Tips und Tricks zur Norconia QB78D

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Trifftnienix schrieb:


      Was das Silikonfett angeht, bist Du sicher das es nichts nutzt? Meine C225 und Crosman 2240 sind schon Jahre alt, werden je wie es kommt, voll oder leer gelagert und funktionieren wie am ersten Tag (besser).
      Mit den ersten Dichtringen, wurden allerdings neu zerlegt und an den Dichtungen mit Silikonfett versehen etc.

      Wenn ich lese was andere da an Problemen haben, ist das alles was bei mir anders ist.

      Gibt es denn kei Dichtungsmaterial das CO2 nicht durch lässt?

      Eigentlich ist ja nicht das CO2 das Problem, sondern das audehnen und platzen bei dem Druckabfall von 60 auf 1 bar wenn man nach dem Verbrauch öffnet, oder? Eher mechanisch/ physikalisch, als chemisch problematisch.
      Silikonfett reduziert die Reibung, verhindert aber
      nicht das Quellen der Dichtungen. Umarex und
      Crosman verwenden allerdings Dichtungen die
      auch gegen flüssiges CO² beständig sind. Imho
      hat Umarex ein spezielles Silikon, bei Crosman
      weis ich es nicht. Dabei fällt mir ein das ich dazu
      ja noch ein paar Versuche anstellen wollte ...
      Teflon und Nylon sind übrigens auch resistent.

      Der Druckabfall ist ein Problem, sowohl der Kleine
      beim Schuss wie auch der Große beim Öffnen.
      Chemisch ist das unproblematisch, wenn man das
      CO² ganz langsam wieder ausdünsten lässt passiert
      den Dichtungen nichts. Bei Druckabfall bilden sich
      Blasen die platzen. Das zerstört die Dichtung.
      Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
      Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
    • Das beschreibt genau das Problem.
      Schadensbild bei CO² sieht aber anders aus.

      Hab das Bild noch gefunden. Oben je ein Ring im Originalzustand,
      unten ein identischer Ring nach einigen Minuten in flüssigem CO².
      NBR, HNBR, Viton, 4. weis ich nicht mehr.
      Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
      Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von NC9210 ()

    • Ist aber auch sehr stark gewachsen. Das darf so nicht
      sein. Für CO² ist ein anderes Material erforderlich.
      Ich muss ohnehin ein paar Ringe bestellen, werde dann
      mal andere Materialien zum Testen mitordern.
      Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
      Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
    • So 1000 Schuss durch und jetzt wohl den Abzug geschrottet.Abzug lässt sich nur noch leicht andrücken bis ein Wiederstand kommt.Schuss löst sich gar nett mehr :cursing: Hab auch das Gefühl das der Sicherungshebel verdreht ist zeigt auf jeden Fall nicht mehr auf das F bzw S mit dem Pfeil.....Ist das evtl bei euch auch so ? Hab da nie richtig drauf geachtet Hauptsache Waffe war gesichert bzw entsichert.Dabei war es gestern so Schön mit dem neuen Entenkasten zu Plinken 8o
      Bilder
      • IMG-20180822-WA0006.jpg

        316,92 kB, 768×1.024, 19 mal angesehen
    • Die Abzugsmechanik ist extrem simpel aufgebaut, da kann eigentlich nur eine Feder verrutscht sein oder so. Einfach mal entschäften und den Deckel vom Abzugsgehäuse öffnen, da müsstest du dann schon sehen wo das Problem liegt.
      Gruß Patrick


      Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
      - Albert Einstein -
    • Neu

      PR90 schrieb:

      Die Abzugsmechanik ist extrem simpel aufgebaut, da kann eigentlich nur eine Feder verrutscht sein oder so. Einfach mal entschäften und den Deckel vom Abzugsgehäuse öffnen, da müsstest du dann schon sehen wo das Problem liegt.
      Dank dir funktioniert alles Wieder.Die Abzugsfeder die sich durch die Länge bei jedem Schuss verformt ( Schweinebauch) ist komplett vom Abzug gerutscht so das Sie kein Kontakt mehr zum Abzug hatte.Die neuen Dichtungen sind heute gekommen.Soll ich die neuen Dichtungen beim Wechsel auch mit Silikon-Öl beträufeln?
    • Neu

      Tyrox schrieb:

      Soll ich die neuen Dichtungen beim Wechsel auch mit Silikon-Öl beträufeln?
      Ja, dann rutschen sie besser drauf und die Wahrscheinlichkeit einer Beschädigung bei der Montage sinkt. Vorher noch mal überprüfen ob da eventuell irgendwo ein Grat oder eine scharfe Kante im Weg ist welche die Dichtung beschädigen könnte.
      Gruß Patrick


      Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
      - Albert Einstein -