Co2 Pistole in den Sand gefallen

  • Hallo, mir ist meine Colt 1911 costom Co2 4,5mm bb in den Sand gefallen..


    Wie säubere ich sie am besten? Und hat es Auswirkungen auf die Waffe?



    Viele Dank

  • Ich würde sie vorher soweit als möglich auseinander bauen damit auch wirklich kein Körnchen drin bleibt.
    Da ich keine BB-Puste habe, weiß ich nicht wie das mit den ölen ist. Aber wenn ja, dann nicht mit Ballistol.
    Ich empfehle Gunex.

    „Viele Grüße aus Sachsen-Anhalt“

  • Ich empfehle CO2 Waffen nicht in den Sand zu werfen.

  • Ballistol und Zinkdruckguss vertragen sich garnicht, das Metall verfärbt sich sonst grünlich.
    Wegen O-Ringen kein mineralisches Öl verwenden da die sich sonst zersetzen bzw undicht werden...

    JUST PUT A THUMB IN IT.

  • Ich wäre mit Druckluft sehr vorsichtig. Mit Druckluft bläst man auch sehr schnell kleinste Staub und Sandkörner in Ritze und Spalte.
    Meine Drehbank reinige ich auch nicht mit Druckluft. Lieber mit einem Pinsel und Lappen.

  • unter die heiße Dusche, Sand abspülen...danach schnell trocknen....fertig !

    Gruß Heinz


    ...Willenskraft, Wege schafft !...

  • Frag 5 Leute und du bekommst 7 Antworten.
    Waffenöl ist für Schusswaffen aus Stahl, nicht wirklich für Luftdruckwaffen mit vielen Kunststoff- und Gummiteilen.
    Und Zinkguss rostet eher weniger...


    Die Dichtungen fühlen sich auf Dauer mit Silikonöl wohl.
    Daher ist in den Wartungskapseln auch Silikonöl und kein Waffenöl und du schmierst im Winter auch kein Waffenöl auf deine Türdichtung am Auto, oder?


    Wie immer: jeder, wie er mag.

    wyrd bið ful aræd


    ColtBlue

  • Zerlegen so weit es geht.
    Falls vorhanden in ein Ultraschallbad legen und mal 5 Minuten putzen lassen. Habe mir damals beim Lidl oder wars Aldi? eins für 20€ gekauft, brauchst nur Wasser und Spülmittel
    kriegst damit alles sauber. Falls nicht dann nimmst nen Eimer oder eine Schüssel mit warmen Wasser, auch mit Spülmittel und nimmst ne Bürste.
    Danach mit kaltem Wasser abspülen und auf der Heizung trocknen.
    Am Schluss ganz leicht alles mit Silikonöl einsprühen, zusammenbauen und Funktion testen

  • Ich wäre mit Druckluft sehr vorsichtig. Mit Druckluft bläst man auch sehr schnell kleinste Staub und Sandkörner in Ritze und Spalte.
    Meine Drehbank reinige ich auch nicht mit Druckluft. Lieber mit einem Pinsel und Lappen.


    Ich hab mein ganzes (Arbeits-)Leben Drehmaschinen und Fräsmaschinen mit Druckluft gereinigt. Hatte keine was dagegen.
    Aber stimmt :Es gibt auch Gegner der Pressluft-Reinigung.
    Nur Schleifmaschinen (Flach- und Rund-) wurden nicht mit Pressluft-Reinigung gereinigt. Wegen Feinststaubteile die in Gleitlager hätten kommen können.

    „Viele Grüße aus Sachsen-Anhalt“

    Edited once, last by HW45Wolf ().

  • Durch die Gegend fliegende Metallspäne sollen nicht gut für die Gesundheit (auch anderer) sein. An unseren Sägen gab es nur Handfeger.

    "Umfahren" und "umfahren" ist die gleiche Bezeichnung für das genaue Gegenteil.

  • Dann hast du wohl auch Holz auf deinen Maschinen bearbeitet?
    Mir hätte der Meister einen Handfeger ins Kreuz geworfen.

  • Eine Co2 Pistole ist in den Sand gefallen - was hätte ich gemacht?


    Pistole aufgehoben, mit der Hand abgewischt, eventuell sogar noch kurz über die Hose gewischt und weiter geschossen!


    Das muss doch so eine Knarre aushalten können . . .

  • Das muss doch so eine Knarre aushalten können . . .

    Aber zerlegen, ausblasen, prüfen, runtergefallene Teile nochmal säubern, schön fettig einölen (klebt beim nächsten mal der Sand besser), ausgeleierte Schraubenköpfe bewundern, eventuell zusammensetzen, im Forum um Rat fragen ... klingt doch irgendwie fachlicher. 8o

    "Umfahren" und "umfahren" ist die gleiche Bezeichnung für das genaue Gegenteil.