Tips und Tricks zur Norconia QB78D

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Genau, das ist eigentlich die beste Übersicht dazu. Wenn die Chinesen günstig produzieren sollen haben sie keine Zeit Oberflächen zu glätten oder Grate zu entfernen. Das muss man dann selbst machen.

      Ich hab damals alle Kanten und Oberflächen wie in der Übersicht zu sehen erst mit 600er Schleifpapier geglättet und anschließend mit Autosol Metallpolitur poliert. Da die Teile recht klein und verwinkelt sind macht sich das am besten per Hand mit einem Microfasertuch. Die Teile müssen nicht hochglänzend poliert werden, es reicht wenn sie sich glatt anfühlen. Anschließend mit Bremsenreiniger säubern und alles gut einölen und zusammenbauen.
      Gruß Patrick


      Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
      - Albert Einstein -
    • Zepo schrieb:

      Wieso Öl und kein Fett für die Teile ?
      Bin der meinung das Fett länger "bleibt wo es sein soll" aber wenn es Gründe für Ölen statt fetten gibt bei den bewegten teilen lasse ich mich gerne eines besseren belehren :)
      Das Fett kann verharzen, wenn es älter ist.

      Ich habe letztens eine HW35E überholt, das war eine fiese Arbeit.
      Das alte Fett hat geklebt wie Pattex. Ganz beschissen zu reinigen.

      Zähflüssiges Öl oder speziell Waffenfett. MoS2 Paste geht auch sehr gut, die benutze ich immer...
    • Hatte mir für Luftgewehre MOS² Fett zugelegt das wollte ich eigentlich nehmen oder doch lieber Ballistol für die bewegten teile innen ?
      Vor den Verschluss wo das Diabolo eingelegt wird kommt natürlich nichts mehr dran das sollte ja wegen Dieseln nicht sonderlich geölt werden und gefettet schonmal garnicht....
    • Im Prinzip ist das eine Wissenschaft für sich.
      Jeder hat da seine (anderen) Vorlieben.

      Das klassische Ballistol nehme ich z.B. nur um die Waffen von aussenabzureiben.
      Für die beweglichen Teile vom Abzug nehme ich das GunCer von Ballistol
      Im Systemrohr, wo der Kolben läuft verwende ich MoS2 Pulver.
      Feder und Kolbenstange werden mit MoS2 Paste behandelt.
      Dann noch eine dünne Blechhülse in den Kolben, damit die Paste nicht durch die Nut
      vom Kolben (wo der Spanngelenkhebel eingerastet ist) in das Systemrohr kommt.
      Das alles bezogen auf Weihrauch LG‘s, andere habe ich kaum noch...
    • Jeder wird was anderes empfehlen. Meine Empfehlung ist Gunex.
      Wenn ich etwas mit höherer Viskosität brauche, z.B. bei Federkolben oder hochglanzpolierten Teilen die keinen Ölfilm halten können, dann benutze ich LM47.
      Aber sonst eigentlich für alles Gunex. Das ist auch gut für die Brünierung. Und es stinkt nicht so bestialisch wie Balistol Universal.
      Gruß Patrick


      Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
      - Albert Einstein -