Steyr LG100: Rat gesucht

There are 52 replies in this Thread which has previously been viewed 20,257 times. The latest Post (December 30, 2022 at 5:37 PM) was by AirForsOne.

  • Ich habe mir heute eine Steyr LG100 angesehen. Es ist noch eines der ersen Modelle mit der Bezeichnung Steyr Mannlicher und dreistelliger Seriennummer.

    Ich das Gewehr dann mit verschiedenen Dias durch den Chrony geschossen. Abweichung war max. 2m/s, durchschnittliche Abweichung 0,3 m/s.

    Mit allen Dias war die Energie ca. 7,9 Joule, +/- 0,1 Joule. Also etwas hoch.

    Dann ist mir aber aufgefallen, dass eine schwarze Dichtscheibe (Transferport) mit 4,5 mm Durchlass verbaut war. Da passt für mich was nicht, oder ?

    M.E. ist die schwarze Dichtscheibe zumindest bei den 110ern eine Drosselscheibe von größer 16 Joule auf 16 Joule oder eben für die 16 Joule Version. Die 7,5 Joule Versionen haben eine goldenen Scheibe drin mit kleinerem Durchlass (2mm ?)

    War das bei den 100ern auch so ? Oder war da im Original eine so große schwarze Dichtscheibe drin, weil bei den ersten Modellen der Vorkammerdruck (über den Regulator gesteuert) nur 70 bar und nicht wie später 85 bar war (habe ich jetzt schon öfters bestätigt gefunden).

    Denn Zusammenhang zwischen Durchlass und Vorkammerruck kann ich so nicht beurteilen, also ob die Kombination 70 bar und 4,5 mm Durchlass ähnlich 85 bar und ca. 2mm Durchlass sein kann und man dann jeweils irgendwo in der Gegend von 7,5 Joule ankommt (natürlich bei jeweils gleicher Vorspannung auf der Hammerfeder und damit Öffnungszeit des Ventils).

    Gibt es hier Steyr Experten, die mir weiterhelfen können ?

    P.s.:
    Hier ein Link zu einem Artikel, in dem die Funktionsweise toll erklärt wird.:

    https://www.researchgate.net/publication/32…le_Steyr_LG_100

    Rakell

  • Die 100er arbeitet soweit mir bekannt mit 100 Bar im Regulator . Da von gab es keine 16j ab Werk deswegen sie schwarze Dichtscheibe. So zur v0 dort wo bei der 110 die externe v0 Schraube zu finden ist ist bei den Modellen ohne ebenfalls die Möglichkeit runter zu regeln auch bei der 100er. 7,9J sind gerade noch so Toleranz wenn man die Waffe Testen würde nehme an mit JSB.
    Hat deine noch den gehämmerten Lauf?

  • Ja, sie hat noch den gehämmmerten Lauf. Die 70 bar habe ich schon häufiger gelesen, z.B. auch in dem wissenschaftlichen Artikel in dem Link. Für mich würde 100 bar und so ein großer Durchlass auch nicht zusammenpassen, außer man hätte vielleicht extrem kleine Ventilöffnungszeiten.

    Die 110er 16 Joule Version hat m.E. schwarze Dichtscheibe und 85 bar. Die größer 16 Joule hat 100 bar, soweit ich weiss. Aber ich kann mich irren

    Rakell

  • Ein Hinweis : Seit einem Monat besitze ich eine Steyr Challenge in Vollversion.
    Diese Waffe hat eine schwarze Dichtscheibe, 22 Joule und arbeitet bis min. 60 bar, danach bläst die Kartusche ab.

    Wenn du ne Vollversion hast mag zwar sein das die bis 60bar funktioniert. Aber da fängt das Diabolo ab 100 Bar sicherlich an nicht mehr volle Leistung zu haben.  

    Habe nochmal nachgelesen.
    Die 100 hat tatsächlich 70 Bar (7,5J) mit 100 Bar kommt man auf die 16J. Übrigens der Regulator ist bei allen der selbe, falls mal defekt. Natürlich ist der Arbeitsdruck unterschiedlich.

