Feinwerkbau 600 - Schaftmodifizierung

    • Die Sports Match kommt aus England der Pfund-Sterling liegt bei ca. 1,17€ daher der Preis. Kann man aber auch direkt in England bei einem Händler bestellen.

      Was anderes wird dir auch nicht übrig bleiben, außer die Sports Match ATP 65 gibt es nix verstellbares in 1" und zweiteilig.
    • Schöner Farbton geworden, welche Beize hast Du genommen?
      Hast Du beim punzieren eine Linie eingehalten oder hat sich das geschwungene im Griff so ergeben.
      Glückwunsch zum gelungenen Werk, sieht chic aus :thumbup: .
      Grüsse Luftpuster :johnwoo:
    • Die Beize ist von Clou und der Farbton ist "Antikbraun" ... allerdings fand ich ihn zu rötlich und habe noch dunkelbraune Lederfarbe beim Beizen untergemischt, ist also mehr oder weniger eine Unikatfarbe ...

      Beim Punzieren wird kreuz und quer geschlagen. Die Linien im Handballen sind die Schichthölzer des Schafts


      und auf der anderen Seite ergibt sich die Punziergrenze durch die Grifform ...




      Freut mich, dass es allgemein gut ankommt! :)

      Gruss Jürgen
    • Ich habe leider nur Wasserbeize bekommen, ist aber durch die ölung versiegelt.
      Nr 2. ist aktuell in Arbeit, diesmal Richtung Mahagoni.
      Einfärben würde ich nicht, jede Schicht nacheinander.
      Wenns vom beizen zu dunkel wird kann man immer noch nachschleifen. Ich habs schon gemacht, ob das korrekt ist, keine Ahnung hat Funktioniert.
      Grüsse Luftpuster :johnwoo:
    • So heute kam das Airmax :) tolles Teil, schön verarbeitet ... natürlich sofort zu montieren versucht :( ... shit geht nicht!

      1. die bestellten hohen Montagen von Hawke sind mit 20 mm Bauhöhe zu niedig
      2. das Mittelrohr zur Montage ist zu kurz ...

      Wie doof ... also geht der Kram wieder Retour ... hab mich dann schon auf eine tagelange googel Aktion eingestellt. Da viel mir ein, dass ich ja mal das Walther von meiner 300er zu probieren könnte ... und siehe da: Passt 1a :D



      Also hab ich kurzerhand noch so eins bestellt ... nebenbei 130.- € gespart. Jetzt muss ich nur noch die vordere Montageaufnahme fertig machen. Der Schwalbenschwanzfräser ist leider immer noch unterwegs :-/ ...

      Gruss Jürgen
    • Hallo,

      nochmals ein paar Fragen zu deinem 100g Punzierhammer:

      Kannst du bei Gelegenheit ein paar Bilder von anderen Seiten machen und einstellen?

      Hast du die Hammerpinne beidseitig mit einer Fase 10 im Winkel von ca. x° angeschliffen?

      Wie bekamst du die Sägezahne in die Pinne? Ich vermute mit einer Sägefeile. Hast du die Zähne ganz scharf geschliffen oder nicht ganz sondern etwas stumpf?

      Gruß Viper
    • Ja ist eine Zubehör Klappe und das Original ist sicher verpackt

      Werde Morgen noch Bilder vom Punzierhammer machen. Ich meine ich hätte auf dem PC auch ne Anleitung zum Feilen, was übrigens mit ganz normalen Schlüsselfeilen geht...

      Die Finne hab ich vorher mit dem Bandschleifer etwas angeschliffen, was aber nicht unbedingt nötig ist. Ja und die Punzen sind nicht nadelspitz, sondern leicht gebrochen/gerundet.

      Gruß Jürgen
    • Zum Punzierhammer:

      Schlosserhammer (100 gr) an der Finne 60° spitz zugefeilen. Dabei habe ich der Finne ein ganz leicht gebogene Form gegeben, da ich damit ja auch nach innen gewölbte Flächen punzieren möchte. Wäre sie ganz gerade, würden die Punzen an den Ecken immer sehr tiefe Eindrücke erzeugen und das Punzierbild nacher würde eher unheitlich. Mit der leicht gebogen Form umschifft man das Poblem ...



      Dann im Abstand von 0,75 mm quer, mit einer Dreikanntschlüsselfeile, Pyramieden ausfeilen.



      Spitzen minimal brechen ... und schon fertig :D

      Falls noch Fragen sind ... her damit!

      Gruss Jürgen
    • Schwalbenschwanzfräser hin oder her, heute Morgen juckte es mir schon in den Fingern und so habe ich mich weiter meinem Testobjekt gewidmet und eben ohne genanten Speziialfräser die Schwalbenschwanzaufnahme gefräst. Sieht dann so aus ...



      und natürlich sofort probiert, und festgestellt dass hinten 2,5 mm in der Höhe fehlen. Das hab ich mit einem angepassten Alustreifen in der hinteren Montage gelöst ... (~100.- € für eine höhenverstellbare Montage aus England gespart)



      Und dann musste ich natürlich noch raus in die Kälte und sehen ob ich auch die Scheibe treffe ... Das war Anfangs ehrlich ein Problem, aber nachdem ich die Montage nochmal gelöst und in die richtige Richting geschoben hatte, passte es an :D



      So bin ich fürs erste zufrieden :) ... die Tage mache ich dann die vordere Laufmontage nochmal in elegant. Danke für eure Tips, ich hoffe euch hats gefallen ...

      Gruss Jürgen

      The post was edited 1 time, last by j-o-e ().

    • j-o-e wrote:

      Zum Punzierhammer:

      Schlosserhammer (100 gr) an der Finne 60° spitz zugefeilen. Dabei habe ich der Finne ein ganz leicht gebogene Form gegeben, da ich damit ja auch nach innen gewölbte Flächen punzieren möchte. Wäre sie ganz gerade, würden die Punzen an den Ecken immer sehr tiefe Eindrücke erzeugen und das Punzierbild nacher würde eher unheitlich. Mit der leicht gebogen Form umschifft man das Poblem ...

      Gruss Jürgen

      Hallo,

      deine Beschreibung habe ich nochmals in Gedanken durchgespielt.

      Was meinst du mit Biegung?

      Die 60° Fase ist ja wohl symmetrisch zur Mittelachse.

      Hast du die Endzähne etwas tiefer gefeilt?

      Weiter hätte ich gerne gewusst wie du den Punzhammer handhabst.

      Benutzt du den Punzierhammer quasi wie ein Meißel mit Stiel und haust auf die Bahn mit Gummihammer o.ä. oder schlägst du nur mit dem Hammer auf das Werkstück? Zielwasser sollte man in diesem Fall vorher schon intus haben.

      In jedem Fall danke für deine Antwort.

      Gruß Viper
    • Danke für lobenden Worte! :D

      Und ja, mit der "Biegung" meine ich dass die äußenen Punzen etwas tiefer sind ... ;) Du kannst natürlich den Kopf als Meißel benutzen, wenn es um Präzision an den Rändern geht, ich hab einfach ein Stück Leder (alter Ledergürtel), oder die Finger genommen um die Grenzbereiche zu schützen. Den Hammer hab ich genau wie einen Hammer benutzt. Du Kannst Ihn ja zuerst kürzer fassen um Gefühl aufzubauen. Effektiver und Kräfte schonender ist es aber den Hammer am Stil Ende zu fassen und mit einem stetigen Rhythmus zu arbeiten. Einmal angefangen, erweist es sich als einfacher als man denkt ... ;)

      Gruss Jürgen