Diana Chaser Erfahrungen/Meinungsaustausch/Tips & Tricks

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Der Weg die V0 über die Schlagfeder zu erhöhen ist wirklich der einfachste. 2 Schrauben lösen und schon ist man da. Einfacher geht's nicht. Der Kolben ist Innen hohl, damit die Federführung darin platz hat. Ich habe eine kleine Mutter eingelegt, damit die Feder etwas Vorspannung bekommt. Höhe sind max. 3mm, aber es ergab sich eine merkliche Veränderung. Ich muss noch die V0 testen, schauen wann ich dafür Zeit habe. Der Erfahrung nach sollte das aber passen. Mit Mutter suchen 5 Minuten arbeit. Wer also nicht die ganze Waffe zerlegen möchte, für den ist das der richtige Weg.
      Gruss Ralph
      ***16 Joule für alle. Europa, nicht nur auf der Autobahn.***
      Mitglied im 1.DFTC2000 e.V. FWR #30598
    • Neu

      Achtet drauf, das es nicht zuviel wird. Mehr Leistung bedeutet nicht unbedingt präziser...so zwischen 5-6 J mit entsprechenden Diabolos scheint mir optimal für das Ding. Obwohl die genannte Variante ja reversibel ist und man damit rumspielen kann. :thumbup:

      Auch eine Variante mit einer zusätzlichen Innenfeder hab ich schon gesehen. Trotzdem bin ich der Meinung, das die Pistolenversion präziser ist.
      Transferport 2,5mm scheint auch O.K. zu sein
      Meine Videos:
      Diana 75 Klick
      / FWB 300 Klick/ UX APX Klick/Dan Wesson 715 Klick / UX Beretta 92 FS Klick
    • Neu

      Burgenlaender57 schrieb:

      Hallo Ralph

      Hast du dadurch nicht Ständig Druck auf dem Ventil? (Vorspannung)
      Gruß
      Holger
      Moin! Nein, wenn man den Spannhebel in die Hand nimmt, merkt man, dass Standard eigentlich gar keine Vorspannung vorhanden ist. Bei meiner waren die ersten mm eigentlich leer, ohne Federberührung. Das habe ich jetzt überbrückt und man spürt sofort Federdruck. Macht aber direkt einen Unterschied. Da man nur den Schaft abnehmen muss und dann eine Schraube lösen, ist das zum Ausprobieren wirklich die schnellste Möglichkeit. Ich überlege gerade, ob ich nicht eine von außen einstellbare Möglichkeit mache. Da die Endkappe aus Kunststoff ist, wäre das sehr leicht zu realisieren.
      Gruss Ralph
      ***16 Joule für alle. Europa, nicht nur auf der Autobahn.***
      Mitglied im 1.DFTC2000 e.V. FWR #30598
    • Neu

      So ähnlich. Man müsste dann ja auch eine neue Federführung anfertigen, auf der die Feder aufliegt und mit der Schraube verschoben werden kann. Die Feder ist ja original 7cm lang und das reicht, um sich zu den Seiten zu verwinden. Da braucht es auf jeden Fall eine Federführung.
      Gruss Ralph
      ***16 Joule für alle. Europa, nicht nur auf der Autobahn.***
      Mitglied im 1.DFTC2000 e.V. FWR #30598
    • Neu

      Radi38 schrieb:

      Hallo,
      suche einen Schalldämper-Adapter auf 1/2 UNF
      Also von 10 x 1 Innen auf 1/2 UNF aussen.
      Kennt jemand eine Bezugsquelle.
      Gruß
      Radi
      Hallo, versuche es mal bei Egun mit dieser Artikel-ID: 6899694 . Da werden Adapter nach Wunsch in verschiedenen Ausführungen ab 15 € angeboten. Wenn der Adapter für die Chaser ist, da werden bei Egun unter der Artikel-ID: 7232223 des Händlers WaffG2I Stahl- bzw. Messingadapter ab 18,90 € (plus Versand) angeboten.
    • Neu

      Mein Problem ist momentan, dass ich meine Ergebnisse absolut nicht einordnen kann. Die Chaser ist meine erste CO2 Waffe und ich kann nur draußen schießen. Standard machte meine draußen bei ca. 5-8°C 119 m/s. Nach meinen Modifikationen sind es jetzt 133m/s, was ich für den geringen Aufwand schon ganz ok finde. Was man jetzt aber nicht weiß, was macht sie bei warmen Temperaturen. Vielleicht ist von Euch jemand in der Lage das einzuschätzen.
      Da man nur eingeschränkt die Feder unterlegen kann, da die Waffe sonst nicht mehr gespannt werden kann, bin ich jetzt einen anderen Weg gegangen. Ich habe die Feder von 7 auf 8 cm zusätzlich gestreckt. Das funktioniert problemlos und hilft ungemein die V0 gleichmäßig zu halten. Die Waffe hält die 133m/s jetzt auf ein ganzes Magazin gemessen ohne Abweichung. Das ist ja schon mal toll. Wenn ich jetzt erfahren könnte, wie die V0 sich im Warmen verändert, wüsste ich auch, ob es überhaupt lohnt, weiter zu machen. Ansonsten warte ich auf den ersten regenfreien Tag, da ich bisher keinen einzigen gezielten Schuss abgegeben habe. Zumindest habe ich schon mal in meinem Fundus ein ZF gefunden, das größenmäßig zur Waffe passt. Ein 3-9x40 mit Mil-Dot absehen ist darauf echt gut aufgehoben. Alles andere war mir deutlich zu groß.
      Gruss Ralph
      ***16 Joule für alle. Europa, nicht nur auf der Autobahn.***
      Mitglied im 1.DFTC2000 e.V. FWR #30598
    • Neu

