Compound Armbrust ohne Bogenpresse?

    • Compound Armbrust ohne Bogenpresse?

      Gibt es Compound Armbrüste die man mitmöglichst einfachen Hilfsmitteln warten kann? Bzw. ich kenne die Scorpyd Deathstalker bei dem dies mit einem Schraubenzieher möglich ist und ich würde gerne wissen ob es weitere Modelle gibt bei denen das so einfach klappt.
    • Es geht so bei einigen,aber einseitige Belastungen wie zum Kabelwechsel sind bei allen Armbrusten fragwürdig.Es wird gehen,aber ob es tatsächlich problemfrei bleibt wird erst die Zeit zeigen.
      Ohne Bogenpresse bleibt alles ein Notbehelf,kann man mal machen aber wenn ich alles 100%jg eingestellt haben will ist mir ne Presse deutlich lieber.Mehrere Male einseitig spannen um mal hier und mal da ein bissel mehr oder weniger eindrehen.An einer Presse geht das alles schneller,obwohl man auch damit so seine Probleme hat.
      Konzentration ist alles!
      Ich bin ein Preuße! :saint:
      Eine seltsame Welt!
    • Hallo Mirror1918,


      Die Firma Mission wirbt damit, dass Ihre Compound AB´s keine Bogenpresse benötigen, weil die Limbschrauben sehr lang sind. Die können soweit aufgedreht werden, dass man Sehne und Kabel komplett ohne Aufwand und Risiko entfernen kann.

      Wenn es dir um solche Sachen geht, wieso dann nicht eine Recurve AB z.B. von Excalibur? Hier hast du noch mehr Vorteile und nur wenige Nachteile.


      Gruß,

      Walde
    • Mirror1918 wrote:

      Soweit ich weiss hat Scorpyd die Methode mit den blockierten Cams (Schraubenzieher) selbst beworben also wie falsch kann das dann schon sein ;)
      Ja,das geht auch wenn man mal schnell neues Material aufziehen will oder muß.Aber wenn man im Sport wert auf Genauigkeit legt,jenseits dessen was man für die Jagd braucht,dann ist eine eigene Bogenpresse unabdingbar.
      Bei den Scorpyds nicht,weill da ohne die Y-Strokes ein so feines einstellen eh nicht möglich ist.Aber nun gut,das muß man halt auuch schon wissen wenn man sich Geräte kauft.
      Will man 100%braucht man mehr,dann hilft eine Bogenpresse sehr beim Feintuning.
      Wer schon mal in Neundorf die 70m mitgemacht hat der weiß wie schnell ein Pfeil nicht dahin fliegt wo er hin sollte.Manche sagen es war der "Wind",manche vermuten "Wasseradern" aber meist sind es nur techische Fehler,vermutlich!
      Es ist manchmal unverständlich warum Pfeile immer das selbe Loch treffen und auf einmal 10-15cm entfernt von dem Ort einschlagen auf den man angehalten hat.Jeder hat schon hunderte Male durchgekaut was der eigenen Präzision im Wege steht,aber trotzdem schafft man es immer mal wieder unverständliche Ausreißer zu produzieren.

      ben1287 wrote:

      Würde auch sagen, dass du hier mit einer Excalibur am besten bedient bist. Compounds sind einfach aufwendiger wenn es um solche Dinge geht...
      Nicht wirklich,denn auch mit ner Excal besiegt man sich manchmal selber.

      Eine Armbrust ist einfach kein Luftgewehr oder vergleichbar mit anderen Schußwaffen.Kleinste Fehler und Unkonzentriertheiten machen große Abweichungen vom Ziel.
      Man kann jahrelang gute Ergebnisse erbringen und Wissen ansammeln,und trotzdem steht man immer wieder unwissend da und findet nicht heraus warum ein Pfeil mal gerade wieder nur eine 6 oder schlechter getroffen hat.
      Wenn es Götter oder Geister gibt,dann treiben sie wohl ab und zu Späße mit den Soortlern. :whistling:
      Konzentration ist alles!
      Ich bin ein Preuße! :saint:
      Eine seltsame Welt!
    • eine Presse kann man mit ein paar Latten und einem Seil in einer halben Stunde selber bauen, wenn man will... :)
      Das geht sogar im Wald...
      UPS, ich merke grade, das gehört hier nicht her.
      Tut mir leid!
      Keine Arbeit lieber tanzen...

      The post was edited 1 time, last by servibilis ().

    • the playstation wrote:

      Und wenn man ein wenig Ahnung von Mechanik hat, dann kann man sich was passendes basteln.
      das ist aus dem verlinkten Thread.
      Ich finde das passt ganz gut.
      Jede/r/s muss eben wissen, was er/ sie/ es sich zutrauen kann. Deshalb auch: Sorry für meinen post. :huh:
      Keine Arbeit lieber tanzen...
    • Wofür sorry? Jeder der will kann sich sowas bauen, das Risiko liegt bei jedem selbst. Die Variante mit den 2 Schraubstöcken und den angeschraubten Wurfarmhaltern fand ich gar nicht so schlecht. Mir ist eine richtige Armbrustpresse wie z.B. EK-Archery o.ä. trotzdem lieber auch wenn es nicht günstig ist. Mit Holz als Material bin ich skeptisch, es geht ja um Präzision auf 100m und mehr.
    • Gibt sogar 3d Druck Vorlagen für eine Art Flaschenzug mit Knebel und Gewinde, mit der man die DIY Bogenpresse spannt.

