Hämmerli Single D

  • Moin zusammen,


    ich habe mich hier angemeldet, weil ich die oben genannte Waffe reaktivieren möchte. Sie ist seit dem Kauf in Familienbesitz, wurde aber seit ca. 30 Jahren nicht mehr benutzt. Wenn ich mich recht erinnere, dann wurde sie eingemottet, weil sie, nachdem die CO2-Kapsel geöffnet wurde, im Bereich der automatischen Verschlußkappe hörbar Druck verlor.
    Also habe ich etwas recherchiert und bin auf dieses Forum gestoßen. Hier sind ja so einige Hämmerlis vertreten, sodaß ich mit den gefundenen Unterlagen auf Problemsuche gehen konnte. Also die Verschlußkappe zerlegt, alles kontrolliert, gereinigt, geölt und wieder montiert. Und was soll ich sagen..., nichts mehr zu hören. Zur Kontrolle lasse ich die noch volle Kartusche drin und warte mal 2-3 Tage. Wenn sie dann noch Druck hat, ist sie wieder Einsatzbereit. Ist wirklich ein absoluter Hingucker, in einem Topzustand und Griffschalen aus Holz. Mein Vater hat früher damit Wettkämpfe geschossen und mir zu Hause das Schießen beigebracht (Aus der Wohnzimmerecke durch den Flur in's Badezimmer, wo der Kugelfang an den gelben Kacheln hing :D .)


    Eine Frage zu den verschiedenen Modellen. Leider spricht jeder nur vom Model D und unterstellt dem Hersteller, etwas Verwirrung zu stiften. Meine Hämmerli hat aber in der Modellbezeichnung am Ende auch noch .177 stehen. Vielleicht sagt diese Zahl ja was über den Auslieferungzustand.


    Noch eine Frage zur automatischen Verschlußkappe. Ist es deren einzige Aufgabe, dem Schützen die Möglichkeit zu geben, halbvolle Katuschen zu "entladen" um sie zu wechseln? Also durch zurückziehen der Ladehebel abzublasen? Dann würde mich allerdings das Wort "automatisch" etwas stören.


    Ich war leider damals zu jung, um mir das alles zu merken bzw. zu verstehen und würde mich über Aufklärung sehr freuen.


    Gruß
    Stefan

  • .177 steht für das Kaliber 4.5mm


    Bin selber Besitzer eines alten hämmerlis


    Hat deines einen F Stempel?


    Gruß und herzlich willkommen
    Egon!

    8) Federdruck-Only 8o
    Perfecta 32 --- Hämmerli Mod.4 HS 03 --- Haenel 310 --- WMN B5 .22 --- WMN B3-3 .22 --- Diana 240 Classic --- HW30s

  • Moin Egon,
    ok, nach deiner Antwort und dem genaueren ablesen, hätte ich auch drauf kommen können. Habe ja auch noch was anderes in .357 im Schrank. Auf der Hämmerli steht: Mod D.Cal.4,5/.177. Ich war irgendwie der Meinung, daß Cal.4,5 ja schon das Kaliber ist. Das die es auch noch in Inch angeben..., naja, Freud'sche Fehlleistung meinerseits :-).
    Nein, den F Stempel gab es doch irgendwie erst ab den 90er Jahren, oder? Mein Vater hat sie aber in den 60ern gekauft.

  • Den F-Stempel gibt es seit 1970.
    Die automatsche Verschlußkappe lässt den Restdruck
    ab wenn die Kartusche leer ist. Dann kann man die Kappe
    leichter und ohne Beschädigung der Dichtungen öffnen.

    Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
    Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.

  • F gab es, wie mein Vorredner bereits sagte, in der BRD seit 1970 und in der DDR seit Anfang der 90'er


    Das Problem mit den alten hämmerlis ist das das Werk, indem sie hier in Der produziert wurden irgendwann Ende der 60'er abgebrannt ist und mit ihm alle Infos dazu (so hat man mir es zumindest gesagt als ich seiner Zeit hier nach Infos zu meinem alten hämmerli gefragt habe, was mich im übrigen auch dazu gebracht hat, mich hier zu registrieren :) )
    Wir sind also aus dem selben Grund hier
    Hoffe du bleibst auch so lange wie ich :)
    Ist echt cool hier!

    8) Federdruck-Only 8o
    Perfecta 32 --- Hämmerli Mod.4 HS 03 --- Haenel 310 --- WMN B5 .22 --- WMN B3-3 .22 --- Diana 240 Classic --- HW30s

  • Danke für die Info NC9210. Dann kann man also mit der hinteren Rändelschraube den Druck einstellen, ab wann dann automatisch der Restdruck abgeblasen wird. Verstehe, jetzt wird ein Schuh daraus.
    Habe ja vor meiner Threaderstellung schon so einiges durchgelesen. Mit den 90ern lag ich ja richtig nur das diese Info nur die DDR betraf war falsch. Aber egal, da die Waffe ja in den 60ern gekauft wurde hat sie kein F.


    Ich werde bestimmt noch ein wenig hier bleiben. Es hat sich ja gerade im rechtlichen Bereich viel getan, sodaß mir schon jetzt ettliche Fragen einfallen.


    Da mein Vater verstorben ist und früher in diversen Disziplinen Sportschütze war, habe ich noch viele Dinge, von denen ich mich so langsam trennen möchte. Er hatte seine Munition (nicht die Dias) selber hergestellt und die entsprechenden Gerätschaften etc. sollen hier nicht verstauben. Das soll hier aber in keiner Weise ein Angebot sein. Ich muß erst einmal eine Bestandsaufnahme machen und vor Allem, die rechtliche Seite betrachten. Denn selbst mit 'ner WBK steht man ja fast schon mit einem Fuß im Knast.

  • Ich hab auch ne Model D.
    Aber irgendwas stimmt mit der nicht.
    Neue Kartusche rein, hebel spannen, abdrücken und pffffffffffff der gesamte Druck wird übers Ventil abgeblasen.
    mach ich iwas falsch? Wie wird das Ventil richtig eingestellt?
    zum spannen ziehe ich den hebel ganz nach vorne, die Diabolo kammer ploppt hoch, einlegen und schließen und dann abdrücken. Oder mache ich auch da etwas falsch?
    Beim auseinander nehmen des Ventils habe ich bemerkt das die innere Feder an der obersten un untersten windung abgenutzt ist, kann das was damit zu tun haben?
    Mfg Eike