Glaubensfrage Diabolo-Aufbewahrung

  • Ihr Lieben.
    Schon öfter habe ich den "alten Hasen" über die Schulter geschaut, wo die die Dias aufbewahren. Der größte Anteil ist wohl die "Brustbeutelfraktion". Das hat mich jedoch nicht so richtig überzeugt. Ob ich jetzt im Brustbeutel oder der Dose wühle... In der Tasche ist auch nicht so der Bringer. Da kam mir in der Nachtschicht fogendes in den Sinn, man nehme:


    Diese Schaumstoffisolierungen für Heizungsrohre. Dann erhitzt man einen 2,5 " Nagel und macht Löcher da hinein. Das dürfte sogar mit einer Kerze gehen.



    Dias reinstecken, kurz über den Oberschenkel gerollt und aufs Gewehr stecken, so zum Beispiel:



    Klar hält das auf die da rein zu stecken, jedoch kann man die bei Zeiten vorladen und beim Turnier einfach auswechseln. Direkt griffbereit und so, wie sie geladen werden. Donnerstag werden wir sie testen. Sicherlich besteht die Möglichkeit, dass sich der Munitionsring beim ersten Prellschlag selbst- und vollständig leert.


    Ich bringe Testobjekte mit nach Hauhnstein.


    L.G. Udo

    Die friedlichsten Menschen,
    die mir bis jetzt begegneten,
    waren bewaffnet!

  • ne wirklich kreative möglichkeit, kompliment ^-^


    aber purzeln die Dias nicht raus, wenn sich die Bedingungen des Schaumstoffes ändern? also mehr gestreckt oder enger gerollt?


    wenn nicht, hast du vermutlich gerade im Alleingang die Diaboloaufbewahrung revolutioniert :D


    aber muss es denn ein halbwegs rundes Loch mit heißem nagel sein? hast du es auch schon mit kleinen 4.5-5mm langen schnitten probiert? vielleicht würde ja bei schmalen Schnitten eine bessere "klemmwirkung" am Dia-Hals eintreten, was dann nochmal fester halten könnte


    aber was solls.. wird gleich nachgebastelt und ausprobiert ^-^

  • Ich gehöre, so wie die meisten der FT Schützen, zur Brustbeutelfraktion. Der Brustbeutel ist die logische Konsequenz, wenn man Outdoor schiesst. Wer am Anfang die Diabolos zwanglos im Wald verteilt hat, weil er die Dose umgeschmissen hat, kommt da automatisch drauf.


    @ Udo


    Dein Diabolospender jst sehr innovativ.

  • Abgesehen davon, dass es zeimlich bescheiden aussieht.... was macht man bei Regen? Aber auf die Idee muss man erstmal kommen :)


    ralf, ich hab bisher mehr Leute gesehen die beim Aufstehen mit ihrem Brustbeutel irgendwo hängen geblieben sind und Diabäumchen gepflanzt haben :)

  • Abgesehen davon, dass es zeimlich bescheiden aussieht.... was macht man bei Regen? Aber auf die Idee muss man erstmal kommen :)


    Logisch, schön ist anders. Aber wenn ich Grobmotoriker mit meinen großen Pratzen im Brustbeutel wühle ist vermutlich auch nicht unbedingt eine Augenweide. Ich werde es jetzt zuerst testen, verbesseren kann man ja meistens immer noch was. Am meisten befürchte ich, das die Dias da einfach rausfallen.
    Demnächst wissen wir mehr...


    aber purzeln die Dias nicht raus, wenn sich die Bedingungen des Schaumstoffes ändern? also mehr gestreckt oder enger gerollt?


    Dann holst Du dir im Baumarkt für 2, irgendwas € eine neue!
    Muss ich an der Stelle erwähnen, dass man die besser draußen löchert?


    L.G. Udo

    Die friedlichsten Menschen,
    die mir bis jetzt begegneten,
    waren bewaffnet!

  • So richtig begeistert hat mich bis jetzt noch nichts. Davon abgesehen kann man für 20 $ ja schon fast ein 5 m Diarohr bauen :thumbsup: .


    L.G. Udo

    Die friedlichsten Menschen,
    die mir bis jetzt begegneten,
    waren bewaffnet!

