Schalltrauma an Silvester

    • Das gemeine an Hörschäden:

      Sie kommen plötzlich und BLEIBEN auch dann.....zweite Chance gibts nicht.

      Man kann nur appelieren Gehörschutz zu tragen.

      Aber ob das gegen gesteigerte Knallgeilheit zu Silvester auch ankommt bei den Leuten?

      Ich persönlich spüre sofort wenn mein Gehör um erbarmen bittet.
      Der Knall von 9mm ist sehr giftig und hochfrequent peitschend in unmittelbarer Nähe.

      Da reicht ein Schuß und ein Pfeiffen ertönt und alles klingt plötzlich gedämpft....das Signal Abstand zu halten und ich gehe Stückchen weiter weg.
      Zumeist passiert es im Trubel wenn man eng zusammensteht und jemand hält Waffe nicht ganz ausgestreckt.....man läuft gerade vorbei...usw...

      Als Schiessender selbst, strecke ich immer dier Hand weit aus und halte meine Schulter zusätzlich per Jackenstoff gedrückt ans Ohr....das andere Ohr ist ja von der Waffe eh weggewandt.

      Muß gestehen...zu 99% verwende ich aber 6mm Flobert.

      VIEL angenehmer und meine Papphülsen fliegen genauso weg.
    • Ich Persönlich würde auch niemals wieder eine SSW ohne gehörschutz abfeuern,einmal und nie wieder ;)
      Ebenso für meine Gäste.Kann sie zwar nicht dazu zwingen,aber ich habe die erfahrung gemacht,das wenn sie in meiner nähe standen und ich ein Magazin mit meiner P99 abgefeuert habe,die sich die Dinger ganz ganz flott Freiwillig in die Ohren Stopfen :D
    • Also ich kann das eigentlich recht gut ab ,hab ohne Gehörschutz dabei nie Probleme. Aber als Vorsorge trage ich dabei auch die Mickymäuse ,weil diese Classic Oropax bei mir nichts bringen oder ich die falsch benutze ?(

      Nur ab welcher Entfernung ist der Lärm den zumutbar für die Gäste ? Es reichen doch wohl 5-10m Abstand aus oder muss ich jetzt für die ganze Belegschaft Mickymäuse kaufen ?^^

      lg
    • Also ich kann auch nur sagen, dass Gehörschutz wirklich sinnvoll ist wenn man Salut schiesst.

      Ich persönlich habe Freude an guter Musik, hochwertigen Anlagen und weiß meinen Hörsinn zu schätzen.

      Es reicht schon bei DM, Müller oder der Apotheke nebenan Ohrstöpsel zu holen, die Öhrchen danken es einem.
    • TigerII wrote:

      Also ich kann das eigentlich recht gut ab ,hab ohne Gehörschutz dabei nie Probleme. Aber als Vorsorge trage ich dabei auch die Mickymäuse ,weil diese Classic Oropax bei mir nichts bringen oder ich die falsch benutze ?(

      Nur ab welcher Entfernung ist der Lärm den zumutbar für die Gäste ? Es reichen doch wohl 5-10m Abstand aus oder muss ich jetzt für die ganze Belegschaft Mickymäuse kaufen ?^^

      lg

      Also Mickymäuse brauchts da nicht unbedingt,ich habe mir die hier geholt
      sonicshop.de/De/Plugs/Cord-Max.asp
      hab sie schon mit einem Freund getestet,und muss sagen,die Teile sind echt Gut für das geld.
      Passieren tut damit jedenfalls nichts mehr
    • Ich habe in drei Silvesternächten ohne einen Gehörschutz geschossen und hatte danach für ein paar Tagen immer ein Piepen im Ohr und das letzte mal hat mir echt gereicht!

      Ich habe mir deswegen vor einigen Tagen auch ohrenstöpsel gekauft und somit gehe ich das Risiko aus dem weg ein bleibenden Hörschaden zu bekommen.


      lg
      SSW´s die ich habe: Reck Goliath, Hämmerli P26 Dark Ops, Röhm RG3, Hk P30, Walther P88, Geco P217, Walther PK380, RG89N, Weihrauch HW94
      SSW´s die noch kommen: Rg96, Walther - P22/P99 , Reck PP, usw......
    • Vor 4 Jahren hab ich das letzte mal SP 9mm Knall verschossen. Mit Müh und Not 3 Trommeln á 6 Schuß.
      Nahe einer Hauswand, viele Häuser drumherum, der Schall konnte sich gut fangen.
      2 Tage piepen im Ohr - danach Gott sei dank wieder weg.

