• Ich hatte die ganze Zeit einen Gaslötkolben von Dremel der so langsam den Geist aufgibt ,hab jetzt einen einfachen Elektrolötkolben gefunden der sogar über eine Temperatureinstellung verfügt und für mich ausreichend ist .


    Denn ich brauch den äusserst selten ,mal ein Kabel löten.....solche Dinge .


    Auch habe ich noch eine Rolle Lötzinn gesucht ,aber zu 99% bekommt man ja nur noch Bleifreies Lot 8| .


    Ist da an mir was vorbei gegangen ?


    Von Stannol usw. ist in der Richtung ja gar nichts mehr zu bekommen .


    Hab jetzt noch 250g 1mm Fix it heißt die Marke oder so ähnlich bekommen ,Mischung mit 37% Blei und 2% Kupfer der Rest Zinn .
    Das 60/40 ist ja nicht mehr wirklich aufzutreiben .


    Hoffe das kann ein Laie genau so gut verlöten wie das 60% Zinn/40% Blei .

  • Yup. Ist schon lange out. Wurde schon in der alten XBox 360 verwendet, wodurch es viele Ring of Death gab. MS mußte 2/3 tauschen. Finde ich auch schade. Am besten man nimmt ein Lötzinn mit mehr Flußmittel drin. Zu 90% nehme ich immer meinen alten Brat-Lötkolben. Selbst für SMDs.


    Gruß Play

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

  • Das bleifreie Lot ist schon lange Pflicht beim Löten , bekommst du nurnoch
    Restbestände im Laden .


    Erwin

    Das ist so nicht richtig. Seit Einführung der RoHS Richtlinie ist der Einsatz von bleihaltigem Lötzinn in kommerziellen Geräten verboten.
    Die Produktion und der Vertrieb von bleihaltigem Lötzinn sowie der Einsatz im privaten Rahmen ist nach wie vor erlaubt und auch überall problemlos zu bekommen.


    Google mal Sn60Pb40 und du wirst überall fündig.


    Edit:


    für SMD eher Sn63Pb37.


    Auch problemlos zu bekommen.

    Schönen Gruß
    Michael


    Sommer ist solange die Pfütze nicht zufriert!

  • Reichelt z.B. hat "verbleites" Lot schon noch, auch von Stanniol.


    Conrad bietet es dagegen nur noch Firmenkunden an ... ich frage mich, ob hier nicht eigentlich auch dieselbe EU-Verordnung greift, die das Bleigießen für Endverbraucher verbietet. Oder vielleicht greift sie auch nicht, aber Conrad denkt das ...


    Vielleicht sollte man hier wirklich mal etwas hamstern, die Ausnahmen in der RoHS für bestimmte Branchen fallen in ein paar Jahren auch weg, und dann wird es wahrscheinlich schwierig ...

  • Reichelt z.B. hat "verbleites" Lot schon noch, auch von Stanniol.


    Conrad bietet es dagegen nur noch Firmenkunden an ... ich frage mich, ob hier nicht eigentlich auch dieselbe EU-Verordnung greift, die das Bleigießen für Endverbraucher verbietet. Oder vielleicht greift sie auch nicht, aber Conrad denkt das ...


    Vielleicht sollte man hier wirklich mal etwas hamstern, die Ausnahmen in der RoHS für bestimmte Branchen fallen in ein paar Jahren auch weg, und dann wird es wahrscheinlich schwierig ...

    Ja kann bestimmt nicht verkehrt sein ,siehe Staubsauger ,Glühbirnen....



    Vor allem da es für den Laien auch leichter zu verarbeiten ist .


    Wenn der Laie aber nur wüsste was er genau braucht .
    Einmal ist von Halogen in dem zusammenhang die Rede einmal nicht.....



    Normales Lot mit Flussmittel drin wo man am Auto genau so löten kann wie am Stecker sowas wär nicht schlecht :D .


