Schützenverein

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Leider muss man sich Heut'-zu Tage ziemlich durchfragen, bis man irgendwie etwas zu einem selbst passendes gefunden hat.

      Floppyk wrote:

      Ich fahre 50 Km und etwa 45 Min zum Schießstand eines Vereins,
      Ich auch.
      Ist der Schiessstand eines Hegerings, als Nichtmitglied zahlte ich dort 10,-€ Standgebühr.
      Dafür kostet aber jedes Getränk nur 1,50 € und anschließend trinkt man noch ein alkoholfreies Radler zusammen. ;)
      Jeder ist für seinen Schuss selbst verantwortlich
    • Klugschei$$er wrote:



      Warum?Passt doch!
      Die Aussage: "Das reicht mir schon, um mir eine Meinung zu bilden." sagt doch schon alles.
      Wenn man keine Ahnung hat, was ein Blockwart ist (bzw war) dann sollte man einfach ... naja, ist klar, oder?

      Und über Sie, Herr Klug**** , habe ich mir jetzt auch schon eine Meinung gebildet, selbst wenn's nicht erwünscht ist :D
    • Markarov wrote:

      Klugschei$$er wrote:

      Warum?Passt doch!
      Die Aussage: "Das reicht mir schon, um mir eine Meinung zu bilden." sagt doch schon alles.
      Wenn man keine Ahnung hat, was ein Blockwart ist (bzw war) dann sollte man einfach ... naja, ist klar, oder?
      Und über Sie, Herr Klug**** , habe ich mir jetzt auch schon eine Meinung gebildet, selbst wenn's nicht erwünscht ist :D
      *lol* :roll: *lol*
      :new11: :laugh: :new11:
    • Wir müssen uns, und diese Idee vertrete ich zunehmends, eine Karte basteln.

      Als Beispiel:
      Forenmitglied sucht nach einer Gelegenheit im Raum SFA/HK
      Ein Blick in die Karte:
      2erlei
      versch. Ziele vorhanden bis 20 Meter
      Plinking (X)
      Scheibe (X)
      (H)FT ( )
      Benchrest ( )
      Sonstiges (X)
      Armbrust/Bogen ( )
      Bemerkung:
      Gastgeschenke sind gerne gesehen, Grill ist vorhanden

      Dann muß man nicht erst nach Vereinen schauen oder sich blöde abwimmeln lassen.
      Sowas läßt sich bestimmt forenintern oder mit Google lösen.
      Der Mietskasernen bewohnende Samstagabendschütze will doch nur mal eben 4-500
      Schuss in die Prärie rotzen und nicht in voller Montur, einem Verein beitreten.
      Unter Freunden ist das ja auch keine öffentliche Schießstätte, die einer Abnahme bedarf.
      Das ist nur ein geselliges Beisammensein, am Grill. ;)
      Gruß, Ralf
      Alt, aber bewaffnet. :thumbsup:

      Orbis non sufficit
    • 2erlei wrote:



      Dann muß man nicht erst nach Vereinen schauen oder sich blöde abwimmeln lassen.
      Guten Abend, mal langsam. Hier wird schon wieder über einen Verein geurteilt ohne die Fakten zu kennen. Wie war das Auftreten des Threadstarters vor Ort? Was wurde zum Schießen besprochen? Gruß HD
    • co2schütze wrote:

      2erlei wrote:

      Dann muß man nicht erst nach Vereinen schauen oder sich blöde abwimmeln lassen.
      mal langsam. Hier wird schon wieder über einen Verein geurteilt ohne die Fakten zu kennen.
      Ist mir schon genau so, nach freundlicher Ansprache, passiert.
      Ist also nicht Weltfremd.
      Gruß, Ralf
      Alt, aber bewaffnet. :thumbsup:

      Orbis non sufficit
    • Also ich kann auch nur jene beglückwünschen die einen "zeitgemässen" Verein gefunden haben.
      Ja, es gibt sie, Vereine die offen für neues sind und mitziehen.
      Aber gefühlt überwiegen halt die "Herrn der Ringe" und die "Wappentiere" die ohne Pflicht zu Tracht und Umzug nicht sein können.
      Ist jetzt auch gar nicht böse gemeint, aber die Enttäuschung mancher Bewerber kann ich oft gut verstehen und nachvollziehen.
      Jeder ist für seinen Schuss selbst verantwortlich
    • Hm. Bei uns im Landkreis würde kein Verein Schwierigkeiten machen. Wir hatten selbst schon Leute aufm Stand zu Gast, die nur mal ihre SSW oder das LG mal draußen schießen wollten. Die durften natürlich auch ihre Klappziele aufstellen. Die sind jetzt Mitglieder in DSB Vereinen.