      Auf freiem Feld, wo der Knall weg kann, siehts besser aus.

      Wer also "innerorts" ballert, OHRENSTÖPSEL REIN!!!! Auf umstehende Personen achten!!!

      Ihr tut Euch und anderen einen Gefallen, und bedenkt bitte: Silvesterfeuerwerk soll Spass machen - es ist zum Glück kein Krieg und soll auch keiner werden!!!
    • Habe letztes Jahr trotz Gehörschutz ein Piepen im Ohr gehabt bis fast anfang Februar, irgendwann dann war es weg.
      Wir waren 6 leute und die 9mm RK Revolver haben so dermaßen geknallt.. da waren meine 9mm PAK einen furz gegen.

      Gruß
    • Oropax 0,50€
      Notaufnahmegebühr am 01.01 10€

      Sich normal unterhalten zu können, ohne "Häh?" und "Wie bitte?"
      Unbezahlbar


      Selbst wenn ihr denkt "Oho, ich hart, mir knallbumm nix machen aus, huh!"...investiert doch lieber die 50 Cent...und denkt dran, dass, falls ihr doch nicht so hart seid wie ihr gedacht habt, der Arztbesuch das 20-fache kostet. Nur für den Notdienst. Da ist noch keine Quartalsgebühr für die fortführende Behandlung drin. Das ist dann schon das 40-fache von 'ner Packung Oropax. Und da sind noch keine Rezeptzuzahlungen drin. Das ist dann gleich 50 mal so viel wie Ohrenstopfen.

      Wenn man den Leuten nicht mit Vernunft beikommt, dann eben über den Geldbeutel ;)


      Ernsthaft, ein Hörschaden macht sich nicht nur durch Tinnitus bemerkbar.
      Das geht oft schleichend, sodass man's zu Anfang garnicht merkt.
      Da fallen einfach nach und nach ein paar Frequenzen weg...bis man irgendwann durch Zufall 'nen Hörtest macht und da ein Knick in der Messkurve ist.
      Fällt zuerst nicht weiter auf...aber mit den Jahren wird der Knick tiefer...und tiefer...bis der Arzt 2 Blätter aneinander kleben muss, um den Kurvenverlauf aufzuzeichnen.

      Und schon durch "leichtes" Piepsen nach ein paar Schuss, sagt euch euer Ohr:
      "Aua, du Idiot, hör auf mit dem Mist!" Hohe Schalldruckpegel mögen die Frequenzhäärchen im Ohr nämlich überhaupt nicht. Auch nicht, wenn's nur ein paar mal ist. Oder "Ausnahmsweise", nur kurz.
      Ihr fasst doch auch nicht auf die heisse Herdplatte, um zu zeigen wie cool und tough ihr seid?

      Ich hab ein mal 'nen 9mm Platzer ohne Schutz gehört...da war ich 15-16 und wir waren jung, dumm und wussten nicht wie laut sowas ist.
      Als das Piepsen nach 15min langsam nachliess, konnte ich endlich wieder ein gesprochenes Wort verstehen und war heilfroh, dass ich nicht taub war. Nie wieder.


      So, genug kluggekotet...
      Bitte stopft was ins Ohr. Nicht nur beim Schiessen. Auch beim Arbeiten.

      The post was edited 1 time, last by diopterauge ().

    • muss noch nicht mal Oropax sein, ich benutz vom Handy die Gummi-Ohrhörer mit dem ich normalerweise musik höre.

      sowas z.b.:

      liegt bei fast jedem Handy/Smartphone bei.. sollte natürlich sone Gummikappen haben :thumbsup:
    • Hi, :)

      diopterauge wrote:

      Ernsthaft, ein Hörschaden macht sich nicht nur durch Tinnitus bemerkbar.
      Das geht oft schleichend, sodass man's zu Anfang garnicht merkt.
      Da fallen einfach nach und nach ein paar Frequenzen weg...bis man irgendwann durch Zufall 'nen Hörtest macht und da ein Knick in der Messkurve ist.
      Fällt zuerst nicht weiter auf...aber mit den Jahren wird der Knick tiefer...und tiefer...bis der Arzt 2 Blätter aneinander kleben muss, um den Kurvenverlauf aufzuzeichnen.
      also dem kann ich mich nur anschließen. Bei den Ohren ist es im Grunde genommen wie mit der Haut. Die steckt auch so den einen oder anderen Sonnenbrand weg, aber "vergisst" nichts. Jede kleine Schädigung des Ohrs macht sich dann in der Summe mit anderen Schäden, die man zunächst auch nicht merkte, irgendwann bemerkbar.