      Entscheidend ist, daß man weiß, was das Material kann. Und nicht vergesen. Knoten verringern die Reißlast z.T. erheblich. Das bei Seilen mit einkalkulieren.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)
    • Bspw. bei Pinterest oder auch in einigen Ami-Foren gibt es wirklich gute DIY-Anleitungen bzw. Abbildung dazu ... muss aber natürlich WIRKLICH jeder wissen, was und ob er da selbst etwas macht oder lieber besser machen lässt bzw. sich so eine Presse nach Hause holt.
    • Leerschuss wrote:

      @nimbus0
      Ist die nicht nur für Bögen?
      Ich meine, dass Raziel dieselbe hat und was mir gefällt, ist die Belastung in natürlicher Richtung und man müsste den Wurfarmträger nicht von der AB abmontieren.

      Wenn man die Gegenhalter umdreht, wird der Abstand schmäler, sodass die Armbrust problemlos
      passen sollte.

      Bei der Spindelbogenpresse brauche ich einen Adapter für die AB.
    • @nimbus0
      Da gibt es mehrere Modelle. archery-shop.jp/catalog_CP/2011_Apple_Catalog.pdf Was neueres habe ich leider nicht gefunden.
      Kann man den Schaft nicht bei EK-Archery, Booster und Co. nicht auch dran lassen? Bei den Bildern sind auch Reverse Draw Modelle dabei, da geht der Riser nicht abzunehmen also hat man keine Wahl als mit Schaft einzuspannen. Habe mir da noch nie einen Kopf drum gemacht ?(

      Was meinst du mit "die Belastung in natürlicher Richtung", eingespannt werden die doch fast alle gleich?

      google.de/imgres?imgurl=http%3…aQKHfz7DGIQMygXegUIARDLAg
      google.de/imgres?imgurl=https%…CtqQKHeERD-MQMyhIegQIARB3
      google.de/imgres?imgurl=http%3…KQKHZ5XC30QMyhJegUIARCqAQ
      google.de/imgres?imgurl=https%…vXyNjC6gIVAAAAAB0AAAAAEAU
      google.de/imgres?imgurl=https%…qQKHeERD-MQMygTegUIARDtAQ
    • Leerschuss wrote:

      Was meinst du mit "die Belastung in natürlicher Richtung", eingespannt werden die doch fast alle gleich
      Der Booster drückt seitlich auf den Bogen, bzw. auf die Wurfarmenden. (Adapter für AB braucht man auch).

      Aber eigentlich ziehen wir die Wurfarme beim Spannen nach hinten.

      Der Apple macht das so.
    • Ok jetzt verstehe ich was du meinst. Die zwei inneren Rollen drücken von oben (hinten/innen) an die Wurfarme. Die inneren Rollen müssen aber ganz dicht am Riser anliegen, sonst spannt/verklemmt man nur den Teil des Wurfarms der zwischen der äußeren Rolle und der inneren Rolle ist. 8| Bei den anderen Pressen wird der gesamte Arm bis zum Riser gespannt.
      Irgendwas an der Mechanik habe ich noch nicht ganz verstanden. Die äußeren Rollen+Arme sehen feststehend aus, das dürfte dann aber nicht funktionieren. Wenn die Armbrust gespannt wird der Abstand Camachse zu Camachse kleiner. Müssen dann nicht auch die beiden äußeren Rollen/Arme dichter zusammenrücken? Ich muss mal nach Videos suchen...
    • Leerschuss wrote:

      Ok jetzt verstehe ich was du meinst. Die zwei inneren Rollen drücken von oben (hinten/innen) an die Wurfarme. Die inneren Rollen müssen aber ganz dicht am Riser anliegen, sonst spannt/verklemmt man nur den Teil des Wurfarms der zwischen der äußeren Rolle und der inneren Rolle ist. 8| Bei den anderen Pressen wird der gesamte Arm bis zum Riser gespannt.
      Ja genau, so meinte ich das, auch wenn das nicht wirklich von Bedeutung ist.


      Leerschuss wrote:

      Irgendwas an der Mechanik habe ich noch nicht ganz verstanden. Die äußeren Rollen+Arme sehen feststehend aus, das dürfte dann aber nicht funktionieren. Wenn die Armbrust gespannt wird der Abstand Camachse zu Camachse kleiner. Müssen dann nicht auch die beiden äußeren Rollen/Arme dichter zusammenrücken?
      So wie ich das sehe, sind die Ausleger der äußeren Rollen auf Vierkantrohren, die man verschieben, bzw. sogar umdrehen kann.