  • ralf, ich hab bisher mehr Leute gesehen die beim Aufstehen mit ihrem Brustbeutel irgendwo hängen geblieben sind und Diabäumchen gepflanzt haben :)


    Mit verlaub, solange wie es nur der Brustbeutel ist kann man ja zufrieden sein :wow: .


    L.G. Udo

    Die friedlichsten Menschen,
    die mir bis jetzt begegneten,
    waren bewaffnet!

  • Hmm, aber neu ist die Idee nicht. Ich hab das schon in Zig Variationen gesehen.


    Gruß
    Daniel

  • Sowas ähnliches gibt es auch von Topshot ..


    Aber die Idee so praktisch aufgegriffen gefällt mir.

    Im verdorbensten Staate sind die meisten Gesetze.


    Publius Cornelius Tacitus (um 55 - um 120 n. Chr.)

  • Ihr Lieben.
    Heute war dann Probelauf - bestanden! Da fällt nichts raus, eine aufgeräumte Sache. Auch der Kumpel fands gut. Wie versprochen stecke ich mir für Hauenstein und Wiesloch welche in die Tasche. Dann könnt Ihr gerne auch probieren.


    L.G. Udo

    Die friedlichsten Menschen,
    die mir bis jetzt begegneten,
    waren bewaffnet!

  • Abgesehen davon, dass es zeimlich bescheiden aussieht.... was macht man bei Regen? Aber auf die Idee muss man erstmal kommen :)


    ralf, ich hab bisher mehr Leute gesehen die beim Aufstehen mit ihrem Brustbeutel irgendwo hängen geblieben sind und Diabäumchen gepflanzt haben :)

    Um das Problem zu lösen kann man ganz einfach 2 Magnete benutzen die den Beutel immer wieder super verschließen. ;)

    Gruß Thomas

  • Ich reanimiere diesen Thread mal. :smash:


    Im QB-Thread kam auch dieses Thema auf. Ein paar Dias direkt am Gewehr zu haben ist schon praktisch.
    Aber verschieben wir das ganze mal hierher, sonst findet man im QB-Thread bald gar nichts mehr.



    Hab mal was ausprobiert ... aber ... funktioniert zwar mit dem Laser und Moosgummi, aber die Teile sind nach dem Lasern so russig, dass man tagelang schwarze Pfoten bekommt ... der Gummi verbrennt einfach nicht rückstandslos ...


    Ich hab auf Arbeit noch was interessantes Gefunden. Das sind so kleine Matten, die sehen aus als wäre das geschreddertes Gummi das irgendwie geleimt und gepresst wurde. Jedenfalls recht zähes Zeug, trotzdem leicht zu bearbeiten, etwa 3-5mm dick diese Matten.


    .... Und nun bin ich auch endlich mal dazu gekommen mir zwei dieser Matten zu sichern. 10x10cm, 4mm stark, die dienen als Kantenschutz bei Teilen oder Maschinen die wir geliefert bekommen, werden also für gewöhnlich weggeworfen.




    Jetzt brauche ich nur noch eine Lochzange.

    Gruß Patrick

  • Die Matten sind in größeren Abmessungen auch als ''Antirutschmatten'' zur Ladungssicherung gebräuchlich.
    Gibts auch in verschiedenen Stärken.


    Ob die sich gut stanzen lassen halte ich für fragwürdig, da sie relativ bröselig sind.
    Da wird man kaum scharfe Löcher reingezaubert bekommen.

  • Als ich die zum ersten mal sah dachte ich auch die wären zu bröselig, aber die sind von der Konsistenz her wie ein großes Stück Gummi, die kann man knicken ohne dass sie brechen und da bröselt auch nichts ab.


    Ich hab einfach mal einen 4,5er Bohrer drauf gehalten, wird zwar nicht wirklich rund aber es funktioniert schon. Die Löcher müssten sogar noch eine Nummer größer sein, 4,5mm ist noch zu stramm.




    Mit einer Lochzange werden die Löcher bestimmt besser.

    Gruß Patrick

  • Gerade mit der Lochzange werden dir die Löcher unregelmäßig werden.
    Aufgrund der unhomogenen Struktur wirst du sicherlich Probleme bekommen.


    Ich halte es auch für Fraglich ob die Matte in ein paar Monaten noch "formstabil" ist. Die Dinger halten nämlich erfahrungsgemäß kiene Ewigkeit.




    Versuch macht klug. Ich wünsche dir gutes Gelingen