      Wer schon mehrfach dies Pfeifen oder Klingeln im Ohr hatte, der kann ziemlich sicher damit rechnen, dass sich das Gehör ab einem bestimmten Alter revanchiert. Auch ein plötzlich einsetzender Tinitus ist auch nach zwanzig Jahren noch möglich. Ich kann jedem nur raten sehr vorsichtig mit seinen Lauschern umzugehen. :thumbup:

      LG Andreas :)
      Die Zukunft ist jetzt und jetzt ist schon Vergangenheit.
    • Hallo,

      bin seit einiger Zeit stiller Mitleser und hab jetzt mal zwei Fragen. Reichen eigentlich die Micky's von 3M aus dem Baumarkt als Schutz? Ich habs nämlich versäumt mir rechtzeitig die hochwertigen Bilsom zu bestellen. :whistling:
      Und sollte man eigentlich nicht immer Micky's benutzen, da Stöpsel nicht vor der Knochenleitung schützen?

      Danke 8)


      Gruß

      Nordlicht88
    • Bis vor 15 jahren konnte mir auch nichts laut genug sein.
      beim Bund habe ich über die Luschen gelacht, die vom G3 Schießen direkt zum Sani gelaufen sind.

      Doch:
      Wenn man erst einmal die Erfahrung gemacht hat, das man
      -plötzlich schlecht hören kann,
      -man einen blöden Piepton ( wie der, den ein Röhrenfernseher aus der Nähe abgibt ) stets und ständig hört und ihn nur noch mit lauterer Umgebung einigermaßen nicht hört,
      -man immer die Angst hat, es wird schlimmer
      -man nicht mehr Stille hören kann un d das Schlimmste ist,
      -in einem Raum ohne Geräusche zu sein, da man sich dann voll und ganz seinem Piepen widmen muß

      dann wünscht man sich den Tag zurück an dem man sagte:
      " Schutz? Brauch ich nur im Bett ..."

      Also vor Sylvester noch schnell in den Baumakt oder in die Apotheke. Der In Ear Kopfhörer ist zwar kein medizinischer Schallschutz, aber ich gebe sale recht:
      beim Rasenmähen dämpfen die Dinger gewaltig.

      letztlich ist jeder Schutz vom Gehöhr besser als keiner.

      Gruß Willy
      FWR-Mitglied 26256 ...und Du? :deal: -+- Field Target -Mitglied im DFTC2000 -+- Co2-Mehrdistanz.de


      Alles, was ist, dauert 3 Sekunden: Eine für vorher, eine für nachher und eine für mittendrin ...
    • Hab zwei Neuerwerbungen in 6mm Flobert (sowas hatte ich bisher noch nicht) und die dummerweise gleich mal ohne Ohrschutz in geschlossenen Räumen ausprobiert. Auch die in 6mm sind nicht zu unterschätzen! Hatte einige Minuten ein Summen im Ohr ;(
      u.a. div. Crosman, Podium, Anschütz 275, div. Haenel, CP88, SSP 250, S&W 79G usw.
    • Wenn ich auf dem Stand schiesse, egal ob KK oder GK, hab ich die gelben Knautschdinger in und den Peltor auf den Ohren.
      Dafür werde ich zwar von meinen Schützenkollegen ab und an belächelt, aber es sind meine Ohren und mein Gehör, da dürfen sie mich gern belächeln.

      Da ich an Silvester gern exzessiv schiesse, also von 6mm bis 9mm alles und davon viel, handhabe ich es hierbei genauso. Mag übertrieben sein, aber ich habe nur diese 2 Ohren. :)
      Quidquid agis prudenter agas et respice finem. :thumbup:
      Groß- und Kleinschreibung sowie Grammatik und Interpunktion darf auch im Internet verwendet werden.