      Die v0 sollte im Warmen minimal steigen. Wobei (auch bei PCP ohne Regulator) die v0 abhängig ist vom Druck und der Öffnungszeit. Man also beide Parameter berücksichtigen muß bzw mehr Druck = geringere Öffnungszeit. Daher ergibt sich bei PCP ohne Regulator eine für manche vieleicht etwas verwunderliche v0 Kurve mit abnehmenden Druck.

      Solange CO2 in flüssiger Form vorliegt, wird bei Wärme halt schneller / leichter CO2 Gas "verdunstet"und das Gas ist etwas "dünnflüssiger" bzw dünngasiger. Je wärmer, um so unwahrscheinlicher, daß sich ein Teil bei abnehmenden Druck und damit Abkühlung wieder teilverflüssigt.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Neu

      Jetzt hast Du mir viel erzählt, nur nicht das was ich wissen wollte.
      Ich bin jetzt mal davon ausgegangen, dass bei 20°C mehr Temperatur die V0 um den gleichen Wert ansteigt. Kommt dasso hin oder nicht? Ansonsten kommt da noch ein anderer Transferport rein.
      Gruss Ralph
      ***16 Joule für alle. Europa, nicht nur auf der Autobahn.***
      Mitglied im 1.DFTC2000 e.V. FWR #30598
    • Neu

      Die Temps im Moment sind raußen einfach zu kalt für Co2. Wenn du aber nur draußen schießen kannst und nicht mal die Möglichkeit zum Chronen innen hast, dann könntest du die Co2 Kartusche noch anwärmen und dann direkt einen Test machen. Aber ob das wirklich zuverlässig funzt, kann ich nicht sagen.
      Im Prinzip würde ich meinen das alles ab ca. 18 Grad gut zum Chronen ist. Darunter wird das Ergebnis eher verfälscht.
      Gruß Markus :)
    • Neu

      Hallo,
      Habe meine neue Chaser einem Chrony-Test unterzogen.
      Chrono - R2,
      Software: AirChrony 2.0.3.292,
      Diabolo: H&N Excite Econ 0,46g, (tatsächlich 0,453 - 0,456)
      Kapsel: Umarex 12g voll 42,08g, leer 30,48g Inhalt 11,6g
      Raumtemperatur 22 Grad
      Chrony vor und nach Gebrauch getestet I.O.
      Das Ergebnis ist nicht zufriedenstellend.
      Abstand vom Chrony ca 5-6 cm.
      Würde gerne Meinungen hören.
      Gruß
      Radi
      Bilder
      • Bild 1-45.jpg

        236,06 kB, 1.024×618, 15 mal angesehen
      • Bild 46-65.jpg

        157,55 kB, 1.024×618, 10 mal angesehen
    • Neu

      mach ma mit etwas weiterer Entfernung so 30 cm oder mit Blatt Papier davor...oft misst der Chrony evt. das Co2 und nicht das Geschoss
      Weihrauch HW77 V-Mach 7,5 Joule, HW30s Werkszustand, Hämmerli Airmagnum 850 XT Werkszustand

      Walther CP88, GSG CP-1m, Zoraki HP01 (alle im Werkszustand und Schalli)
    • Neu

      Hallo,
      ich überlege mir entweder die Chaser oder die Bandit zu kaufen. Allerdings stimmt mich hier etwas kritisch, wie viel Arbeit man doch in das Modell stecken muss damit es ordentlich läuft. Für den Preis vermutlich auch nicht anders zu erwarten.

      Bei aller Euphorie über bearbeitete Transferports, andere Hammer/Ventilfedern, nachrüst-Regulatoren bei der Bandit oder sonstigen Modifikationen um die Leistung zu beeinflussen stelle ich mir ein Stück weit die Frage nach der Legalität?! Ich will keine Miesepeter sein, aber für mich war eine Bearbeitung von Ventil/Ventilfeder und Transferport bisher immer tabu?! Auch wenn nur eine Optimierung der Präzision und nicht eine maximale Energie das Ziel ist.

      Erinnert mich an meine aktivere Zeit mit den Airsoft GBB. Da gab es damals die Diskussion ob das sog. NPAS, ebenfalls ein Gasflussregulator, als Nachrüstung legal ist oder nicht. Die überwiegene Meinung ging eher in Richtung illegal. Und das obwohl aus einer Airsoft kaum jemals mehr als 3 Joule rauszuholen sind.

      Bin ich zu kleinlich oder übersehe ich da was?