      Meistens hilft es, sich mit den aktiven zu unterhalten. Manchmal fremdeln die älteren aber auch einfach nur mit Anfängern, weil man sich noch nicht kennt. Veränderungen des gewohnten Umfeldes. Das gibt sich aber mit der Zeit, solange man ein Minimum Sozialkompetenz mitbringt.

      Im übrigen ist es auch mit Vollausstattung alles andere als einfach mit dem LG auch nur den 9er Schnitt zu erreichen. Wer nur zum Spaß schießen möchte - absolut okay, aber auf Leistung zu gehen erfordert hartes Training. Eine gute Platzierung auf der LM macht auch Spaß, lässt sich nicht einfach so nur mit Material erkaufen.

      Man sollte einfach bei dem jeweiligen Anspruch an den Schießsport mehr Verständnis füreinander aufbringen. Dann klappt's auch im und mit dem Verein ;)
      Es grüßt der Ottokar :)
    • Es kommt vermutlich auch auf die Ausrichtung des Vereins an. Wenn der Schwerpunkt auf Luftdruck liegt scheint es schwieriger zu sein auch mal ein Hänel mitzubringen und eine Runde aus Spaß an der Freude auf den Entenkasten anzulegen.

      Bei Vereinen die auch oder hauptsächlich KK oder GK orientiert sind und sich einen Luftdruck Stand "nebenbei" gönnen scheint das lockerer gesehen zu werden und zählt vermutlich als Möglichkeit mit niedriger Hemmschwelle Interessenten für die "richtigen" Disziplinen zu begeistern.
    • Markarov wrote:

      Gartenfreund wrote:

      wo ich mit dem Auto hin kann nem sixer Bier ....
      Das reicht mir schon, um mir eine Meinung zu bilden.Insbesondere im Zusammenhang damit: " Ich habe Familie mit 3 Kindern"

      Markarov wrote:

      Klugschei$$er wrote:

      Warum?Passt doch!
      Die Aussage: "Das reicht mir schon, um mir eine Meinung zu bilden." sagt doch schon alles.
      Wenn man keine Ahnung hat, was ein Blockwart ist (bzw war) dann sollte man einfach ... naja, ist klar, oder?
      Und über Sie, Herr Klug**** , habe ich mir jetzt auch schon eine Meinung gebildet, selbst wenn's nicht erwünscht ist :D
      Jawohl! Das ist der Geist der Fortschritt bringt! :thumbsup: :thumbsup:

      PS: Alk und Kanonen ist ne gute Kombi.... *Ironie off....

      Jetzt bitte die Funktionäre des DSB: ......
    • Eine Karte der privaten Schießmöglichkeiten scheint für Gäste eine wirklich tolle Idee zu sein, aber überlegt euch mal die Konsequenz als Eigentümer dieses Standes. Wollt ihr wirklich, dass eure Adresse öffentlich einsehbar ist? Freunde zum Schießen einzuladen macht echt Spaß, aber das sollten dann Freunde sein; die Chemie sollte passen, man muss sich zuerst "beschnuppern".

      Vereine sind ebenfalls immer etwas zurückhaltend, weil sie keine Rambos wollen, die den Stand kaputtschießen und von Sicherheit keine Ahnung haben, obwohl sie doch "alles können". In erster Linie wollen die Nachwuchs für Wettkämpfe. Hobbyschützen, die den eigenen Stand blockieren kommen erst an vierer Stelle nach den netten Kameraden am Stammtisch und den unsichtbaren Beitragzahlern.

      Anders sieht das bei allen FT-Vereinen aus, die ich kenne. Da liegt das Hauptaugenmerk zwar ebenfalls auf dem wettkampflichen Schießen nach Sportordnung (ist nichts weiter als Plinking im Gelände), aber im Grunde ist dort fast Alles möglich. Selbst Bügelspanner mit Red-Dot werden nicht abgewiesen.
      "Je mehr Regeln und Gesetze, desto mehr Diebe und Räuber." Lao Tse (6. Jh. v. Chr.)

      Wegbeschreibung zum: :D FT-Team :W: iesloch :D
    • Ps: Ja klar sollte jeder mit ein bisschen Grips und gesunden Menschenverstand wissen was er aus Sicherheitsgründen bringen kann oder auch nicht!

      Aber die übereifrigen " Sicherheitsbeauftragten" welche mit misionarischem Eifer, päpstlicher als der Papst sich zu Wort melden um andere zu Recht zu weißen, in der Meinung die Werte des Schießsport und des Deutschen Schützen Bundes zu verteidigen, sind diese im Glauben das rechte zu tun nicht die eigentlichen Totengräber des Schießsportes?