    P.S. So bei Reichelt noch ne Rolle 250g. vom guten Stanniol 60/40 gekauft ,das sind jetzt 500g. Die werden mir wohl bis in alle Ewigkeiten reichen.


    Denn bisher hab ich in gut 10 Jahren vielleicht 100g. verlötet .


    Aber heutzutage muss man dank EU ja langfristig denken sonst guckt man in die Röhre .



    P.P.S. Für den ein oder anderen vielleicht noch Interessant https://www.elektronik-kompendium.de/sites/grd/0705261.htm

  • Ist der kleine Unterschied wirklich so bedeutend?

    Ja. Dieser kleine Unterschied ist für Schmelz- und Erstarrungsverhalten verantwortlich. Das 63/37 wird bei ner bestimmten Temperatur (knapp über 180°C genau weiß ich´s nicht mehr) spontan flüssig und bei unterschreiten der Schwelle genau so spontan wieder fest. Dafür fliesst es nicht so gut. Für den Profi beim Platinenlöten von Vorteil, für alle anderen eher nicht.
    Ich bin Elektriker, kein Elektroniker, ich arbeite lieber mit 60/40. ;):thumbup:

    Schönen Gruß
    Michael


    Sommer ist solange die Pfütze nicht zufriert!

  • Ich denk auch mit dem 60/40 kann man im Hobbybereich auf jeden Fall nichts verkehrt machen.


    Früher hat man das überall bekommen ,heute muss man danach schon suchen obwohl es eigentlich noch zulässig ist im Privatbereich ,immer diese Bevormundung als ob man nicht selbst entscheiden könnte was man nun nimmt.

  • Google ballert einen mit Angebote zu. Nach wie vor überall erhätlich.

    Überall ist für mich was anderes ,Obi nix ,Bauhaus nix ,Conrad nix ,Voelkner nix ,Amazon ganz wenig ,Reichelt hatte jetzt noch etwas auswahl ,sonst oft nur noch den Bleifreien Mist .

  • Wenn das nicht reicht, sag Bescheid. Ich verlink dann weitere 20 Shops....

    Bürklin ist das gerade im abverkauf da 90% Gewerbekunden da bestellen.
    Die dürfen das Zeugs ja leider nicht mehr verlöten.
    Da ginge noch was am Preis ;)


    Das hab ich Christian aber schon per PN geschrieben. :D

  • Lötkolben ist gekommen ,also für 26€ ist der wirklich klasse ,Keramikheizelement ,Temperatur Regelbar ,innerhalb von Sekunden einsatzbereit, Ein/Aus Schalter am Gerät .
    Zwar nicht zu vergleichen mit Weller und co. aber für den Preis :thumbup: .



    Für Leute die alle paar Monate nur mal eine Reperaturlötung machen völlig ausreichend.


    Marke heist übrigends holife ;)

  • Meiner hat 7,99 gekostet. :)


    Gruß Play

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

  • Dies ist übrigends der alte Gaslötkolben,unterhalb der Spitze befindet sich so ein Drahtgitter in einem Element verbaut,heist auch Kat wie beim PKW ,hat wohl die Aufgabe das die Flamme nicht bis in die Spitze kommt ,dieses Gewebe glüht dann nur.Und obwohl selten genutzt und immer auf kleinster Stufe betrieben bröselt der Kram langsam auseinander .
    Das Erstazteil kostet aber mehr wie der ganze Kolben + Zubehör gekostet hat .


  • Cool, wenn man in freier Wildbahn löten muß. Wenn ich z.B. die Elektrick von meiner Enduro löten muß. Da ist ein Gasbetriebener super. Kat von katalytische Verbrennung ohne Flamme. ;)


    Gruß Play

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

  • Mit solchen Gaslötkolben hab ich quasi halbkörpertief in Nixdorf 8870/ Quattros dringesteckt.


    Saupraktisch, die Dinger.


    Ansonsten hab ich aus Angst damals Lötzinn mit Blei gebunkert.