und gesund!


    liebe Grüsse ... Patrick

  • Um mal den Kopf frei zu bekommen empfehle ich heute mal 3 Sat. Da laufen den ganzen Tag geile Konzerte. Wenn man eins verpasst hat kann man das auch in der Mediathek ansehen

  • Pöh, lieber Patrick, das sagst Du so einfach...:

    Und nein, das Fraule und sonstige Mitbewohner sind nicht zum Ärgern da.

    Wenn ich jetzt aufhöre meine Mädels zu ärgern, machen die sich erst recht Sorgen:

    "Herr Doktor, bitte helfen sie uns, mit dem Vater stimmt was nicht!"

    Liebe Grüße Udo

    Die friedlichsten Menschen,
    die mir bis jetzt begegneten,
    waren bewaffnet!

  • Hallo Patrick,


    das hast du sehr gut geschrieben. Bin da voll deiner Meinung. :thumbsup:


    P.S.: Leider glaube ich auch nicht daran, dass die Welt davon lernt. Ist diese Sache mal einige
    Zeit vorbei, wird da nicht mehr darüber nachgedacht. Leider. :(;(

  • Hallo, wir Kleinen können die aktuelle Lage eh nicht beeinflussen oder ändern, wenn wir die nun mal gesetzten Regelungen auch nur annähernd anwenden, helfen wir die Ausbreitung des Virus ein zu dämmen. Aufgrund meiner Arbeitsstelle bin ich oft bundesweit unterwegs, und habe auch mit ausländischen Personen Kontakt. Auf der Baustelle ist meist nicht möglich, den empfohlenen Abstand ein zu halten. Ich war vergangene Woche in BW tätig und die Kolonne, die das Haus auf gestellt hat kam aus Russland/Litauen. Abends war es nicht möglich, etwas warmes zum Essen zu bekommen. Es gab dann halt kalte Frikadellen oder Schnitzel von der Metzgerei im Supermarkt/Edeka. Frühstück durfte im Hotel auch keins gemacht werden. Das sorgt schon für Frust, aber noch hoffe ich, mir nix geholt zu haben, meine Frau ist nicht so cool, die hat richtig Angst. Ich hoffe wir werden das gesund überstehen und kommen aus dem ganzen gut raus. Bleibt bitte alle gesund.

    LG Wolfgang



    Ich kam , sah und schoss vorbei :cry:
    Carpe Diem
    Si vis pacem para bellum