      Im vorauseilenden Gehorsam um mit der Schere im Kopf werden alle der Doktrin abweichende Meinungen abgetan und als ungeheuerlich abgestempelt. Im Sinne der Sicherheit und des ansehens des sportes werden alle Reglementierungen, seinen sie sinnvoll oder auch nicht kritiklos verteidigt. Selbst lapidar geäußerte Sätze Werden auf die Goldwaage der hohen moralischen Instanz gelegt...
      Was bleibt da noch vom Sport und Hobby?
      Der Spass daran stirbt als erstes, und damit der Sport und daß Hobby. Wiederstand ist zwecklos.
      Und als Anachronismus beschweren sich dann genau diese Leute das sich niemand mehr für den Schießsport interessiert. Der Gesetzgeber gibt dann den Rest Mangels Wiederspruch.
      So schaft man sich selber ab! Toll....
    • Ich habe mir den Walther-LGV-Video auch angesehen.

      Dem Anschein nach mache ich was falsch. Wenn ich im Verein trainiere sind solche Mädels nicht anwesend... ;(




      :D
      Gruß
      Andreas







      Nüchtern betrachtet war besoffen besser ....
    • Markus30S wrote:

      Eine Karte der privaten Schießmöglichkeiten scheint für Gäste eine wirklich tolle Idee zu sein, aber überlegt euch mal die Konsequenz als Eigentümer dieses Standes. Wollt ihr wirklich, dass eure Adresse öffentlich einsehbar ist? Freunde zum Schießen einzuladen macht echt Spaß, aber das sollten dann Freunde sein; die Chemie sollte passen, man muss sich zuerst "beschnuppern".
      Da stimme ich dir vollkommen zu. In einer Karte sollte auch nur der nächstgrößere
      Ort zu sehen sein. Alles Weitere kann dann per PN geklärt werden. Wenn es dann
      nicht passt, ist das eben so.
      Gruß, Ralf
      Alt, aber bewaffnet. :thumbsup:

      Orbis non sufficit
    • Gartenfreund wrote:

      Hallo miteinander. Ich habe bei einem Schützenverein angefragt und grob zeigen lassen. Ich möchte auf 10 m schießen 1x mit ner Walther und diopter aber auch mit Zielfernrohr. Ich habe nunmal keine soo tolle Augen. Nun wurde mir gesagt : wir schießen hier nicht mit ZF. Wieso ist das ein Problem? Erlaubt ist es doch soweit ich weiß... 8|

      Oldcrow wrote:

      [...] gefühlt überwiegen halt die "Herrn der Ringe" und die "Wappentiere" die ohne Pflicht zu Tracht und Umzug nicht sein können.Ist jetzt auch gar nicht böse gemeint, aber die Enttäuschung mancher Bewerber kann ich oft gut verstehen und nachvollziehen.
      Das Ding ist, dass ein Verein eben SEINE Vorstellungen hat und vertritt.

      Wer sich beim Schwimmverein anmeldet und eigentlich nur mit seiner Luftmatratze auf der 25m rumpaddeln will,
      ist vielleicht ebenso unpassend, wie der Pliniking-Kollege auf dem Olympia-Schießstand.

      Die ganze Vereinsarbeit kostet Zeit und viel ehrenamtliches Engagement. Zuschüsse gibt es ggf. auch nur beim Nachweis guter Nachwuchsarbeit, wenn immer wieder auch Mitglieder an Wettkämpfen teilnehmen. Und damit brüstet sich dann auch der Verein, wenn er Mitglieder in den Reihen hat, die dann bei überregionalen Wettbewerben teilnehmen.

      Da ist dann der Kollege mit der Luftmatratze oder dem Garten-Knicker - streng genommen - eine Verschwendung von Ressourcen.

      Und darum erhält man leichterdings eine Abfuhr, wenn man mit solchen Ideen als Erstes aufwartet.

      Ist man im Verein und hält sich an die Regeln (hier: Schießsportordnung), dann sagt auch keiner was, wenn man doch mal sein gepimptes HW35 rausholt oder mit der CP99, Picatinny-Rail und RedDot antritt. Aber wenn man einige Zeit - selbst mit den abgegriffenen Match-Waffen des Vereins- geschossen hat, wird man wissen und sehr schnell feststellen, dass die Freizeit-Waffen eben nicht mit den Matchwaffen mithalten können. Zur Jagd auf Konservenbüchsen ausreichend - aber für hohe Ringzahlen eher weniger.