    LG 110:
    Die 7,5J Match 60-65 Bar anfangs mit 43 cm Lauf später 45 cm.
    Die ersten 16J Field Target 100 Bar mit 43 cm Lauf. Mit der Einführung des 45 cm Laufes kam der 85 Bar Regulator dazu. Dieser wird für die Field Target, HFT & Hunting in 7,5 & 16J verwendet.
    Die FAC voll Power haben 100-125 Bar je nach Kaliber und den langen 55 cm Lauf.
    Ob sich was bei der Challenge geändert hat kann ich nicht sagen.
    Zu den Dichtscheiben da gibt es aktuell die goldene für 7,5J und die schwarze für 16J oder mehr. Es gab mal ne Zeit lang ne silberne extra für die über 16J. Zur Zeit der LG 100 gab es ab Werk keine 16J deswegen nur die schwarze Dichtscheibe.

    Edited 2 times, last by Parasite (January 5, 2018 at 12:32 AM).

  • Ob sich was bei der Challenge geändert hat kann ich nicht sagen.

    Ja, da hat sich etwas geändert ! Meine Challenge ist das neuste Modell. Vor ca. 2 Monaten wurde diese Modell eingeführt.
    Außerdem ist meine Steyr eine "Sonderfertigung" . Also ein Vergleich mit der LG 100 hinkt !
    Meine Challenge-Werte habe ich nur als Beispiel in die Diskussion geworfen.

  • @ Rakell

    Wenn der Zustand und der verlangte Preis stimmt würde ich Sie an deiner Stelle nehmen. Frisst ja kein Brot.

    @ ShenHao

    Keine Ahnung wo ich das LG 100 mit der neuen Challenge verglichen habe. Ich sage nur, dass die ganzen Steyr LG´s von der 100 an alle aufeinander aufbauen und halt pro „neuen“ Modell Verbesserungen erfahren habe.

    Hier noch mal die Unterschiede LG110 (2014) zu Challenge zum nachlesen leider nur auf Englisch.

    https://shooting-the-breeze.com/threads/lg110-…-more-qs.39083/

    Fazit, nur Kosmetik was den Systemträger angeht sonst innen gleich der 110 egal ob 7,5 oder FAC.


    Mit 60 Bar Arbeitsdruck bekommt man keine 22/24 Joule zumindest nicht in der Steyr und deren Vorkammer größe.

    Aber in dieser Sache rum zu diskutieren und mut zumaßen bringt nix. Wirkliche Klärung zu der Thematik 22 J mit nur 60 Bar, kann nur ein Chorny Test bringen.
    Ein Chrony Test deiner Waffe, ausgehend von einer vollen 200 Bar Kartusche solange schießen bis die v0 abfällt und man den Restdruck der Kartusche ablesen kann wo das der Fall ist.

    Bei einer 7,5er mit 85 Bar Reg. wird es aber so nicht passieren, dass plötzlich die v0 von einen auf den andern Schuss abfällt.
    Ich hatte mal ne 110er 55cm Lauf, 7,5 Joule mit 85 Bar Reg. und hab mir mal die Arbeit gemacht über ne ganze Kartuschenfüllung die v0 zu messen. Als ich in den bereich der 85 Bar gekommen bin ist die v0 nicht abgefallen sondern leicht angestiegen, weil das Ventil nicht mehr richtig zumachte und Luft nach strömen konnte. Das trat für ca. 40 Schuss mit sehr konstanter v0 auf, danach viel die v0 wieder in den normalen Bereich. Erst als dann die 60 Bar unterschritten waren trat der v0 abfall ein.

    Edited once, last by Parasite (January 5, 2018 at 10:00 AM).

  • Vielen Dank an Euch für die Informationen. Ich habe die LG100 genommen. Es ist übrigens nicht nur eine der ersten mit dem gehämmerrten Lauf, sondern auch eine mit dem orange/schwarzen Schichtholz. Meistens sieht man ja gelb/schwarz.

    70 bar Regulator und schwarze Dichtscheibe scheinen also tatsächlich Original zu sein. Ich habe mich am Wochenende mit der LG100 mal ausgiebiger beschäftigt und die V0 mittels Federvorspannung bzw. der Regulierschraube auf 7,5 Joule runtergeregelt. War kein Problem, aber dann ist die Regulierschraube schon fast ganz draußen.

