Messer für anständige Männer

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Bei mir Victorinox (mit wenig Funktionen), ein Multitool oder ein Mora. Reicht völlig. Das Multitool, wegen Mopedfahren. Wenn man mal liegenbleibt, kann man sich vieleicht noch (zumindest provisorisch) selbst helfen, so daß man nach Hause kommt.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • edwin2 wrote:

      also ich hab nur 2 anständige frauen mit messern je kennengelernt.
      das eine war eine bauwagenfrau in den 90zigern die hatte das rambomesser 1oft getragen

      und die andre war meine tätowierin, die hatte mehrere messer so im rambomessergröße immer.

      also 2 echt anständige frauen..

      nun ja sonst hatten frauen nur küchenmesser , taschenmesser oder ein pilzmesser mal in der hand.

      gruß Edwin
      Ich habe leider nicht gelesen in welchem Zusammenhang edwin2 das gesagt hat,
      aber meinen Tag hat er jedenfalls gerettet! Sensationell. :huldige:
    • Ihr Lieben.

      Musashi wrote:

      Es geht darum, dem Bürger in Deutschland jegliches Führen von Messern (Waffen) gesetzlich zu VERBIETEN!
      Für die einen ist ein Messer eine Waffe, für mich das älteste Werkzeug der Menschheit neben dem Faustkeil. Wenn ich mir in der Stadt aus der Grünanlage einen Stein hole, kann ich damit mindestens genau so viel Schaden anrichten, wie mit einem Messer.

      Was wollen wir machen? Jeden Morgen wird ein Idiot wach mit einer guten Idee. Es ist eben dieser blinde Aktionismus mit dem der Eindruck vorgegaukelt werden soll, dass man jetzt handelt.

      Liebe Grüße Udo
      Die friedlichsten Menschen,
      die mir bis jetzt begegneten,
      waren bewaffnet!
    • in fachkreisen nennt man den blinden aktionismus auch symbolpolitik.

      klingt netter , ist es aber nicht.

      das zeigt nur das versagen vor den wirksamen problemen und die angst und die unfähigkeit diese dinge wirklich zu lösen.
      das bedeutet nämlich shitorkane für denjenigen.. und ein politiker will geliebt werden, das man ihn wiederwählt.
      INVICTUS
    • Airweight wrote:




      Ich selbst plädiere immer für eine allgemeine Kauf- und Führerlaubnis für nichttödliche Waffen - zB Waffen mit Gummigeschossen, die einen Gegner zuverlässig ausknocken, aber nicht gleich umbringen, wenn er getroffen wird. Gibt es meines Wissens vor allem in Russland und osteuropäischen Ländern.

      Das Problem an der Sache ist, dass es nicht-tödliche Waffen kaum gibt. Wenn die Waffe wirkungsvoll genug ist, um einen Angriff zu stoppen, dann ist sie bei "falschem" Gebrauch oder bei bestimmtem Wirkbereich auch potenziell tödlich. Es wird befürchtet, dass die Einsatzbereitschaft von weniger tödlichen Waffen z.B. gegenüber Feuerwaffen steigt, sie also auch bei Nicht-Notwehr-Situationen eingesetzt werden.

      Ist tatsächlich Leib, Leben oder Gesundheit (beschränken wir es mal auf die drei) durch einen gegenwärtigen, rechtswidrigen Angriff bedroht, muss im deutschen Recht keine Rücksicht auf den Angreifer genommen werden. Darum plädiere ich für das Tschechische Modell. Grundrecht auf Waffenbesitz und Führerlaubnis nach Zuverlässigkeitsprüfung und Sachkundenachweis.
    • Schuetze&Sammler wrote:

      Nach meinen Verständnis gibt es einen Unterschied. Ein Angeber ist eher ein Prahlhans, ein Poser tut so als ob.
      Wenn "Angeber" besser gepasst hätte, hätte ich dieses Wort verwendet.
      Der, der sein Messer als Alltagsgegenstand am Gürtel trägt, der es auch für Alltäglichkeiten benutzt, der ist gewiss kein Poser.

      Wer mit seinem Messer wichtig tut, protzt, - und ja, sowas hab' ich mal erlebt, - der sollte keines tragen dürfen.

      Ein Messer ist ein Grundrecht, man hat es, und gut ist.

