FX Airguns Dreamline 4,5mm in F?

    • Also bei mir war der Regulator Manometer nicht eingeklebt, der hat ne Dichtung, einfach danach wieder fest drehen und gut. Ich würde nur dort den Druck ablassen. Leer schießen würde ich nicht empfehlen, das kann Teile beschädigen wenn der Druck fehlt.
      Life is good
    • Ja, besonders mit der hohen Vorspannung, die wegen der Drosselung gewählt worden ist.
      Ich hätte auch kein gutes Gefühl dabei. Mache ich grundsätzlich aber auch bei anderen PCP Waffen nicht.

      Das Manometer hatte ich schon diverse Male gelöst und der O-Ring tud immer noch seinen Dienst.
      Schraubensicherung oder Gewindedichtung habe ich dort nicht benutzen müssen.
    • New

      Das der Druck alles in Position hält, ist nicht ganz korrekt.

      Solang die Tube (drucklos) auf dem Block geschraubt ist und sich Druck zwischen Regulator und Ventil befindet, dann ist das Belastungsverhältnis gleich wie die Situation, wenn die Tube unter Druck steht.
      Bei einem Schuss wird lediglich ca 5 Bar an Kammerdruck abgebaut, der Druckverlust reicht oft schon, dass der Regulaor öffnet.
      Nur stömt halt keine neue Luft nach.

      Was ihr denkt, dass der Druck den Ventilverschluss unten hält, stimmt so nicht. Dieses Teil wird zwischen Tube und Block auf Position gehalten.
      (Dank der kleinen Nase am Ausdendurchmesser des Ventilverschlusses.)

      Das ist natuerlich immer gut, dass es bei euch wieder dicht geworden ist.
      Es kann aber auch mal anders sein. Bei einer anderen Person zum Beispiel.
      Der Druck wird eventuell durch eine Pumpe erzeugt und bei 100 Bar bekommt man mit, dass es doch am Manometer abpfeift.
      Der X Ring allein hält das nicht zu 100%. Da muss ein Klebemittel rein.
      Heisst also, den Druck wieder runter, alles wieder sauber machen, neu einkleben und erneut probieren.
      Das kann Zeitaufwendig werden und ist auch nicht gut fuer das Material wenn ich immer wieder am Monometer ansetze... es löse, das Gewinde frei kratze und den X Ring reinige.

      Deswegen nur meine Empehlung, dreht das Manometer oben ein Stueck auf.
    • New

      Wer es vernünftig lösen will schmeisst den O-Ring unter
      dem Manometer raus und legt eine Delrin-Dichtung ein.
      Das ist bei anderen Herstellern längst Stand der Technik
      und kann beliebig oft geöffnet werden (und wird immer
      wieder dicht).
      Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
      Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
    • New

      NC9210 wrote:

      Wer es vernünftig lösen will schmeisst den O-Ring unter
      dem Manometer raus und legt eine Delrin-Dichtung ein.
      Das ist bei anderen Herstellern längst Stand der Technik
      und kann beliebig oft geöffnet werden (und wird immer
      wieder dicht).
      Das funktioniert, klar.
      Wenn es egal ist, wie das Manometer steht.

      Wenn man sich das Manometer aber genau auf 12 Uhr ausrichten möchte,
      dann wird es fuer eine 1,5-2mm mm dicke Dichtung zum Problem wenn das Manometer bei 1 Uhr Kontakt bekommt.
      Dann muss sich die Dichtung noch 0,831mm zusammendruecken lassen.
      Nach spätestens 0,453mm, also einer halben Umdrehung, rutscht dir der Maulschluessel aber ueber das Manometer.
      Das Gewinde im Block ist ausgerichtet, das vom Manometer nicht.
    • New

      Diese Dichtungen sind ca. 3mm dick und eher weich.
      Man kann Sie sehr gut ausrichten.
      Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
      Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
    • Users Online 2

      2 Guests