    Mir ist noch aufgefallen, dass auf der hinteren 11mm Schiene noch ein Aufschub aus Stahl ist, der auf der vorderen Schiene nicht drauf ist. Damit sind die 11mm Schienen ungleich hoch, was für eine Zielfernrohrmontage natürlich blöd ist. Man sieht das ganz gut im folgenden Thread:

    Vorstellung meiner Steyr LG100

    Dort das Bild mit dem Diopter. Ich dachte, dieser Aufsatz ist nur aufgeschoben und mir den kleinen drei Imbussen, die oben auf der Fläche gesetzt sind, verspannt und damit geklemmt. Ich habe die Imbusse rausgeschraubt, aber ich bekomme den Stahlaufsatz nicht runtergeschoben. Auch sanfte Gewalt hat bisher nicht genützt. Weißt jemand, ob dieser Stahlaufsatz verklebt ist und wie ich den runterbekommen kann ?

    Rakell

  • Wirst es nicht bereuen dir die Steyr angeschafft zu haben.

    So die LG 100er mit gehämmertem Lauf sind alle Steyr Mannlicher Fertigung, d.h. Schichtholz in orange/schwarz & der Verschluss ist ebenfalls Schwarz. Weiß leider nicht bis zu welcher Seriennummer das der Fall ist. Die meisten sind wohl im dreistelligen bereich.

    Die Steyr LG 100er aus Steyr Sportwaffen Fertigung haben alle denn Glatten Lauf, das gelb/schwarze Schichtholz & der Verschluss ist Silber.
    Daran kann man Sie gut erkennen und unterscheiden auch wenn man die Beschriftung auf einem Bild nicht sehen kann.


    "Dort das Bild mit dem Diopter. Ich dachte,
    dieser Aufsatz ist nur aufgeschoben und mir den kleinen drei Imbussen,
    die oben auf der Fläche gesetzt sind, verspannt und damit geklemmt. Ich
    habe die Imbusse rausgeschraubt, aber ich bekomme den Stahlaufsatz nicht
    runtergeschoben. Auch sanfte Gewalt hat bisher nicht genützt. Weißt
    jemand, ob dieser Stahlaufsatz verklebt ist und wie ich den
    runterbekommen kann ?"

    Helfen kann ich da nicht aber wie in dem Thread zu sehen hat er es auch irgendwie abbekommen.
    Versuch doch mal mit wärme.

  • So, ich habe den aufgeschobenen Stahlaufsatz runter bekommen. Er war tatsächlich verklebt. Ich habe ein paar Minuten den Haarfön in Stufe 2 auf die Stahlschine gehalten. Danach ein Schlag auf einen kleinen Hartholzblock an der Kante der aufgeschobenen Stahlschiene und sie war runter. Der Kleber brucht aber wirklich Stufe 2, denn kaum war die Schiene runter, war der verbliebene Kleberest auf der nun freiliegenden Aluschiene schon wieder fest. Da musste ich dann noch mal ran um die Rückstände zu entfernen.

    Rakell

  • Na klar. Hier ein paar Bilder. Das letzte Bild zeigt die widerspenstige Stahlschiene, die auf der hinteren Prismenschine war.




    Dabei war noch der Fülladapter, verschiedene Gewichte, ein Steyr Koffer und Bedienunganleitung mit Schußbild. Seriennummer ist 00456.


    Zustand ist m.E.in Ordnung für das Alter. Natürlich sind bei den Holzteilen die Schafbacke oben und die Vorderschafterhöhung unten ziemlich verkrazt. Aber das bedeutet ja nur schleifen und lackieren, wenn ich nicht sowieso diese Teile autausche. Der Griff ist quasi kratzerfrei. Aluteile haben auch nur leichte Gebrauchsspuren.


    Steyr hat auch bestätigt: 70 bar, schwarze Dichtscheibe, wird nur über V0-Schraube geregelt.


    Da ich 10 Meter, wenn überhaut, mit einer Tesro schieße, werde ich diese mit Zielfernrohr ausrüsten. Wie es weitergeht, zeige ich dann nach und nach.

  • Meine LG100 hat den gehämmerten Lauf vierstellige Serien Nr. 2233 und hat ne Grüne Dichtung unter dem Kolben.
    Regulator sollte 70 Bar haben.

    Welche Frabe hat den bei deiner das Schichtholz?? Biene Maja oder Willy?

    @Rakell

    Schönes Ding. Würde am Holz nix ändern ausser ggf. mal neu Lacken lassen oder selbst machen.