      Und ja, mir gehts gut. ;)
    • rosi-77 wrote:

      Ich bin auch Handwerker und ich kenne genug Handwerker, aber keiner von denen hat ein Messer am Gürtel. Auch zum Fußboden verlegen brauchte ich Messer, aber die kommen bei mir in die Werkzeugkiste und gut. Ich wüsste nicht wozu ich im Arbeitsalltag ein Messer bräuchte. Aber wir reden da eh aneinander vorbei :whistling:
      Ein simples universal einsetzbares Werkzeug ist für mich ein Multitool und an den meisten ist auch ein Messer dran :D
      Ich verpacke ständig große, empfindliche Gegenstände. Antike Vasen, zum Bleistift.

      Dazu gehört, daß ich zu Möbelhäusern fahre und mir da grosse Kartonagen abhole, die ich wiederum für den Transport vor Ort verkleinere, sprich: zurechtschnibbele.

      Die Kartons schneide ich mir dann zu Hause für Individualverpackungen zurecht, das geht mit Übung klasse und - es kostet nix, das Möbelhaus freut sich, dass ich den Scheixx mitnehme.

      Deswegen trage ich auch ständig ein 12 cm Messer am Gürtel. Reines Werkzeug, aber ich mach' auch in meinem eigenen Wald mein Ding.

      Vorher wars ein Jagd-Bowie mit fast 20 cm, das war für die Pappen praktischer, aber auch eben blöd zu schärfen... aber man konnte es so schön gerade durch die Pappe ziehen.

      Mit den 12 cm kann ich prima leben, mit 6 cm bleibt nur das Teppichmesser.

      Ist ein Witz.

      Sayonara.
    • Ihr Lieben.

      BMP I wrote:

      Was wollen wir machen? Jeden Morgen wird ein Idiot wach mit einer guten Idee. Es ist eben dieser blinde Aktionismus mit dem der Eindruck vorgegaukelt werden soll, dass man jetzt handelt.
      Und es kennt kein Ende! Wieso bekommen wir eigentlich immer nach Berlin diese..., sagen wir zerstreuten Politiker aus Bayern, um es höflich auszudrücken. Gestern hat dann unser Bundesinnenminister im Bezug auf Halle eine Verschärfung des Waffengesetzes angekündigt.

      Sehr geehrter Herr Seehofer.
      Ein Waffengesetz kann den illegalen Besitz bestenfalls ahnden, aber doch keinesfalls verhindern, wie uns die Erfahrung jetzt bereits lehrt! Uns, Sie scheinbar nicht!

      Liebe Grüße Udo
      Die friedlichsten Menschen,
      die mir bis jetzt begegneten,
      waren bewaffnet!
    • WoW 4 Seiten um olle Messer?

      Ich sehe fast täglich Leute mit Messer am Gürtel, vor den 4 Seiten hier habe ich mir nicht das geringste dabei gedacht.

      Ich bin Angler, die meisten haben ein Messer am Gürtel oder sonst wo.

      Ich habe zwar keins außer so ein Schweizer Multimesser (mit Schraubendreher usw)im Angelkoffer , aber habe mir wirklich noch nie was dabei gedacht wenn einer ein Messer am Gürtel hat....

      Soll doch jeder machen wie er es will...

      Ich habe letzt einen Angler kennen gelernt der gibt hunderte Euros für Messer aus, wem es Spaß macht .... Ich käme niemals auf den Gedanke mich "bedroht" oder "ängstlich" zu fühlen wenn einer ein Messer am Gürtel hat.

      Auch würde ich bei einem Messer niemals von einer Waffe reden, das ist doch ein Gebrauchsgegenstand den jeder (zumindest der,der Kocht oder Arbeitet) jeden Tag in der Hand hat.

      Ich glaube solche Themen hier können auch nach hinten losgehen....
    • Burgenlaender57 wrote:

      Pascal1 wrote:

      Ich glaube solche Themen hier können auch nach hinten losgehen....
      Wieso?
      Ich trag ständig ein Messer bei mir.
      Ich meine das Thema hier im Forum. Ich z.b. dachte mir nie was bei den messern an den gürteln, jetzt werde ich zumindest immer an diesen thread denken wenn ich sowas sehe....
      Deswegen meinte ich nach hinten losgehen/ noch mehr wirbel um unnötige Dinge/Gesetze/Panikmache/Waffern , nenne es wie du willst....

      und dein Beitrag (auf das Zitat)verstehe ich sowieso nicht ....Ich sagte doch das es mir egal ist wer ein Messer trägt ....